TweetDeck: das üben wir aber bitte noch einmal

Vor ein paar Tagen machte ich innerlich einen Freudenhüpfer, denn Twitter stellte TweetDeck der Öffentlichkeit vor. Moment mal – Tweetdeck gibt es doch schon lange, oder? Richtig – als Adobe Air-Version. Tweetdeck lag nun als Programm für Mac OS X und Windows vor – wunderbar mit HTML5 realisiert. Die Freude war groß, währte aber nur ein paar Stunden. Nach diesen Stunden fragte ich mich: wie kann man nur so etwas auf den Markt entlassen? Hat Twitter sich den Scheiss überhaupt mal genauer angeschaut? Der früher optionale TweetDeck-Account wurde zur Pflicht, nicht gerade praktisch für Neueinsteiger. Viele Dienste, die man früher einbinden konnte, fehlen einfach. Zurück bleiben Twitter und Facebook.

Das Programm aktualisiert nicht richtig, wenn man Rechner oder Notebook aus dem Standby holt. Dinge wie Bilder oder Videos werden im Browser geöffnet, nicht mehr in der App als solches. Hat jemand zwei Konten, so tauchen Erwähnungen an den Zweitaccount auch in der Hauptspalte des ersten Accounts auf.  Alles in allem eine mehr als unzufriedenstellende Realisierung des Clients auf Basis von HTML5. TweetDeck auf Adobe Air-Basis hat gezeigt, was möglich ist, Twitter hat alles unternommen, um den aufgekauften Dienste samt Client in die Tonne zu treten – mit dem veröffentlichten Murks-Programm, welches so Mullu Mullu ist, dass gefühlte 99% der Ausprobierer in meiner Timeline wieder zum Vorgänger auf Basis von Adobe Air gegangen sind – inklusive mir. Twitter: das mit Tweetdeck üben wir noch einmal, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Seh ich genau so, vor allem kann ich auch keine Suche abspeichern, nur Filter für die eigene timeline anlegen, pfff, wtf. . .

  2. Der Krangewarefahrer says:

    Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass dieser Murks auch immer wieder abstürzt.
    Und dass alles im Browser geöffnet wird ist wirklich sehr umständlich.

  3. Dem ist nicht hinzuzufügen!

  4. Da hat der Carsten so recht. Echter Murks. Riesenenttäuschung. Hoffentlich bessern die bald entscheidend nach, denn Adobe AIR kann ich genausowenig ab.

  5. Ich bin auch nach wenigen Stunden wieder zum alten Client zurück…

  6. Was glaubt ihr weshalb es vorher mit adobe air realisiert wurde! -.-

  7. Ich komme bisher damit recht gut klar, auch wenn ich zugeben muss, dass es bei Weitem noch nicht perfekt ist. Immerhin wurde ein Anfang gemacht und ich ziehe es der Browserlösung vor.

  8. Hab mich auch erst gefreut aber der Funktionsumfang ist recht arm. Das „beste“ ist ja auch das es Link im TD Fenster öffnet >.>
    @Kronkorken mag sein aber es geht auch ohne Air, siehe diverse andere Clients auf dem Mac

  9. Ja perfekt ist es nicht geworden. Aus dem Standby wie oben beschrieben wird nicht mehr aktualisiert und auch das sich immer ein Browser-Fenster außerhalb der App öffnet ist eher suboptimal. Das mit den 2 Accounts und Erwähnung kommt daher, dass Twitter Mentions der beiden Accounts nochmal unter „ME“ bündelt ;-).

    Ich werde noch eine Weile testen 🙂

  10. Für mich ebenso ärgerlich: Der fehlende Read/Unread-Marker sowie die fehlende Möglichkeit, gelesene Posts auszublenden (eben wie in der Air-Variante) sowie eine vernünftig nutzbare Tastaturnavigation. Für Chrome-User ausserdem überflüssig, da scheinbar identisch mit der Chrome App.
    Schade, mit TweetDeck Air ist der einzige wirklich nutzbare Twitter-Client unter Windows gestorben (btw, die neuen Twitter-Apps für iOS und Android sind ebenso eine herbe Enttäuschung). Unter MacOS taugt der native Twitter-Client noch einigermassen, was kann man unter Windows noch nehmen? Und kommt mir jetzt nicht mit Seesmic, das Teil ist leider ebenso unerträglich…

  11. Habe das ganze mal spontan unter Ubuntu via Wine ausprobiert. GRrundsätzlich funktioniert das ganze. Aber ich muss sagen, das hatte mal so garnichts von dem Tweetdeck, dass ich von Windows in Erinnerung hatte.
    Also dauerte es nur ein paar Minuten und ich war wieder zurück bei Gwibber.

  12. Jammerjammerjammer, irgendwie scheint ihr vergessen wie der erste Air basierte Tweetdeckclient auch alles andere als perfekt war. Und bis zum Schluss haben sie den Resourcenverbrauch nicht in den Griff gekriegt(weswegen sie Air jetzt auch wahrscheinlich abgesägt haben.)

    Also jetzt wartet einfach mal ab wie es sich noch entwickelt. Bisher fehlen nur Features, es läuft bei mir sparsamer und stabiler als alle Air Versionen vorher.

  13. Wenn Twitter ernsthaftes Interesse an Tweetdeck hätte, könnte man auch Schriftgrößen ändern. Allein deswegen ist Tweetdeck zum Lesen unbrauchbar. Ich nutze es nur zum Twittern. Ich erklär mir das nur so, dass Twitter Tweetdeck gekauft hat, um es als lästigen großen Client zu zerstören. Das hätte eigentlich wettbewerbsrechtlich verhindert werden müssen.

  14. Bei mir im Reader direkt unter diesem Artikel: „Techcrunch: The Real Reason Twitter Employees Are Leaving—So They Can Sell Their Stock“.

  15. Das neue TweetDeck: Einmal ausprobiert und für schlecht befunden.

    Klar ist dies die ersten Version aber wenn Twitter sich schon die Technologie kauft sollen sie sie auch nutzen. Warum dann so ein Murgs machen und auf die User loslassen.

  16. Twitter arbeitet seit längerem einfach nur noch gegen die Community. Der mobile Tweetdeck Client wurde seit der Übernahme nicht mehr weiterentwickelt, der kurz zuvor integrierte long message service entfernt und nun das Ende von Tweetdeck für den Desktop. Das ganze setzt sich dann fort bei dem neuen offiziellen Android Client der seit dem letzten Update ebenso verschlimmbessert wurde. Da kann man froh sein dass es wenigstens noch Apps wie Tweetcaster gibt – hoffentlich werden die nicht auch noch aufgekauft.

  17. wo bekomm ich denn jetzt den letzten adobe air tweetdeck zum installieren wieder her? such schon ne halbe stunde 🙁

  18. Ich benutze die meisten Funktionen (wie die Suche) ja nie – aber auch ich bin ganz fix zum „Air“-TweetDeck zurück.

    „Murks“ ist da noch stark untertrieben für das neue Prog… 🙁 🙁

  19. christian, ich suche auch nach der letzten adobe install. wenn du was findest oder andere hier noch die exe haben bitte bescheid geben (werde ich auch wenn ich fündig werde).
    diese neue version ist schön blau, aber elendig und er bedienung.
    fängt an das man nicht mal richtig scrollen kann bis zum wirrwar rumklicken.
    never touch a running system.

  20. Gut, dann kann ich mir das erst mal sparen.

  21. LokiBartleby says:

    @Sascha224 MetroTwit schon getestet? Hatte ich in den Kommentaren zum letzten Artikel zu TweetDeck das erste Mal von gelesen und ausprobiert. Und ich bleibe auch dabei. Ich liebe das Design (Metro halt) und von den Funktionen her kann er alles, was ich benötige. Inkl. langer Tweets. Dafür ohne zusätzlichen Account nutzbar. Ob mehrere Twitter-Accounts verbunden werden können, weiß ich aus dem Stehgreif nicht. Ansonsten aber meiner Meinung nach ein wirklich toller Client.
    http://www.metrotwit.com

  22. Na, ich HAB die letzte .air natürlich – aber nur lokal, keinen Link.

    Ich weiß nicht, ob ich die (aus rechtlichen Gründen) öffentlich machen sollte…

  23. @jürgen: kann ich verstehen. eventull hat ja jemand nen link zur letzten.
    @LokiBartleby: netter link, nettes tool. leider nur für einen account nutzbar und ich hab 5 an der zahl (betreue 2 accounts)

  24. Könnt ihr alle nicht googlen? 5 sekunden suche und man hat den .air client …

  25. Für die, die nich „googlen“ wollen (geht aber auch mit Yahoo!…):

    http://tweetdeck.softonic.de/

  26. hat nichts mit googeln wollen zu tun jüregen, aber dennoch vielen dank.

  27. DARFST du nich googlen? KANNST du nich googlen – oooder weißte nich was „Google“ ist.

    Aber DAS kann ich mir ja nun „gaanich“ vorstellen… :mrgreen:

  28. Hab jetzt noch nicht ganz verstanden was so schlimm an der Adobe AIR Version so schlimm ist?

  29. Kann nur zustimmen. Habe es drei Tage getestet und jetzt verwende ich wieder die Air-Variante. Ich arbeite mit 2 Monitoren, aber das Programm konnte sich auch nicht merken, auf welchen es sich beim Starten öffnen soll. Sehr ärgerlich.

  30. Android: Seesmic.
    Windows: Das großartige MetroTwit (sogar Plus, aus Überzeugung).
    Linux: Yoono. (Notlösung.)

    TweetDeck ist unflexibler Mist, war es auch in der 0.37 schon. Keine anpassbaren Spalten? Nein danke.

  31. Ok, Danke für die Anregungen. MetroTwit kannte ich jetzt tatsächlich noch nicht, sieht ganz gut aus – ist aber auch ein Ressourcenmonster (160MB bei mir). Multiaccounts kann er (noch) nicht, soll wohl aber noch kommen. DestroyTwitter find ich jetzt auch ganz knuffig, wenn auch mit sehr beschränkten Funktionsumfang, auch auf AIR-Basis (was mich beim TweetDeck nie gestört hat). Es bleibt spannend…

  32. hat tweetdeck jetzt eigentlich eine auto-update-funktion? Oder muss ich alle paar Tage auf denen ihrer HP nach einer neuen Version suchen (die hoffentlich bald kommt) ?

  33. Die Android-Version der offiziellen Twitter-App ist da auch nicht viel besser, da sie auf dem Galaxy Nexus mit Android 4.0 einfach nur schrecklich läuft.

  34. Meine anfängliche Freude hat sich leider auch schnell gelegt… 🙁

  35. Also falls hier noch einer mitließt. Ich hab die alte Version 0.9.7.11 von Tweetdeck für Chrome grad gefunden. (incl. Source Code!) Die letzte Air Version ist auch dabei.

    http://peikko.us/tweetdeck/

    Das Autoupdate von Chrome kann umgangen werden indem man die Version hochsetzt. (crx File per 7zip entpacken)

    That’s it!!! Bis auf DM’s löschen, die Translate Funktion und Deck’ly scheint alles noch zu gehen. Teste grade den 2. Tag schon.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.