Tweetbot 4 für iOS: reichlich Neuerungen und Profilnotizen in Update 4.5

artikel_tweetbotDer wohl beliebteste Drittanbieter-Client für Twitter auf dem iOS – und auch Tool meiner Wahl wenn ich auf dem iPhone unsinnige Tweets verfassen möchte – wurde auf Version 4.5 aktualisiert. Mit im Schlepptau sind einige Bugfixes und unter anderem auch die Möglichkeit, sogenannte Profilnotizen für jeden Twitteraccount zu erstellen. Wenn ich also nun ein Profil blockieren möchte, kann ich mir in dessen Übersicht über das kleine Zahnrad-Symbol eine Notiz hinterlassen, warum ich das eigentlich getan habe. Oder vielleicht möchte man sich zu einer Person notieren, dass hier immer brandaktuelle Leaks aus der Techwelt zu erwarten sind.

Vor allem aber wird nun iOS 10 voll unterstützt, was unter anderem in verbesserten Benachrichtigungen und flüssigerem Scrollen durch die Timeline zu spüren sein soll. Außerdem wurden die Mute-Filter dahingehend angepasst, dass Akzente nun bei einem stummgeschalteten Wort einfach mit einbezogen werden. Soll heißen: Mute auf Pokemon schaltet parallel auch das eigentliche Pokémon stumm. Zudem wurden zwei Bugs beim Zoomen in Bildern und Durchscrollen durch mehrere Fotos beseitigt.

tweetbot-4_5-notizentweetbot4

Ein „verified“ Timeline-Filter wurde ebenso implementiert, wie die Unterstützung für die Tastenkombination [Command]+[W], um via externer Tastatur am iPad geöffnete Fenster innerhalb der App zu schließen. Zu guter Letzt habe man die Unterstützung des Dienstes Readability eingestellt, da dieser selbst „out of business“ ginge.

Tweetbot 4 for Twitter
Tweetbot 4 for Twitter
Entwickler: Tapbots
Preis: 5,49 €
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot
  • Tweetbot 4 for Twitter Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Solange eingebettete links nicht nativ dargestellt werden, bleib ich beim Original

  2. Ich sehe für mich persönlich keinen Grund, zur normalen Twitter App zu wechseln. Tweetbot ist einfach perfekt. Auch, wenn sie für größere Updates Geld verlangen.

  3. Das Hauptproblem ist Datenschutz bei Tweetbot. Mal gelesen dass Tweetbot quasi euer gesamtes Twitterprofil spiegelt um die Notifications anzuzeigen. D.h. auch eure DMs usw. Also wenn ihr sensitive Informationen auf Twitter austauscht dann muss man zwei Unternehmen vertrauen statt nur einem. Die Angriffsfläche ist auch größer so.

  4. Das Problem bei Tweetbot ist, dass die ganzen neuen Features wie z.B. Umfragen nicht mehr unterstüzt werden. Mittlerweile verliert es dadurch leider sehr seinen Reiz für mich. Warum Twitter immer noch an diesen Einschränkungen festhält, ist mir absolut unbefreiflich. :/

  5. Wenn jetzt noch das Zeichen-Limit dir Namen, links über Media bei der offiziellen App fällt dürfte es endgültig vorbei sein mit 3rd Party Apps.

    Hab jahrelang Tweetbot und Twitterrific benutzt, aber inzwischen sind beide soweit hinten dran von den Features Zitate, Gif, Poll, etc. Gerade die Updatefrequenz von Tweetbot lässt echt mächtig nach seit iOS 7
    Einzig der Mute Filter für Hashtags fehlt mir gewaltig in der offiziellen.

  6. Was ist denn an den Benachrichtigungen verbessert worden? Leute abonnieren geht doch immer noch nicht, oder?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.