Tweetbot 4: Beliebter Twitter-Client für iOS erhält nun auch sein befürchtetes Feature-Downgrade

Seit Mai wissen wir, dass Twitter plant, Teile seiner APIs in der Form anzupassen, dass am Ende erwartungsgemäß nur noch der offizielle Client des Dienstes vernünftig funktioniert, Drittanbieter-Lösungen wie Twitterific, Flamingo und Co. allerdings teils derart hart in ihrem Funktionsumfang beschnitten werden, dass einige Entwickler bereits mit der Abschaltung ihrer Dienste planten.

Nun halten die Änderungen auch Einzug in den beliebten iOS-Client Tweetbot, den viele hier auf ihrem Apple-Gerät als einen der bisher besten Clients für das Netzwerk feierten und auch wir vom Team sind beinharte Fans der App. Das aktuelle Update der iOS-App zeigt dabei deutlich auf, welche Funktionen ab dem 16. August erst einmal fehlen werden, bis man eventuell doch eine andere Lösung finden konnte:

Das Streaming der Timeline während ihr mit einem WLAN verbunden seid, wird von nun an also verzögert stattfinden, genauso wie Push-Benachrichtigungen bei Erwähnungen und Direktnachrichten. Likes, Retweets, neue Follower und Zitate liefern vorerst keine Push-Benachrichtigungen mehr. Wie bereits in der Beta der App getestet, verschwindet auch die Funktion der Aktivitäten und Statistiken, als auch die Watch-App von Tweetbot.

Sicherlich nicht nur für mich ein schwarzer Tag als treuer Nutzer der App, wenngleich ich guter Dinge bin, dass die Entwickler hier weiterhin alles andere als untätig sein werden, um weiterhin den Vorzeige-Client für Twitter abzuliefern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Über Twitter kann man wirklich nur den Kopf schütteln.
    Allerdings fällt mir momentan keine passende Alternative ein.

    Schade das App.net dicht gemacht hat, die würden sich jetzt die Hände reiben.

  2. Das Problem ist, egal welche Lösung kommt, es wird immer ein gefrickel sein welches nicht richtig funktioniert. Konsequent wäre den Dienst (Twitter) den Rücken zu kehren, damit sie merken das sie solchen Murks mit den Nutzern nicht machen können.

    • Nein, konsequent wäre, den Client zu nutzen, der vom Anbieter selbst zur Verfügung gestellt wird, oder eben den Dienst nicht zu nutzen.

  3. Manche (Aktien) Unternehmen möchten ja gar keine Kunden…

  4. Hier geht sicher um Werbung.
    Twiiter muss auch mal Geld verdienen. Und fremde Clients födern vermutlich nicht den Werbeumsatz von Twitter

    • Ich persönlich hätte ja nciht mal ein Problem mit werbung auf Twitter, die die ich bekomme ist meist lustig und da werbung auch nur tweets sind kann man diese kommentieren etc,

  5. Habe die offizielle App gerade mal aufm iPad installiert.
    Sieht richtig scheiße aus.
    Sind die doof?
    So kann man doch nur verlieren.

  6. Michael Jauernik says:

    Am Desktop ist zumindest Tweetdeck ein kleiner Ersatz für Tweetbot, aber auf IOS ist die offizielle App eine IMHO unbenutzbare, chaotische Zumutung, die noch nicht mal taugt, um vogonische Prosa zu verfassen.

  7. Tweetbot IST eigentlich Twitter. Man sieht alle Tweets in der richtigen Reihenfolge, alles ist schön anpassbar, man sieht wer die eigenen Tweets RTed und gefaved hat, keine Werbung, keine Tweets in der Timeline von Nutzern, denen man gar nicht folgt.

    Und die Twitter App selbst? Genau das Gegenteil.

    • Eben: Keine Werbung. Womit soll Twitter Geld verdienen? Sponsering von Trump?

      • Auch ohne BWL-Studium: Firmen zahlen höhere Gebühren. Beim Normalo das Freemiummodell. Mehrwertse gibts für kleine Monatsgebühren. Und wer nicht zahlt, sieht Werbung.

        Alternative Clients müssen das System genauso umsetzen und 90% der Werbeeinnahmen an Twitter zahlen, da die die Kosten für die Serverstruktur tragen.

        Alle gewinnen.

      • Ich will keine Tweets von Hans Müller in meiner Timeline sehen, dem ich weder folge noch jemand ihn retweetet. Außerdem ist die Twitter App allgemein sehr sehr viel schlechter als Tweetbot.

      • Bezahlaccount?

  8. Bevor ich die offizielle App gezwungenermaßen nutzen muss, bin ich eher weg von Twitter!

  9. Und welche Drittanbieter-Apps nutzt ihr für Facebook, Instagram, Snapchat etc? Richtig, die lassen nichtmals Alternativen zu.

  10. Twitter hat Probleme sich zu monetarisieren. ABER: sie sind verdammt noch mal erst groß geworden durch die Clients. Sie verstoßen jetzt quasi gnadenlos diejenigen durch die sie gewachsen sind. Davon kann man halten was man will… mal gucken ob ich Twitter jetzt noch so oft nutzen werde.

  11. RegularReader says:

    Bisher nur TweetBot genutzt, jetzt mal wieder die offizielle Twitter App ausprobiert. Selten eine so dermaßen schlechte App gesehen. Meinetwegen sollen sie ab und zu gesponserte Tweets einblenden, aber wieso darf ich nicht einstellen, dass ich die Tweets ausschließlich in chronologischer Reihenfolge sehen möchte … und kein … das gefällt diesen Leuten … vielleicht hast du das verpasst. So ein Müll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.