TV-Tipp: Die WDR Computer-Nacht

Hallo Nachteulen! Heute habe ich einen TV-Tipp für euch. In ein paar Stunden geht die WDR Computer-Nacht los. Von 00:00 – 04:00 geht es dabei um unsere elektronischen Begleiter. Die Beschreibung des 4-Stunden-Nerd-Marathons? Der WDR stellt die rasante Entwicklung der Computer, angefangen von den ersten Fernsehberichten über elektronische Rechenzentren im Jahr 1959 bis hin zu Smartphones und Tablets in den Mittelpunkt des Films.

shutterstock_74103115

[werbung]

Die WDR Computer-Nacht erzählt von den ersten Großcomputern und PCs, dem Start des World Wide Webs, Suchmaschinen, Sozialen Netzwerken, Cybersex und Cyberspace, von tiefem Misstrauen gegen Computer bis hin zu Kunden-Anstürmen auf Computerspiele, Web 2.0, Smartphones und Flashmobs.

Der WDR hat dazu nach eigenen Angaben viele beeindruckende Archivschätze gehoben: Filmdokumente aus den 50er, 60er und 70er Jahren, Ausschnitte aus Dokumentationen, Berichten und originellen Kurzbeiträgen, und natürlich Kultszenen aus den 22 Jahren des beliebten WDR Computerclubs. Also Freunde – aufnehmen oder direkt schauen – ist sicherlich was für uns!

Bildquelle: Shutterstock / Concept program hacker code on old television von HomeArt

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Und für onlinetvrecorder.com gibts nach der Sendung (5-6 Stunden) hier die Download-Links für die OTR-Decoder-Dateien http://www.onlinetvrecorder.com/v2/?go=download&epg_id=7313118

    Nicht-Premium-Nutzer müssen allerdings vorher einen Aufnahmeauftrag machen… Das geht hier http://www.onlinetvrecorder.com/v2/?go=schedule&dbc=de&block=5&ymd=20130405 (vermutlich erst nach Anmeldung)

  2. Noch nen Nachtrag: Man muss definitv vorher bei OTR (Onlinetvrecorder.com) angemeldet sein – eine Anmeldung danach bringt nichts, da erst ab da Aufnahmeaufträge genehmigz werden… Mehr gibts hier http://wiki.onlinetvrecorder.com/

  3. Werde es lieber aufnehmen und für andere auf youtube hochladen.

  4. Irgendwie kommt gerade ein nostalgisches Gefühl bei mir auf-))

  5. @Durable

    Sehr feiner Zug von dir! Wirklich nett, Danke 🙂 Ich bin dein erster Zuschauer.

  6. Claus Lauter says:

    YouTube bitte, bin in Südafrika und würde es auch gerne später anschauen. Danke

  7. @Durable – Wenn mit dem Urheberrecht alles geklärt ist, nur zu… – Wird aber bestimmt irgendwann auch mal in irgendeiner Mediathek auftauchen…

  8. Sollte man vielleicht dazu erwähnen, die Sendung wird nicht im Internet/Mediathek zu sehen sein, weil man für viele der Archivberichte keine Rechte hat.
    Schöne Ironie der Sache.
    https://netzpolitik.org/2013/wdr-feiert-50-jahre-tv-berichterstattung-uber-it-mit-der-computer-nacht/

  9. Der Computerclub ist übrigens nicht tot sondern lebt fröhlich als Podkasten als Computerclub2 (cczwei.de). Die beiden Wolfgangs toben sich dort immer noch aus. Empfehlung mal reinzuhören. Viel Spaß dabei!

  10. @Caschy
    Danke für den Tipp. Ich werd’s aufnehmen.

    @Durable
    Das mit dem Hochladen auf Youtube würde ich mir an Deiner Stelle gut überlegen.

    @Rudi
    Computerclub2 läuft im Fernsehen auch bei Dr. Dish TV

  11. Ich freu mich drauf. Hatte ich auch schon auf dem Schirm.

  12. @Rudi

    Es gibt aber beim ComputerClub2 neben dem Podcast auch alle Folgen zum Download 😉

  13. Ja das muss ich mir auch anschauen denn es muss sicherlich sehr spannend sein zu sehen wie sich das durch 60 Jahre entwickelt hat.
    Wenn ich nur überlege, meine Mutter hatte noch so ein PC aus den Siebziger oder Achtzigerjahre auf dem Speicher, was das für Monster waren da sind ja unsere heutzutage Miniaturen dagegen und wenn ich mich nicht täusche waren damals auch noch keine Betriebssysteme auf den PCs.
    Naja auf jeden Fall ging es dann in Neunzigerjahre von Jahr zu Jahr besser mit den PCs,
    Das war so meine Zeit wo ich meine ersten Erfahrungen mit PCs und Internet gemacht habe.
    Auf jeden Fall werde ich mir diese Sendung anschauen

  14. Bei den Sendezeiten freue ich mich doch erst recht, direkt an der Quelle zu sitzen ;-).

    @Durable: Ich würde mir das von dir geplante Unterfangen noch mal genau überlegen. Selbst wenn der WDR für das gesendete Material die nötigen Internetrechte hätte, würde er einer Veröffentlichung durch Dritte auf YouTube o. Ä. nicht zustimmen und widerrechtliche Angebote (möglicherweise) straf- und zivilrechtlich verfolgen. Just sayin’…

  15. schade habe den Anfang verpasst. Wurde was über Zuse und Atanasov berichtet?

  16. na super nicht im Internet… wenn die den rotz eh nur für deutsche ins netz streamen oder veröffentlichen, was ist dann der unterschied zum TV?

    Wenns jemand bei YT uppen kann, würde mich das freuen. Zahlt man nen haufen GEZ und dann ist es nichtmal online abrufbar 🙁

  17. @ Chris:
    da hast du sicher Recht, aber irgendjemand wird es sicher hochladen.
    Ich habe keinen TV und muss 18€ GEZ zahlen, und dann kommt das nicht im Internet. Wofür zahl ich dann die 13€ mehr als fürs Radio? 😉
    So seh ich das. Entweder ganz, oder gar nicht.

  18. @ Jan: Persönlich kann ich die Enttäuschung durchaus nachvollziehen, aber ohne die nötigen Lizenzen kann (oder besser sollte) sich kein Sender – egal welcher Rechtsform – eine Ausstrahlung oder Bereitstellung im Internet leisten.

    Der Stream ist nicht zur Erweiterung der Gesamtreichweite, sondern lediglich als ergänzendes Angebot gedacht. Und auch hier wird es wohl in erster Linie (lizenz-)rechtliche Gründe haben, an denen ein weltweiter Empfang im Netz scheitert. Deutsches Fernsehen wird nun einmal primär für Menschen in Deutschland produziert. Alles andere wäre auch unwirtschaftlich. Im Ausland gibt es hingegen eine Versorgung durch die Deutsche Welle.
    Ohne nun eine exakte Schnittliste zu der Computernacht gesehen zu haben, könnte ich mir aber gerade bei einer vierstündigen Sendung, in der unzählige, teils historische Einzelbeiträge zusammengeschnitten wurden, vorstellen, dass eine genaue Rechteabklärung für (relativ) neuartige Verbreitungswege (wie eben das Internet) im Nachhinein gar nicht mehr zu leisten ist. Selbst bei eigenem Archivmaterial kann es durchaus sein, dass sich in Ermangelung entsprechender Dokumentationen nicht mehr nachvollziehen lässt, woher das damals verwendete Material überhaupt stammte, wer die Rechte daran hält, welche Rechte unter welchen Auflagen dem WDR eingeräumt wurden… und dieser (hypothetische) Rechercheaufwand dann für eine siebentägige Bereitstellung in der Mediathek? Der wäre imho nicht gerechtfertigt. (BTW: Diese Fristenregelung haben sich die öffentlich-rechtlichen Sender nicht selbst auferlegt; sie war im Rahmen des Rundfunkstaatsvertrages ein Zugeständnis des Gesetzgebers an die privatrechtlichen Sender und Verlage.)
    Wie dem auch sei, die Sendung geht jedenfalls über den hauseigenen Livestream (wenn auch nur für Nutzer aus Deutschland). Mit deiner Vermutung wirst du hingegen mit ziemlicher Sicherheit Recht behalten:Irgendjemand wird es widerrechtlich hochladen. Ob nun auf Youtube oder auf einen OCH (bspw.. von dokujunkies). Das soll auch gar nicht mein Problem sein. Ich wollte nur auf mögliche Konsequenzen hinweisen ;-). Eine für den Privatgebrauch legale Alternative wäre im Übrigen der (kostenpflichtige) Mitschnittservice der WDR mediagroup ;-).

  19. Tja. Gutes Fernsehen kommt nur noch nachts. Zu doof, dass das den Zeiten meiner Lohnarbeit widerspricht.

  20. Ich habs aufgenommen ind werde mir am WE alles in Ruhe anschauen. Auf YT hochladen würde ich keinen raten. Da sind die Problem vorprogrammiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.