TP Vision kündigt Philips Fernseher „powered by“ Android an

TP Vision ist die Firma, die aus der TV-Sparte von Philips entstanden ist. Sie kündigt nun neue Philips Fernseher „powered by“ Android an. Die ersten Philips Fernseher mit Android werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem zweiten Quartal 2014 verfügbar sein. Hierbei setzt man allerdings erst einmal auf die etwas teureren Geräte – oder wie man es auch nennt: „oberes Produktsegment“. Philips setzt dabei weiterhin auf die duale Lösung, man bietet das eigene App-Angebot gepaart mit Apps aus dem Google Play Store an.

philips

Philips will hier nach eigenen Aussagen die TV-Geräte in großformatige Gaming-Systeme verwandeln, man setzt hier auf Quad-Core-Pozessoren in den Geräten. Genaue technische Details nannte Philips nicht, auch nicht, welchen Mehrwert man bieten will. Meine Meinung dazu: es bringt nichts, den Heilsbringer Android in jedes Gerät zu bringen, wenn man nicht dafür sorgt, dass auf der Plattform dann auch ein echter Mehrwert geboten wird. Wenn die Möglichkeit fehlt, möglichst intuitiv mit dem System zu interagieren, dann kommt das System beim Kunden nicht gut an – Android hin oder her.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Das gibt Hoffnung, die total verkorkste Software der letzten Jahre wieder los zu werden…

  2. Gibt’s überhaupt Fernseher, die eine gescheit bedienbare, schnelle Software haben? An unserem Samsung sind schon Kanallisten fast ein Ding der Unmöglichkeit, vor allem bei Sat-Empfang. Auch Zugriff übers Netzwerk ist wegen tw. fehlender bzw. fehlerhafter Codec-Unterstützung oder langsamer Verarbeitung (Spulen unmöglich) übel.
    Ich glaube mittlerweile die besten Lösung ist es einen Mini-PC anzuschließen und auf die TV-Software gleich mal ganz zu verzichten.

  3. Powered by XBMC wäre mal was …

  4. @TheK
    Dass Android auch die Firmware für die Kernfunktionen der TV-Software darstellt, ist damit aber nicht gesagt. Es handelt sich lediglich eine Ergänzung für den Smart TV-Berich!
    Und es ist ja toll, wenn Android „ultraschnelle Reaktionszeiten für Spiele auf Philips TVs“ bietet, wie es in der Pressemitteilung heißt, aber der Programmwechsel dagegen weiter drei bis vier Sekunden dauert, wie beim Philips-TV meiner Freundin.
    Ich hätte wirklich gerne ebenfalls einen Philips-Fernseher, alleine schon wegen Ambilight, aber die grottige Firmware hat mich bislang davon abgehalten.

  5. Ich schreibe es mal hier rein (muss es mal loswerden).

    Ich will es nicht (also nicht in dieser aktuellen Entwicklung) und hier meine Begründung:
    Mein AVR ist Smart
    Meine Set-Top-Box ist Smart
    Mein Kabel-Receiver ist Smart

    Jeder Hersteller ist etwas Smarter als der andere.

    Welche der smarten Geräte soll nun was kontrollieren oder brauche ich jetzt dann ein SmartSmart-Box die das ganze managet?

    Danke!

  6. Auch ich kann das Philips-Lied singen… 😉

    Ich wollte einen kompromisslos guten Fernseher mit Hintergrundbeleuchtung (Ambilight). Gekauft habe ich vor zwei Jahren einen aus der 9000er Serie (40″ für über 2K).

    Bild ist klasse, speziell SD kann er unheimlich gut hochrechnen und darstellen. Was ich da bei Freunden sehe, lässt mich jedes Mal schaudern.

    Aber die Software, sowie die Reaktionszeiten sind unter aller Sau. Da hat man immer das Gefühl einen Win95-Rechner vor sich zu haben, der aus dem letzten Loch pfeift.

    Klicken… warten… warten… hoppla.. es tut sich was… ah… Stück für Stück kommt was…

    Anstatt im Stundentakt neue Geräte mit Kinderkrankheiten auf den Markt zu werfen, könnte man doch einfach mal ein ausgereiftes Gerät anbieten. Ich würds kaufen. 😉

  7. Also nach Samsung, lg, sony, Philips hat Philipps die deutlich schlechteste Software.
    nach dem einschalten kann man 3-4 min nichts machen, laut leise,umschalten…ein Ding der Unmöglichkeit.
    hoffe das wird mit Android besser.

  8. Den vermeintlichen Mehrwert nennt TP Vision in ihrer Pressemitteilung sehr wohl: „Ultraschnelle Reaktionszeiten“ (wie Jack68 schon sagte) für ein „flüssigeres und schnelleres Fernseh- und Gaming-Erlebnis“ sowie eine „clevere Interoperabilität“. Zudem sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Zusammenspiel mit iOS-Geräten erhalten bleibt.

    Ist doch vielleicht eine nette Sache für diejenigen, die auch Android-basierte Spiele zocken. Die können dann anstatt auf dem Smartphone direkt auf dem großen TV gespielt werden. USB-Anschlüsse hat der TV ja und da Android ja auch Maus, Tastatur, Gamepad etc. unterstützt, wäre das ja wohl auch kein Problem.

    Ich selbst werde das nicht benötigen, aber für mich ist das Ambilight (vor allem im Zusammenspiel mit dem Philips Hue-Komponenten) eher der Kaufgrund von Philips-Geräten.

    @Jack68: Nur weil die Reaktionszeiten jetzt langsam sind, heißt es ja nicht, dass es mit den künftigen Modellen so bleibt. Wenn ich da an meinen alten LG-BD-Player denke… Das war um einiges lahmer als mein Philips TV; und inzwischen soll sich auch bei denen wohl die Software gebessert haben. Warum also nicht bei Philips?

    Wobei ich mit den Reaktionszeiten ohnehin kein Problem habe. Senderwechsel erfolgt bei mir ohnehin am Receiver (mit denen ich auch mehrere Sendungen aufnehmen kann), die Lautstärkeregelung etc. über den AV-Receiver. Das Menü vom TV habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr aufrufen müssen.

  9. @LinHead: Eigentlich finde ich die Sortierfunktion von Samsung noch eine der besten (zumindest um Welten besser als Sony, wo man für jeden neuen Sender *alles* neu einrichten muss).
    @Stefan: „Langsam“ ist zumindest für die 2012er Philips-Geräte noch ein Euphemismus. Das fühlt sich eher an als ob jemand die Grafikbeschleunigung für die Effekte abgeschaltet hat – so wie Spiele mit 5 fps 😉

  10. @Stefan
    Wenn ich mir die Amazon-Rezensionen der 7008- und 8008er Reihe durchlese, für die ich mich ein wenig interessiert habe, und die Diskussionen im hifi-forum durchlese, ist es wohl schon seit Jahren so, dass die Philips-Software buggy (bis hin zu Abstürzen des Geräts) und lahm ist. Woher dann wiederum den Optimismus nehmen, dass dieses Jahr auf einmal besser wird!? Quad-Core-Prozessoren sind hardwareseitig schon mal ein gutes Zeichen, die haben letztes Jahr meines Wissens nur die 9xxxx-Premium-Geräte gehabt, aber man muss sie auch zu nutzen wissen.
    Wir werden ja sehen, wenn Philips dieses Jahr die Erwartungen erfüllt, kann es sehr gut sein, dass ich pünktlich zur WM meinen Pioneer-Plasma aus dem Jahr 2005 ablösen kann. 🙂

  11. Nach meinem alten LG BD 570 habe ich eventuell ein anderes Verständnis von langsam *g* Aber wie gesagt: Das Menü nutze ich kaum. Als ich mal den integrierten DVB-C-Receiver getestet habe, ist mir auch die Verzögerung beim Umschalten aufgefallen. Da könnte ich den Frust derjenigen, die keinen richtigen Receiver nutzen, schon verstehen.

    Doch ansonsten habe ich selbst keine Probleme mit meinem 8606K (müsste die 2011er-Reihe sein). Abstürze habe ich keine. Aber gut, ich habe noch nirgends die Nachfolgemodelle im Einsatz gesehen. Vielleicht ist’s danach auch einfach schlimmer geworden.

  12. Witziges Werbebild. Die Frau und den Fernseher würde ich ja noch nehmen. Aber in einem Betonbunker mit unerreichbar hohen Bücherreagalen wohnen? 😉

  13. Ganz ehrlich, erinnern wir uns mal an die Pressemeldung zu den Geräten mit Dual-Core und der jetzigen Software Basis für den Sigma HiDTV Pro Fusion Chipsatz, da wurde auch groß herum geprahlt, dass alles neu entwickelt wird und schnell läuft und jaaaa alles wird toll mit den neuen Geräten. Und was ist nach 2 Jahren nun draus geworden, wir haben wie zuvor noch verbuggte Geräte die teils ganz schöne Hänger haben. In punkto Hardware kenne ich nichts besseres als Philips, die Bild-Engine passt, beim Panel hatte ich immer glück, aber die Software der letzten Jahre hat alles immer kaputt gemacht. Und ich bezweifle, dass wir so schnell die neuen Geräte sehen werden. Ich erinnere mich noch an 2012, da waren die neuen Geräte schon in einigen Katalogen und ewig waren die nicht erhältlich.

  14. Ich bin derzeit auf der Suche nach einem TV und ich habe da die 7008 Serie im Blick. Dass das Menü nicht das Schnellste ist, ist ja im Netz nicht zu überlesen, aber im MM wo das Gerät steht habe ich mal kurz im Menü herumgerührt und es ist annehmbar. Klar braucht der TV etwas Zeit, aber man kann es verkraften.
    Was ich leider noch nirgends gelesen habe war etwas über den input Lag bei Spielen. Da soll nämlich eine PS4 ran und ich habe Angst einen TV mit einer hohen Reaktionszeit zu kaufen, was gerade bei Shootern für erhebliche Nachteile mitbringt.

    Kann mir einer von euch sagen ob es Probleme mit Konsolen gibt oder ob das Zocken ohne Probleme funktioniert.

    Danke im Vorraus.

  15. Und wenn ich kein Android auf meinem TV möchte?

  16. Habe mir 2010 den Philips 8404 als 42″ gekauft weil das SD Bild eins der Besten für ca. 1100€ war. Und auf Ambilight möchte ich auch nicht mehr verzichten. Aber es stimmt schon, die Software ist sehr bescheiden.
    Benutze den TV mit Entertain und sehe nich lange keinen Bedarf das Gerät zu wechseln. Wenn ich mir anschaue was mein Freundeskreis sich für Geräte anschafft kann ich nur den Kopf schütteln…
    Hauptsache meckern warum der drei Jahre neuere 46″ von Samsung für 599€ kein besseres SD-Bild liefert als mein Philips TV 😉

  17. Neue Infos zu Android auf den Philips-Fernsehern: http://www.whathifi.com/news/philips-launches-android-tvs-with-google-play-apps-and-games
    Video: http://www.youtube.com/watch?v=cTgiXJ4trXU
    Das sieht auf den ersten Blick recht flüssig aus, auch wenn fast nur der Play Store und kein Spiel gezeigt wird. Im März soll es bereits soweit sein…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.