TouchFreeze – Touchpad am Laptop deaktivieren

Schon einmal darüber geärgert, dass ihr beim Tippen auf dem Laptop mit euren Händen auf dem Touchpad rum rödelt und vielleicht den Cursor verschiebt und woanders weiter tippt? Falls ja, dann solltet ihr euch vielleicht mal TouchFreeze anschauen, ein kostenloses Programm, auf das mich Andi via Kontaktformular hingewiesen hat.

Das Programm bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung: werden Tastenanschläge festgestellt, wird das Touchpad deaktiviert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Hmm, gibts ned schon an allen Laptops ne Taste dafür? Hab ich zumindest noch nie ohne gesehen. Auch meine beiden Samsungs haben ne Taste zum abschalten vom Touchpad.

    Cu Crono

  2. Mein Notebook hat so eine Taste zum abschalten direkt am Touchpad dran. Der Witz ist nur, wenn ich die zwei mal drücke isses zwar aus, an gehts aber nicht mehr… Das geht dann wieder nur mit ner angeschlossenen Maus…

  3. Klar gibts die Taste, automatisch springt sie allerdings nicht an 😉

  4. alle thinkpads die ich kenne haben ebenfalls ne taste dafür (auch wenn nicht alle auch ein touchpad haben 😀

  5. Funktioniert das auch mit TouchSticks?
    Ich komme beim Tippen selten aufs TouchPad aber mein Acer hat so nen TouchStick mitten auf der Tastatur, an dem ich doch öfter mal hängen bleibe und mir der Cursor „verspringt“.

    Ach, was frag ich, ich probiers nochmal mal aus. 😉

  6. Genial! selbst heute morgen ist es mir noch passiert, dass ich im messenger fenster durch einen versehentlichen druck auf das toucpad in die falsche zeile gerutscht bin und es zu spät gemerkt habe..

    touch freeze gerade im editor getestet! wie gesagt, genial! klar hat mein notebook auch eine taste zum deaktivieren des pads aber wenn man ehrlich ist wird die selten benutzt!

    vielen dank für den tipp!

  7. @Crono

    Nope, bei meinen z.b. ist das im Touchpad integriert, aber nur wenn man die Treiber dafür installiert. =/

  8. Bei meinem Netbook / Notebook hat es jeweils eine Taste dafür, doch muss ich die dann immer manuell betätigen.

    Mit TouchFreeze geht das ja viel einfacher, danke für den Tipp!

  9. Danke Caschy, genau nach so einen Programm habe ich gesucht. Es passiert einfach viel zu oft das man das Touchpad berührt, gerade dann wenn man längere Texte schreibt und nicht mehr so darauf achtet.

    Danke

  10. Hm, ich hasse ja meine Touchpad-Trackpoint-Kombination meines Lenovos. Installiere ich den Treiber, habe ich genau diese Funktion, mein Touchpad schaltet sich beim Tippen aus, dafür geht Scrollen in Programmen wie Opera und OpenOffice.org nicht. Installiere ich den Treiber nicht, geht zwar das Scrollen, dafür aber springt der Cursor ständig woanders hin. Dieses Tool könnte beide positiven Eigenschaften vereinen!

    @Andi & Caschy
    Danke!

  11. Bei älteren Notebooks scheint es diese Funktion nicht zu geben oder die ist echt gut versteckt. Dieses Programm ist da sehr hilfreich und nimmt einen sogar die Arbeit ab, da es automatisch funktioniert. Super Tipp, danke Andi und Caschy.

  12. JürgenHugo says:

    So – jetzt kommt mal wieder eine typische? JH-Frage – an alle Notebook-User. Bedenkt dabei, daß nicht alle „10-Finger-blind“ in Superspeed können.

    Waarum ist bei allen Notebooks, die ich bisher gesehen habe, die Tastatur HINTEN? Und nicht VORNE? Das ließe sich m.E. doch viel besser bedienen. Den Touchpad könnte man dann z.B. rechts direkt über/vor der Tastatur positionieren. Eine Kostenfrage kann das wohl nicht sein.

    Der Touchpad wäre nach Eingewöhnung sicher nicht schlechter zu bedienen, außerdem schließen viele ja doch eine Maus an – zumindest wenn das „Dingen“ irgendwo auf dem Tisch steht, und nicht auf den Knieen.

    Hier sind doch ne Menge Hardware-Spezialisten – hat die Position der Tastatur irgendwelche (mir unbekannten) sachlich/technischen Gründe?

    Oder ist das so wie mit den spiegelnden Displays? Da hat mir ein Verkäufer letztens mal gesagt: „Warum sollten die Hersteller das ändern? Die Leute kaufens ja auch so…“.

    Vielleicht kann mich ja jemand mit der „Vorne-Tastatur“ schlau machen. Danke schon mal! 😛

  13. Hmm, funktioniert irgendwie gar nicht: Sowohl TouchPad als auch TouchStick funktionieren trotz permanenten Tippens….

  14. @JürgenHugo:
    Das hat wohl etwas mit Anatomie zu tun – der Bereich unterhalb der Tastatur, in dem das Touchpad untergebracht ist, dient gleichzeitig als Handballenablage. Mir würden die Arme abfallen, wenn es andersherum wäre.

  15. Ich kenne kein Laptop welches diese Funktion nicht von sich aus drin hat? Der auf dem Toshiba L300 erkennt die sogar sehr gut – kommt immer auf den Treiber an!

  16. MaxFragg says:

    @Ren du kannst einfach die sonderfunktionen für die mittlere maustaste ausschalten, dann geht alles wie erwartet 😉

    Mauseinstellungen, trackpoint Reiter:
    []blättern []vergrößern [x] keine von beiden

  17. also. zuallererst.
    saugeiles programm. mir ist es zu dumm für ein wenig text ständig das touchpad manuell auszuschalten. aber wenn das sich automatisch ausschaltet beim tippen, war das echt geil. weil ich persönlich tippe auf meinem netbook ohne daumen (glaube am pc auch) und die daumen landen dann immer aufm touchpad….ffffffffffuuuuuuuuuuuuuu

    aber, 2 fragen.
    1. die erste frage erledigt sich glaub ich fast. hardwareintensiv?
    2. auf der seite steht nur was von unterstützung für win nt/2000/xp . hab win7 auf meinem netbook. hats schon jemand mit win7 probiert und funktionierts?

  18. JürgenHugo says:

    @Jörg:

    Jein, sag ich da. Ich bin ja von Haus aus Techniker – auch von Ergonomie hab ich schon etwas Ahnung. Und es gibt eine Menge herkömmlicher Tastaturen, die vorne (auch ohne Handballenauflage) genau so hoch sind, wie die „Vorne-Notebook-Tastatur“ wäre.

    Ich hab das bei mir gerade mal nachgemessen. Meine Tastatur (für den Desktop-PC) ist nicht auf dem Schreibtisch, sondern auf einem Auszug darunter. Ich kann ja auch nur mit 2-Fingern. Und ich schreib ja auch nicht dauernd ellenlange Briefe.

    Entweder tippe ich „frei“, oder ich hab die Ellenbogen auf den Lehnen vom „Chefsessel“ aufgestützt. Die Tastenoberfläche von der Tastatur ist dann ca. 3 cm (1. Tastenreihe) bis 4 cm (letzte Tastenreihe) höher als der Auflagepunkt vom Ellenbogen.

    Ich habe auch schon eine Tastatur mit Handballenauflage gehabt – berührt hab ich die so gut wie nie. Ich schätze mal, ein Grund für die Sache ist sicher auch: „Das ist eben so, und deswegen bleibt das auch so! Punkt. :mrgreen:

  19. @JürgenHugo: Dann kannst du auch fragen, warum sich die ABC Tastaturen nicht durchgesetzt haben im Vergleich zu dem jetztigen Standard. Für einen der mit zwei Finger Such System arbeitet, wäre dass auch erstmal einleuchtender. Aber da bleibt immer noch zu sagen, das andere System ist signifikant besser und muss es leider lernen. Und ich denke, die Handauflage wird doch von der Mehrheit der Menschen gebraucht.

    Zum Thema: An meinem Laptop ist ein Ausschalter fürs Pad und der ist immer auf Aus sobald eine externe Maus dran kommt.

    Hab aber noch einen zweiten Laptop in der Familie, da hilft nicht außer dieser Software, schon vor ca. 6 Monaten installiert, läuft klasse!

  20. @JürgenHugo
    Also ich habe nicht immer einen Tisch dabei, wenn ich mit meinem Laptop arbeite und von daher wäre es für mich ziemlich umständlich wenn ich meine Handballen nicht auf dem Laptop ablegen könnte.
    (Eigentlich habe ich meinen Laptop nur um damit zu arbeiten wenn ich gerade nicht an meinen PC kann, meinetwegen bei Bahnfahrten, auf Zeltlagern, die ich betreue, im Urlaub oder aber auch vorm Fernseher.)

  21. @Coconut Ja, ich hatte es auf Win7 benutzt.
    Auf der Workstation mit der ich da gearbeitet hatte, gabs leider keine solche „Deaktivier-Taste“ (die ich zwar von anderen Notebooks kenne, von der ich aber keineswegs das Gefühl hatte/hab, sie sei meistens zu finden oder auch nur generell verbreitet).

  22. Harlekin says:

    @MaxFragg

    Nen Hardware Button? An meinen bisherigen Thinkpads (T23, T61, R61i, R400 und x200) hatte keines einen solchen Button. Macht aber nix, lässt sich nämlich im UltraNav Utility einstellen.

  23. JürgenHugo says:

    @Marco + die anderen:

    Dank euch erstmal für eure Hinweise – wahrscheinlich kann ich das erst nachvollzihen, wenn ich ein (zusätzliches) Notebook habe. Bis jetzt scheue ich aber vor der Ausgabe zurück – für zu Haus bin ich ja gut ausgerüstet.

    Aaber eins werd ich auch dann nich machen: Fernsehen UND Computer (außer in Ausnahmefällen). Fernsehen ist „gucken“, am Comp ist „machen“. Das trenn ich fein säuberlich… :mrgreen:

  24. Ähhm, mal back to topic:
    Bin ich der einzige, bei dem das Tool schlichtweg gar nicht funktioniert? *amkopfkratz*

  25. Also bei Ubuntu ist diese Funktion schon eingebaut.

  26. MaxFragg says:

    @Harlekin:
    nein, FN+F8 sollte bei installierten treibern aber genau das erledigen 😉
    (x61t, z61m und thinkpad ultranav usb keyboard)

  27. @JürgenHugo: Mein erstes Notebook (eher ein Desknote, weil der Akku schrott war) war von Compaq und hatte die Tastatur vorne. Davor waren nur zwei schmale Maustasten angebracht, so 1,5cm hoch. Dazu gab es einen Trackpoint, um die Maus zu positionieren. Eigentlich war das so ganz praktisch. Warum? Nun, weil ich das Notebook eh nur auf dem Schreibtisch eingesetzt habe, hatte ich die Handauflage zur Verfügung. Durch den großen Abstand von Tastatur und Display stand letzteres in einem vernünftigen Abstand zu mir. Und der Trackpoint ließ sich recht gut nutzen (bis das Gummi abgefallen war, dann war’s eher eine Qual auf dem Plastik zu drücken – habe dann doch lieber ne Logitech angeschlossen). Überhaupt ist ein Trackpoint genial, wie ich bei diversen Thinkpads bewundern durfte.

    Ich hatte mich damals (2002, 2003?) schon gewundert, warum alle anderen Notebooks die Tastatur hinten hatten und zudem so luschige Lautsprecher. Bei mir war hinter der Tastatur Platz wie nichts Gutes, und die Lautsprecher haben einen super Sound gemacht.
    Wenn Du willst, kann ich Dir das Notebook für 10 Euro überlassen. Läuft noch, ist ein Pentium drin, 64MB RAM, ein paar Gigabyte Festplatte. Win98 klappt prima. Mit Ethernet und CD-ROM hapert es ein wenig. Aber es gibt ja noch Disketten (von Verbatim). 😉 Und ein PCMCIA-Slot (Vorläufer von PCExpress) für wlan-Karten hat’s auch.

  28. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    Ähem – danke für dein hochherziges Angebot – aber ich will dich ja nich „berauben“, grins. :mrgreen:

    Im Ernst: für mich gibts „vor“ Win 7/Snow Leopard nix mehr. Das war mal, das ist nicht mehr. Ich hab ja außer XP Pro auch nie was vorher zu Haus gehabt. Und dieser Comp ist nun mal kaputt, und wird auch nicht repariert – das lohnt einfach nicht (obwohl der natürlich ein „bißchen“ stärker war als dein Notebook).

    Da bin ich ganz pragmatisch – und in Win 98 möcht ich mich nich einarbeiten. Die Icons da gefallen mir sicher nicht… :mrgreen:

    Behalt du mal dein Notebook – und wenn du einen Sammler oder Freak triffst – dan gibste dem das, für umsonst. Dem seine leuchtenden Augen freuen dich viel mehr als die 10,-€… 😛

    PS: du darfst das aber nur einem „Würdigen“ geben – nicht einem, der das für dickes Geld bei eBay weiterverhökert!

  29. JürgenHugo, die Icons kannst Du auch unter Win7 anschauen. Einfach den Classic-Mode anschalten. Rechtsklick auf Desktop, Anpassen, dann runterscrollen und „Windows – klassisch“ auswählen. Aber Vorsicht, sieht wirklich 15 Jahre alt aus.

  30. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    Auch, wenn ich mich manchmal ein wenig „doof“ stelle – ich hab auch vor 2007 schon mal an einem Comp gesessen. Allerdings nur gaaanz selten – und zu Hause hab ich vorher wirklich keinen gehabt.

    Ein bißchen was hab ich schon gewußt – auch ungefähr, wie Windows 98 aussieht. Deswegen werd ich auch deinem Vorschlag nicht nachgehen und nicht runterscrollen… :mrgreen:

    Mir reicht noch der „Schock“ vom 22.10.09 – als nach knapp 40 Minuten Win 7 hochfuhr. Im „Urzustand“…auch da wußt ich ja in etwa, was mich erwartet. Und sofort hab ich angefangen: Schriftgröße anpassen, Browser installieren, TuneUp installieren (damit ich den Anmeldescreen ändern kann – und, und…). Als allererstes hab ich gleich die Superbar vom IE „befreit“.

    In Designsachen bin ich arg „pingelich“ – wenn mir was absolut nicht gefällt, versuch ich das zu ändern (wenns geht – oft geht ja was). Da kann das Prog noch so nützlich sein – zu „fies“ ist ein Killerkriterium. Ich kann da nicht aus meiner Haut – ich geb das aber auch zu. Das ist eben so´ne Macke von mir – zu seinen Macken muß man stehen… 😛

  31. Ich mag es nicht, für jede noch so kleine Funktion ein neues Programm laufen zu lassen. Wenn ich mich recht erinner‘, gibt’s dafür auch ein AutoHotkey-Skript, dass sie vor einem Monat mal bei lifehacker vorgestellt haben – hat auch wunderbar funktioniert und schluckt einfach nicht so viel ressourcen (lohnt sich halt erst, nachdem man drei bis vier AHK-Skripte installiert hat)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.