TouchFreeze – Touchpad am Laptop deaktivieren

Schon einmal darüber geärgert, dass ihr beim Tippen auf dem Laptop mit euren Händen auf dem Touchpad rum rödelt und vielleicht den Cursor verschiebt und woanders weiter tippt? Falls ja, dann solltet ihr euch vielleicht mal TouchFreeze anschauen, ein kostenloses Programm, auf das mich Andi via Kontaktformular hingewiesen hat.

Das Programm bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung: werden Tastenanschläge festgestellt, wird das Touchpad deaktiviert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Hmm, gibts ned schon an allen Laptops ne Taste dafür? Hab ich zumindest noch nie ohne gesehen. Auch meine beiden Samsungs haben ne Taste zum abschalten vom Touchpad.

    Cu Crono

  2. Mein Notebook hat so eine Taste zum abschalten direkt am Touchpad dran. Der Witz ist nur, wenn ich die zwei mal drücke isses zwar aus, an gehts aber nicht mehr… Das geht dann wieder nur mit ner angeschlossenen Maus…

  3. Klar gibts die Taste, automatisch springt sie allerdings nicht an 😉

  4. alle thinkpads die ich kenne haben ebenfalls ne taste dafür (auch wenn nicht alle auch ein touchpad haben 😀

  5. Funktioniert das auch mit TouchSticks?
    Ich komme beim Tippen selten aufs TouchPad aber mein Acer hat so nen TouchStick mitten auf der Tastatur, an dem ich doch öfter mal hängen bleibe und mir der Cursor „verspringt“.

    Ach, was frag ich, ich probiers nochmal mal aus. 😉

  6. Genial! selbst heute morgen ist es mir noch passiert, dass ich im messenger fenster durch einen versehentlichen druck auf das toucpad in die falsche zeile gerutscht bin und es zu spät gemerkt habe..

    touch freeze gerade im editor getestet! wie gesagt, genial! klar hat mein notebook auch eine taste zum deaktivieren des pads aber wenn man ehrlich ist wird die selten benutzt!

    vielen dank für den tipp!

  7. @Crono

    Nope, bei meinen z.b. ist das im Touchpad integriert, aber nur wenn man die Treiber dafür installiert. =/

  8. Bei meinem Netbook / Notebook hat es jeweils eine Taste dafür, doch muss ich die dann immer manuell betätigen.

    Mit TouchFreeze geht das ja viel einfacher, danke für den Tipp!

  9. Danke Caschy, genau nach so einen Programm habe ich gesucht. Es passiert einfach viel zu oft das man das Touchpad berührt, gerade dann wenn man längere Texte schreibt und nicht mehr so darauf achtet.

    Danke

  10. Hm, ich hasse ja meine Touchpad-Trackpoint-Kombination meines Lenovos. Installiere ich den Treiber, habe ich genau diese Funktion, mein Touchpad schaltet sich beim Tippen aus, dafür geht Scrollen in Programmen wie Opera und OpenOffice.org nicht. Installiere ich den Treiber nicht, geht zwar das Scrollen, dafür aber springt der Cursor ständig woanders hin. Dieses Tool könnte beide positiven Eigenschaften vereinen!

    @Andi & Caschy
    Danke!

  11. Bei älteren Notebooks scheint es diese Funktion nicht zu geben oder die ist echt gut versteckt. Dieses Programm ist da sehr hilfreich und nimmt einen sogar die Arbeit ab, da es automatisch funktioniert. Super Tipp, danke Andi und Caschy.

  12. JürgenHugo says:

    So – jetzt kommt mal wieder eine typische? JH-Frage – an alle Notebook-User. Bedenkt dabei, daß nicht alle „10-Finger-blind“ in Superspeed können.

    Waarum ist bei allen Notebooks, die ich bisher gesehen habe, die Tastatur HINTEN? Und nicht VORNE? Das ließe sich m.E. doch viel besser bedienen. Den Touchpad könnte man dann z.B. rechts direkt über/vor der Tastatur positionieren. Eine Kostenfrage kann das wohl nicht sein.

    Der Touchpad wäre nach Eingewöhnung sicher nicht schlechter zu bedienen, außerdem schließen viele ja doch eine Maus an – zumindest wenn das „Dingen“ irgendwo auf dem Tisch steht, und nicht auf den Knieen.

    Hier sind doch ne Menge Hardware-Spezialisten – hat die Position der Tastatur irgendwelche (mir unbekannten) sachlich/technischen Gründe?

    Oder ist das so wie mit den spiegelnden Displays? Da hat mir ein Verkäufer letztens mal gesagt: „Warum sollten die Hersteller das ändern? Die Leute kaufens ja auch so…“.

    Vielleicht kann mich ja jemand mit der „Vorne-Tastatur“ schlau machen. Danke schon mal! 😛

  13. Hmm, funktioniert irgendwie gar nicht: Sowohl TouchPad als auch TouchStick funktionieren trotz permanenten Tippens….

  14. @JürgenHugo:
    Das hat wohl etwas mit Anatomie zu tun – der Bereich unterhalb der Tastatur, in dem das Touchpad untergebracht ist, dient gleichzeitig als Handballenablage. Mir würden die Arme abfallen, wenn es andersherum wäre.

  15. Ich kenne kein Laptop welches diese Funktion nicht von sich aus drin hat? Der auf dem Toshiba L300 erkennt die sogar sehr gut – kommt immer auf den Treiber an!

  16. MaxFragg says:

    @Ren du kannst einfach die sonderfunktionen für die mittlere maustaste ausschalten, dann geht alles wie erwartet 😉

    Mauseinstellungen, trackpoint Reiter:
    []blättern []vergrößern [x] keine von beiden

  17. also. zuallererst.
    saugeiles programm. mir ist es zu dumm für ein wenig text ständig das touchpad manuell auszuschalten. aber wenn das sich automatisch ausschaltet beim tippen, war das echt geil. weil ich persönlich tippe auf meinem netbook ohne daumen (glaube am pc auch) und die daumen landen dann immer aufm touchpad….ffffffffffuuuuuuuuuuuuuu

    aber, 2 fragen.
    1. die erste frage erledigt sich glaub ich fast. hardwareintensiv?
    2. auf der seite steht nur was von unterstützung für win nt/2000/xp . hab win7 auf meinem netbook. hats schon jemand mit win7 probiert und funktionierts?

  18. JürgenHugo says:

    @Jörg:

    Jein, sag ich da. Ich bin ja von Haus aus Techniker – auch von Ergonomie hab ich schon etwas Ahnung. Und es gibt eine Menge herkömmlicher Tastaturen, die vorne (auch ohne Handballenauflage) genau so hoch sind, wie die „Vorne-Notebook-Tastatur“ wäre.

    Ich hab das bei mir gerade mal nachgemessen. Meine Tastatur (für den Desktop-PC) ist nicht auf dem Schreibtisch, sondern auf einem Auszug darunter. Ich kann ja auch nur mit 2-Fingern. Und ich schreib ja auch nicht dauernd ellenlange Briefe.

    Entweder tippe ich „frei“, oder ich hab die Ellenbogen auf den Lehnen vom „Chefsessel“ aufgestützt. Die Tastenoberfläche von der Tastatur ist dann ca. 3 cm (1. Tastenreihe) bis 4 cm (letzte Tastenreihe) höher als der Auflagepunkt vom Ellenbogen.

    Ich habe auch schon eine Tastatur mit Handballenauflage gehabt – berührt hab ich die so gut wie nie. Ich schätze mal, ein Grund für die Sache ist sicher auch: „Das ist eben so, und deswegen bleibt das auch so! Punkt. :mrgreen:

  19. @JürgenHugo: Dann kannst du auch fragen, warum sich die ABC Tastaturen nicht durchgesetzt haben im Vergleich zu dem jetztigen Standard. Für einen der mit zwei Finger Such System arbeitet, wäre dass auch erstmal einleuchtender. Aber da bleibt immer noch zu sagen, das andere System ist signifikant besser und muss es leider lernen. Und ich denke, die Handauflage wird doch von der Mehrheit der Menschen gebraucht.

    Zum Thema: An meinem Laptop ist ein Ausschalter fürs Pad und der ist immer auf Aus sobald eine externe Maus dran kommt.

    Hab aber noch einen zweiten Laptop in der Familie, da hilft nicht außer dieser Software, schon vor ca. 6 Monaten installiert, läuft klasse!

  20. @JürgenHugo
    Also ich habe nicht immer einen Tisch dabei, wenn ich mit meinem Laptop arbeite und von daher wäre es für mich ziemlich umständlich wenn ich meine Handballen nicht auf dem Laptop ablegen könnte.
    (Eigentlich habe ich meinen Laptop nur um damit zu arbeiten wenn ich gerade nicht an meinen PC kann, meinetwegen bei Bahnfahrten, auf Zeltlagern, die ich betreue, im Urlaub oder aber auch vorm Fernseher.)

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.