Tot 1.4: Notiz-App nun mit Widgets und mehr

Ich erwähnte es bereits hier im Blog: Meine Notizen halte ich mit Apples Haus-App fest – da hab ich am Mac und am iPad sowie auf dem iPhone dann direkt Zugriff. Eine Zeitlang benutzte ich einmal das hübsche und clevere Tot. Auf dem Mac ist die App kostenlos nutzbar. Der Clou: Simple Oberfläche und nur 7 Einzelfenster für Notizen. Wer den iCloud-Sync sowie die iPad- und iPhone-App möchte, der zahlt 19,99 Euro im Einmalkauf. Sicher für viele eine hohe Ausgabe für eine App, die nur 7 Notizblätter zulässt.

Jedenfalls gibt’s nun ein Update für die mobilen Apps. So gibt’s beispielsweise Smart Bullets, die man zu Listen umfunktionieren kann. Das war gar nicht so einfach, wie die Entwickler verraten:

Das Hinzufügen von Inline-Häkchen wie bei Notizen bedeutete eine Abkehr von Tot’s Superkraft: dem Umgang mit einfachem Text. Die Größe der Tippbereiche unter iOS war ebenfalls ein Problem: Text ist in der Regel viel kleiner als der Finger (einer der Gründe, warum die Leute beim Auswählen von Text eine Lupe wünschen).

Aber nach mehreren Versuchen haben wir endlich eine Lösung gefunden, und wir nennen das Ergebnis „Smart Bullets“. Diese Aufzählungszeichen sind reiner Text, aber das Besondere an ihnen ist, dass man ihren Zustand durch Klicken oder Tippen ändern kann. Und wenn Sie ein neues Aufzählungszeichen hinzufügen, ist es zunächst immer nicht markiert und bleibt so, bis Sie es ändern.

Ebenfalls gibt’s nun Widgets für iOS und iPadOS. Die Widgets gibt es in zwei Varianten: Das Layout mit mehreren Punkten zeigt eine kurze Zusammenfassung für jeden Punkt an. Das Layout mit einem Punkt zeigt einen einzelnen Punkt an, den Nutzer konfigurieren können, indem sie tippen und halten und dann „Widget bearbeiten“ auswählen.

Beide Layouts sind in verschiedenen Größen erhältlich, um den Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden. Die Überschrift für das Widget ergibt sich aus der ersten Textzeile. Der Textkörper ergibt sich aus allen nachfolgenden Zeilen. Schaut euch bei Bedarf auch das Changelog direkt an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.