TorrenTV streamt Torrents direkt von Windows, OS X und Linux an Apple TV

Mit TorrenTV gibt es einen neuen Streaming Client für Torrents. Anstatt einen Film erst komplett laden zu müssen, kann man diesen direkt über TorrenTV an Apple TV Boxen streamen. Erinnert ein wenig an Popcorn Time, auch wurde hier Popcorn Time Code verwendet. Vergleichbar ist es trotzdem nicht, da man mit TorrenTV nicht nach Torrents suchen kann und Popcorn Time nicht an Apple TV streamt. Insofern droht auch keine Löschung durch die MPAA, wie sie Popcorn Time widerfahren ist.

TorrenTV

Torrents landen einfach per Drag & Drop in dem kleinen Programm und starten direkt das Senden an den Apple TV (wohl auch abhängig von der Geschwindigkeit des Torrents). Illegal? Keineswegs. Es wird kein direkter Zugang zu Inhalten geboten, und auch wenn es die wenigsten vielleicht wissen, es gibt durchaus legale Torrents, die Filme ausliefern. So zum Beispiel bei PublicDomainTorrents. Das Programm ist für Windows, OS X und Linux verfügbar, den Download findet Ihr auf der offiziellen Seite.

Nachgereicht werden soll auch noch Chromecast– und Roku-Support, aktuell funktioniert das Programm nur mit einem Apple TV. Die Einfachheit in der Bedienung soll dabei aber erhalten bleiben. TorrenTV ist noch als Beta gekennzeichnet, sollte also etwas nicht funktionieren, muss es nicht an Euch liegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Wahrscheinlich habt ihr die Frage hier schon einmal beantwortet, aber gibt es ein ähnlich simples Programm für den Mac, mit dem man lokale Videodateien direkt an den Apple TV streamem kann, ohne einen Irrweg über iTunes oder ähnliches gehen zu müssen?

  2. Beamer heißt das Zauberwort! http://beamer-app.com/

  3. Sorry, Leute, aber ich kann diesen verlogenen Mist nicht mehr hören: „TorrenTV ist keinesfalls illegal, weil…bla…“ oder „schließlich gibt es auch legale Filmtorrents…bla…“

    Das ist doch genau das Gleiche wie diese Aussagen: „Ich benutze On-Click-Hoster XY, um da Urlaubsbilder hochzuladen“. (Oder Torrents für „Linuxdistributionen“…)

    Oder: „Nee, ein Headshop hat nicht notwendigerweise was mit dem Konsum illegaler Drogen zu tun“…

    TorrenTV und ähnliche Anwendungen sowie Torrents generell werden in der ganz überwiegenden Zahl der Fälle genutzt, um illegale Dateien herunterzuladen und zu konsumieren, Punkt. Und genau aufgrund dieser Zielgruppe werden Anwendungen wie obige entwickelt (denn für die paar People, die sich tatsächlich den Krams auf PublicDomainTorrents angucken – ich wette, niemand kennt so jemanden -, lohnt sich das in keinster Weise). Punkt.

    Das ist die Wahrheit, Punkt, aus.

  4. @wurst: Und das schlussfolgerst Du aus Deinem eigenen Nutzungsverhalten oder wie muss man sich das vorstellen?

  5. Finde ich absolut nicht in Ordnung diesen Beitrag. Ein etwas unerfahrener Nutzer (alternativ auch etwas älter und weniger technik-affin) liest das hier und lädt sich die Software herunter um dann unter Angabe von Klarname und Adresse zu 99,99999% illegales Material zu schauen – der Brief vom Anwalt ist da nur eine Frage der Zeit!

  6. Da hat Wurst doch recht, diese ewigen Diskussionen sind verlogen. Wehe es kommt dann die Post vom Anwalt mit der Abmahnung, dann ist das Geheule groß und man hat ja nur „1x“ was heruntergeladen. Ich finde das bewerben von solchen Geschichten genau aus oben genannten Gründen als sehr grenzwertig.

  7. Sascha, bitte hör auf, so zu tun. Auch Du weißt Bescheid, was abgeht.

  8. Also die Kommentare hier sind schon etwas überzogen. Dass über BitTorrent auch illegales Material verbreitet wird, müssen wir nicht diskutieren – aber der Punkt stand hier auch gar nicht zur Debatte. Im Artikel wurde keineswegs auch illegale Angebote verwiesen, geschweige denn diese beworben.

    Der Nutzer muss (sollte er denn tatsächlich sich die neuesten Kinofilme ansehen wollen) immer noch seine Quelle selber suchen. Der Artikel ändert somit rein gar nichts am Nutzerverhalten und ist somit auch nicht verwerflich.

  9. Ich fahre mit meinem schnellen Auto auch nur illegale Autorennen, was soll ich damit auch sonst machen. Wurst hat Recht, es gibt nur einen Verwendungszweck.

    Selbst wenn man damit illegal Filme anschaut? Wayne? Die sogenannten „Raubkopierer“ sind diejenigen die am meisten FIlme, Spiele, Software kaufen also beschwer dich mal nicht du Wurst.

  10. Wenn legale Videostreams soweit verbreitet sind, können wir hier in den Kommentaren doch eine Liste sammeln. Kritikern wird so der Mund gestopft, weil es wohl doch Angebote gibt. Befürworter können ihr Wissen teilen und neue Angebote finden.

  11. @Ykens:
    Kein Problem… MyVideo, Clipfish, Viewster, Netzkino, Laola, splink.tv, MySpass, Yahoo Screen, Twitch, die NowPortale der RTL-Sender, Crunchyroll, Daisuki, blib blab blo, alles legal, alles kostenlos, nur nicht alles qualitativ hochwertig für das obligatorische Wow-Erlebnis.

    Zum Thema:
    Ob legal oder nicht, ich würde so oder so die Software nicht nutzen. Das ist einfach ein viel zu heißes Eisen.

  12. Nur weil die Technik mit welcher dieses Programm ermöglicht wird auch bei BitTorrent genutzt wird vermutet ihr direkt, dass damit nur illegale Inhalte geschaut werden?
    Diese Tool lädt überhaupt nichts runter.

    Verflucht ihr auch BitTorrent Sync als illegal?

    Kann ich damit eigentlich beispielsweise zwischen zwei Linux Rechnern streamen oder geht es wirklich nur zum Apple TV?

  13. Okay, habe übersehen, dass es wohl doch torrents runter lädt. Dann besser die Finger davon lassen.

  14. Was freie über Torrent verbreitete Filme betrifft, so kann ich The Internet’s Own Boy, eine Doku über den Internet-Aktivisten Aaron Swartz, der leider viel zu früh von uns ging und für freies Wissen sehr viel getan hat, sehr empfehlen. Den entsprechenden Torrent kann man z.B. bei archive.org finden (https://archive.org/details/TheInternetsOwnBoyTheStoryOfAaronSwartz), wo man ebenso noch viele weitere freie u.a. per Torrent verfügbare Medien finden kann.

  15. Christian says:

    Vielen Dank für den Hinweis auf http://www.publicdomaintorrents.info/. Habe gerade ein Juwel alter Filmschule entdeckt: „The Women (1939)“ mit Joan Crawford.#HollywoodRoyalty

  16. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Und wieder mal viel Gefasel über Moral und Recht, aber nicht über die Technik.

    Ich pers. würde es nicht nutzen wollen, weil ich bei einem Torrent nicht davon ausgehen kann, das die Quellen die ganze Zeit online sind. Und wenn man gerade einen schönen Film guckt und 20% der schnellen Quellen mal eben offline gehen, dann wird der Film unterbrochen. Is blöde.

    Ich lade mir die Filme seit Jahr und Tag ersteinmal komplett herunter und dann schaue ich sie mir Abends (oder in 2 Wochen) an.

    Filme *sofort* sehen ist für mich nicht wichtig. So gut war bisher kein Film 🙂
    Aber ich gehöre auch zu der Sorte Mensch, die aus dem Kino gehen, wenns einfach nicht gut werden will. Allerdings brülle ich dann nicht vorher dumm rum, wie es hier einige gerne machen. Ich ess jetzt erstmal ne Wurst.