µTorrent 3.0 ist da – Streaming, Remote & mehr

Mal Hand aufs Herz – welche Gründe, ausser einigen Linux-Distributionen mag es heute noch geben, einen Torrent-Client zu nutzen? Geschlossene Tracker, auf denen man „vertrauenswürdig“ die Warez beziehen kann? Keine Ahnung. Jedenfalls ist ganz aktuell µTorrent erschienen, ein Torrent-Client für Windows, OS X und Linux. Klein, einfach gut. Die finale Version 3 unterstützt progressive Downloads. Heisst für euch: nicht nach dem Download feststellen, dass die Qualität mehr als schlecht ist, sondern schon während des Downloads.

Per Web oder Android kann euer Client des Weiteren aus der Ferne bedient werden. Dateien können kommentiert und bewertet werden – so sieht man schon vorher, wie die Datei also solches zu bewerten ist. Dateien können jetzt auch per Drag & Drop auf das entsprechende Feld im Client geshared werden. Auch die UI ist vereinfacht worden  -wirkt alles ein bisschen schlanker. Noch einmal so eine Info in eigener Sache: mich hat letztens ein Kumpel angehauen. Hat sich ein Hörspiel per Torrent gezogen. Abmahnung bekommen, Kostennote 1000 Euronen. Deswegen: Software die man gerne nutzt oder Künstler die man gerne hört durch den Kauf unterstützen – oder nicht Torrent und Co nutzen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. wurde auch schon abgemahnt wegen einem albumdownload über torrent. ist mittlerweile wirklich kritisch. sollte man wirklich nicht mehr nutzen für sowas..

  2. @andi: und kostete?

  3. @andi
    Jo, da haben die einen Weg gefunden um ihr Geld reinzuholen 🙂 In Deutschland ist das im moment wirklich gefährlich, ich hab bereits von diversen Leuten gehört, dass sie bereits eine Abmahnung im Briefkasten hatten..

    Zum glück lebe ich in der schönen Schweiz in der das Runterladen Legal ist 🙂

    @caschy

    Je nach vergehem… nur ne Musikdatei oder ein ganzer Film … von 1000 Euro bis zu Fünfstelligen Beträgen.
    Hab gehört es gibt günstige Anwälte die sich nur mit diesen Fällen beschäftigen… die Drosseln die Klage fast bis zum Nullpunkt runter… so dass man nur wenig Huntert Euro für den Anwalt zahlen muss

  4. „… ein Kumpel … “

    Mhhhh ja.

    „… ein Hörspiel …“

    Jaa. Sicher! 🙂

  5. @Felix: in der Tat. Denn würde es mich betreffen, dann würde ich das sagen 😉

  6. „ein Torrent-Client für Mac, OS X und Linux“… da stimmt doch was nicht ? 😉

    In meinem Bekanntenkreis hat der Spaß bis jetzt zwischen 450 und 1300€ gekostet. Jeweils für Musik, ich schätze mal jeweils ein Album. Frage mich dann immer, ob man sich das Teil dann wenigstens brennen und ins Regal stellen kann, um es seinen Freunden als teuerstes Album in der Sammlung zu präsentieren.

  7. Ich lade über Bittorrent ab und zu Filme von onlinetvrecorder.com runter.

  8. @caschy: Schön zu wissen, dass es noch so viel Ehrlichkeit in der Welt gibt. 😉 War auch nur als Spaß und nicht als Vorwurf gemeint.

  9. @ Lagges,

    Daraus lässt sich eine Fautregel ableiten:
    * illegal: was bei MTV läuft
    * illegal, aber wen interessierts: was bei Kabeleins läuft ;D

    scnr

  10. Benutze uTorrent eig. Sehr gerne zumindest wenn ich überhauptmal ein Torrentprogramm benutze.
    Hab mittlerweile schon mehrere Kollegen bei illegalen Downloads erwischt und gemeint lass die Finger davon. Leider jedes mal zu spät… Immer ein einzelnes Lied, immer 400€ und die Warnung das bei einem nochmaligen Vergehen noch mehr abgezockt wird.
    Naja jetzt wissen sie Bescheid 😉

  11. Hab mal vor ner Zeit auf irgendeiner Page ne Statistik gesehen für was die Leute abgemahnt wurden. Fazit: Wenn man kein Pron zieht, kann man das Riskio schon mal um 90% minimieren… 😉 (zumindest so ähnlich…)

  12. aha und was ist „Pron“?
    Und mal ehrlich. Wer ist denn so blöd und bezahlt die Gebühr für eine Abmahnung?

    Habe ich auch schonmal bekommen. Habe ich gepflegt ignoriert und nach dem zehnten Drohbrief war dann Ruhe.
    Wenns hart auf hart kommt kann niemand beweisen, wer bei mir zuhause am Rechner saß. Deswegen werden sie das nie bis vor Gericht durchziehen.

  13. Danke, Caschy, für den Tipp! Werd mir die Version spätestens ziehen, wenn ich bei http://torrent.genesis-movement.org mal wieder semi-professionelles Audio- und Videomaterial von meiner alten Lieblingsband Genesis zerre. Dafür und für sperrige Downloads wie z.B. Linux-Distributionen gut zu gebrauchen, ansonsten ist für mich das Torrent-Netzwerk Geschichte.

  14. Ich hatte mal als Abschlussarbeit meiner Informatik Lehre ein spannendes, auf Bittorrent basierendes, System aufgebaut:

    in unseren Schulungsräumen konnte man auf dem „Teacher“-PC eine virtuelle Maschine mit VMWare Server für die Schulung vorbereiten. Nach dem Vorbereiten konnte man das File mit der VM-Harddisk über eine Webseite hochladen wo es autoamtisch als Bittorrent-Tracker veröffentlicht wurde.

    Auf den „Client“-PCs war dann uTorrent aktiv, welches alle 5 Minuten den RSS-Feed des Trackers abfragte. Sobald also da etwas neues verfügbar war, fingen die Clients an die neue VM-HD herunterzuladen und auch gleich weiterzuverteilen.

    So kann, dank Bittorrent, eine ordentliche Datenmenge sauschnell auf alle 15 PCs im Schulungsraum verteilt werden.

    Cool, oder? Ich denke die Technologie taugt sehr viel; wird aber leider oft nur für illegales Filesharing verwendet.

  15. @Udo:

    „Pron“ ist das „Ablum“ des ehrlichen Mannes …

    Ignorieren würde ich die Schreiben allerdings auf keinen Fall. Ein Anwalt hilft gerne beim Formulieren einer Unterlassungserklärung. Das ist jedenfalls billiger als das, was die Gegenseite normalerweise verlangt.

  16. Was torrent mit illegal zu tun versteh ich nicht.
    In erster Linie sind Torrents da um Serverlast zu minimieren.
    Ich kann auch legal Software wie bspw. das neue Ubuntu herunterladen.

  17. Marco hat es ganz gut zusammengefasst.

    Kenn auch ein paar, die abgemahnt wurden. Ist eine richtige Industrie geworden.

    Lustige Beispiele sind, wenn Pronos in einer WG heruntergeladen wurden und niemand will es gewesen sein.

    Es gibt auch Listen von Torrents, die abgemahnt werden.

    Z.B. amerikanische Folgen von Serien, die gerade erst liefen (z.B. die Nacht davor) werden in Deutschland nicht abgemahnt, weil das rechtlich (noch) nicht geht.

    Meine Freundin wurde für LaRouge abgemahnt…. 1700,-; erfolgreich dagegen geklagt, Anwalt wollte danach 2500,-… dagegen auch erfolgreich geklaft… nichts gezahlt

  18. @caschy: die kanzlei verlangte knapp um die 900€. habe aber bisher noch nichts gezahlt und es ist nach der letzten mahnung (Vor 2 Monaten) bisher ruhig! hoffen wir mal das beste 🙂

  19. „[…] welche Gründe, ausser einigen Linux-Distributionen mag es heute noch geben, einen Torrent-Client zu nutzen?“ – Mods, Patches, Videos (E-Sport, Serien, Dokumentationen). Scheint aber gänzlich unterzugehen bei solchen „Hilfe, Bittorent ist einzig für Warez!!11elf“ Diskussionen.

  20. @Cro: Kennst Du denn eine gute Auflistung legaler Torrent-Inhalte. Dokus usw.?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.