Tolino: positive Bilanz und ein neuer Reader namens Tolino Vision

Was macht eigentlich Tolino? Ihr erinnert euch sicherlich an das gemeinsame Projekt von Thalia, Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und Deutsche Telekom. Alle zusammen boten sie einen Reader und mittlerweile auch Tablets an, mit denen man in den einzelnen Stores einkaufen konnte und die Bücher dann via Telekom-Cloud synchronisieren konnte.

Bildschirmfoto 2014-04-02 um 09.22.38

Ich hatte den Tolino Shine damals ausprobiert und fand ihn lediglich ok, kein Vergleich zu einem Kindle Paperwhite und selbst einen normalen Kindle würde ich als lesender Mensch vorziehen. Doch das Konzept des eReaders nebst Tablets soll angeblich aufgegangen sein. 15 Millionen Bücher-Downloads soll man mittlerweile auf der Uhr haben und die Zahlen der GfK (Marktforscher) sagen aus, dass der Tolino einen Marktanteil von 35 Prozent in Deutschland hat. Kann ich irgendwie nicht glauben. Doch davon einmal ab: die Buchhändler werden ein neues Gerät bringen, den Tolino Vision. Dieser kommt ab dem 5. April in den Handel.

Bildschirmfoto 2014-04-02 um 09.19.25Schmaler und leichter soll das Gerät sein, dessen Preis in der Pressemitteilung noch nicht kommuniziert wurde, dazu schneller und mit einem besseren Display ausgerüstet. Ebenfalls lässt sich das Gerät mittels Zahlencode sperren und auch die Möglichkeit ist gegeben, Textstücke in Büchern zu markieren und als Notiz abzulegen. Der eReader tolino shine bleibt weiterhin im Verkauf und wird zeitnah mit einem Software-Update aktualisiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Hallo Carsten,
    ich kann diesen Zahlen auch nicht glauben. Nimmt man nur mal den eigenen Freundeskreis hört man nicht wirklich gute Erfahrungen über den Tolino. Ich kennen niemand der sagt: „Ich liebe meine Tolino. Ohne ihn will ich nicht mehr müssen.“ – Von anderer Technik kenn ich sowas!
    Ich bin auf das neue Gerät gespannt. Mal schauen.
    Viele Grüße
    Stefan

  2. Wolfgang D. says:

    Dat Ding funktioniert einfach, und im vorgesehenen Anwendungsbereich gut. Bastelhannesse können mit sowas nicht um, weil sie alles gleich rooten und die neueste Version von wasweissich installieren müssen. Und Benchmarkrekorde werden ebenfalls nicht gebrochen, da schmerzt mein Technikerherz. Die anderen benutzen das Lesegerät und sind sowohl mit Darstellungsqualität als auch Laufzeit zufrieden.

    Menschen mit einem gewissen Bestand an Ebooks können mit dem Amazon-Zeugs halt nichts anfangen – selbst wenn der Kindle Kaffee kochen und Betten beziehen könnte.

  3. Sascha W. says:

    Also je nachdem wie der Preis aussieht, kann ich mir schon vorstellen das Teil zu kaufen.
    Aktuell hab ich ein Cybook Odyssey von Bookeen, aber der gibt langsam den Geist auf (ist auch sonst nicht so der Burner).
    Einen Kindle kauf ich schon aus Prinzip nicht, da ich einen Konzern wie Amazon nicht unterstützen werde… aber das geht jetzt zu weit…

    Ein Kobo wäre auch nicht schlecht… mal schaun was es wird, wenn es soweit ist…

    PS: HIntergrundbeleuchtung bei einem Ebookreader finde ich sehr schlecht, weil im dunkeln sehr ermüdend (ein Buch leuchtet auch nicht im dunkeln).

  4. sollte nicht auch dieses Quartal ein neuer Kindle mit 300dpi vorgestellt werden ?

  5. Chris.ger says:

    Also ich bin mit meinem Tolino Shine zufrieden. Hab ihn gekauft, da ich vor allem auch auf was offenes setzen und die Onleihe ausprobieren wollte. Ist allerdings mein erster eBook-Reader und ich habe keinen wirklichen Vergleiche, aber bisher fehlt mir nichts und ich finds gut, eBooks einfach übertragen zu können.

  6. Ich kenne auch einige Leser der „älteren“ Generation die Ihren Reader so wie Ihre Bücher einfach bei Thalia kaufen und gut. Nicht zu vergessen, die vielen Bibliotheken die jetzt e-Leihe anbieten und das geht auf dem Tholio ohne Umwege (habe ich mir sagen lassen)! Ich frage mich gerade nur ob die integrierte Hometaste bedeutet, dass diese als Touchtaste ausgeführt wird?

  7. Ich möchte den Nachweis für die 35% haben.
    Mit anderen Worten, … die lügen.

  8. ich habe den Toline Shine im Einsatz. Bin recht zufrieden, er macht was er soll, Akku hält und vor allem – ich kann ePub Bücher von der Stadt-Bib ausleihen. Ein Riesenvorteil gegenüber Kindle!

  9. Haben die GfK (Marktforscher) die Zahlen Gestern (am 1. April) bekanngegeben?
    Das wäre die einzige Erklärung!

  10. Ich hab mir beide (Paperwhite und Shine) testweise bestellt und nebeneinander gelegt. Mit einem ePub konnte ich keinen Unterschied am Display erkennen. Menüführung mach beim Shine etwas umständlicher sein, aber wie oft muß ich beim Lesen ins Menü? Weniger oft als das ich mir ein Nicht-Kindle-Buch leihe/kaufe.

    Abschreckend war, das der Paperwhite nach dem Auspacken direkt ohne Einrichtung meinen Namen angezeigt hat (wird wohl beim Kauf gebrandet) und das einzig die Kindle-Formate und PDF funktionieren.

    Daher war meine Entscheidung zum Tolino gefallen die ich bereue sie bis heute nicht (>5000Seiten gelesen). Die Displays lassen keinen Unterschied erkennen sowohl mit, als auch ohne Beleuchtung. Und was muß ein eReader mehr können als Bücher sauber darzustellen? Nichts. Für Internet, Musik und Fotos hab ich ein Smartphone.

    Und zu den 35%?! Meine Oma ist 70 und die hat auch so einen weil Thalia & co eher durch lokale Geschäfte die Nicht-Internet-Generation antrifft als die Amazon Kunden.

    Ich freu mich für den Tolino und wünsche ihm mehr Erfolg. Nicht zuletzt weil das Geld dadurch nicht wie sonst im ganzen Handel durch den Verdrängungswettbewerb von Amazon nach Amerika geschafft wird, sondern in Dtl. bleibt.

  11. Also ich nutze auch einen Tolino Shine und ich bin sehr zufrieden damit.
    Habe zusätzlich noch einen alten Kindle, aber der kann mit dem Tolino nicht mithalten. Kann gar nicht verstehen, warum der Tolino schlechte Bewertungen bekommt…

  12. Ich weiß nicht, was viele angeblich gegen den Tolino haben – er funktioniert einfach nur.
    Im Vergleich mit einem Sony PSR muß ich sogar sagen, dass der Sony zwar öfter abstürzt, ich mit dem Tolino allerdings noch keine Probleme hatte.
    Ich nutze beide Geräte allerdings ohne direkt Shop-anbindung.
    Was für mich gegen den Tolino spricht (wenn überhaupt) ist das evtl. etwas altbackene Design und die fehlende Möglichkeit von Buchreiehn/Sammlungen – also deren Übernahme aus den Metadaten der epubs.
    Die integrierte Beleuchtung spricht jedenfalls dafür. Viele der Extras anderer Reader scheinen mir eher Aufgenwischerei – egals ob Musikplayer oder Browser. Für diese Zwecke gibt es geeignetere Geräte.

  13. Die Amazon Geräte sind von der Technik her etwas besser. Aber ohne epub Unterstützung kann man keine Bücher aus der Stadtbibliothek lesen. Deshalb brauch ich den tolino und bin auch sehr zufrieden damit!

  14. DancingBallmer says:

    Bin auch hochzufrieden mit meinem Tolino Shine v2. In manchen Dingen könnte noch ein bißchen nachgefeilt werden, insgesamt aber ein mehr als ordentliches Gerät. Er macht was er soll, die Darstellungsqualität ist zum Lesen ausreichend, er ist offen und ich bin nicht von einem Anbieter abhängig. Günstiger als der Kindle White war er auch noch. Kindle mag von der Technik (hauptsächlich Display) noch einen Tacken besser sein und sieht sicherlich schicker aus, ist aber für mich aufgrund des geschloßenen Systems ein absolutes no-go!

    Bezüglich der 35% Marktanteil – klingt in der Tat leicht überzogen, aber unterschätzt bitte nicht die alten Buchketten und die Telekom, die haben den Tolino im Laden ordentlich gepuscht. Da haben auch viele sich solch ein Gerät geholt, die eben nicht besonders technikaffin sind und bei Problemen mit dem Gerät sich im Laden helfen lassen. Auch war der Preis vom Shine für die gebotene Leistung (beleuchtetes Display) unschlagbar gut, das perfekte Einsteigergerät. Der starke Preisfall vom Kindle hat schon seinen Grund.

  15. Erstes Video: http://youtu.be/yrHJtnsdKKo

    Ich benutze den E-Reader Sony Reader PRS-350 Pocket Edition, um Roman und textlastige Sachbücher zu lesen.
    Da Sony wahrscheinlich nach dem Reader PRS-T3 keine neue E-Reader für den Normalverbraucher auf dem Markt bringen wird (Ausnahme: Sony Digital Paper für ca. $1000), könnte der Tolino Vision ein würdiger Nachfolger werden.
    PDFs, Comics und Magazine mit vielen Bilden schaue ich mir mit meinem Tablet an.

  16. Ich habe den Tolino Shine in der zweiten Generation und bin absolut zufrieden. Nach dem Wörterbücher hinzugefügt wurden fehlen mir nur die Sammlungen und ich bin vom normalen Kindle auf den Shine gewechselt und bereue es nicht. Meine Bücher kaufe ich bei Thalia im Online Shop. Sync funktioniert sehr gut, Beleuchtung ist super und die Akkulaufzeit ist mehr als ok.

  17. Wolfgang D. says:

    Das schöne ist ja, man kann das Gerät auch bei Weltblind, äh, Weltbild, im Laden begrabbeln, wenn man wieder mal in der Stadt ist. Ohne die ganze Herumschickerei.

  18. Die Zahlen sind von Dezember und sprechen von 37%
    http://www.boersenblatt.net/674563/

  19. @Nutzer von Tolino und anderen: Wo bezieht ihr eigentlich so eure Bücher? Ich lese vorrangig Fantasy/Scifi in der englischen Version. Sagen wir mal Song of Ice and Fire, aktuelle Terry-Pratchett-Bücher, Incarnations of Immortality… Wenn ich ein Ebook gezielt kaufen wollte, konnte ich es in der Regel nur bei Amazon finden.

  20. DancingBallmer says:

    @Yu

    Noch nicht ausprobiert, aber ich hatte mir vor langer Zeit folgende Seite als Lesezeichen gespeichert, da dort einige ausländische ebook-Preissuchmaschinen aufgelistet sind. Du müßtest für den Tolino einen Shop finden, der epubs mit/ohne Adobe-DRM anbietet. Das dürfte kein Problem sein, da es für alle Nichtkindles eigentlich der Standard ist. Hauptproblem dürfte mehr der eigentliche Kauf im Ausland sein, dieses leidige Thema künstlich getrennter Märkte. Da findest du im Artikel auch ein paar Tipps, welche dann aber eher in den Graubereich der Legalität gehen. Ansonsten eben die ganzen großen eBook-Shops abklappern. eBook.de z.B. hat englische Literatur, auch aktuelle George R.R. Martin und Terry Pratchett Bücher (gerade nachgeschaut).

    Link: http://www.heinz-hq.de/wpONE/englische-ebooks-zum-besten-preis-kaufen/

  21. Mich würde schwer interessieren, ob man mit dem T-Vision Android Apps installieren kann. Ich meinte irgendwo gelesen zu haben, daß man auf Google Store zugreifen könne.
    Weiß jemand mehr?

  22. @Yu

    Ich habe mir vor ca. einem Jahr einen Kobo Glo geholt, da er mir von den Features und der Haptik her besser gefallen hat als der Kindle bzw. der Tolino.

    Bisher hatte ich nur wenige Probleme, im dazugehörigen Store die gewünschten Bücher zu finden. Die beiden Male, bei denen ich dort nicht fündig wurde, habe ich einmal beim HumbleBundle zugeschlagen (was natürlich reines Glück war) und das andere Mal über Calibre einen Händler irgendwo in den USA gefunden. Ich lese allerdings fast ausschließlich englische Romane mit dem Reader. Ob man mit anderen Sprachen sowie Sachbüchern oder Comics dort genauso problemlos fährt, kann ich nicht sagen.

  23. Ich glaube auch keinen Statistiken, sondern frage nur in meinem Bekanntenkreis herum. Dadurch habe ich herausgefunden, dass es keine HIV-Kranken gibt, keine Hungersnöte und von dem Hochwasser im letzten Jahr war auch keiner betroffen.

  24. Sehr interessant; wenn das Neue es denn wirklich tut wie versprochen.
    Ich habe erst letzte Woche meine Mutter (fast 80) einen Shine mitgebracht.

    Sie kommt mit dem Blättern zurecht. Sobald aber etwas Anderes gewünscht wird , weiss Sie nicht weiter. Ausser dem Home-Button ist ja nix zu sehen.
    Es ist einem Nichtcomputerisierten Menschen nicht einfach zu verklickern, dass Menüs versteckt werden und erst ein extra Tap (im mittleren Drittel) nötig ist. Genau der gleiche Unfug wie auf neueren IOS und Android-Apps. Sogar auf dem Mac hält solcher unergonomischer Zug“Zwang“ Einzug.
    Für mich ist die Geschwindigkeit (ähm Langsamkeit) des Tolino DER Grund ihn nicht zu benutzen.
    Das Arduino-Buch mit viel Grafik und ca. 700 Seiten (als PDF) ist praktisch nicht benutzbar. Seitenwechsel sind schnarchend langsam.
    Seitenwechsel mit Grafikinhalten führen immer zu invertierten Bildinhalten vor dem Neuaufbau.

    Inkonsistent ist auch die Benutzung von Tip und Wischen. In PDF kann sehr wohl gewischt werden; in epubs und im Hauptmenü hingegen nicht.

    Dank 30 tägiger Testzeit werde ich das Teil zurückgeben und gegen einen neuen Reader tauschen. Evtl gibt es ja einen Reader mit der Freiheit des Tolino plus Audio-Wiedergabe für Hörbücher. Das geht beim Tolino eben auch nicht.

    Fragt mich, wieso hier einige so euphorisch super zufrieden sein können?

  25. Wolfgang D. says:

    @petersys
    Weil der Tolino ein E-Book-Reader ist, der seinen Job gut macht. Was du suchst, ist ein iPad. Dort sind PDFs, und andere Computerdateien besser aufgehoben.

  26. @neolith, @DancingBallmer: Danke für die Antwort! Die hier auftretenden Hindernisse sind aber genau das, was mich bei der Kindle-Platform hält… Bevor ich mir den Aufwand mit irgendwelchen Grauzonenlösungen antue, nehme ich lieber gleich Amazon.

    ebook.de hat übrigens von Song of Ice and Fire nur Versionen mit Adobe-DRM. Mein einziges Argument, ein Ebook unbequemer außerhalb Amazons zu kaufen wäre Archivierbarkeit. Diese setzt aber DRM-freiheit voraus.

    Wenn schon DRM, dann will ich dafür eine Komensation; Die liefert Amazon gleich mehrfach: Bequemer Einkauf (am iPad künstlich erschwert) und Synchronisation über Geräte hinweg. Bei Adobe-DRM habe ich bisher nur gegenteiliges mitbekommen — die Bücher sind schwerer zu finden, oft teurer, und bieten soweit ich weiß keinerlei Mehrwert zu DRM-freien Ebooks.

  27. slowhand11 says:

    Bin auch total zufrieden mit meinem Tolino. Im Gegensatz
    zum Kindle PW fühlt sich der Tolino extrem geschmeidig an.
    Akku hält ewig.

  28. Schlaumeier says:

    Der neue Tolino Vision scheint ja nun endlich mal von der Hardware und vom Gewicht her etwas Konkurrenzfähiges zu Amazon’s Kindle Paperwhite bieten zu können. Wenn sie die bisher recht grottige Software vom bisherigen Tolino nicht eins zu eins übernehmen, sondern da auch nachgelegt haben (ich warte auf einen ersten Testbericht), würde ich mir glatt überlegen, den zusätzlich zu meinem Paperwhite zuzulegen.
    Wer allerdings – wie ich – sehr viel in englisch liest, wird aber wohl zu Amazon kaum eine Alternative finden, die ein vergleichbar umfangreiches Inhaltsangebot hat; zudem kann man ja als Prime-Kunde monatlich ein Buch ausleihen (wobei die hierfür in deutsch angebotenen Bücher eher ein Witz sind, für den anglophilen ist die Auswahl deutlich besser).
    Bei Tolino & Co. gibt’s dafür die Onleihe und zahlreiche öffentliche Bibliotheken, die auch hierzulande allmählich drauf kommen, dass es Bücher nicht nur in Papierform gibt.
    Hat also alles seine Vor- und Nachteile.
    Jedenfalls schön, dass Bewegung in den Markt kommt. Amazon reagiert schon darauf und hat offenbar wohl auch längerfristig den einfachen Kindle (ohne Beleuchtung) für 49 € im Angebot, ebenso wie MediaMarkt und Saturn. Der Paperwhite (von dem man ja nur noch die zweite Generation kriegt) ist, nachdem er mehrere Wochen bei MediaMarkt für 99 € im Angebot war, nun dort wieder zum Normalpreis von 129 € (was man nun auch für den Tolino Vision zahlt) zu haben, die Staffel wurde aber nun an Saturn weitergereicht, wo man momentan (Stand 04.04.14) den Paperwhite für 99 € anbietet (bei Amazon selbst weiterhin zum Normalpreis).

  29. Hallo ich habe den Vision und den Paperwithe Die Bedienung im Kindle, -vieleicht auch gewöhnungssache -, ist einfacher, das Einkaufen bei Amazon ist im Gegensatz zum Tolino überrsichtlicher und vor allem lesbarer. Mit der einfachen Möglichkeit ein Blick ins Buch zu werfen und und den Anfang zu lesen ist sehr hilfreich. Den Vision habe ich gekauft um in der Leihbibliothek Bücher auszuleihen, oder mal ein Buch bei Weltbild oder so zu kaufen. Das Suchen von Leihbüchern ist eine mittelgrosse Katastrophe!! Nur mit Hilfe des PC habe ich Bücher auswählen können, das gilt auch für shops Ich wollte den Vision um im Urlaub mir hie und da ein Buch auszuleihen, wenn ich das möchte muss ich den PC doch mitschleppen, nur für die Auswahl. Ziel nicht erreicht.
    Das Lesen auf beiden Gräten ist kaum zu unterscheiden. Beide sind in meinen Augen gleich gut. Die WLan anbindung funktioniert auf dem Kindle viel besser. Beim Vision muss ich immer die Anbindung an das WLan unterbrechen und neu starten wenn ich in einen Shop wechsle.

    Wesshalb ich überhaupt hier bin ist die Frage:
    Kann ich die Anmeldung einer Leihbibliothek im Tolino genau so wie ein Shop einrichten oder nicht. Das heisst ich möchte direkt mit der Leihbibliothek vebunden sein. Auch wenn ich den Shop rauswerfen muss und dann die Einkaufe über den PC machen muss. Da ich den Vision eigetlich nur für die Leihbücherei brauche.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.