Todoist überarbeitet Alexa-Integration

Todoist ist seit dem Sterben von Wunderlist das To-Do-Tool der Wahl bei uns im Team. Wenn es was zu erledigen gibt, wird es in Todoist aufgenommen und dann von einem von uns bearbeitet. Die App selbst kann auch mit Alexa verwendet werden, und zwar nicht nur als Aufgabenliste, sondern auch als Einkaufsliste. Bisher ist es jedoch so gewesen, dass hier und da komische Fehler auftraten wie unter anderem doppelte Aufgaben, längst erledigte Aufgaben tauchten wieder in der Liste auf etc.

In einer Mail an seiner Nutzer gibt man nun zu, dass die Alexa-Integration bisher nicht ganz sauber gelöst war und man nun ordentlich Arbeit in die Schnittstelle gesteckt hat. Mit den nun auftretenden Änderungen kann sich euer Arbeitsablauf ändern, daher an dieser Stelle nochmal ein kurzer Überblick über die Änderungen.

Aus der Liste ist für mich vor allem interessant, dass die per Alexa hinzugefügten To-Dos nun auch ein Fälligkeitsdatum bekommen, wenn man eines ansagt. Außerdem liest Alexa nur noch Aufgaben vor, die auch das Alexa-Etikett haben und die per Amazon-Assistant angelegten To-Dos landen in einem eigenen Projekt. Sorgt für wesentlich mehr Übersicht, da euer Eingang nicht „zugemüllt“ wird. Die Einkaufsliste bleibt von diesen Änderungen unangetastet.

Wissenswertes zur Integration findet ihr in einem separat für Alexa angelegten Support-Artikel bei Todoist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das ist der Nachteil von Streaming&Co. Es wird durch die zunehmende Fragmentierung nicht besser: Über das Fernsehprogramm, Serien und Filme kann man sich nicht mehr mit jedem Unterhalten, weil jede Zielgruppe in ihrer eigenen Blase lebt.

  2. Danke für den Hinweis, Todoist ist in der Tat ein Klasse Tool und neben Evernote die einzige App bei der ich von meinen Regel keine Software Abos zu unterstützen eine Ausnahme mache.

    • Ich habe zwar mehr als diese beiden Abos, aber ich stimme dir ansonsten zu. Nur Evernote muss mal langsam in die Puschen kommen. Die kündigen an und kündigen an, nix passiert.

      So funktionell passiert bei TodoIst auch nicht viel. Weder kann man Dauer einer erledigten Aufgabe erfassen, noch Kanban oder Gantt. Und Auswerten geht schon gar nicht. Alles mal irgendwo als mögliche neue Feature angedeutet worden.

      Aber nicht falsch verstehen, zu Evernote und TodoIst gibt es dennoch keine Alternative.

  3. Meine Frau und ich nutzen Todoist mit Alexa schon seit 1,5 Jahren für unsere Einkaufsliste. Läuft absolut geschmeidig, wir hatten nie Probleme.

  4. Ich hatte Todoist ein Jahr in der Bezahlversion genutzt, aber als Single brauchte ich die Funktionen im Prinzip nicht, es war mir zu überladen. Also bin ich auf MS ToDo umgestiegen, auch wegen der Darstellung auf dem PC als kleines Fenster. Bei den Einkaufslisten-Apps bin ich weg von Bring! und hin zu AnyList. Das bietet alles, was ich mir wünsche, inkl. Alexa-Unterstützung.

  5. Habe Todoist als Widget für meine einkaufsliste auf dem Handy, beste was es gibt, einfach wenn was fehlt Alexa rufen, im Laden Handy nehmen, und Liste beim Einkauf abhaken 😀

  6. Daniel Christinat says:

    Hi Oliver, mir ist bewusst, dass Caschy & team Fans der Wunderlist waren, als es das Produkt noch gab. Nun sind die Wunderknaben alle sehr reich – aber mir scheint Microsoft (der Käufer) mit der versprochenen Integration nicht wirklich vorwärts zu machen.
    Meine Frage: Kannst Du mir kurz schreiben oder den passenden Link zum Post, wo begründet wird, wieso gerade Todoist DAS neue Tool des Teams wurde? Meines Wissens hat man auch TickTick und andere Produkte evaluiert.
    Was waren die letzlich ausschlaggebenden Gründe „Pro Todoist“?
    Wäre mega nett – herzlichen Dank Daniel

    • Oliver Posselt says:

      Hi Daniel,

      wir haben nach dem Tod von Wunderlist diverses ausprobiert und haben keinen wissenschaftlichen Prozess zur Tool-Auswahl rausgekramt. Kriterien waren:

      – plattformunabhängigkeit
      – gut integriert in andere Tools
      – Teamfähig inkl. ordentlichem Sync
      – Benachrichtigungen, Due Dates festlegen, Kommentarfunktion und Task per Mail

      Trello wäre sicherlich auch eine Option gewesen, ist aber Kanban. Wir wollten nach Möglichkeit einfach eine flache Liste und da kommt man eigentlich kaum an Todoist vorbei.

      Viele Grüße

  7. Bin ich eigentlich der Einzige der diese Neuerung komplett unpraktisch findet? Ich hab doch Todois um nur eine Liste zu haben und nicht jetzt alles was ich per Alexa eingebe in eine neue Liste packen zu lassen, die ich nicht angucke da für mich seit je her nicht relevant. Nun muss ich ich immer „Heute“ davor sagen, wenn ich etwas sichtbar auf meine Standardliste haben will. Ich checks echt nicht. Werde mir wohl eine Alternative suchen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.