Tipp für Pokémon GO: Samsung-Nutzer können beim Ingame-Münzkauf sparen

Für alle Pokémon GO-Spieler unter euch, die das AR-Game mit einem Samsung-Smartphone daddeln, möchte ich einen Tipp weiterreichen, den ich im Telegram-Kanal „Pokémon GO-News“ lesen konnte. Demnach könnt ihr das Spiel nämlich neuerdings auch über den Samsung Galaxy Store installieren. Wozu, wenn es doch schon lange installiert ist, fragt ihr?

Nun, ihr könnt anschließend regelmäßig bares Geld sparen, falls ihr mal wieder in die Verlegenheit kommen solltet, Ingame-Währung kaufen zu wollen. Dort kosten beispielsweise 100 Pokémünzen statt 99 Cent nur noch 87 Cent, beim größten Paket könnt ihr dort sogar 22 Euro einsparen. Wenn ich überlege, wie oft ich schon die kleinen Münzpakete erworben habe, dann sind das schon so einige Euro, die ich hätte sparen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

7 Kommentare

  1. MSDanielM82 says:

    Aber da kann man nicht mit Google Pay Guthaben zahlen, oder?
    Da sammel ich nämlich Geld via Google Umfragetool 😀 Auch nur für Pokemon Go…

  2. Was kauft ihr euch damit dann immer so?

    • Steve "TrollDIVA" H. says:

      Ich nutze mein Umfrageguthaben, in der Regel, für Terry Pratchett Hörbücher. 😉 Gelegentlich auch mal für Pokebälle oder „Werbung-Abschalten“ in anderen Apps.

      • Pokebälle kaufen? ich recycle meist schon immer rot und teilweise blau da ich immer 100er aus den Stops bzw Geschenken ziehe.

  3. In Version 0.143.2 ist das 20%-Discount-Wunder auch schon wieder vorbei – genau eine Woche nach dem Launch kosten die Münzen genau das gleiche wie die Pokémon Go-Version vom Google Playstore oder beim Applestore. Entweder ist es ein Fehler in der App und wird in der nächsten Version gefixt oder Niantics Großzügigkeit hat aufgrund panikartiger Umsatzverlustängste ein jähes Ende gefunden.

Schreibe einen Kommentar zu Marius Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.