TinEye: Bilder finden

Irgendwo ein kleines Bild im Internet gesehen, welches ihr gerne in besserer Auflösung hättet? Oder ihr wollt schauen, ob eure Bilder woanders im Netz verwendet werden? Dann ist TinEye vielleicht die Lösung.

TinEye steht als Erweiterung für Firefox, Chrome, den Internet Explorer oder auch als Bookmarklet für jeden anderen Browser zur Verfügung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. Danke Dir, habs gleich installiert.

  2. CocaineRodeo says:

    Ich habs auch gleich mal installiert. Danke 😀

  3. Stefan aus Norden says:

    Wieder ein toller Tipp von Dir. Sehr praktisch! Funktioniert super. Vielen Dank! You make my day!

  4. Tineye ist klasse, leider ist die Datenbank noch recht klein. http://www.gazopa.com ist ähnlich und findet oft mehr, kann auch ein bisschen mehr. 🙂

  5. @Janina: Ich denke das wird noch, auf dem Screenshot sieht man ja auch, dass sich TinEye im Beta-Stadium befindet.

    @caschy: Danke für den Tipp, das hört sich gut an.

  6. caschy, das hattest du doch schonmal in einer Linkpeitsche, oder?

    @Janina: Findest du? Das Ergebnis kann ich hier gar nicht bestätigen. Wenn ich mit GazoPa nach diesem Spongebobavatar [http://bit.ly/9aDCqp] suche, erhalte ich folgende Ergebnisse: http://bit.ly/dnF5EK. Das sind zwar – was ja auch „Results 1 – 30 of 1000“ zeigt – recht viele, zum Ende hin (man klicke einfach mal auf die zweite, dritte, … Seite) werden die Motive völlig andere. Bei TinEye sieht das anders aus. Ich suche nach Spongebob, habe 155 Ergebnisse und diese passen wirklich ganz genau mit meinem Originalbild überein. Siehe: http://bit.ly/di9lDB

    /nur meine 20 Cent. jonny

  7. Hm, kommt mir auch irgendwie bekannt vor. Hatte es bei der letzten Erwähnung ausprobiert, und nach kurzer Zeit wieder deinstalliert, da die Ergebnisse kaum nutzbar waren.

  8. Ja, hatte ich mal in der Linkpeitsche. Da ich es mal wieder brauchte, dachte ich: gönne TinEye nen eigenen Beitrag 😉

  9. Benutze es schon sehr lange und bin wie „Jonny666“ auch sehr zufrieden. Die Ergebnisse sind genau und werfen die Bildlinkseite und die Seite aus auf dem das Bild zu sehen ist.
    Benutze es häufig um die Entstehung von Bildern auf 4chan etc zu verfolgen.

  10. Ist super, danke;)

  11. TinEye – findet nicht viele, aber oft das passende Bild.
    Gazopa – es werden zwar viele Bilder gefunden, aber meistens sind es andere.

  12. Thomas Benle says:

    @TinEye/GazoPa:

    Da vergleicht ihr Äpfel mit Birnen.
    Schon ein einfacher Blick auf die Logos verrät: TinEye ist eine Reverse Image, GazoPa eine Similar Image Search. Heißt im Klartext: TinEye soll ausgehend von einer durch den Benutzer festgelegten Bildquelle weitere Versionen dieses Bildes ausmachen. Das klappt nicht immer, soll aber in der Theorie z.B. größere oder schärfere Versionen, aber auch Bearbeitungsschritte ausmachen. Am Beispiel: Max Mustermann entdeckt ein fesches Hintergrundbild, stellt aber fest, dass er es für seinen Forenavatar extrem verkleinern muss. Er tut das, stellt aber einen Tages beim Betrachten seines Avatars fest, wie gut sich das Bild auch als Desktop-Hintergrund machen würde. Also sucht er mit seinem Avatarbild bewaffnet bei TinEye und findet im besten Fall das größere Originalbild wieder.
    GazoPa dagegen sucht auf Grundlage von bestimmten Farben und Formen in der ursprünglichen Bildquelle nach ÄHNLICHEN Bildern. Wieder am Beispiel: Max Mustermann hat bei Google ein wirklich tolles Bild vom Berliner Stadtpark gefunden. Wenn er davon ausgehend bei GazoPa sucht, wird er unter Umständen auch Bilder aus dem Bremer, Müncher oder von mir aus auch Bielefelder Stadtpark finden, weil diese ähnlich angelegt oder begrünt sind wie jener in Berlin. Das wird dem vollen Funktionumfang von GazoPa vielleicht nicht ganz gerecht, zeigt aber grob den Unterschied.

    Das erklärt auch die unterschiedlichen Ergebnise, Jonny666. ;o)

    Das Unternehmen hinter TinEye (Idée Inc.) ist auf Bildersuchdienste spezialisiert und bietet vergleichbare Dienste in seinen Labs (http://labs.ideeinc.com/). Was allerdings stimmt: Die Datenbestände sind noch vergleichsweise klein, das ganze ist aber auch immer noch im Betastadium.
    Und funktioniert dafür bereits ausgezeichnet…

  13. Benutze ich auch schon seit gefühlten 10 Jahren und funktioniert recht gut. Das einzige Problem, das immer noch zu lösen wäre: Wenn ich ein Bild gefunden habe, wie kann ich sicher sein, dass die angezeigte Quelle die Rechte daran hat bzw. ob das Bild PD ist ? Ist für den persönlichen Gebrauch irrelevant, aber schon bei einer Powerpointschulung für die Firma sieht das anders aus.

  14. Thomas Benle says:

    @werner67: Die Quellen werden doch neben den Bildern angezeigt. Dem Link folgen und die Seiten nach Copyright-Bestimmungen oder CC-Bestimmunen durchforsten. Wenn du nicht’s findest: Betreiber fragen. Und wer der sich nicht rührt: Nicht verwenden.
    Ist doch ganz einfach. ;o)

  15. @Thomas Benle Klingt einleuchtend – Danke :). jonny

  16. Super, danke. Gerade installiert!

  17. Ich benutze TinEye schon seit rund einem Jahr, trotzdem hat sich nicht viel getan, was die Suche nach Bildern deutscher Webseiten anbelangt. Wie schön aber, dass es noch so viele gibt , dies noch nicht kennen. Eigentlich auch erstaunlich 😉