TimeMachineScheduler: TimeMachine von Mac OS X horcht aufs Wort

Benutzer eines Mac werden ein Mal pro Stunde von der Time Machine verwöhnt gequält. Das ist quasi das integrierte Sicherungsprogramm von Mac OS X. Ein Mal pro Stunde schaut es nach und sichert Änderungen. So könnt ihr versehentlich gelöschte Dateien ganz easy wiederherstellen. Auch euer komplett zerschossenes System kann man easy peasy wiederherstellen. Der Windows-Benutzer muss sich das wie ein Acronis TrueImage vorstellen, welches ein Mal pro Stunde zuschlägt.

Der TimeMachineScheduler ist die Lösung des Problems: die Stunden lassen sich einstellen, ebenso lassen sich Zeiten definieren, an denen nicht gesichert wird. Wer mit dem MacBook unterwegs ist, der kann sogar einstellen, dass nur das Backup beginnt, wenn man sich im heimischen WLAN befindet. Coole Software für TimeMachine-Geplagte 🙂 Danke an Ingo für den Tipp!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Das löst aber leider nicht das Problem, dass man weiterhin nervig zwischen 2 TimeCapsules von Hand umstellen muss. Wenn man z.B. im Büro und zu Hause eine TimeCapsule hat, ist der manuelle Wechsel einfach nur schrottig 🙁

  2. Bitte bitte bitte, lerne endlich einmal die das/dass Regeln! http://www.das-dass.de/

  3. Yo!! Die Jenes-Welches-Geschichte habe ich eigentlich gut drauf, war ein Copy-Paste-Fehler 😉

  4. Ähm… Lösung für welches Problem?

  5. @Ein Leser
    Wenn du z.B. zu Hause und im Office eine TimeCapsule hast, musst du mühsam jedes Mal (2x tgl. quasi) bei einem Ortswechsel, wenn du via TM sichern willst, in den TM-Settings das korrekte Volume wählen.

    TM ist nicht in der Lage, mehrere TimeCapsules in den Settings zu speichern.

  6. Hm…hat sich bei mir nicht richtig installieren lassen. Sagte was von „Öffnen“ passierte aber nix. Aber es gibt auch noch den Time Machine Editor. Der tut´s auch.

    http://timesoftware.free.fr/timemachineeditor/

  7. die hohe cpu-last und das notwendige afs/netatalk auf dem backup server behebt das tool aber auch nicht. ich hab time machine in die jagdgründe geschickt und mach meine backups mit rsync/ssh. davon bekomme ich gar nichts mit und kann auf der linuxkiste sogar in den gespiegelten daten drin rumsuchen.

  8. Gunther Heintzen says:

    Was ist eigentlich mit Änderungen, die noch keine Stunde zurückliegen. In einer Stunde kann man viel arbeiten, was dann alles in der letzten Sicherung nicht drin ist.

    Kann man das Intervall auch kürzer als 1 Stunde stellen ?

    @rob
    Ich bin schon immer der Meinung, dass man 2 TimeCapsules abwechselnd benutzen sollte. Es könnte ja eines kaputtgehen.

    TimeCapsule ist nun auch schon mehre Jahre verfügbar. Gibt es inzwischen seitens Apple Verbesserungen zur Benutzung von 2 TimeCapsules.

  9. @rob: Kennst Du „Marco Polo“ -> http://www.symonds.id.au/marcopolo/
    Evtl. ist das etwas für Dein Problem. Das Programm erkennt anhand diverser einstellbarer Faktoren (z.B. Wlan-Id oder angeschlossener Monitor usw.) zuvor definierte Umgebungen und kann dann diverse Aktionen auslösen. Ich habe damit z.B. früher den Standarddrucker geändert, den Bildschirmhintergrund uvm.
    Musst Du Dir mal anschauen, evtl. (ich habe es nicht probiert) löst das auch Dein 2x TC-Problem

  10. Mehrere Time Capsules, kürzere Backup Intervalle…na Ihr habt ja Probleme auf GANZ hohem Niveau…produziert ein paar Kinder, dann wird das alles entspannter 😉

  11. @Michael:
    Kinder?!?
    Aber erst wenn das mit dem Klonen ordentlich klappt, nur dann hat man ein sauberes 1:1 Backup 😉

  12. An der Stelle mal die Frage: Kennt jemand der Mitlesenden vielleicht ne empfehlenswerte Time-Machine für Windows-PC?

  13. @Stefko: Klonen? Nö, dazu macht mir zumindest die natürliche Produktion zu viel Spaß 😉

  14. Mein Problem ist vielmehr, wenn ich mit mehreren Rechnern auf eine TimeCapsule sichere, dass der Algorithmus, der entscheidet, wann ältere Backups gelöscht werden sollen, nicht richtig funktioniert, was dazu führt, dass ich alle ca. 1-2 Jahre alle Backups selbst löschen muss und von vorne anfangen muss, weil der Konflikt nicht lösbar ist.

    @Stefko: Coole Empfehlung, gibt es irgendwelche Probleme, weil das Tool inzwischen wohl nicht mehr supported wird (was schade ist, weil es so viel kann, für einen geringen Betrag würde doch bestimmt jeder für zahlen und er könnte die Entwicklung sich davon etwas sponsorn und neue Motivation schöpfen)?

  15. @Christian: bezüglich Probleme (unter Lion) kann ich leider nichts sagen, da ich es seit einiger Zeit nicht mehr benutze. Ich hatte es aber bis Frühjahr (unter Snow Leo die Version 2.5) in dem Büro in dem ich damals arbeitete im Einsatz und konnte keine Probleme feststellen.
    Mittlerweile habe ich mein eigenes Büro und daher wechselt meine Umgebung nicht mehr 😉

    Die Sourcen sind ja verfügbar, wäre wirklich schön, wenn sich jemand dem Projekt annehmen würde.

  16. Gunther Heintzen says:

    @Sebastian

    Ich habe mal versucht die COMODO Time Machine auf meinem PC zu installieren. Mit dem Erfolg dass ich sie nie starten konnte und
    dieses Programm sich jetzt auch nicht mehr deinstallieren lässt.

    Ich suche selbst auch noch nach einer guten PC Lösung.

    Zur Zeit sichere ich meine Daten per CMD-Script mit Microsoft Robocopy abwechselnd auf zwei externe Festplatten.

  17. @ Gunther

    Ja, das läuft bei mir momentan ähnlich. Und über das entsprechende Comodo-Produkt habe ich bislang auch eher Negatives gehört… Wundert mich wirklich ziemlich, dass es da anscheinend nichts vergleichbares gibt, weil das Konzept ja schon ein recht gutes ist…

  18. @Stefko: Nach einiger Suche und Test von SideKick (mit eher mäßiger Zufriedenheit) habe ich den offiziellen Nachfolger zu MarcoPolo gefunden: ControlPlane (http://controlplane.dustinrue.com/)