Time Machine für Windows: Genie Timeline

Gerade ein ziemlich cooles Programm für Backups gefunden. Es sichert nicht nur eure Daten, sondern wartet noch mit einer Funktion auf, die Menschen sicherlich kennen, die schon mal an einem Mac gesessen haben: die Time Machine. Periodisch werden Daten gesichert. Im Backup bleiben auch Daten, die ihr löscht. Wollt ihr etwas zurück haben, so schmeisst ihr einfach die Zeitmaschine an und holt euch eure Daten aus der Vergangenheit. Soweit klar, McFly?

Das Programm besitzt einen intelligenten Modus. Dort werden spezifische Daten gesichert. Wer mag, kann auch oldschool Ordner oder ganze Laufwerke wählen.

Auswahl der intelligenten Datensicherung:

Auswahl von Laufwerken und / oder Ordnern:

Über das Tray-Icon kann das Dashboard oder der Timeline Explorer aufgerufen werden:

Sicherung & Co – hier kann man auch direkt nach Dateien suchen:

Safer Computing – Schutz ist wichtig! 😉

Hier der coole Kram: im Timeline Explorer in vielleicht längst gelöschten Daten wühlen.

Per Kontextmenü können direkt Ordner zur Sicherung hinzugefügt werden, oder nach gelöschten Dateien durchsucht werden:

Mir ist schon lange kein so einfach zu bedienendes Programm unter die Flossen gekommen. Die Oberfläche ist optisch schick und man findet sich sofort zurecht. Die Time Machine-Funktion ist natürlich Bombe und erinnert ein wenig an Comodo Time Machine.

Von Genie Timeline gibt es eine kostenlose und kostenpflichtige Versionen. Ich behaupte einfach mal, dass Otto-Normal-User mit dein Einschränkungen klar kommt. Schaut euch selbst die Unterschiede zwischen den Versionen an. Schaut euch das Programm ruhig mal an, und sagt mir eure Meinung 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Bombe. Danke Carsten ! =)

  2. Revolvermann says:

    Wow, das klingt echt mal interessant. Danke für den Tipp, werd ich mir gleich mal angucken!

  3. Seit Vista Business, Ultimate und Enterprise gibt’s auch die vom Server 2003 bekannten Schattenkopien. Die arbeiten allerdings nur auf Partitions- und nicht Ordnerebene.

  4. Hi, eben den Eintrag bei Buzz gelesen.

    Kann jemand was zum Ressourcenverbrauch sagen?
    Das letzte Backuptool das ich hatte, hat den Startvorgang auf fast 3 Minuten verlängert und das ganze Netbook während des Backups verlangsamt.

  5. Fragenkatalog says:

    die pro version für 55€ würde mich schon interessieren. ist halt die frage wie „sicher“ die AES verschlüsselung ist (backdoor?). man weiß ja nie… selbst bei acronis… naja free version werd ich mal testen, backups in truecrypt container erfüllt auch seinen zweck. aber wehe die platte raucht ab 😛
    danke für den beitrag caschy

  6. genie free is ne nette sache….. HDD raucht net ab, keine sorge 😉

  7. Danke für den super Software-Tipp und die ausführliche Beschreibung mit den vielen Screenshots, so kann man sich vorab schon ein recht gutes Bild von dem Programm, den Funktionen und der Bedienung machen.

  8. Sieht sehr praktisch aus. Allerdings bin ich etwas irritiert, dass avast mir nach dem Download mitteilt, dass einige Daten nicht überprüft werden können, da die entsprechenden Archive kennwortgeschützt sind. Nutze avast schon seit 4 Jahren aber so eine Meldung hatte ich noch nie.

  9. Mich würde auch interessieren, wie es mit der Performance aussieht. Kann jemand schon etwas dazu sagen?

  10. wird auch nur eine neue UI für den VSS (volume shadow service) sein, von daher sind keine performance unterschiede zu erwarten, aber ich sehe auch keinen großen vorteil gegenüber der lösung in Vista/Win7 Pro/Ultimate und da die Uni so nett ist, und mir win7 pro 4free gibt …

  11. Klingt wirklich gut,
    sollte man mal probieren 🙂 Danke

  12. Sofort runtergeladen und ausprobiert. Echt gut und einfach (jetzt kann meine Freundin endlich auch vernünftige Backups machen).

    Die Performance sieht ganz ok aus. Hab gerade 50GB in rund 2 Stunden gesichert. Das schafft die Time Machine von Mac OS nicht.

    Der Smart Modus scheint auch gut zu funktionieren, ich kann keine Leistungsminderung feststellen. Schaltet man auf Turbo Modus kann man allerdings einen deutlichen Leistungseinbruch feststellen.

    Auch das Wiederherstellen über den Timeline Explorer ist klasse.

  13. Das werde ich mal testen. Sieht sehr interessant aus und so ne „Zeitmaschine“ wollte ich schon immer für meinen Windows Rechner 😉

  14. als alternative sei noch backup service home 3 erwähnt (http://www.alexosoft.de/de/produkte/backup-service-home/uebersicht.aspx)

    das verwend ich seit ner weile und bin ganz zufrieden damit… einfach zu sichernde ordner angeben, backup-ziel angeben und los gehts… macht automatisch stündliche backups (24 std. vorhaltezeit), tägliche (2 wochen glaub ich) und monatliche (bis der speicher voll is)… hat auch nen backup-browser mit dem man das bequem durchsuchen kann… was daran aber gut ist, wie ich finde, is, dass er die daten aufm backupziel einfach in ner ordnerstruktur anlegt, sodass man zur not auch ohne das programm wieder an seine daten rankommt…

  15. Ich hab da mal ne Frage zu der Zeitmaschinen-Funktion. Wenn ich eine Datei ändere wird die neue Version gesichert. Wird die alte überschrieben, oder gibts dann x Versionen einer Datei?
    Momentan sichere ich alles per robocopy, wo ich auch keine „alten“ Daten lösche, also nur neue und geänderte hinzufüge.
    Das da oben machts wohl genauso? Oder komme ich an eine Dateiversion, die ich in den letzten 3 Wochen 5 mal geändert habe? DAS wäre ne Zeitmaschine.
    Wie diese älteren Versionen in Win7 funktionieren habe ich auch noch nicht rausgefunden. Bei mir sind da nie welche vorhanden.

  16. Klingt gut… Werde ich mir mal anschauen^^

  17. Coole Alternative zu MS Backuplösung, die du hier ebenfalls mal vorgestellt hast. THX!

  18. Muss ich mal testen. Interessant ist die Frage, ob man ohne Time Machine ein Backup zurückspielen kann.

    Also sowas wie vollständige inkrementelle Backups, wo die neueste Daten mit dem Hardlinks zu den veränderten Dateien drin sind, sodass man eben komfortable Backups zurückspielen kann ohne die Änderungen vom letzten Hauptbackup drüber zu bügeln.

  19. Hört sich echt interessant an. Hat jemand schon Erfahrung bzgl. Performance bei vielen Dateien (so ca. 300.000). Mache aktuell mein Backup über das rsync-Script der ct, das zwar gut läuft, aber auch 4 Stunden für den Backup braucht. Kann ich mit Genie Timelime, bzw. Backup Service Home auch die Daten von einem NAS sichern?

  20. @wassi: Im Handbuch für Backup Home Service steht folgendes:

    „Ist die Sicherung im Netzwerk möglich?
    Ja. Es wird empfohlen ein Netzlaufwerk zu verwenden. Die Verwendung von Netzwerkpfaden
    ist im Konfigurationsassistent nicht möglich. Sie können aber nach diesem Assistenten in der
    Konfiguration ein Netzwerkpfad angeben. Ebenso kann ein FTP-Server verwendet werden.“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.