Tiles Bluetooth-Tracker sind nun direkt mit dem Google Assistant verknüpfbar

Tile hat erst kürzlich eine ganze Reihe neuer Bluetooth-Tracker vorgestellt. Was die Dinger machen? Nun ja, ihr könnt sie an Gegenständen anbringen. Verliert ihr dann das jeweilige Objekt, könnt ihr es dank des zuvor platzierten Trackers über die offizielle App leicht wiederfinden. Nun gibt es eine Neuerung, denn die Bluetooth-Tracker von Tile sind auf Wunsch direkt mit dem Google Assistant verknüpft.

Angekündigt wurde die Vernetzung der Tracker mit dem Google Assistant bereits im September, ist nun aber für alle Besitzer scharf geschaltet worden. Hinterlegen könnt ihr die Tile-Tracker somit nun direkt in der App Google Home. Dort fügt ihr die Geräte einfach hinzu so wie andere Smart-Home-Komponenten. Ihr könnt ihnen auch Räume zuweisen, auch wenn das aufgrund der Natur der Sache, sie werden ja an beweglichen Gegenständen platziert, eher unsinnig ist.

Zuvor musstet ihr Ansagen machen wie „Frag Tile nach…“, während ihr nun auf jenen Umweg verzichten könnt. So sind nun aufgrund der direkten Verknüpfung Fragen möglich wie: „Wo sind meine Schlüssel?“, falls ihr die Tracker z. B. für euer Schlüsselbund nutzt. Klappt dann eben genau so wie die direkte Verknüpfung mit beispielsweise einem Lichtschalter oder auch Thermostat.

Das Spielchen greift sowohl bei Verwendung des Google Assistants am Smartphone als auch etwa über die Hardware von Nest. Viel Spaß damit, solltet ihr bei den neuen Trackern von Tile zugeschlagen und auf die Einbindung gewartet haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Was kommt bei „Wo sind meine Schlüssel?“ denn für eine Antwort?
    Vielleicht: „Die sind in der rechten Hosentaschen von der grauen Jeans im Wädchekorb im Badezimmer auf der Waschmaschine?“
    Wenn das am Handy angezeigt wird, kann man doch gleich da gucken.

    Und reicht die Genauigkeit aus, um bestimmte Sachen in einer Wohnung zu finden? So genau ist GPS innerhalb einer Wohnung doch oft nicht.

    Ich habe die nicht, aber finde das interessant. Daher die Fragen.

  2. Haftet der Kleber auch zuverlässig an menschlicher Haut oder muss das unter die Haut?
    Meine Kleine geht mir im Trubel manchmal verloren und 122 Meter Reichweite wären da natürlich eine super Hilfe.

    Auch wenn die später mal 15,16 wird, müsste ich mir keine Sorgen machen und kann im Notfall jederzeit eingreifen. 😀

  3. Hätte Mal so ein Teil.

    Meine Meinung: Finger weg! Ist der letzte Sch….

    Batterie ist fest verbaut und hält 1 Jahr. Danach ist das Ding nutzlos. Man kann den neuen dann aber mit einem kleinen Rabatt kaufen. (Habe meine Mal geöffnet ist nur eine Knopfzelle 2016 oder 2032)
    Hätte man also besser lösen können.

    Was bei dem Teil gar nicht geht. Es piept viel zu leise. Wenn eine Jacke drauf liegt oder sich das Ding in der Tasche befindet hört man es nicht.

    Muss also doch wieder suchen. Was dieses Schrottding ja eigentlich verhindern sollte…

    Mein ging nach ca 3 Monaten nicht mehr. Hat sich nicht mehr verbunden bzw die Verbindung zum Handy sofort wieder verloren.

    Support? NULL
    Mehrfach kontaktiert aber nix.

    Schmeiße mein geld lieber anderen in den Rachen.

    • Ich werde nicht gegen Dein Gesamtfazit anschreiben. Da sind wir einer Meinung. Allerdings kann man bei „Pro“ und „Mate“ inzwischen die Batterien selbst tauschen. Bei „Sticker“ und „Slim“ sind sie allerdings weiter fest verbaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.