Anzeige

Tidal: Streaming-Dienst unterstützt nun auch Google Cast

artikel_tidalWenn Jay-Zs Streaming-Dienst Tidal mal nicht angeblich von Apple übernommen werden soll, steht die Plattform durch andere Features im Fokus der Aufmerksamkeit. So will sich Tidal von der Konkurrenz durch Deezer, Spotify und Co. durch besonders hohe Audioqualität und HD-Musikvideos absetzen. Das hat auch seinen Preis und so kosten die Abonnements dann auch monatlich deutlich mehr. Ob der durchschnittliche Musikhörer etwas von Tidals „High Fidelity“ hat, entscheiden Gehör und Equipment. Jetzt führt der Streaming-Dienst jedenfalls eine neue Funktion ein: Direkte Unterstützung für die Google Chromecast.

Der Chromecast-Support steht ab sofort sowohl unter Android als auch iOS zur Verfügung. Falls ihr Tidal nutzt, könnt ihr Streams demnach direkt an den Chromecast weiterreichen. Ansonsten enthält die neue Version 1.14.0 (iOS) bzw. 1.11.0 (Android) noch hinter den Kulissen einige Fehlerbehebungen. Auch soll es bei der Wiedergabe der Playlists ein paar Detailverbesserungen für die Android-App geben.

Ihr findet die neueste Version der Tidal-App mit der Chromecast-Unterstützung bereits offiziell im Apple App Store bzw. unter Google Play. Viel Spaß!

?TIDAL
?TIDAL
Entwickler: TIDAL Music AS
Preis: Kostenlos+
TIDAL - Musik Streaming
TIDAL - Musik Streaming
Entwickler: TIDAL
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Verwendet irgendwer Tidal? IRGENDWER?

  2. Hier ich. *meld* Wegen der Integration in mein Raumfeld System. Am Ende ist es egal welchen Anbieter man benutzt, gibt überall die selbe Musik (oder halt nicht).

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.