Thunderbird wird wieder eingegliedert

Schau an, schau an. Noch gar nicht lange ist es her (Anfang 2008 habe ich darüber gebloggt), da wurde Thunderbird zu Mozilla Messaging ausgelagert und alle sahen das Ende des Mail-Programme schon an die Tür klopfen. War aber nicht so, haben wir ja mitbekommen. Doch in den Jahren hat sich unsere Kommunikation geändert – klar, Mail ist immer noch Mail, aber unsere Kommunikationsmittel sind vielfältiger geworden.

Deshalb wird jetzt Thunderbird, bzw. Mozilla Messaging mit den Mozilla Labs verknüpft, die sich für Dinge wie F1 und Raindrop verantwortlich zeigen. Ziel sind vereinfachte Strukturen und Effektivität bei Mozilla. Für uns Benutzer wird sich nichts ändern – ausser, dass der Thunderbird vielleicht noch besser wird. Ich bin gespannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Chriscube says:

    Manchmal muss ich mich doch sehr wundern. Alles redet von der Cloud. Man verlegt alles ins Netz. Den Mailverkehr, das „Onlinebackup“, den Kalender u.s.w. Und sich dann über die Vorratsdatenspeicherung des Staates beschweren *kopfschüttel*. Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, das eure Daten keineswegs vor Dritten (sprich Admins) geschützt sind? Und nein, ich bin nicht paranoid.
    Ich blicks bloß nicht… beim Staat paranoid sein und den Providern etc. die persönliche Daten an den Kopf schmeißen. Vielleicht bin ich aber auch zu alt für die S**** 😉

  2. DonHæberle says:

    @Chriscube: Was wiederum gerade einer der Vorteile eines guten Mail-Clients ist: Die Möglichkeit der Verschlüsselung mittels OpenPGP und/oder S/MIME.

  3. uniquolol says:

    Sehr zu begrüßen…

  4. „Was ist “Offline” – muss wohl auch ein Wort aus den 90ern sein :)“

    @ Matze
    In einer Zeit, in der es Wortschöpfungen wie „Depublizieren“ gibt, ist eine Offline-Verfügbarkeit aktueller denn je!

  5. rene-ka69 says:

    online oder offline verfügbar? Für mich ist offline verfügbar der Favorit. Gerade wenn man auf dem Land wohnt, selbst im Umkreis der Hauptstadt, hat man nich überall DSL und Flat im Angebot. Also schnell am Feierabend mit zB Thunderbird portable die privaten Mails abrufen und zu Haus auswerten oder wie ihr das nennt.

    Zum Artikel selbst:
    Hoffentlich nähern wir uns damit dem Zusammenschluuß von Firefox und Thunderbird, denn das sind „meine“ Favoriten, dicht gefolgt von Opera.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.