Thunderbird 78.9.0 behebt allerhand Fehler

Der E-Mail-Client Thunderbird ist ab sofort in der neuen Version 78.9.0 verfügbar. Neue Features gibt es erneut keine, dafür wurden zahlreiche bekannte Fehler behoben. Die Aktualisierung steht sowohl für Windows als auch macOS und Linux zur Verfügung. Euch sollte das Update erreichen, wenn ihr im Programm auf die Option „Hilfe“ und dann zu „Über Thunderbird“ wechselt. Dort sollte die Anwendung euch dann auf die neue Version aufmerksam machen – so auch bei mir geschehen.

Behoben worden ist unter anderem, dass bei der Verwendung des dunklen Themes einige Felder in der Ansicht der allgemeinen Einstellungen nicht vernünftig lesbar gewesen sind. Auch sollte der Add-ons-Manager nun korrekt anzeigen, wenn eine Erweiterung eventuell eine experimentelle API verwendet. Zudem hatte der Kalender Probleme damit, sich wiederholende Aufgaben zu löschen – das sollte nun wieder problemlos möglich sein. Für die vollständige Liste aller Fixes werft ihr am besten einmal einen Blick in die Release Notes von Version 78.9.0.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.