Threema verdoppelt Nutzerbasis nach WhatsApp-Kauf durch Facebook

In diesem Beitrag berichteten wir schon davon, dass der Messenger Telegram einer der Nutznießer des Facebook-WhatsApp-Deals ist. Die Macher des Messengers, die sich auch für das russische Social Network VKontakte verantwortlich zeigen, teilten mit, dass man 500.000 neue Nutzer am Tag nach dem WhatsApp-Verkauf begrüßen konnte. Eine konkrete Besucherzahl ließ man sich bislang aber leider nicht entlocken. Anders die Macher von Threema, einem Messenger aus der Schweiz, der im Gegensatz zu Telegram kostenpflichtig ist und mit starker Verschlüsselung beim Nutzer punkten will.

Threema_Icon

Threema konnte innerhalb von 24 Stunden die Nutzeranzahl verdoppeln, wie man in einer Anfrage gegenüber Süddeutsche.de mitteilte. So verfügen mittlerweile 400.000 Nutzer über den Messenger, vor der Übernahme von WhatsApp durch Facebook waren es lediglich 200.000. Als Vergleich: hierzulande nutzen derzeit 30 Millionen Nutzer den WhatsApp-Messenger. Threema, mittlerweile in Apples App Store die Nummer 1 unter den kostenpflichtigen Apps, gewann vor allem in Deutschland Kunden hinzu – 80 Prozent der Neuen sind aus Deutschland hinzugekommen. An dieser Stelle lege ich euch noch eines durchaus lesenswerten Kommentar von Alex vom iPhoneBlog ans Herz, der sich mit der derzeitigen Messenger-Thematik beschäftigt.

Für mich ändert sich übrigens nichts: manche Kontakte sind nur via Facebook erreichbar, andere via WhatsApp. Selbst Skype ist ein Thema und Twitter ist auch dabei. Google Hangouts wird – trotz Perfect Forward Secrecy – nur in Ausnahmefällen benutzt. Andere Messenger (mit Ausnahme Line für die Kommunikation zwischen Sascha und mir im Blog) finden bei meinen Kontakten nicht statt. Selbst wenn diese andere Messenger nutzen, wird als Fallback immer zu bereits genannten Diensten gegriffen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

66 Kommentare

  1. Kann ich bestätigen. 🙂
    Gestern früh dümpeten gerade mal drei Leute in meiner Threema-Kontaktliste herum. Inzwischen sind es 17. Und das ohne Einladung oder Hinweis von mir.

  2. mal ne frage zu threema: kann ich das auch gleichzeitig auf tablet und phone nutzen oder nur wie bei whatsapp auf einem Telefon?

  3. 14 Kontakte sind es gerade bei mir. Und das gerade weil ich hier her verlinkt hatte. Man muss aber bedenken, das es noch Nutzer gibt, die von den 1,60€ abgeschreckt werden. (Die 0,89€/Jahr scheint die nicht so zu stören)
    Ich teste auch noch 2 andere Messenger parallel, und beide laufen langsamer an. (Telegram: 3; myEnigma: 1)

  4. Telegram ist lt. eigenem Tweet Platz 1 bei den kostenlosen Apps. https://twitter.com/telegram/status/436789781117554688/photo/1 Hat übrigends auch eine bis jetzt ungeknackte Verschlüsselung. Es ist ein Preisgeld auf’s knacken ausgesetzt, war auch schon Thema hier im Blog.

  5. „Google Hangouts wird – trotz Perfect Forward Secrecy – nur in Ausnahmefällen benutzt.“ Hat das einen bestimmten Grund? Oder weil viele den Messenger noch nicht nutzen. Bei mir steht er weit oben auf der Liste, allerdings habe ich kaum Kontakte dort, so dass ich im Zweifel immer auf Facebook ausweichen muss.

  6. bbpicblogdegate057 says:

    Sind wir doch mal ehrlich, in 1 Woche hat sich das ganze wieder gelegt und dann wird Whatsapp weiter hin Wachsen…Das ist wie damals bei Instgram, erst sind alle Ausgedrehten und 4 Wochen später haben sich die Leute wieder Angemeldet und der Dienst wächst und wächst weiter…. Der Mensch neigt zur Panikmache und das kann hier mal wieder deutlich erkennen.

  7. Wird sicher auch an dem Stern-Artikel liegen, der dazu vorgestern erschienen ist.
    http://www.stern.de/digital/telefon/sicherer-sms-ersatz-warum-threema-das-bessere-whatsapp-ist-2091239.html

  8. @saikimecky1 Nein. Es kann immer nur ein Gerät angemeldet sein. Schon allein weil Threema nur Gerät zu Gerät verschlüsselte Chats hat. Das schließt das ja von vornherein aus. Bei Telegram kannst alles zu gleich anmelden. Gerät zu Gerät verschlüsselte Chat werden natürlich nicht synchronisiert. Nur die Gerät/Server verschlüsselten Chats haben Gerätesynchronisation

  9. In einem Interview wurde aber verraten, dass die Verwendung auf mehreren Geräten durchaus geplant ist. – Das ist nur leider technisch nicht so trivial, wie man annimmt.

  10. Wichtig ist doch nur, dass nicht alle nur über die fehlenden Nutzer jammern, sondern sich einfach ummelden. Dann ist schnell die kritische Masse erreicht (und es fängt ja endlich an – wie man hier lesen kann). Die DDR gäbe es heute vermutlich immer noch wenn nicht die Ersten aufgestanden wären. Also tun wir es Ihnen gleich – und sein wir die ersten die wechseln. Threema bringt alles mit und ist eine tolle App.

  11. Telegram ist klasse und macht Spaß, habs auch seit gestern drauf. Sicherer Client mit Open-Source und End-to-End Verschlüsselung, und ist auf mehreren Geräten immer synchron. Damit können die anderen Messenger nicht mithalten.

    In den letzten Tagen sind viele meiner Kontakte zu Telegram dazugekommen und sind begeistert. Einfach weiter einladen nach https://telegram.org

    Wer zu träge zum Wechseln von Whatsapp ist, ist selber schuld.

    „Nur die dümmsten Kälber
    wählen ihre Schlächter selber.“

    (Bertolt Brecht)

  12. Würde Threema diese Gunst der Stun… Woche nutzen und vorrübergehen gratis zu haben sein, würden sie das Telegram/Threema Rennen gewinnen. Würde aber ungern auf Multi Device verzichten.

  13. Kein Wunder, dass 80% der Wechsel-User aus Deutschland kommen. Kein anderes Land ist so paranoid und stammelt immer was von „Datenschutz“…

  14. Ich möchte kurz anmerken, dass manche – mich eingeschlossen – keine Panikmache betreiben. Wir nutzen die aktuelle Aufmerksamkeit lediglich als Rückenwind, die Normaluser zum Überlegen zu bewegen.

  15. Die Nutzer wechseln? Ich bin skeptisch! Mann, was habe ich damals (wann war das?) wie alle Anderen auch rumgefummelt, bis ich endlich einen Account bei Google+ bekam. Und jetzt? Pffft… Längst wieder abgemeldet. Und dann im letzten Jahr die BBM-Geschichte. Warteschlange, Warteschlange… Zwei Tage ausprobiert…keine Bekannten dort gefunden. Wieder weg. Es gibt Angebote, die kommen zu spät. Viel zu spät.

  16. @R2D2: Genau so ist es. Man hockt sich einfach mit den Bekannten zusammen und richtet sich den ersten Schwung ein. Der Rest kommt dann von Tag zu Tag dazu. Bei WhatsApp wenn man neu beginnt geht es auch nicht schneller. So ein Wechsel ist echt kein Thema. Reine Kopfsache.

  17. Wechselwillig says:

    Und weitere Berichte hierzu: http://goo.gl/hUi9ab und http://goo.gl/eYcNww

  18. Christoph B. says:

    Na ich weiß ja nicht. Meine Eltern haben erst vor ein paar Wochen Whatsapp für sich entdeckt. Die Trends der Jugend und Geeks kommt eben nur sehr sehr langsam bei den älteren und „nicht-Geeks“ an.

    Bin eigentlich sehr froh da jetzt angekommen zu sein, da will ich doch jetzt auf einmal nicht wieder weg nur weil irgendwelche Idioten meinen sie müssten sich plötzlich um ihre Daten sorgen. Als hätte sich irgendwas geändert.

    Wer von euch macht denn überhaupt geschäftliche Konversationen per Whatsapp?! (oder irgendwas anderes was die Datenangst halbwegs begründet.

  19. Generell sollte man skeptisch sein, was diese Panikmache und ihre mittelfristigen Auswirkungen betrifft. Allerdings füllt sich meine Threema Kontaktliste langsam mit Leuten, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie sich für solche Themen interessieren. Letztlich ist es zumindest möglich, dass Threema bevor die Panikwelle abflacht eine kritische Masse erreicht.

    Denn seien wir mal ehrlich. Whatsapp war nie besonders beliebt, weil es so toll funktioniert hat oder so einzigartige Funktionen bot, sondern weil es eine kritische Masse auf dem Smartphone hatte.

  20. Ist Threema eigentlich gerade wegen dem Erfolg überlastet? Oder ist das normal das Threema 30min. oder länger braucht um mich darüber zu informieren das ich neue nachrichten habe? Mein bisher einziger Kontakt hat das selbe Problem. Wenn ich dem ne Nachricht schicke, bekommt er erst 30 min. später den Hinweis das ich im geschrieben habe und bei mir genau so.

    Desweiteren ist es echt dumm, das man den QR-Scanner installieren muss der wohl die meisten Berechtigungen abverlangt. Also bisher überzeugt mich Threema noch nicht so.

  21. Hier sollte mal über Surespot berichtet werden, Caschy. Das hat gegenüber Threema einige Vorteile:
    Komplett Open Source, sowohl Programm wie auch Serverquellcode, kann auf mehreren Geräten benutzt werden, jeder chat ist standardmäßig verschlüsselt, hat Push to Talk

    Und für mich der wichtigste Punkt:

    Der Entwickler antwortet wirklich auf jede Anfrage, jeden Bug, jeden Vorschlag. Herr Casper ist ziemlich still was sein Closed Source Threema betrifft und äußert sich zu Kritik nicht, nach Monaten war das einzige Feature ein Gruppenchat über dessen Verschlüsselung nicht gesprochen wird.

    Telegram will mir zu viele Rechte und es gab viel Kritik an der nicht standardmäßigen Verschlüsselung.

    Surespot kriegt laut Entwickler in ca. 6 Wochen Gruppenchats, komplett verschlüsselt und Open Source.

  22. Komprimieren Threema und Telegram Bilder und Videos eigentlich auch so gut wie Whatsapp? Nicht, dass das ganze wie iMessage meine mobilen Daten blitzschnell leer saugt.

  23. @caschy Finde es schön, dass du auch LINE erwähnst.
    Klar, mit besonderer Sicherheit kann LINE nicht mithalten, aber von dem belanglosen Zeug, was von den meisten der Menschen via Nachrichten ausgetauscht wird, finde ich das auch nicht so wichtig.
    Und die kostenlosen Anrufe (über nationale Grenzen hinaus) am Smartphone oder Computer (MAC/PC) nutzbar, habe ich schon häufig genutzt und bin mit der Funktion sehr zufrieden.

  24. Also ich sehe ein Problem bei threema, es gibt keinen windows phone client.
    Laut Website ist auch keiner geplant. Da ich mittlerweile viele Leute kennen die auf windows phone unterwegs sind, ist das eher mist.

    Gibts da eventuell auch ne sichere alternative?

  25. Threema ist bei mir genau 13 Minuten alt geworden, dann habe ich es zurückgegeben. Davon hat es schon 12 Minuten gedauert bis der Server nach der Erzeugung des Keys geantwortet hat. Eine weitere Minute hat es gedauert bis ich festgestellt habe, dass von meinen Kontakten niemand die App installiert hat. Und schwubs war sie wieder deinstalliert und das Geld zurückgebucht. Warum auf ein totes Pferd setzen, wenn es doch jede Menge Alternativen gibt. Hätte es eine kostenlose Testversion gegeben, hätte ich es ja vielleicht noch ein wenig länger probiert, aber so… Nö, danke.

  26. Ich kann echt nicht nachvollziehen, warum die ganze Presse andauernd nur von Threema spricht. Was soll das? Fließt da Geld für die Werbung? Telegram ist mindestens genauso interessant und vor allem zunächst kostenlos und kann deshalb erstmal in Ruhe getestet werden. Außerdem muss man sich quasi nicht umstellen, da es Whatsapp sehr ähnelt. Für mich ist dieser Messenger deshalb zur Zeit die beste Alternative.

  27. Horch und Guck says:

    Kaum gibt es einmal eine wirkliche Alternative zu NSA äh WhatsApp…sind sie da…die ewigen Nörgler und „HaarinderSuppeSucher“ *Kopfschüttel*

  28. Mein Gott, Telegram ist NICHT sicher verschlüsselt, da liest die NSA problemlos mit, Google spuckt diverse Quellen aus. Wirklich konsequent ist in der Tat nur Surespot, immerhin auch in den Top20 Apps!

    • Doch, man kann in Telegram sichere End-to-End Verschlüsselung wählen. Das
      gilt zwar nicht zwangsweise für alle Nachrichten, aber dafür hat man dann den Multi-Device-Vorteil und kann auf Tablet und Smartphone synchron kommunizieren.

      Aber in den „Secret Chats“ hat man End-to-End Verschlüsselung.

      Und mal ehrlich: Nicht *jede* Nachricht muss unbedingt End-to-End verschlüsselt werden. Oder hast Du Angst, die NSA könnte lesen, dass Du Dich heute Abend um Acht vor dem Kino verabreden willst? Dann wirf am besten Dein Smartphone weg. 😉

      https://telegram.org/faq#q-how-are-secret-chats-different

      Q: How are secret chats different?

      Secret chats are meant for people who really want secure messaging. All messages in secret chats use end-to-end encryption. This means only you and the recipient can read those messages — nobody can decipher or intercept them, including us here at Telegram. Messages cannot be forwarded from secret chats. You can also order your messages to self-destruct in a set amount of time after they have
      been read by the recipient. The message will then disappear from both your and your friend’s devices.

  29. Es muss immer genörgelt werden. Ansonsten sind die Menschen nicht glücklich.
    Schönes Wochenende 😉

  30. für „bin gegen 19 Uhr zuhause“ brauche ich keine wirklich NSA sichere Verschlüsselung! bei Facebook halte ich mich auch zurück und poste nur nach dem Motto „poste nur das, was du auch an einem öffentlichen Brett hängen würdest“, eventuell Urlaub, besondere Orte etc – vlt einmal im Monat. Das tolle daran ist einfach, das man eine schöne Lebenschronik, wenns überhaupt solange hält, erstellen kann und gerne zurückblickt.

    Das einzigste worüber ich mir Sorgen machen, ist die Angabe der Handynummer bei beiden Diensten. Aber was solls, so wirklich sichern kann ich meine persönlichen Daten wohl nirgends mehr oder verschwende das halbe Leben nach Suchen von Alternativen.

    Wirklich sicher sind wohl – soll nicht abwertend klingen – nur Einsiedler im Wald. Aber was ist das schon für ein Leben.

    Fazit: werde wohl noch weiterhin bei Whatsapp bleiben;)

  31. Erik Lautenschlaeger says:

    Also so wie ich das sehe bräuchte es Folgendes:

    – komplett Open Source
    – Peer-2-Peer mit End-2-End Verschlüsselung mit einem bekannten, geprüften und etablierten Kryproalgorithmus

    Hat da jemand einen Tipp??

    Dem würde ich dann (was den Messenger angeht!) einigermaaaaaaßen vertrauen – unter der Prämisse, dass ich das Binary selber kompiliert habe um sicherzugehen, dass die Kryptobibliotheken die da drin stecken auch dieselben sind wie die im Quellcode verlinkten. Fällt das iPhone, das keinen Jailbreak hat also schonmal flach weil man da nix selber drauf installieren kann

    Und wie gesagt, dann würde ich nur dem Messenger an sich einigermaßen trauen, nicht dem Smartphone.

    Aber zu Open Source nochmal. Kennt jemand den Underhanded C Contest? (http://underhanded.xcott.com) Es ist durchaus möglich Funktionalität in Programme einzubauen, die niemand findet, auch wenn man den Quelltext hat, indem man „Seiteneffekte“ ausnutzt.

    Tja…

  32. Ich gehöre dazu und war auch gleich überrascht, dass schon einige aus meiner Kontaktliste dabei sind. 1,60€ finde ich auch nicht gerade schlimm, um einer Alternative ein wenig Rückenwind zu geben. Zum Glück ist es ja auch kein Problem, mehrere Messenger parallel zu betreiben. Mal sehen wie sich das entwickelt.

  33. Ich bin schon lange bei Threema und werde dort auch bleiben. Mein WhatsApp-Account läuft passenderweise im März aus und ich werde ihn wohl nicht verlängern. Durch den aktuellen Hype sind eine mir sehr wichtige Leute zu Threema gewechselt (normale „Zivilisten“, keine Geeks), was mich sehr gefreut hat.

    Zudem ist es eine passende Gelegenheit, meine doch eher alberne WhatsApp-Kontaktliste abzuschütteln. Dort benutzen 50% meiner Kontakte WhatsApp mittlerweile wie ein social network und transportieren ihnen wichtige Inhalte durch die Auswahl von Kontaktbildern.

    Mein Herz hängt (trotz ClosedSource) an Threema, aber ich käme nie auf die Idee, anderen ihren Client madig zu machen. Soll halt jeder zusehen, womit er glücklich wird. Unterm Strich wird es so sein, wie hier von einigen schon genannt … alle regen sich auf und am Ende sind sie alle wieder bei WhatsApp, weil Verbreitung über Sicherheit und Komfort geht.

  34. Erik Lautenschlaeger says:

    @Off-road-biker

    Warum ist Threema denn sicher? Bzw wer sagt dir das, außer dem Unternehmen, das Threema bereitstellt (Tipp: Das ist keine so gute Quelle..)? 😉 Du selber hast dadurch, dass der Sourcecode closed ist gar nicht die Kompetenz das zu behaupten.

    Telegram ist Open Source und unterstützt End-2-End Verschlüsselung, das ist der Unterschied zu Whatsapp DUH.
    Die einzigen Nachteile, die ich hier erkennen kann sind, dass der nur Clientseitig Open Source ist und dass die nen komischen Kryproalgorithmus benutzen

  35. Hier auch noch eine Alternative aus der Schweiz.
    https://io.swisscom.ch/de/introduction.
    Noch nicht so wie WhatsApp aber kommt noch.

  36. ich bin mir sehr sehr sicher, dass das nur ein kurzer aufschrei ist… bei instagram war es das gleiche! es wurden aufrufe gestartet, dass man sein account lösche solle… usw.
    und was ist daraus geworden? bei der übernahme durch facebook hatte instagram 40mio mitglieder, jetzt ca. 150 mio.!
    das problem ist ja auch, dass es nicht DIE alternative zu whatsapp gibt, sondern 30 alternativen und so wird nirgendwo die kritische masse erreicht.
    selbst wenn jetzt bestenfalls 10-20% meiner kontakte bei threema zu finden wären, dann müsste man ja immer noch whatsapp installiert haben um wirklich alle zu erreichen.. und dabei ist doch wirklich nicht das problem dass die kommunikation über whatsapp nicht verschlüsselt ist, sondern dass facebook jetzt einfach noch mehr daten bekommt. mich stört das jedoch nicht wirklich, da ich google noch viele viel mehr daten anvertraue.

    caschy, toll dass du hier mal einen artikel von iphoneblog verlinkst. das solltest du öfters tun, wenn irgendwo ein guter beitrag veröffentlicht wird.

  37. sean koellewood says:

    line wird bei mir auch nur beruflich genutzt… freu mich über jeden der nicht nur WhatsApp hat

  38. Sollte man für Arbeit nicht lieber einen spezillen Chat verwenden, wo die Kommunikation nicht über fremde Firmen läuft?

  39. @HO
    Bei Instagram wurde auch nicht so ein Aufsehens gemacht, bei WhatsApp ist das vollkommen anders. Die Presse und die Blogs sind voll damit und auch viele ältere wo WhatsApp benutzen aber Facebook kritisch gegenüber stehen werden auch schauen wie es weitergeht und sich alternativen suchen. Fakt ist jedenfalls das WhatsApp jetzt schon einen kleinen Imageschaden hat, wie groß der noch werden kann werden wir sehen.Das alles so weitergeht wie bisher halte ich auch für eine glatte Lüge den diese Unsumme muss wieder eingespielt werden, von daher kann sich jeder selbst ausmalen das WhatsApp eine Veränderung erfahren wird.

  40. Threema schön und gut… Leider lässt er sich nur ab Android 4 nutzen. Habe ich leider (noch) nicht, und eben viele meiner Freunde auch nicht. Da greife ich lieber zu Telegram
    Und mal ehrlich: die meisten greifen denn doch zu Threema weil Schweiz „draufsteht“. Auf Telegram fällt halt das Makel „Russland“. Dabei weigern sich die Schweizer ihren Quellcode offenzulegen – während bei den Russen diesbezüglich Glasnost herrscht…

  41. Seht es mal so Threema wird in nächster Zeit um viele Funktionen erweitert werden. Telegram geht über die russiche Cloud natürlich End2End verschlüsselt aber das Telefonbuch wird trotzdem in Russland gesynct….na danke, kann ich gleich beim Zuckerberg bleiben.

  42. Meine Threema Listen füllen sich, schon eine komplette WhatsApp Gruppe ist umgezogen.
    Vorteil ist nicht nur die Verschlüsselung die war früher eh allen egal! sondern das sie Server in der Schweiz stehen und damit auch der Datenschutz dem Schweizer Gesetz unterworfen ist.
    Viele andere Alternativen gehen wieder über US-Server. Telegram ist leider nicht komplett Open Source, gibt schon kritische berichte darüber hab es deshalb wieder gelöscht.

  43. Mir reicht es schon, dass Telegram von den russischen Zuckerbergs entwickelt wird. Da habe ich genauso wenig Vertrauen. Daher keine Alternative für mich. Grade der Pavel ist mir sehr suspekt.

  44. Vom Design her, finde ich Threema besser als Whatsapp. Dazu Verschlüsselung und Datenschutz und kein Zahlabo. Seit heute habe ich doppelt so viele Kontakte in Threema 🙂

    Nur Videos kommen im Moment sehr schleppend an… Hoffentlich reichen die schweizer Server..

  45. Komisch, niemand erwähnt hier Chatsecure. Ist das so schlecht?

  46. Jetzt mal von WA ganz abgesehen (ich nutze den BBM), sehe ich das mit diese Threema ID richtig. Persönliche Übergabe des Key? Ich setze mich also erst einmal in den Flieger, fliege meine Kontakte ab (die meisten in Südamerika und Asien) und kann dann mit denen Chatten? Oo

    Was die Leute sich jetzt alle verrückt machen. Hat man bei Instagr. auch gesagt, als es von FB gekauft wurde. Die Leute testen nun noch einige andere Tools und das war es dann. Neue Account != aktive Nutzer

    • Nein optional. Entweder Mail, Telefonnummer oder durch manuellen Abgleich des Schlüssels. Je nachdem werden die Kontakte auf der Ampel verschieden vertrauenswürdig markiert.

  47. @Jomei Persönliche Übergabe des Key? Quatsch! Bitte einfach mal deren FAQ lesen – da steht alles drin. https://threema.ch/de/faq.html

  48. FB? Nein Danke says:

    War von vornherein kein Freund von dem FB-Wahn, warum muss man jede App, jedes Programm mit FB verknüpfen, fast jedes Online-Game hat eine FB-Freunde einladen Funktion. Zu WA kam ich weil viele Bekannt dort verreten sind, aber mit geschmiten Gefühlen, weil ich nie weiss wer mitliest, meinen WA-Acc übernimmt ( ohne gleich paranoid zu sein). Jetzt nach dem verkauf bin ich zu Threema gewechselt, A: Sicherheit ist mir schon wichtig, B: schneller Datenversand, was bei WA schonmal länger dauern konnte, C: einfache Bedienung ( fast 1 zu 1 zu WA). Aus meinem Bekanntenkreis wechseln auch immer mehr zu Threema, auch weil sich FB immer mehr als Datenkrake entpuppt bzw sich da fast schon ein Monopol als Social Network entpuppt. Hab keine List irgendwann mal aus versehen auf irgendein Tab zu klicken und dann mein Telefonbuch mal wieder bei FB zu finden oder ungewollt irgendwelche Statusmeldungen, Bilder etc. Zu posten.

  49. Interessant:
    über der Kaufpreis von Threema regt man sich auf = 1-2 EUR
    und als Alternative wird in den bisherigen Kommentaren mehrmals u.a. Surespot empfohlen = inApp-Käufe mit 8,99 EUR für 10 Surepoints

    Kein weiterer Kommentar zum Fachwissen der entsprechenden Kommentatoren

  50. @Jomei nein du kannst auch so mit deinen kontakten verschlüsselt chatten. der Scan der ID dient dazu die öffentlichen schlüssel zu überprüfen und abzugleichen.

  51. Wer sagt mir das mein Schlüssel nicht auch übertragen wird? Bei Closed-Source weiß man es nie.
    Die Schweiz ist sehr gutmütig zu seinem Geheimdienst. Gerade wird entschieden ob bei Schweizern auch ohne Straftat, Telefone geabhört, Räume verwanzt,in Computer eingedrungen und das Internet angezapft werden darf.
    Wie gesagt es bezieht sich auf die Rechte der Schweizer. Wie die Schweiz zu den Rechten von Ausländern steht, konnte man ja in den letzten Wochen feststellen.

    • So wie hier alle nach Open Source schreien, könnte man glauben, man wäre in einem Linux Blog.

      Oder ist das vielleicht doch wieder nur eine bequeme Ausrede um doch bei Whatsapp zu bleiben? Nach dem Motto: Die anderen Alternativen sind doch auch nicht soooo viel sicherer.

  52. Threema würde mich vom Konzept her interessieren. Leider ist es aber nicht kompatibel zu älteren Android-Versionen <4 (ja, das gibt's noch), so dass der Teilnehmerkreis zu stark eingeschränkt ist. Trotzdem gekauft, um Idee und Weiterentwicklung zu unterstützen,

  53. Dabei sollte man jetzt allerdings nicht außer acht lassen, dass die Nutzerbasis von WhatsApp auch nicht über Nacht entstanden ist. An Threema wird durchaus noch produktiv entwickelt und sowohl Funktionsumfang als auch Nutzerbasis wird noch spürbar zunehmen.

  54. Für alle die nach einer Alternative für Whatsapp suchen, sollten diesen Kommentar zuvor mal lesen: http://google.com/newsstand/s/CBIwure29wg

  55. Habe einmal Threema installiert, jedoch ist dort in meinen Bekanntenkreis keiner drin.
    Werde hier schon mal noch etwas abwarten, will ja keine 4 Messenger parallel nutzen.

  56. Ich hab vor kurzem eine Online Petition gestartet, um Kasper Systems zu überzeugen, eine Windows Phone App zu entwickeln. Es sind jetzt schon unglaubliche 2500 Unterzeichner zusammen gekommen und ich würden ich freuen, wenn es durch euch noch viel mehr werden 🙂 Der Link zur Petition auf Change.org (http://www.change.org/de/Petitionen/kasper-systems-gmbh-threema-wir-bitten-um-eine-app-erweiterung-von-threema-für-windows-phone-8)

  57. Leute hier geht’s um eure Privatsphäre. Die sollte jedem irgendwo wichtig sein.
    Smartphones an sich sind sowieso die reinsten Spionage Telefone. Ich z. B. Mache mein Handy nie ohne VPN an. Viele können mich jetzt für Paranoid halten, aber keinem geht es was an was ich mache oder wo ich bin.

  58. Moin Patrick,
    dem stimme ich zu. allerdings habe ich noch keinen Weg gefunden, direkt durchs VPN online zu gehen. Bei mir bläst Android erstmal alles fröhlich durch die Gegend, bevor das VPN überhaupt steht.

  59. Hallo Olli,
    das ist mir ein Rätsel.
    Bei mir funktioniert alles bestens. Zusätzlich noch in den Einstellungen Standortzugriff aus.

  60. Hallo Olli,
    entschuldige ich hab dich da eben missverstanden. Das ist bei mir auch so. Da aber mein Telefon sozusagen immer an ist kommt es selten vor.
    Selbst ein pc muss dafür hochgefahren sein.

  61. Schaut euch textsecure an v2. das hat alles Forward secrecy Abstreitbarkeit… verschlüsselung . eigentlich fehlt nur noch eine Dezentralisierung wegen Metadaten

    grüße sky