Threema verdoppelt Nutzerbasis nach WhatsApp-Kauf durch Facebook

In diesem Beitrag berichteten wir schon davon, dass der Messenger Telegram einer der Nutznießer des Facebook-WhatsApp-Deals ist. Die Macher des Messengers, die sich auch für das russische Social Network VKontakte verantwortlich zeigen, teilten mit, dass man 500.000 neue Nutzer am Tag nach dem WhatsApp-Verkauf begrüßen konnte. Eine konkrete Besucherzahl ließ man sich bislang aber leider nicht entlocken. Anders die Macher von Threema, einem Messenger aus der Schweiz, der im Gegensatz zu Telegram kostenpflichtig ist und mit starker Verschlüsselung beim Nutzer punkten will.

Threema_Icon

Threema konnte innerhalb von 24 Stunden die Nutzeranzahl verdoppeln, wie man in einer Anfrage gegenüber Süddeutsche.de mitteilte. So verfügen mittlerweile 400.000 Nutzer über den Messenger, vor der Übernahme von WhatsApp durch Facebook waren es lediglich 200.000. Als Vergleich: hierzulande nutzen derzeit 30 Millionen Nutzer den WhatsApp-Messenger. Threema, mittlerweile in Apples App Store die Nummer 1 unter den kostenpflichtigen Apps, gewann vor allem in Deutschland Kunden hinzu – 80 Prozent der Neuen sind aus Deutschland hinzugekommen. An dieser Stelle lege ich euch noch eines durchaus lesenswerten Kommentar von Alex vom iPhoneBlog ans Herz, der sich mit der derzeitigen Messenger-Thematik beschäftigt.

Für mich ändert sich übrigens nichts: manche Kontakte sind nur via Facebook erreichbar, andere via WhatsApp. Selbst Skype ist ein Thema und Twitter ist auch dabei. Google Hangouts wird – trotz Perfect Forward Secrecy – nur in Ausnahmefällen benutzt. Andere Messenger (mit Ausnahme Line für die Kommunikation zwischen Sascha und mir im Blog) finden bei meinen Kontakten nicht statt. Selbst wenn diese andere Messenger nutzen, wird als Fallback immer zu bereits genannten Diensten gegriffen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Kann ich bestätigen. 🙂
    Gestern früh dümpeten gerade mal drei Leute in meiner Threema-Kontaktliste herum. Inzwischen sind es 17. Und das ohne Einladung oder Hinweis von mir.

  2. mal ne frage zu threema: kann ich das auch gleichzeitig auf tablet und phone nutzen oder nur wie bei whatsapp auf einem Telefon?

  3. 14 Kontakte sind es gerade bei mir. Und das gerade weil ich hier her verlinkt hatte. Man muss aber bedenken, das es noch Nutzer gibt, die von den 1,60€ abgeschreckt werden. (Die 0,89€/Jahr scheint die nicht so zu stören)
    Ich teste auch noch 2 andere Messenger parallel, und beide laufen langsamer an. (Telegram: 3; myEnigma: 1)

  4. Telegram ist lt. eigenem Tweet Platz 1 bei den kostenlosen Apps. https://twitter.com/telegram/status/436789781117554688/photo/1 Hat übrigends auch eine bis jetzt ungeknackte Verschlüsselung. Es ist ein Preisgeld auf’s knacken ausgesetzt, war auch schon Thema hier im Blog.

  5. „Google Hangouts wird – trotz Perfect Forward Secrecy – nur in Ausnahmefällen benutzt.“ Hat das einen bestimmten Grund? Oder weil viele den Messenger noch nicht nutzen. Bei mir steht er weit oben auf der Liste, allerdings habe ich kaum Kontakte dort, so dass ich im Zweifel immer auf Facebook ausweichen muss.

  6. bbpicblogdegate057 says:

    Sind wir doch mal ehrlich, in 1 Woche hat sich das ganze wieder gelegt und dann wird Whatsapp weiter hin Wachsen…Das ist wie damals bei Instgram, erst sind alle Ausgedrehten und 4 Wochen später haben sich die Leute wieder Angemeldet und der Dienst wächst und wächst weiter…. Der Mensch neigt zur Panikmache und das kann hier mal wieder deutlich erkennen.

  7. Wird sicher auch an dem Stern-Artikel liegen, der dazu vorgestern erschienen ist.
    http://www.stern.de/digital/telefon/sicherer-sms-ersatz-warum-threema-das-bessere-whatsapp-ist-2091239.html

  8. @saikimecky1 Nein. Es kann immer nur ein Gerät angemeldet sein. Schon allein weil Threema nur Gerät zu Gerät verschlüsselte Chats hat. Das schließt das ja von vornherein aus. Bei Telegram kannst alles zu gleich anmelden. Gerät zu Gerät verschlüsselte Chat werden natürlich nicht synchronisiert. Nur die Gerät/Server verschlüsselten Chats haben Gerätesynchronisation

  9. In einem Interview wurde aber verraten, dass die Verwendung auf mehreren Geräten durchaus geplant ist. – Das ist nur leider technisch nicht so trivial, wie man annimmt.

  10. Wichtig ist doch nur, dass nicht alle nur über die fehlenden Nutzer jammern, sondern sich einfach ummelden. Dann ist schnell die kritische Masse erreicht (und es fängt ja endlich an – wie man hier lesen kann). Die DDR gäbe es heute vermutlich immer noch wenn nicht die Ersten aufgestanden wären. Also tun wir es Ihnen gleich – und sein wir die ersten die wechseln. Threema bringt alles mit und ist eine tolle App.

  11. Telegram ist klasse und macht Spaß, habs auch seit gestern drauf. Sicherer Client mit Open-Source und End-to-End Verschlüsselung, und ist auf mehreren Geräten immer synchron. Damit können die anderen Messenger nicht mithalten.

    In den letzten Tagen sind viele meiner Kontakte zu Telegram dazugekommen und sind begeistert. Einfach weiter einladen nach https://telegram.org

    Wer zu träge zum Wechseln von Whatsapp ist, ist selber schuld.

    „Nur die dümmsten Kälber
    wählen ihre Schlächter selber.“

    (Bertolt Brecht)

  12. Würde Threema diese Gunst der Stun… Woche nutzen und vorrübergehen gratis zu haben sein, würden sie das Telegram/Threema Rennen gewinnen. Würde aber ungern auf Multi Device verzichten.

  13. Kein Wunder, dass 80% der Wechsel-User aus Deutschland kommen. Kein anderes Land ist so paranoid und stammelt immer was von „Datenschutz“…

  14. Ich möchte kurz anmerken, dass manche – mich eingeschlossen – keine Panikmache betreiben. Wir nutzen die aktuelle Aufmerksamkeit lediglich als Rückenwind, die Normaluser zum Überlegen zu bewegen.

  15. Die Nutzer wechseln? Ich bin skeptisch! Mann, was habe ich damals (wann war das?) wie alle Anderen auch rumgefummelt, bis ich endlich einen Account bei Google+ bekam. Und jetzt? Pffft… Längst wieder abgemeldet. Und dann im letzten Jahr die BBM-Geschichte. Warteschlange, Warteschlange… Zwei Tage ausprobiert…keine Bekannten dort gefunden. Wieder weg. Es gibt Angebote, die kommen zu spät. Viel zu spät.

  16. @R2D2: Genau so ist es. Man hockt sich einfach mit den Bekannten zusammen und richtet sich den ersten Schwung ein. Der Rest kommt dann von Tag zu Tag dazu. Bei WhatsApp wenn man neu beginnt geht es auch nicht schneller. So ein Wechsel ist echt kein Thema. Reine Kopfsache.

  17. Wechselwillig says:

    Und weitere Berichte hierzu: http://goo.gl/hUi9ab und http://goo.gl/eYcNww

  18. Christoph B. says:

    Na ich weiß ja nicht. Meine Eltern haben erst vor ein paar Wochen Whatsapp für sich entdeckt. Die Trends der Jugend und Geeks kommt eben nur sehr sehr langsam bei den älteren und „nicht-Geeks“ an.

    Bin eigentlich sehr froh da jetzt angekommen zu sein, da will ich doch jetzt auf einmal nicht wieder weg nur weil irgendwelche Idioten meinen sie müssten sich plötzlich um ihre Daten sorgen. Als hätte sich irgendwas geändert.

    Wer von euch macht denn überhaupt geschäftliche Konversationen per Whatsapp?! (oder irgendwas anderes was die Datenangst halbwegs begründet.

  19. Generell sollte man skeptisch sein, was diese Panikmache und ihre mittelfristigen Auswirkungen betrifft. Allerdings füllt sich meine Threema Kontaktliste langsam mit Leuten, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie sich für solche Themen interessieren. Letztlich ist es zumindest möglich, dass Threema bevor die Panikwelle abflacht eine kritische Masse erreicht.

    Denn seien wir mal ehrlich. Whatsapp war nie besonders beliebt, weil es so toll funktioniert hat oder so einzigartige Funktionen bot, sondern weil es eine kritische Masse auf dem Smartphone hatte.

  20. Ist Threema eigentlich gerade wegen dem Erfolg überlastet? Oder ist das normal das Threema 30min. oder länger braucht um mich darüber zu informieren das ich neue nachrichten habe? Mein bisher einziger Kontakt hat das selbe Problem. Wenn ich dem ne Nachricht schicke, bekommt er erst 30 min. später den Hinweis das ich im geschrieben habe und bei mir genau so.

    Desweiteren ist es echt dumm, das man den QR-Scanner installieren muss der wohl die meisten Berechtigungen abverlangt. Also bisher überzeugt mich Threema noch nicht so.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.