Threema: Sicherer Messenger um 50 Prozent reduziert

Threema

Der 1. August ist bei unseren Schweizer Freunden der Nationalfeiertag, er gedenkt des Bundesbriefs, der Anfang August 1291 abgeschlossen worden sein soll. Aus diesem Grunde bekommt ihr heute den nach eigenen Angaben sicheren Messenger Threema für Android und iOS zum halben Preis. Threema, eine der erfolgreichsten Apps in diesem Bereich im Apple App Store, hat erst jüngst Verbesserungen erhalten, die es dem Messenger erlauben, auch Sprachnachrichten zu verschicken, beziehungsweise diese zu empfangen. Die App kostet derzeit für iOS 89 Cent, während Android-Nutzer 80 Cent ausgeben können, um in den Genuss des Schweizer Messengers zu kommen. Die Einrichtung ist in zwei Minuten erledigt, Kontakte mit Threema können mittels Mail oder Telefonnummer gefunden werden, alternativ müssen euch Freunde ihre Threema-ID geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Mein Anspruch ist, dass ein Messenger echte Multi-Device-Unterstützung bzw. -Synchronisation mitbringt.
    Dies erfüllt derzeit leider nur Telegram.
    Der Server-Code von Telegram mag closed-Source sein, aber das Protokoll ist offen. Ob es sicher ist? Wahrscheinlich genau so sicher oder unsicher wie Threema (keiner kennt den Code) oder Textsecure (keiner versteht den Code, vgl. jahrelang unentdeckte OpenSSL-Schwachstelle).
    Wenn etwas wirklich sicher sein soll, dann bleibt neben persönlichen Treffen wohl nur Email per PGP oder X509-Zertifikat…
    Aber mal ehrlich: so wichtig sind meine Chats dann doch nicht…

  2. Besucherpete says:

    @GeeGee: Und selbst damit bleibt ein Restrisiko. Nichts, wirklich gar nichts, ist wirklich 100% sicher.

  3. Telegramm überträgt aber das komplette Telefonbuch.
    Threema nur die hashes. Naja wurde hier ja schon oft genug erwähnt.

    Threema ist derzeit der einzige Messenger der sicher ist und auch eine Nutzerbasis hat.

    In TextSecure habe ich nicht einen einzigen Kontakt.

  4. @TutnichtszurSache: gliücklicherweise liegt Berlin noch nicht/nicht mehr in Russland…

  5. Klicke ich auf den Google Play Store Link sehe ich den alten Preis von 1,60 EUR. Ist das Angebot schon wieder weg?

  6. Telegram hat seinen Sitz in Berlin, und die Jungs sprechen deutsch.

  7. Weiss jemand hier wie sich die Akkulaufzeit verhält wenn dauernd die Messenger im Hintergrund laufen? Bei mir läuft Facebook, Whatsapp – dann die tracker von googlemaps oder Runtastic usw. Irgendwann muss das doch mal in die Knie gehen – oder nicht?

  8. @Kay: Telegram kommt übrigens nicht aus Berlin! Die Berliner haben eine eigene Fanseite bzw. eine inoffizielle Telegram-Homepage.

    „Willkommen auf der Telegram Fanseite
    Hinter dieser Seite stecken nicht die Betreiber von Telegram. Wir sind Telegram Fans und wollen euch informieren.“

    http://www.telegram.de

    Ich frage mich immer, woher ihr die Infos habt, dass Telegram in Berlin entwickelt worden ist.

    Da Telegram kostenlos ist, müssen sie wohl die Nutzerdaten verkaufen! Ansonsten können sie sich das Ganze gar nicht unterhalten. WhatsApp verkauft ebenfalls die Nutzerdaten und zusätzlich kassieren sie eine Jahresgebühr. Nur deswegen kann sich WhatsApp das erste Jahr für die Nutzer kostenlos anbieten.

    WhatsApp: USA
    Telegram: Russland
    Threema: Schweiz

    Da vertraue ich dann lieber auf die Schweizer! Hopp Schwiiz!!

  9. @Walterter: Falsch. Du musst eben nicht die falsche, sondern die richtige und offizielle Website von Telegram ansehen. Die Jungs sitzen in Berlin:

    https://telegram.org/faq#q-who-are-the-people-behind-telegram

    „While the Durov brothers were born in Russia, as were some of the key developers, Telegram is not connected to Russia – legally or physically. Telegram’s HQ is in Berlin.“

    Und wenn Du den Support von Telegram was fragst, kriegst Du auch sofort eine deutsche Antwort.

  10. Wie auch immer, zum einem sind es für einen „deutschen“ Entwickler-Team ziemlich unseriös, die eigene Homepage nur für Englisch, Arabisch und Spanisch verfügbar zu machen. Zweitens, auf der Homepage findet man keinen Impressum nach deutschem Recht. Drittens, womit finanzieren sie sich das ganze? Mit Sicherheit nicht umsonst!

  11. Klicke ich auf den Google Play Store Link sehe ich den alten Preis von 1,60 EUR. Ist das Angebot schon wieder weg?

    Kann das daran liegen, dass ich aus Spanien auf den Play Store zugreife? Schweinerei!!!, ich will doch auch…

  12. Vorneweg: Ich nutze Whatsapp, Threema und Telegram.

    Ganz großes Defizit an Telegram ist, dass die ende-zu-ende Verschlüsselung nur funktioniert, wenn man darauf verzichtet es über alle Geräte hinweg zu nutzen. Da das keiner will ist der Anteil an verschlüsselten Unterhaltungen innerhalb von Telegram verschwindend gering.

    Diejenigen, die hier immer verkünden, dass eh niemand bei Threema ist, die sollten es vielleicht mal ausprobieren, bei mir sind es inzwischen 40. Kann mir also nicht vorstellen, dass bei euch nicht zumindest ein paar Kontakte dort zu finden sind.
    Und die 80 cent sollte einem der Versuch wert sein.

  13. Telegram ist ein no go außer man will Putin dabei unterstützen weitere Euopäer zu töten …

    Threema habe ich mittlerweile drauf, Nachrichten darüber eine im Monat oder so XD.
    Whatsapp und Facebook hat einfach jeder.

  14. Sind alle doof. Hangouts ist ab besten. 😉

  15. Seid mir bitte nicht böse Leute aber hier liest man teilweise so einen geistigen Mist. Ist doch total egal ob eine App/Software aus den USA, Russland oder Schweiz kommt. Wenn eine Person oder Behörde das nötige Kleingeld hat und die richtigen Leute an der Seite, ist ALLES zu knacken und zu durchbrechen, da spielt der Ort absolut keine Rolle. Da gibt es so viele Beispiele für. So naiv kann doch kein Mensch sein oder?

  16. Threema wäre für mich Nr. 1, aber leider für Android <4 (ja, das gibt's immer noch) nicht verfügbar und damit im Benutzerkreis zu stark eingeschränkt.

  17. YEAH ICH KONNTE WIEDERSTEHEN 😉

    Ich mach da nich mit auch nich bei 1cent… Sollen die doch eine kostenlose werbefinanzierte App machen und notfalls exklusiv bei amazon apps hochladen… aber ein pay only messenger is nich chancengleich weil viele einfach keine apps kaufen wollen…

  18. @Sean K. Woods

    Was ist das denn für eine Aussage? Hoffe das ist sarkastisch gemeint. Ich nutze threema jetzt seit 2 Monaten und finde es super. Bin noch bei WA. Aber nur weil meine Kontakte noch nicht alle umgestiegen sind. Die technikaffinen haben es alle. Man muss die Leute halt überzeugen. Und das dauert noch ein Weilchen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.