Threema: Fehlerbereinigtes Update mit neuen Funktionen auf die Version 1.41 rollt aus

Threema, der nach eigenen Angaben „sichere Messenger aus der Schweiz“, bekommt ein Update mit neuen Funktionen. Laut Zahlen vom 21. Februar 2014 hat der kostenpflichtige Messenger lediglich 400.000 Mitglieder, was ihn global recht nischig erscheinen lässt. Bereits gestern veröffentlichte man ein Update mittels Staged Rollout auf die Version 1.40 im Play Store, die anscheinend fehlerbehaftet war, so wie ich das Feedback von einigen Benutzern las.

Threema
Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 2,99 €
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot

Nun will man über das Wochenende die fehlerbereinigte Version einstellen, die durchaus mit nennenswerten Änderungen auf der Android-Plattform daherkommt. So wurde zum Beispiel die Kontakte-Verknüpfung und Synchronisation komplett überarbeitet, es gibt eine Ausschlussliste für Kontaktsynchronisation und man kann nun auch individuelle Kontakte blockieren. Das komplette Changelog findet ihr hier unten im Beitrag – eine Handvoll Threema-Nutzer wird dies sicherlich interessieren.

– Die Kontakte-Verknüpfung und Synchronisation wurde komplett überarbeitet
– Ausschlussliste für Kontaktsynchronisation
– Individuelle Kontakte blockieren
– Wählbare Sortierung und Darstellung der Namen in der Kontaktliste
– Anzeige des Nickname bei unbekannten Kontakten
– Eingebauter Bild-Betrachter
– Neues, schlankes Threema QR Code Scanner Plugin (Bisherige Barcode Scanner App wird nicht mehr benötigt)
– Verbesserte Darstellung der Gruppenchats
– Vereinfachtes Gruppen-Handling
– Optimiertes Scrolling in den Chats
– Quick-Scroll nach unten und nach oben im Chat
– Anzeige der neuen Mitteilungen
– Bildschirmfüllende Tastatur im Querformat (einstellbar)
– Zahlreiche weitere Fehlerbehebungen und Optimierungen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Funktioniert bei euch das neu Laden der Kontaktliste noch (durch herunterziehen)?

  2. das changelog liest sich ganz gut… ich kann den messenger nur weiterempfehlen
    bei threema hab ich ein deutlich besseres (sichereres) gefühl als bei whatsapp.
    glücklicherweise haben mein wichtigen freunde auch alle gewechselt 🙂

  3. Gibt es denn noch keinerlei Screenshots der Änderungen?
    Schade das ältere Versionen weiterhin ausgeschlossen sind, was den kompletten Wechsel leider unmöglich macht..

  4. Bringt nichts. Dieser Messenger wird von zu wenigen Nutzern bzw. nur Nerds genutzt. Warum sollte ich für jede Zielgruppe verschiedene Messenger haben? Um meinen Akku in nem halben Tag leer zu haben? Nein danke. Whatsapp oder SMS tuts auch. Ich habe nicht vor darüber irgendwelche Passwörter oder Pins zu senden. Somit ist diese Panikmache wegen Sicherheit sehr übertrieben.

  5. Den Leuten die Ende-zu-Ende Verschlüsselung ablehnen mit dem Nicht-Argument dass nichts wichtiges übertragen wird, denen ist eh nicht zu helfen.

    Die Aussage „zu wenig Leute“ unterschreibe ich, aber ich lasse sie nicht gelten als Punkt dafür es nicht selbst zu tun.
    Irgendwer muss anfangen damit sonst tut es keiner , oder?

  6. Endlich ein Update!
    Ich muss sagen ich war nach den ersten Erfahrungen mit Threema etwas enttäuscht. Das Prinzip der Verschlüsselung ist klasse umgesetzt und super einfach beschrieben. Jedoch hatte ich das Gefühl eine unfertige, ruckelige App vor mir zu haben. Grund dafür war, dass man die Vibration bei Benachrichtigungen zwar in den Einstellungen deaktivieren konnte, dies aber bei mir und einigen Freunden überhaupt nichts geändert hat. Das endete dann in gefühlten 10 Minuten Dauervibration beim Empfangen von Gruppennachrichten.
    Weiter fand ich es nervig, dass ein externer Barcodescanner installiert werden musste. Die Antwort auf diese Frage im Support Forum war, dass es dafür keine Möglichkeit gibt dies Anders zu lösen. Als 18-jähriger hobby Appentwickler wusste selbst ich, dass es eine Möglichkeit gibt, hierfür einen Intent einen Appauswahl Dialog zu erzeugen. Da hab ich mir dann so meine Gedanken über die Entwickler gemacht…
    Ich hoffe, dass durch das Update die Benutzerfreundlichkeit erhöht und die Benachrichtigungsprobleme behoben worden sind. Denn Threema ist eine prima App um die, die Lauschen etwas zu ärgern 🙂

  7. Was soll der Beitrag das es eine „Handvoll“ User interessieren dürfte?
    Wer weiterhin WhatsApp nutzen möchte, soll das tun, wer wechseln will, soll wechseln. Aber diese ständige Diskussion darüber, welcher Messenger wieviele Nutzer hat und ob nun wichtige Infos versandt werden oder ob es ums Prinzip geht, ist doch alles schon tausendfach diskutiert worden.

    @Caschy: Ich würde mir wünschen, dass Du bei der Info „es gibt ein Update“ bleibst und nicht hämisch schreibst, dass es eh keinen interessiert, außer der paar People, die nicht mehr wie Du bereit sind, den nun viel sichereren Messenger WhatsApp zu nutzen.
    Das Du glaubst, dass jetzt alles besser wird, da WhatsApp jetzt ja durch das gute Facebook „auf die Finger geschaut“ wird wissen wir ja…

  8. Es bleibt bei „eine handvoll Nutzer“ wenn keiner weiß dass es etwas gibt,
    darum ist ein Bericht immer zu begrüßen, vor allem über neue Versionen.
    Da sieht man ob sich was tut und ob etwas gepflegt wird.

    Häme jedoch find ich deplatziert

  9. Wer nichts zu verbergen hat, der kann mir gerne seine Kontoauszüge schicken. FA-Frankfurt@lfmi.de.

    Der zuküftige Messenger wird „textsecure“ sein. Wenn er mit „RedPhone“ verbunden wird und die iOS-Version fertig ist, hat man eine echte End-End-Verschlüsselung. Beides wird von WhisperSystems derzeit umgesetzt.

  10. @ whisper: ich wette vor 2 Jahren hast du dich für Ende-zu-Ende Verschlüsselung nicht interessiert. Generell geht mir dieses Thema auf den Trichter. Du meinst du wärst mit diesem oder irgendeinem Messenger sicher? Auf nem Android oder iOS? Das ich nicht lache. Wer garantiert dir denn, dass es wirklich sicher ist? Labern kann jeder. Threema ist noch zu dem closed source. Nur weils Schweizer sind, sind sie vertraulich? Für Geld tun die doch alles. Die übergeben die Daten an die NSA sogar auf CDs wenn die Summe stimmt 😉

  11. Nullmatrix says:

    @Kurt welche Daten!?
    Die öffentlichen schlüssel?

    Denn mehr haben die ja nicht 😛

    Wer nichts zu verbergen hat, hat bereits alles verloren!

  12. @ Nullmatrix: Es geht nicht darum ob ich was zu verbergen habe oder nicht. Aber sensible Daten übermittel ich nicht über iwelche Messenger. Sowas kläre ich persönlich. Und wer weiss ob Threema doch irgendwie einen Haken hat. Den gibt es bestimmt.

  13. ich benutze Threema gerne, allerdings fällt es schwer Freunde zu begeistern, wenn die erstmal rausfinden, dass das Ding von vornherein kostet. Eine kostenlose Testphase mit inApp Lizenzkauf wäre meines Erachtens sinnvoller und würde sicherlich auch den Userzahlen helfen

  14. @Kurt
    Ich möchte gerne selber entscheiden welche Nachricht sensibel ist und welche nicht. Und wie wir alle sehen konnten sind komplett belanglose Daten von Whatsapp richtig viel Geld wert. Ich kann nicht abschätzen warum, weiß nur das ich nicht daran teilnehmen möchte.

  15. @Kurt
    selbst wenn das Betriebssystem darunter nicht sicher ist, muss man doch abdichten was geht.
    Niemand muss alles frei Haus bekommen auf dem Silbertablett und mit Schleife,
    Er muss sich schon anstrengen.
    Am Punkt mit der Hardware und dem OS wird doch auch gearbeitet, das wird auch noch.
    Wer nicht kämpft hat schon verloren .

    Ich werde nicht darauf verzichten Dinge zu verschlüsseln, nur weil eventuell die Software einen Haken haben könnte.
    Jeder Mensch ist nicht perfekt und wenn man Fehler macht, kann man sie immer noch beheben.
    Wenn sie das nicht tun, kann man immer noch gehen und was anderes nehmen.
    Dieser Fatalismus „Ich kann eh nichts tun“, geht mir gewaltig auf den Senkel.
    Niemand wird gezwungen zu verschlüsseln.
    Aber macht es bitte denen die Wert darauf legen und deren Freunde mitmachen, es nicht madig.

  16. @Kurt Du hast es noch nicht verstanden, oder? Warum ist WhatsApp wohl Facebook diese Wahnsinnssumme wert? Genau…deine Daten sind es!
    @Caschy „eine Handvoll Threema-Nutzer wird dies sicherlich interessieren“ Das ist ja wohl ein völlig deplatzierter Spruch! Gerade von dir, der immer predigt auch andere Meinungen gelten zu lassen, hätte ich etwas anderes erwartet! Die Bequemen traben eben weiter die alten Pfade entlang….

  17. International wird Threema kaum benutzt. Threema-User sind hauptsächlich deutschsprachig, weil die App in den deutschsprachigen Medien gehypt wurde, als WA an FB verkauft wurde. Da hat jeder deutsche Journalist nur von anderen abgeschrieben.

    Meine Freunde und Kontakte sind international, wir benutzen nur noch Telegram oder Hangouts als Messenger. Die sind einfach besser.

    An einen modernen Messenger stelle ich Anforderungen, die Threema nicht erfüllt:

    Threema läuft nicht auf mehreren Plattformen parallel und nicht auf mehreren Geräten (Smartphone, Tablet und PC) synchron.

    Ist es bei Threema immer noch nicht möglich, neue Leute zu bestehenden Gruppenchats hinzuzufügen? Fail.

  18. Rolling Update. Failed. Ich hab ein Refund beantragt und Threema gelöscht. Langsam wird es lächerlich

    • Nullmatrix says:

      @Jo das ist aber in Vorbereitung bzw. laut Entwickler geplant. Ist nur nicht so trivial das ordentlich zu implementieren.

      @ABC, was ist denn so lächerlich?

  19. @frank. Whatsapp hat am Anfang auch 89cent gekostet, einmalig. Genau wie threema jetzt einmalig Geld kostet. Whatsapp kostet jetzt jedes Jahr 0,89 Cent es sei den du hast einen „Lifetime“ ACC! Threema ist also langfristig günstiger;)

  20. Blogwatcher says:

    Es kotzt mich an, wie Caschy hier ständig Telegram hypt und Threema ignoriert, bzw. niedermacht! Es schein mir zu sehr auffällig – wenn da mal nicht Geld fließt von Telegram?

    Und von Threema kommen die Userzahlen vom 21.2. = ein Tag nachdem WA von FB übernommen wurde. Ist wohl ein bissel zuviel verlang, zu erwähnen, das Threema mittlerweile die Millionenschwelle überschritten hat – wa?

  21. @Blogwatcher: Ehrlich? Muha! Die Zahlen sind -richtig erwähnt – von Threema nach em WA Kauf genannt worden. Vorher waren es übrigens die Hälfte 🙂 Telegram und Hype? Sicher. Bestimmt deshalb so viel Hype, weil ich beides nicht nutze 😉

  22. Frederik Rissling says:

    Alte Zahlen! Laut Wikipedia ( http://de.m.wikipedia.org/wiki/Threema ) hatte Threema am 24.2. bereits 1,4 Mio Nutzer. Heute wahrscheinlich doppelt so viele. Leider sind aktuellere Zahlen nicht zu finden…

  23. @Blogwatcher: Mit Sponsoring zu kommen, ist schon ein wenig lächerlich… Und von „Niedermachen“ ist auch nicht die Rede.
    @caschy: Mir ging es nur leider auch so, dass Dein Beitrag die „handvoll“ Nutzer lächerlich macht. Hab ich nicht verstanden. Sonst sind Deine Beiträge sehr informativ und ausgewogen. Dieser Beitrag leider nicht, warum auch immer…

  24. @ Jo.
    Die Synchronisation zwischen mehrere Geräten wird heutzutage aber immer damit erreicht, dass die Nachrichten dauerhaft unverschlüsselt in der Cloud gespeichert werden (oder zwar verschlüsselt, aber Serverbetreiber haben dennoch zugriff darauf, für mich ebenso schlecht).
    Und das ist für mich ein absolutes No-Go.

  25. @Christian: sollte keineswegs verunglimpfend rüberkommen, da es mit wirklich egal ist, was Menschen für einen Messenger nutzen 🙂

  26. Lol wenn Caschy Telegram sponsoren würde, warum wird dann öfter über ein Threema Update berichtet und noch nicht einmal über ein Telegram Update?^^ Bei Telegram gibt es übrigens öfter ein Update als bei Threema.. (inzwischen gibts auch Sprachnachrichten :O ) so müsste es quasie alle 1-2 wochen einen Artikel geben.^^

    Zum Artikel: Threema kommt mit dem Update immernoch nicht ansatzweise an den Umfang von WhatsApp ran. Geschweige denn an Telegram, womit man sogar noch mehr machen kann.

    • Genau. Telegram kann einfach mehr. Und entwickelt sich auch am schnellsten weiter. Das wäre hier durchaus noch ein paar Meldungen mehr wert.

  27. @Toxic Telegram wäre ja OK wenn es denn verschlüsselt wäre. Ist es aber nicht so ohne weiteres.

    • @Gegengift: Falsch. Telegram kann verschlüsseln, ist Open-Source, und das konnte trotz Negativ-Propaganda und Preisgeld von 200.000 $ Noch niemand knacken.

      Bei Threema dagegen weiß niemand, ob richtig verschlüsselt wird oder ob ein Fehler oder eine Hintertür drin ist. Man muss da den Behauptungen eines Schweizers glauben, der sich nicht in den Code schauen lassen will. Entweder er traut seiner App selber nicht oder er hat was zu verbergen.

  28. @Gegengift: Telegram ist IMMER verschlüsselt. Steht auch in deren FAQ. Im Normalen Chat Client/Server-Server/Client und im Secret Chat End-to-End. 😉
    LG Toxic

  29. @Jo Telegram – Daten­schutz-Bewertung: kritisch // Threema – Daten­schutz-Bewertung: unkritisch laut Stiftung Warentest: http://www.test.de/WhatsApp-und-Alternativen-Datenschutz-im-Test-4675013-0/

    Zeit.de kommt zu folgendem Ergebnis:“Die meisten Fragen wirft die Verschlüsselung auf. Mehrere Kryptografie-Experten haben die Telegram-Lösung als Murks bezeichnet, als wilde Mischung aus zum Teil hoffnungslos veralteten und als angreifbar geltenden Bausteinen“. http://www.zeit.de/digital/mobil/2014-02/threema-telegram-surespot-chatsecure-vergleich/seite-4

    Alles klar?

    • @Gengengift: Uralte Links, ich könnte auch andere Links gegen Threema posten. Der erste ist inkompetent und irrelevant, der zweite ist theoretisches Nerd-Gelaber. In der Praxis ist das doch irrelevant. Niemand würde einen Superrechner wochenlang zum Knacken Deiner Chats verbraten, nur um herauszufinden, wann Du Dich heute Abend vor dem Kino verabredest. Noch nicht mal die NSA.

      Threema dagegen macht es sich und den Spionen leichter, denn im unveröffentlichten Code von Threema ist eine Hintertür für die NSA eingebaut, damit die NSA direkt mitlesen kann, ohne ihren Superrechner zu belasten. Kannst Du das Gegenteil beweisen? Nein, kannst Du nicht, denn der Entwickler von Threema verweigert Experten Einsicht in seinen Code. Er wird schon seine Gründe haben. 😉

  30. Das Internet kotzt mich manchmal echt an. Jeder könnte einen Blog aufmachen, den etwas aufhübschen und irgendeine schei*e reinschreiben. Und 50% der Leser würden es glauben ohne es selbst zu überprüfen. Und diese 50% der Leser, verlinkt dann schön weiter auf diese Blogs und macht Propaganda dafür. Die übrigen 50% haben einfach keinen Bock andauernd irgendwelche leute zu korrigieren weil es im Internet inzwischen nur so überschwappt von so einem Bull*hit.

    Bestes Beispiel dieser 16 Jährige Ägypter der in Twitter immer wieder irgendwelche Gerüchte verbreitet hat was ihm irgendwann sogar die Medien abgekauft haben und ihn als Quelle gennannt haben bei falschen Storys.

    @Gegengift: Nur weil Stiftung Warentest und Zeit.de einen hohen Bekanntheitsgrad haben, ist nicht alles richtig was sie schreiben. 90% von dem ist von anderen Blogs und News Seiten abgeschrieben worden ohne mal genauer zu recherchieren. Ich hab schon mehrmals versucht über sachen aufzuklären was in den normalen News untergegangen sind, aber inzwischen hab ich auch keine Lust mehr hinter den Nachrichtenportalen hinterherzuwischen.

  31. @Jo
    bisher waren es Geldgründe,
    einerseits weil Prüfen von externen Firmen viel Geld kostet und andererseits das im die Leute dann mit alternativen Clients die Einnahmen abgraben die für Entwicklung und Serverbetrieb dann fehlen.

  32. @Jo:
    Open Source ist auch so ein Waschweiberargument. Warum? Ich kann den Code von Telegramm jedenfalls nicht prüfen und beurteilen. Ich muss mich also auf die Leute verlassen, die das können und behaupten, alles Top.
    Ich greife daher lieber zu Threema aus der Schweiz. Und wenn es letzten Endes nur aus dem Grund ist, ein mir unseriös wirkendes Unternehmen aus einem Land, mit einem scheinheiligen politischen Führer wie Putin, nicht unterstützen zu wollen.

  33. Warum kann ich nicht updaten? 🙁

  34. Andy, weil wie bei den meisten Programmen im PlayStore die Updates stufenweise für immer mehr Nutzer freigeschaltet werden.
    Also einfach abwarten, wenn man nicht zur ersten Gruppe gehört

  35. Haben die das in 10er Schritten freigeschaltet? Bei 400.000 Leuten sollte es doch kein Problem sein niemanden auf Bugfixes weiter warten zu lassen.

    Kann wer die APK nicht leaken? Sollte doch kein Thema sein die die doch per Market schaut ob man das Programm gekauft hat.

  36. http://fbe.am/rQW QR Scanner Plugin für Threema v1.0.apk, für alle denen die alte App zuviele überflüssige Funktionen hatte

    http://fbe.am/rR1 Threema v1.41.apk , für alle die nicht auf die verbesserte Kontaktverwaltung warten möchten

    frisch aus dem PlayStore geladen, keine Ahnung ob die so funktionieren

  37. Hoffentlich gibt’s bald diesen Funktionsumfang auch in iOS.

    Insbesondere die Gruppenverwaltung gehört zZ noch stark verbessert.

  38. Warum funktioniert die Synchronisierung nach einem Telefon-Neustart nicht mehr?Dieser Fehler betrifft nur die Android-Version von Threema unter bestimmten Versionen des Android-Betriebssystems.
    Threema sucht einer Lösung.
    Workaround:
    a) sofern möglich auf eine neuere Betriebssystem-Version zu aktualisieren.
    b) Als temporäre Lösung können Sie die Synchronisation in den Threema-Einstellungen aus- und wieder einschalten. Dadurch wird das Konto wieder erstellt und die Synchronisierung funktioniert wieder bis zum nächsten Telefon-Neustart.

  39. Hallo zusammen,
    wer sagt eigentlich, dass diese App nicht von einem sehr geheimen NSA Mitarbeiter gemacht wurde, um an unsere Passwörter zu kommen?
    Die Meisten benutzen fast die gleichen Passwörter für fast alle Zugänge.
    Ich kann mir sogar vorstellen, dass die durch die Hardware an unsere Mikrofone bzw Kameras rankommen.

    Naja, es geht schliesslich darum, dass nicht JEDER im Netz mitlesen kann. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.