Threema: Dank WhatsApp Downloads verdreifacht, Web-Client im Anmarsch

artikel_threemaDes einen Leid, des anderen Freud‘. So oder so ähnlich sieht man es wohl auch bei Threema. Nachdem WhatsApp die Weitergabe der Handynummer an Facebook kommuniziert hatte, erhöhten sich die Downloads des Messengers Threema sehr stark. Zwar nennt Threema keine absoluten Zahlen, verweist aber auf ein Plus von 220 Prozent bei den täglichen Downloads. Threema kann komplett ohne Angabe einer Telefonnummer genutzt werden und auch bei einem Abgleich der Kontakte werden die Nummern verschlüsselt übertragen, abgeglichen und danach wieder gelöscht. Überraschend ist der Anstieg der Downloads sicher nicht, eher Normalität, wenn Konkurrenzangebote wieder einmal mit größeren oder kleineren Datenskandälchen auf sich aufmerksam machen.

threema_220

Interessant könnte für Threema-Nutzer oder solche, die es werden wollen, allerdings der Hinweis auf einen Web-Client sein. Dieser wird für Threema Work bereits auf der Webseite beworben, ist allerdings noch nicht verfügbar. Auf Nachfrage bestätigte uns Threema, dass dieser auch für die Consumer-Variante von Threema zur Verfügung stehen wird, also für alle Nutzer. Details zur Funktionsweise wurden aber noch nicht genannt. Auch kein Zeitraum, wann der Web-Client verfügbar sein wird. Aber er wird kommen, das steht fest. Das dürfte den ein oder anderen durchaus freuen und vielleicht sogar mehr zu einer weiteren Verbreitung beitragen als Fehler der anderen Messenger.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. Sehr gut News 🙂
    Leider sind auch in meinem Freundeskreis die Anzahl der Threema Nutzer eher schwindend. Aber egal, ich halte trotzdem an Threema fest.

  2. Savantorian says:

    Bei Telegram braucht man auch keine Telefonnummer, nur den Nutzernamen 🙂

  3. Was für eine Panikmache. Als wäre es nicht eh schon bekannt gewesen, dass WhatsApp und Messenger Daten an Facebook weitergeben wie auch Hangouts und alle Google Apps an Google. Da sieht man mal wieder wie verpeilt viele Apps verwenden und bei der kleinsten Meldung panisch wegrennen.

  4. und trotzdem nutzt das Ding gefühlt niemand. (11 Kontakte im vgl. zu ~200 in Whatsapp)

  5. Thremma ist meiner Meinung nach schon lange keine Thema mehr.
    Lange Zeit keine neue Features oder Updates, Usability im Bezug auf Updates schlecht, Gruppenmanagement mangelhaft usw.
    Habe auch lange dran festgehalten, aber in der jetzigen Form ist der Messenger kaum zu gebrauchen 🙁

  6. Es gibt wirklich keine guten Gründe, noch bei WhatsApp zu bleiben. Klar, bei Threema sind noch nicht alle Kontakte angekommen, aber von meinem Adressbuch sind’s doch schon einige. Und das sollte die eigene Entscheidung auch nicht sehr beeinträchtigen, denn wenn man selbst nicht wechselt, weshalb sollten’s dann andern auch nicht tun?

  7. da die meisten eh ihre Nummer schon bei Facebook angegeben haben (Messenger), wird sich leider die Nutzerzahl bei WA nicht wesentlich verringern. Selbst in meinem Bekanntenkreis wird deshalb leider keiner WA deinstallieren oder einen anderen Dienst ausprobieren

  8. @Dorian:
    Die handvoll meiner Bekannten, die zusätzlich zu WA noch was anderes nutzen, haben entweder Signal, Telegram oder Threema. Ich würde also 4 verschiedene Messenger nutzen müssen um mit allen in Kontakt zu bleiben. Da aber alle WA haben (wegen Wechselfaule oder -resistente) wird es also weiterhin WA bleiben…

  9. @RogerG781 „Usability im Bezug auf Updates schlecht“? LOL, dein Deutsch in Bezug auf Syntax schlecht. Und der Messenger heisst nicht „Thremma“, sondern „Threema“.

    Nach meinem Empfinden liefert Threema viel öfter innovative Features als WhatsApp, welches seit der Übernahme durch Facebook v.a. andere imitiert. Threema hat z.B. erst gerade eine Lösung für Unternehmen eingeführt.

  10. Threema ist kein Thema… der ist gut. Sehe das genauso wie @Marc

  11. Bin zu Wire gewechselt, bietet neben Chat noch Call und Videoanrufe. Alles Ende-zu-Ende verschlüsselt. Keine Angabe der Tel.Nummer nötig.
    Alle Wichtigen Kontakte habe ich migriert bekommen, der Rest ist mir nicht so wichtig das ich dafür mit meinen Daten bezahlen möchte.

  12. Jaja, wie sich die Zahl der Threema schon bei dem Verkauf von WA an Facebook erhöht hat. Und was hat es am Ende gebracht… 95% haben nach 2 Wochen wieder WA installiert, weil sie nur dort die kritische Masse ihrer Kontakte erreichen konnten und haben unnötig 3 EUR aus dem Fenster geworfen. Und so wird es auch diesmal sein… und so wird es auch bleiben, bis mal ein Messenger mit einer für die breite Masse nützlichen innovativen Funktion erscheint. Mit „Datenschutz“ allein verkaufst du kein Produkt, wenn die Konkurrenz kostenlos ist. Da hilft auch all der Hype in der Tech-Szene nicht, der immer mal wieder aufkocht und abflaut…

  13. @Marc Rasmussen
    Und weil alle so Denken wie du bleiben wir auch alle bei WA.

    Dieses schwachsinnige gelaber geht mir dermaßen auf den S****

    Weil keiner den Anfang machen will bleiben wir alle bei dem Messenger der am meisten Daten abzieht. Und bei Pokemon regt sich jeder weg dem Datenschutz auf. Weil ein paar Telemetrie gesammelt werden.
    Irgendwie passt das alle nicht zusammen.

  14. Ich sag nur: https://wire.com

    Firmensitz in Berlin, Server in der Schweiz, Open Source, kostenlos, HD Video und Audio-Telefonie (sogar als Gruppen) E2E verschlüsselt mit dem selben Protokoll, welches Signal nutzt uvm. Definitiv mein Favorit.

  15. Ich muss RogerG781 schon zustimmen hinsichtlich langsamer Entwicklung. Zwar laufen die Kernfunktionen von Threema mittlerweile meist zuverlässig, aber neue Features kommen wirklich nur langsam. Aber schön, dass jetzt entlich ein Webinterface kommt!

    Mich wundert nur, dass wire nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt. Es bietet mehr Features als Whatsapp und Threema zusammen und lässt auch aus Privacy Sicht keine Wünsche übrig.

    Aber das Problem sind wohl das gleiche wie bei allen neuen Messengern unsere wechselfaulen Freunde.

  16. @ Steffen Schad: Ja, recht hast du. Aber so ist es eben bei der Masse. Panik entsteht dann wenn die Medien darüber berichten, vorher ist es den meisten Nutzern doch egal. Vielen Nutzern wird das auch weiterhin egal sein, jeder der die FB App nutzt übermittelt die Telefonnummer doch ohnehin.

  17. Also ich tausche keinen closed source Messenger gegen einen anderen. Wer sagt mir, dass Threema verantwortungsvoller mit den Daten umgeht?!

  18. Interessant wäre ja mal die zahl derer die es wieder löschen weil ihnen die Kontakte fehlen. Download zahlen selber sagen ja nix.

  19. Das Signal Protokoll ist Threema auf jeden Fall überlegen, es ist besser designed und hat weniger Angriffspunkte als die Threema-Implementierung (die keine Forward-Secrecy auf der Protokollebene hat). Aber das möchten ja die Threemanianer nicht hören.

  20. @svenp
    und was nützt es mir, wenn ich zu Signal, Telegram, Threema, was auch immer wechsel, wenn ich der einzige bin, der das dann auch nutzt?
    Viele (oder besser: fast alle) wollen nun mal nicht für jeden einzelnen ist Kontakte einen eigenen Messenger.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.