„The Old Guard“: Browsergame verheißt lebenslange Netflix-Mitgliedschaft

Netflix bietet euch im Juli 2020 auch den neuen Film „The Old Guard“ mit Charlize Theron an. Seit dem 10. Juli könnt ihr schon hereinschauen. Um die Vermarktung etwas anzukurbeln, wird der Streaming-Anbieter heute ab 17 Uhr ein kleines Browsergame scharf schalten. Im Rahmen eines Turniers gibt es für alle Zocker etwas zu gewinnen: eine lebenslange Netflix-Mitgliedschaft.

Nun ja, falls ihr noch sehr jung seid und / oder vorhabt weit über 100 Jahre alt zu werden, dann ist die Mitgliedschaft nicht ganz lebenslang – sie gilt für 1.000 Monate bzw. dann eben 83 Jahre. Sollte allerdings reichen, um „ein wenig“ im Angebot von Netflix zu stöbern. Interesse? Die entsprechende Website findet ihr hier. Wer hier am Ende am meisten abgeräumt hat, das Turnier erstreckt sich vom 17. bis zum 19. Juli 2020, gewinnt das Langzeit-Abonnement.

Was für ein Spiel müsst ihr dafür zocken? Das Game zu „The Old Guard“ soll ein Prügelspiel aus der Top-Down-Perspektive sein und spielt im gleichen Szenario wie der Film. 17 Uhr geht es los, falls ihr aus Spaß mal hereinschauen wollt.

Update (18.07.2020):

Mittlerweile hat Netflix angegeben, dass der Wettbewerb leider nur an US-Bürger gerichtet ist. Diese Information war vorher leider nicht ganz klar. Man kann das Spiel zwar trotzdem spielen, aber den Preis daher leider nicht beanspruchen – schade!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. „für alle Zocker was zu gewinnen “ eher doch für den besten „Bot-Programmier“ der das Spiel auf Platz 1 gewinnt und die anderen 10000000 Spieler (weil ja weltweit) kriegen irgendwelche Trostpreise bei denen einem auch noch einem das Geld aus der Tasche gesaugt wird

  2. Ich wäre überrascht, wenn Netflix überhaupt noch die nächsten 20 Jahre überlebt. Finanztechnisch kommt bei denen einfach nichts rum, und das Konzept ist nach wie vor nur ein Schneeballsystem, bei dem momentan laufend neue Kunden gebracht werden müssen, um die Aktionäre zur Investition zu bringen.

    Aber im Gegensatz zu Amazon, Disney und den ganzen anderen verdient Netflix kein Geld, weil es im Grunde nichts verkauft. Bei den anderen kann man tatsächlich Dinge erwerben, an denen die Gewinn machen und keine weiteren Kosten haben. Streaming alleine wird aber immer mehr kosten, als man damit einnehmen kann. Einfach mal weiterdenken, wenn jeder Kunde ist, dann deckt man im besten Falle nur noch die Kosten der Infrastruktur, aber womit sollen Gewinne gemacht werden?

    Den Preis fürs Abo immer weiter rauf klappt nicht, dass hat Sky gezeigt, am einer bestimmten Schwelle laufen die Kunden weg. Werbung geht auch nicht, dass hat man den Kunden abgewöhnt. Es gibt schlicht kein Produkt bei Netflix, dass man monetarisieren kann. Einfach nur Content ins Netz blasen ohne Zusatzeinnahme geht nur mit Fremdcontent, aber nicht mit eigenem, da geht man ins Minus. Die 500 Millionen für den selbstproduzierten Blockbuster muss man erstmal wieder reinkriegen, und das schafft selbst ein Schwergewicht wie Disney nur dadurch, dass es Filme im Kino verwertet und zum Kauf anbietet.

    • therealThomas says:

      Da stellst sich mir die Frage: wenn es doch so offensichtlich nicht funktionieren kann, sind dann die Leute bei Netflix und vor allem die Investoren völlig bescheuert?

      Sky ist doch rentabel, oder nicht?
      Netflix muss also den Sweetspot finden, an dem sie genug verlangen, um die Kosten zu decken, aber nicht zu viel, damit genug Kunden bleiben. Dann kann man versuchen bei der Technik zu innovieren, um die Kosten zu drücken und dadurch wieder mehr Kunden anzulocken.

      Außerdem: klar, ein Kauf verursacht keine laufenden Kosten, aber er bringt auch nicht laufend Geld ein. Nach deiner Logik dürfte kein einzige Abo-Modell funktionieren…

      Ich glaube das wird noch spannend.

    • Hmm… seltsam. Ich weiß nicht wo du deine Informationen her hast, aber Netflix hatte allein im letzten Quartal ein Netto-Einkommen von ca. 720 Mio USD…. vielleicht doch nochmal schlau machen bevor man so einen Quatsch schreibt.

    • Netflix ist nicht Uber, die machen jedes Quartal Gewinn und wie die Zukunft aussieht, kann niemand wissen. Netflix ist jedenfalls nicht so schlecht aufgestellt. Dass man im besten Fall nur die Kosten der Infrastruktur deckt, ist auch ziemlich hanebüchen. Die Kosten sind natürlich weit geringer als 12 Euro im Monat pro Account.

    • Netflix wird mit Sicherheit nicht scheitern, wenn es Netflix in 20 Jahren nicht mehr geben sollte hat das andere Gründe die nichts mit Netflix zu tun haben wie z.b. kein Strom mehr da wir in der Endzeit leben (dank der aktuellen Situation wäre das kein so wirklich unrealistisches Szenario) oder die Erde nicht mehr existiert weil ein Asteroid sie zerstört hat…vielleicht sind auch die Aliens bis dahin gekommen und haben uns vernichtet….man weiß es nicht :p

    • Mit viel Text schlecht reden macht das ganze nicht „richtiger“. Finanztechnisch kommt bei denen jede Menge rum. Wie mein Vorredner schon sagte, Schlau machen! Streaming alleine wird jedenfalls immer weniger kosten, da es allein durch die Masse immer mehr Angebote geben wird.

      Du hast mit einer Sache Recht, es ist nur Streaming. Content der konsumiert werden kann und dann obsolet wird… genau da is der Knackpunkt. ich selbst habe viele DVD´s/BluRay´s im Regal von (mMn) guten Filmen. Mir fehlt aber die Zeit um die wieder und wieder zu sehen.
      Netflix nimmt kein Platz weg, Was für mich ein großes Plus ist.
      Amazon? Naja… immer mehr kehren denen den Rücken. Zu Recht! Deren Preispolitik ist milde ausgedrückt eine Frechheit!
      Disney+? Puh… also ich habs von Beginn an und nun weiß ich gar nicht was ich da sehen soll … Da kommt nichts mehr. Und mein kleiner ist noch zu klein damit sich das lohnt.

  3. Hmm.
    {„c2dictionary“:“true“,“data“:“Acceso denegado“}
    Soll das so?

  4. Super Fun says:

    In den Regeln steht dass das ganze nur für die Legalen Einwohner von Amerika ist :/ Das erklärt auch die sache mit dem VPN.

  5. Was soll der ganze Beitrag überhaupt, wenn es nur um Kunden in den USA geht?

  6. Nur für USA – damit ist der Artikel leider sinnfrei.

  7. Funktioniert jetzt auch in DE.

  8. Und nach dem man nun weiß das es nur in den USA funktioniert konnte man das weder in den Titel editieren noch das Update oben in den Text schreiben?

    Hab mich gefreut, hab den Text gelesen und am Ende erfahre ich das es nicht gilt…danke für dieses unnötige Emotionskino und die unnötige Zeitverschwendung -.-

    Bitte werdet nicht zu diesen Click-Bait Seiten die so was absichtlich machen…lasst es einen einmaligen Ausrutscher sein denn sonst muss ich mir schon wieder eine neue Seite suchen und das möchte ich nicht -.-

    P.S. Macht doch bitte endlich mal ein Accountsystem, ständig Name und E-Mail für einen Kommentar einzutragen nervt

    • André Westphal says:

      Den Artikel hatte ich vor dem Start der Website geschrieben, da sah es leider noch so aus, als würde das Spiel / der Wettbewerb international sein. Leider kam es dann doch anders und es galt nur für die USA :-/.

      • Es ging ja darum das der Titel nicht editiert wird. Man kann doch nachträglich „Nur für US Bürger“ dahinter schreiben….

        Frage: wann kommt denn endlich ein Account System? Oder sehe ich hier etwas nicht? Denn ich muss ja immer Name und E-Mail erneut eingeben. (Safari auf dem iPad Speichert es nicht)

Schreibe einen Kommentar zu bike_bs Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.