Tesla: Unterstützung für Apple Music und Tidal deuten sich an

Während Tesla bereits eine Unterstützung für den Musik-Streamingdienst Spotify mitbringt, sieht es mit anderen Diensten hierzulande da doch etwas „mau“ aus. Nach Software-Neuerungen wird jedoch nicht nur in Smartphone-Apps Ausschau gehalten, auch das Tesla-Update 2020.48.26 wurde genauer durchleuchtet. Dort fand sich nun ein erstes Indiz für eine künftige Unterstützung von Apple Music: Neben einem Radio-Symbol wurde der Platzhalter „Apple“ entdeckt. Angekündigt für Teslas Elektro-Schlitten hat sich auch die Unterstützung für Streaming-Dienst Tidal. Dies deckt sich auch mit den Ankündigungen des diesjährigen „Battery Days“, wo man die Musik-Dienste jedoch nicht weiter spezifizierte. In Fachkreisen vermutet man, dass die Unterstützung für Tidal zuerst stramm steht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ohne CarPlay kaufe ich kein Auto mehr is einfach erschreckend wie schlecht die Hersteller das umsetzen. Alleine die Auswahl zwischen Apple map, Google map und anderen zu haben ist unschlagbar.
    Generell ist das bedienen eines neuzeit Autos total schrecklich gelöst weder Tesla Modell 3/Y noch VW ID3 sind meine Meinung mit einem Golf 7 oder Q7 zu vergleichen. Schade aber ein Auto was in der Bedienung scheiße ist wird nicht gekauft.

    • Nun, wie die Bedienung eines Teslas ist, ist nicht geheimgehalten. Folglich weiss jeder Tesla Fahrer was da auf ihn zukommt. Und wie du schon sagst, wenn die Bedienung schlecht ist, wird es nicht gekauft. Es wird aber gekauft..und zwar in so großen Stückzahlen dass man ständig weiter expandiert. Folglich gibt es wohl viele (mich eingeschlossen) die mit der Bedienung mehr als zufrieden sind.

      Ich brauche keine Auswahl zwischen Apple oder Google Maps wenn das, was ich vorfinde upgedatet wird und bedienbar ist (was es ist). Ich kann meine Route am Handy planen und per Senden an Tesla App aufs Fahrzeug jagen. Wozu ein Carplay mit Spotify wenn Spotify im Fahrzeug ist.

      Was soll ich im Auto groß bedienen? Der Sitz stellt sich nach Fahrerprofil ein, die Heizung steht auf Automatik das ganze Jahr über auf der gleichen Temperatur und Songs suche ich per Sprachbefehl oder packe mir die Playlist meiner Wünsche rein die ich am Lenkrad per Taste laut und leise oder switchen kann.

      Was gibt es denn ständig am Auto zu bedienen?

    • Jetzt muss ich aber mal fragen ob du schon mal ein Model 3,S oder X schon mal mehr als 50km oder paar Stunden gefahren bist?

      Also mal im Alltag oder ne längere Strecke.

      • Ja. Und? Es fährt. Auch recht komfortabel. Ich stand mal 3 Stunden auf Usedom im Stau. Der TACC hat dabei gute Dienste geleistet. Und dabei hatte der Hintermann frische Luft.

    • Klar will man kein Auto, was in der Bedienung Sch… ist. Aber was soll denn so schlecht sein, dass es kaufentscheidend ist? Und letztlich ist alles auch ein Stück weit eine Frage der Gewöhnung, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es überhaupt noch Autos gibt, die sich objektiv wirklich sch… bedienen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.