Tempbox: E-Mail-Client für temporäre Adressen bei Mail.tm

Der Entwickler Waseem Akram hat eine schöne Open-Source-Software bei Producthunt vorgestellt. Hierbei handelt es sich um das Programm Tempbox für den Mac. Tempbox ist ein kleiner Mail-Empfänger, der auf dem Dienst mail.tm aufsetzt. Jenen kann man auch im Web nutzen. Generell ist mail.tm eine nette Sache, bekommt man dort doch eine temporäre Adresse mit 40 MB Speicherplatz, die sich auch mit einem Passwort schützen lässt. Tempbox erlaubt das Abfragen eurer temporären Adressen, ebenso das Erstellen und Löschen jener. Wichtig zu wissen ist, dass das ganze Konstrukt nur darauf ausgelegt ist, Mails zu empfangen.

Bestseller Nr. 1
Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung...
Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung...
Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.
64,99 EUR
Bestseller Nr. 3
Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten) |...
Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten) |...
Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienfolgen.
39,99 EUR

Wofür sollte man das nutzen wollen? Um sich auf fragwürdigen Websites zu registrieren, ohne die persönlichen Daten zu gefährden. Bei so etwas sollte man bedenken, dass man diese Art der Dienste nur nutzen sollte, wenn man damit leben kann, dass sie von einem auf den anderen Tag verschwinden. Für andere, vertrauenswürdigere Dinge lohnt sich da vielleicht eher die Funktion des Providers, sofern angeboten. Apple erlaubt das Erstellen von Aliasen über das System, das man mit jeder Mail-Adresse nutzen kann, ferner haben Anbieter wie Mailbox so etwas im Angebot. Und falls man mit Telegram unterwegs ist, kann man Bots wie Fake Mail (@fakemailbot) nutzen, die das Erstellen und Löschen von temporären Adressen und den Empfang der Mails an diese Adressen erlauben. Da braucht man dann auch kein separates Programm.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Grumpy Niffler says:

    Klingt praktisch, hätte gerne sowas für Windows – kennt da jemand eine Lösung?

  2. Gibt es so etwas als App für iOS?

  3. Warum sollte man sich überhaupt bei fragwürdigen Seiten registrieren? Das Argument ist lächerlich.
    Auf der anderen Seite will heute jeder für alles ne Registrierung, und spamt Dich dann zur Belohnung voll…… als Beispiel fällt mir da zum Beispiel der Franzis Verlag ein:
    Letztes Jahr n Adventskalender bekommen, um auf die Software (zum Beispiel ne nette Panorama Software) zugreifen zu können, braucht es ne Registrierung. Die Zustimmung für Spam Mails habe ich bestimmt 3x erfolglos zurück genommen.
    Und hier kann ich die Nutzung einer temporären Mailadresse durchaus verstehen.
    Das Problem ist nur, dass viele der Anbieter auf den gängigen Blacklisten stehen, weil einige kriminelle Subjekte diese Adressen nutzen, um bspw. Kommentarspam abzukippen.
    Drunter leiden müssen eben Leute wie Du und ich, die einfach nicht jedermann sämtliche private Daten geben wollen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.