Telekom will WLAN für alle realisieren

Hui, gerade erlitt ich einen Blast from the Past. Im Jahr 2007 hatte ich mir mal eine Fonera-Box von Fon geordert. Das damals schon beeindruckende Konzept: spende deine Bandbreite an andere Benutzer. Quasi der WLAN-Gastzugang für andere Menschen. So konnte man damals einen zusätzlichen Hotspot an den Router klemmen, über diesen konnten dann andere Mitbenutzer surfen. Im Gegenzug konnte ich bei anderen Benutzern mitsurfen. Kostenlos und schneller als im Mobilfunknetz.

Deutsche Telekom

Klasse Sache, die in Deutschland irgendwie nie ankam – Störerhaftung ist ein Stichwort. Unter Umständen könnte aber wieder etwas Drive in die Sache kommen. Die Deutsche Telekom will nach unbestätigten Berichten des Wall Street Journals Anteile am spanischen Anbieter Fon kaufen. Diese unscheinbare Nachricht könnte weitreichende und durchaus bequeme Folgen für Nutzer haben.

[werbung]

Das Ziel könnte sein, ein möglichst flächendeckendes Netzwerk aus WLAN-Hotspots aufzubauen, um den Anwendern die Nutzung von WLAN zu ermöglichen, ohne auf Mobilfunknetzwerke zurückzugreifen. Wir Anwender profitieren dadurch von einem schnelleren Internetzugang und der Vermeidung von eventuellen Roaming-Kosten im Ausland.

Das Netzwerk wird dabei durch die Fon-Router und Anwender realisiert, die bereit sind, ihren Zugang zum Internet zu teilen. Im Gegenzug könntet ihr andere Fon-Zugänge kostenlos nutzen. Die Netze sind dabei übrigens getrennt, ihr lasst Unbekannte als nicht in euer Heimnetz.

Das Ausweichen auf WLAN, bei denen Internet-Anschlüsse unter Benutzern geteilt werden, soll den Providern dabei helfen, den Datenverkehr in den Mobilfunknetzen zu entlasten. Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson schätzt, dass sich die monatliche Datennutzung eines durchschnittlichen Smartphones von 450 Megabyte heute auf 2 Gigabyte 2018 mehr als vervierfachen wird. Der Netzwerkverkehr von Tablet-PCs wird demnach von derzeit monatlich 3 Gigabyte auf monatlich 10 Gigabyte in fünf Jahren ansteigen.

Wann es kommt? Ob es kommt? Wie es realisiert wird? Weiss natürlich noch keiner. Ich für meinen Teil hoffe aber, dass so etwas kommt. Ich würde gleich meine Antenne raushängen und Bandbreite freigeben, sofern für guten QoS gesorgt ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. @Stefan: natürlich kannst du dir das aussuchen. Und es wird (momentan) auch nichts gedrosselt. Und wenn TMob dir den Traffic für Spotify „schenkt“, dann ist das deren Angebot. Ich verstehe schon worauf du hinauswillst, aber ganz so einfach ist es dann doch nicht 😉

  2. ich fänds geil! und würd auch von meiner 100.000er Leitung abgeben…

  3. Rolli Rollstuhl says:

    Klasse, können also bald T-Mobile Kunden kostenfreie über meine Leitung surfen ^^ Gutes Geschäftskonzept… ich zahle.. andere zahlen an die Telekom GG und surfen über mich ^^ Danke Deutschland.

  4. Gast-WLAN können Fritzboxen neueren Datums ja schon; latent wäre es sinnvoll, wenn jeder DSL-Router per Default ein z. B. Fon-Netz mit aufspannte. Wobei, unkoordiniert ist Roaming nicht machbar, mit wechselnden IPs beim Wandern durch den Ort kommt kaum ein Protokoll klar. Schaun mer mal …

  5. haha, das wird bestimmt in die RIchtung laufen, die es bei T-Mobile USA schon gab. Da hatte man glaube ich zuhause einen WiFi hotspot, war aber im Datenvolumen beschränkt (glaub 25 GB)

  6. Die Telekom will nur Geld verdienen. Ist ihr gutes Recht. Aber daher fange ich jetzt nicht an, vor Freude zu hüpfen. Auch wenn es kostenlos sein wird, dann aber nur für Telekom-Kunden. Damit bin sowieso schon raus! Hatte vor ein paar Jahren einen Telekom-Anschluss „geerbt“ und hatte alle paar Wochen Ausfälle. Und das für teuer Geld – nein Danke!

  7. coriandreas says:

    Also ich hab da ne Idee! Mega hat ja ne vollautomatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. So könnte man Mega-Router fix und fertig hinstellen und so vernetzen. So wäre dann rechtlich für alle Zeiten sicheres und kostenloses Internet möglich, da die Boxen nur untereinander vernetzen. Tarife für DSL-Verbindungen wären natürlich auch möglich…

  8. Hört sich interessant an. Jedoch scheint es aus meiner Sicht abzuwarten, was T-offline da noch alles in die AGB’s und Verträge packt.

  9. Brauchen wir das? Es gibt doch bereits genügend kostenloses WLAN.
    Bereits heute ist fast überall irgendwo ein kostenloser WLAN Hotspot zu finden. Hilfe bei der Suche bieten div Apps oder Portale wie http://www.shareair.net

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.