Telekom startet mit 5G in Hamburg

Die Telekom hat kommuniziert, dass man ab sofort die ersten Gehversuche in Sachen 5G in Hamburg macht. 18 5G-Antennen habe man bereits in den Live-Betrieb geschickt, in den nächsten Wochen wolle man diese mehr als verdoppeln, es auf über 40 Antennen bringen.

Priorität haben erst einmal die Messe und die touristischen Hotspots: Erste Standorte funken am Hamburger Messegelände, am Bahnhof und in den Bereichen mit vielen Touries wie dem Schanzenviertel, auf der Reeperbahn sowie in der historischen Altstadt um das Mahnmal Sankt Nikolai. Mit einem Standort in Kuhwerder versorge man einen Teil der ansässigen Unternehmen und Gewerbe im Kuhwerder Hafen sowie die Musicaltheater.

2020 wolle man das Gebiet sukzessive verdichten sowie Richtung Innenstadt, Rotherbaum, Altona und Ottensen erweitern. Für 5G nutzt die Telekom nach eigenen Aussagen im ersten Schritt erst einmal 4G Standorte. Die neue Technologie wird über LTE synchronisiert und ins Netz gebracht. 5G setzt sich quasi „Huckepack“ auf LTE. Die Telekom baut die 5G-Antennen zusätzlich zum laufenden LTE Ausbau.

Zum Jahreswechsel funken 450 5G-Antennen live im Netz der Telekom. 2020 wird die Zahl der 5G-Antennen vierstellig, so das Bonner Unternehmen. Ende des Jahres will die Telekom den Meilenstein von über 1.500 5G-Antennen erreichen. Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard nächstes Jahr in über 20 Städte, darunter alle 16 Landeshauptstädte. Ganz vorne in der Ausbauplanung dabei sind unter anderem Bremen und Düsseldorf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich bin echt gespannt, was aus 5G werden wird. Meiner Ansicht nach, wird das der totale Flop. Die haben in den USA in einem offenen Football-Stadium einen 5G Sendemast installiert und der hat es nicht einmal geschafft, alle Fans innerhalb des Stadiums zu erreichen. Wenn man 5G wirklich flächendeckend nutzen möchte, muss alle 50 Meter ein Mast stehen.

  2. 16.12.2019 Tee lekom: Erste 5G-Masten auf Sylt
    23.12.2019 Telekom: Erste 5G-Masten auf Rügen.
    jetzt wo wir kurz davor sind, dass die monatl. Jubelmeldungen über den Breitbandausbau zu Ende gehen, kommt jetzt der nächste Bullshit

  3. Na hauptsache in der USA ist 5G Großflächig schon am laufen, wo USA fast so groß ist wie Europa von der Fläche. Aber die T-com Schafft es nicht mal NUR in D, im Mutterland des Konzerns, überhaupt 4G Flächendeckend anzubieten.
    Mittlerweile sind selbst Technikfremde Menschen, alte Mütterchen & Co die sowas von gar nix mit Technik am Hut haben, der Meinung wir leben in eine 3te Welt Land, was Interneterreichbarkeit und Angebote angeht. Fand es letzes wochenende sehr Lustig an der Supermarktkasse darüber zu lauschen.

    • Nur weil ein Anbieter in den USA sein LTE Advanced Netz als „5G“ vermarktet, heißt das nicht, dass es dort großflächig echtes 5G geben würde.
      In Südkorea und China gibt es schon echtes 5G, aber auch (noch) nicht bis in den letzten Winkel.

  4. Haraldeluxe says:

    Wie komplett egal mir 5G ist…

    Die sollen erstmal für vernünftige Flächenabdeckung mit 4G/LTE sorgen. Aber nachdem mit der Versteigerung der Frequenzen für 5G die gleichen Fehler der Versteigerung für 4G nochmal gemacht wurden kann man ja noch nichtmal drauf hoffen, dass die Abdeckung besser wird.

  5. Dieser ganze 5g-Mist hätte niemals kommen dürfen. Leider stehen Konsum und wirtschaftliche Interessen aber immer und überall an erster Stelle.

  6. Zhengmao Li, Executive Vice President bei China Mobil, sagte am 24. Februar 2019 in Barcelona: „Um ein 5G-Netzwerk in China aufzubauen, sind dreimal so viele Basisstationen nötig wie bei 4G. Der Energiebedarf ist mindestens dreimal höher und die Basisstationen sind dreimal teurer als bei 4G.“ China Mobil ist gemessen an der Kundenzahl von rund 900 Millionen der größte Mobilfunkbetreiber der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.