Telekom startet Glasfaser-Vermarktung für 107.000 Haushalte

Bei einigen Haushalten wird bald ein Telekom-Mitarbeiter an der Tür schellen: Das Unternehmen startet die Glasfaser-Vermarktung in 107.000 neuen Haushalten in neun Kommunen. Dabei will man mit einem Tempo von bis zu 1 GBit/s und der Einsparung der Hausanschlussgebühr von fast 800 Euro locken. Vermutlich wird die Telekom dabei wieder recht aggressiv vorgehen.

So traten in meinem Fall im Raum Kiel im Rahmen weniger Wochen dreimal Mitarbeiter der Telekom auf den Plan, um mich von einem Glasfaser-Anschluss zu überzeugen – trotz stets bekundeten Desinteresses. Doch zurück zu den neun Kommunen. Profitieren sollen nicht nur Privathaushalte, sondern auch Unternehmen und Schulen in folgenden Städten:

  • Bad Schwartau
  • Bayreuth
  • Düsseldorf
  • Erlangen
  • Frankfurt a. M.
  • Heidelberg
  • Leverkusen
  • Mannheim
  • Nürnberg

Während beim Download bis zu 1 GBit/s drin sein sollen, verspricht die Telekom einen Upload von bis zu 200 MBit/s. Natürlich will die Telekom auch Kunden mit der Argumentation gewinnen, dass durch den Glasfaseranschluss der Wert der jeweiligen Immobilie steige. Insgesamt stelle die Telekom laut eigenen Aussagen für die Ausbauprojekte mehr als 500 Netzverteiler auf und benötige rund 550 Kilometer Tiefbau.

Wer sich zu den Glasfaser-Angeboten der Telekom belesen möchte, findet auch hier weitere Informationen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. 107k Haushalte …. richtig viel 😀 … Erlangen und Nürnberg einmal meine 2 alten adressen angegeben – nichts geht lol

    • Die (meisten) Ausbaugebiete findest Du unter

      t-map.telekom.de

    • Ich ziehe nächste Woche in einen Neubau mit 4 Parteien, Telekom bietet ganze 100 MBit DSL, wow! Der Mitarbeiter wollte mir erzählen, dass ich „Hybrid nicht bräuchte, für 4k Streaming reicht das doch!“ ja lol, sehr zukunftssicher…

      Also Hybrid dazu bestellt, angeblich +80MBit. Dafür 5€, dazu die 10€ Miete für den Router im Monat.

      Wie traurig kann Deutschlands Infrastruktur sein, dass man 2021 bei einem neuen Haus immer noch KUPFER verlegt, danke Helmut Kohl und danke Privatfernsehen 1982.

      • Wenn es ein Neubaugebiet ist, dann ist die Schuld eher bei den Projektverantwortlichen zu suchen. Und das ist oft die Stadt.
        Wo hat der Mitarbeiter denn nicht recht?

  2. Glasfaser in Deutschland wurde so verschlafen. Gerade in Schweden in einem Haus mitten und Wald. Gigabit ohne Probleme. Jedes Haus bekommt einfach Glasfaser hier. Man darf sich dann selbst kümmern ob man es nutzen möchte. In Deutschland ist es in Hamburg schwer einen gut funktionierenden Internet Anschluss zu bekommen.

    • Schweden hat auch nur so um die 10 Millionen Einwohner.

      Aber klar, Glasfaserausbau hat man verpennt bzw. wurde in der Vergangenheit in den 1980ern sogar von der Politik verhindet.

      • „ Schweden hat auch nur so um die 10 Millionen Einwohner.“

        Dafür auch weniger Bauarbeiter, weniger Einwohner = weniger Kapital beim Netzbetreiber, durch die kleinere Bevölkerungsdichte ist der Ausbau pro Haushalt vermutlich teurer …

      • Jack-Mike Säring says:

        „trotz stets bekundeten Desinteresses“-Zitat
        GENAU deswegen Leben wir in Sachen Modernisierung/Digitalisierung, in Deutschland noch in einem Dritte Welt Land.
        Ich sag nur:“Wir kommen mit den Impfanträgen nicht hinterher weil unsere Fax Geräte überlastet sind.“

    • Ich glaube, du hast eine lebhafte Fantasie!
      Laut dieser Quelle ist der Anteil der Haushalte in Schweden, die praktisch gar keinen brauchbaren Internet-Anschluss (unter 30 MBit) haben deutlich größer, als in Deutschland:
      https://op.europa.eu/webpub/eca/special-reports/broadband-12-2018/de/

      • Danke dir. Endlich mal jemand der fundierte Quellen liefert. Ansonsten wird meist unreflektiert so was wie von Svenno hingenommen und im schlimmsten Fall weitergesponnen.

  3. wenn sie bei mir doch auch auf die 800€ für den Glasfaserhausanschluss verzichten würden.

  4. Richtiger Mist. Anstatt ganz Deutschland zu vernetzen, machen die Herren in Magenta so einen Mist. Ich zahle satte 60€ für den Hybrid Kram von der Telekom. Was anderes gescheites gibs hier einfach nicht. Es sollen 50mbit ankommen. Minimal 27mbit. Ich bekomme hier an guten Tagen gerade mal 15 bis maximal 20mbit. An den meisten Tagen eher nur 5-10mbit. Tagsüber. Nachts, wo alle schlafen und ich arbeiten bin, lade ich dann mit annähernd 50mbit. (also kann es ja nicht an meiner Hardware liegen)
    Nach mehrmaligem Nachfragen habe ich immer wieder die gleiche „Also unseren Tests zu urteilen geht alles einwandfrei.“ Man ist einfach machtlos. Ich habe etliche Male eine Breitband Messung durchgeführt. Hilft alles nichts gegen dieses Monopol.

  5. Ohje….
    Hatte so eine Verkäuferin bei meinen Eltern vor der Türe stehen.
    Meinte es gäbe nun Glasfaser.
    Als ich mich dann beteiligte stellte sich schnell heraus, das es weiterhin nur normales DSL ist.
    Dann folgte 5 Minuten lang der Versuch meinerseits ihr zu erklären, dass wir bereits den maximal möglichen Tarif haben und nicht wie sie meinte nicht…

    Ganz komische Methoden!

    • Ist die Frage, ob die wirklich von der Telekom war… es sind Drückerbanden unterwegs, die versuchen Telekom oder Vodafone-Festnetzverträge los zu werden. Scheint genug Provision zu geben… als bekannt wurde, dass wir hier Ausbaugebiet sind, hatte ich auch das Vergnügen mit „Telekom“-Leuten, die weder wussten wer ich bin, noch dass ich bereits Wochen zuvor alles mit der Telekom geregelt hatte. Als ich anfing zu bohren, wer sie wirklich sind, mussten sie dringend weiter.

  6. Eine Parallelstraße bei mir wurde 2 Jahre lang auf links gedreht und komplett alles neu verlegt. Gerade mal die Verfügbarkeit geprüft. Upps, Vorher versprochenes Glasfaser war wohl nicht dabei…

  7. Ich verstehe es nicht, warum hier asymet. Anschlüsse angeboten werden. In Zeiten von NAS, Cloud, HomeOffice.
    Wenn ich mein Backup Richtung Cloud zweitsichere, hätte ich gern 500Mbit. Die reichen wird für den Downstream dann auch.

    • Weil es wirtschaftlicher ist. Privatkunden brauchen das nicht aktuell. Wenn Du das unbedingt brauchst baut die Telekom das um und das kostet dann.

      Das wäre wie ein 200kmh Rückwärtsgang im Auto. Braucht keiner.

      Selbst die Deutsche Glasfaser hat ihren Upload reduziert,weil die Kunden es nicht brauchen und die DG zu viele Kosten hatten.

      Alle wollen billig Preise aber erwarten Luxus.

      Geschäftskunden bekommen das zahlen aber andere Preise…..

      Warum finden Deutsche immer das Haar in der Suppe?

  8. Ich würde die Gebühr sofort zahlen, wenn ich nit die Möglichkeit hätte, zu buchen

  9. Wir haben hier auf dem Dorf schon seit mehreren Jahren Glasfaser mit 10 Gbit/s Up- und Download für ca. 35 EUR/Monat inkl. Telefon Flatrate in Fest- und Mobilfunknetze und fast 300 TV Programme on Top.
    Wie das möglich ist? Wir leben nicht mehr im „besten Deutschland aller Zeiten“.

    Telekom schäme dich.

    • Und wieviel Prozent der Bevölkerung können ein solches Angebot wahrnehmen?

    • Und wie ist die Krankenversorgung so bei euch? Auch besser, als in Deutschland?
      Oder würdest du für eine geplante OP, dann doch mal kurz in die Heimat fahren?

      Sozialleistungen würden im Zweifelsfall sicher auch hier beantragt werden?

  10. Tja, solange man mit VDSL die Kupfer-Cash-Cow melken kann, bis sie umfällt, wird sich wohl nichts ändern. Es geht letztlich nur um €€€. Ich würde bis 1000€ sogar selbst zahlen wenn denn wenigstens Glasfaser bei uns existieren würde. Zum Glück ist VDSL-100 recht zuverlässig trotz Kuhkaff, aber Zukunftsfähigkeit sieht anders aus. Wenn man auf der Ausbau-Übersichtskarte nur Glasfaser angeklickt lässt, sieht man ja kaum, dass überhaupt wo was eingefärbt wird. Noch schlimmer bei der Ausbauplanung, da passiert schlichtweg nichts. Es bleibt nur zu hoffen, dass die zukünftige Regierung hier Gas gibt und den Verantwortlichen in den selbigen tritt, anstatt da rein zu kriechen.

    Leider ist da auch die Kommune völlig überfordert. Personell unterbesetzt, dazu (angeblich) teils selbst von Ausbauaktionen überrascht. Informationsaustausch scheint es nicht zu geben und gegenüber dem Bürger passiert gleich 2x nix, weil einfach keiner da ist, der sich dem annehmen könnte. Der Abruf von Fördergeldern scheint nicht zu klappen, von „Druck“ in dieser Sache ist nichts zu spüren. Ein Trauerspiel.

    Und zuletzt kommt dann hinzu, dass auf dem Dorf häufig ein hohes Durchschnittsalter die Häuser bewohnt. So kommt es dann wie bei meinen Eltern… Glasfaser kommt und – Anschluss wird abgelehnt, weil man den Quatsch nicht braucht. Da half auch kein Hinweis auf Werterhalt, zukünftige Anwendungen usw. Wenige Monate später dann kaum eine stabile Verbindung für Videotelefonie, kein Streaming etc. – und jetzt müsste der Anschluss komplett selbst bezahlt werden, was natürlich auch nicht gemacht wird. Bravo! Wenn das so überall passiert, ist Staat und Netzbetreiber wohl nicht immer an allem Schuld.

  11. Wie kein Interesse an Glasfaser wie geht das. Her auf dem Land wäre Internet mal ganz cool

  12. So wie die das vermarkten nur ein Einblick, was hier in Deutschland überhaupt das Problem ist. Das die wirklich nur da ausbauen, wo Interesse besteht. Sie haben es eigentlich andere EU-Länder geschafft besser auszubauen als dieses gut-beworbene Deutschland, wo jeder am Ende feststellen darf, das hier immer noch zu viele Lücken sind?

    Und noch was
    „ So traten in meinem Fall im Raum Kiel im Rahmen weniger Wochen dreimal Mitarbeiter der Telekom auf den Plan, um mich von einem Glasfaser-Anschluss zu überzeugen – trotz stets bekundeten Desinteresses“ – genau deshalb sind wir beim Thema Verbraucherschutz noch weit entfernt. Das nennt man sich weich-klopfen bis man Ja sagt. Es gibt auch Menschen die aus Angst Ja sagen oder weil sie sich nicht trauen Nein zu sagen. Die sollen einfach überall ausbauen wo die ihre geerbten Leitungen liegen haben

  13. @Andre kleine Korrektur. Das sind die Ranger, die nicht Mal wissen, was Glasfaser ist und es nur erzählen. Was meinst du, wie blöd die gucken, wenn du als ehem. Mitarbeiter dir kurz vorm Tür aufmachen noch ne Telekom Jacke überziehst und denen den Unterschied zwischen Glasfaser und VDSL/SVDSL erzählst. 😀

    In Kiel sitzen die ja alle am Rondeel und werden von irgendwelchen Subunternehmern eingesetzt. Sind noch schlimmer, als die Zeugen…

  14. Sich beschweren das nicht ausgebaut wird aber dann lehnen alle ab das Glasfaser ins Haus kommt wenn es dann doch einer machen will. Das darf nicht sein. Zwangsausbau für alle im Ausbau gebiet – kostenfrei – Kupfer wird sobald Fiber läuft abgeschaltet und zurückgekauft – notfalls halt auch nur 50 MBit /s über Fiber – aber keine ich möchte nicht Haltung…

    • Bei meinen Eltern wird auch derzeit Glasfaser ausgebaut. Der Anschluss ist durch Bündelung der Aufträge sogar kostenlos. Wäre eine schöne Investition ins Haus.
      Das Problem dabei ist nur, dass selbst der niedrigste Tarif 45€/Monat kostet und dann ist noch nicht mal eine Telefonie Flatrate dabei. Wer ist denn bereit so viel für seinen Festnetz Anschluss zu zahlen?
      Ein Gigabit Tarif würde sogar 90€/Monat kosten im Vergleich zu 40€ bei Vodafone Kabel.

      Natürlich ist das ein wenig Äpfel mit Birnen verglichen, aber die wenigsten sind bereit die hohen monatlichen Kosten einer solchen Glasfaserleitung zu tragen, wenn doch deutlich günstigere DSL- und Kabelanschlüsse auch den Zweck erfüllen.

      • Meine Eltern haben einfach den Vertrag nach 2 Jahren beendet und sind zurück zu DSL.

      • Braucht man heutzutage wirklich noch einen Festnetzanschluss? Nachdem selbst in den billigsten Prepaid fast immer ne Flatrate drin ist und fast alle halbwegs modernen Handys WLAN-Call können, würde ich – wenn es entkoppelt möglich wäre – nur noch die Daten per Glasfaser nehmen.

      • Für 45€/Monat bekommst du bei der Telekom 100MBit/s
        Bei Vodafone (wie bereits von dir erwähnt) vielleicht 1GBit/s wenn du im Poker gewonnen hast. (rate mal, warum das so günstig da ist)

        Hier geht es aber rein um die Telekom, und da kosten die FTTH Verträge (mit leicht mehr Leistung) exakt das gleiche wie die DSL Verträge. Du kannst also auch nur 16MBit/s über Glasfaser buchen.

      • Bei der Telekom musst du doch gar keinen Tarif buchen um den Gratis-Anschluss zu bekommen. Zumindest ist das hier im Hamburg beim FTTH-Ausbau so, der Hauseigentümer kann den Anschluss in den Keller legen lassen, muss dafür nichts zahlen und keinen Vertrag abschließen.

        • Das war hier genau anders.
          Gratis Anschluss aber nur unter der Voraussetzung, dass man einen 2 Jahres Vertrag abschließt. Ich mein … wer bin cih das abzulehnen, wenn ich nur 6mBit Kupfer habe 😀
          Immerhin liegen überall die Leerrohre, so dass die die sich kein GF haben legen lassen das nachholen könnten. Kost dann halt.

  15. Wie zu erwarten ist bei mir kein Ausbaugebiet. Schließlich wurde vor fast zwei Jahren erst ein Glasfaserbackbone und VDSL2 direkt vor der Haustür ausgebaut.
    Die 30m könnten die mit einer Bodenrakete verlegen.
    Aber wer weiß wozu das gut ist. Meinen Magenta Eins Plus Tarif würde ich dafür jetzt nicht riskieren wollen.
    Auch wenn ftth schon das Haus aufwerten würde.

  16. Robert T. Online says:

    Das Problem ist doch (u.a.) das nur Gebiete gefördert werden, wo bislang gar nix war. Vor einigen Jahren war das vermutlich auch mal eine gute Idee. Allerdings ist der Ausbau in den (damals ganz Ok-)versorgten Gebieten auch auf dem damaligen Stand stehengeblieben. Und das ist heute oft nicht mehr „ganz OK“. Das hat dazu geführt, dass man inzwischen teilweise im letzten Ferienhaus oder Einsiedlerhof seine Daten GBit-mäßig durchs Glas geschickt bekommt während man selbst in Mittelgroßen Städten teilweise nur noch Dumm aus der Wäsche guckt. Es werden „weiße Flecken“ eingefärbt wären anderenorts schon jetzt nur noch hellgraue weiter verblassen. Das eine tun ohne das Andere zu lassen wäre hier die richtige Devise gewesen.

    BTW: Die Typen an der Tür sind nicht selten „Ranger“ und keine Telekom Mitarbeiter. Und die faseln auch gerne was von Glasfaser, selbst wenn es die im entsprechenden Gebiet so schnell gar nicht geben wird.

  17. Was sind die Gründe, sich dagegen zu entscheiden?
    Habe aktuell 200/15 über Kabel von Vodafone und habe nicht vor zu wechseln. Aber ein kostenloser Hausanschluss hört sich trotzdem gut an.
    Einziger Grund der mir einfällt, wäre auf APON(bei Tkom GPON) zu warten.

  18. Hier wurde auch ausgebaut. Dann standen fast 2 Monate lang jede Woche ein Mensch im Auftrag von EWE und einer im Auftrag von Telekom da und wollte Glasfaser verkaufen. Da musste man erst mit Polizei drohen, wenn die trotz Verbot noch mal das Grundstück betreten. Dann habe die aufgehört… Schlimm.
    Erst ging hier fast nix. Dann haben die überall 100mbit (Kupfer) verlegt. Kabel Deutschland / Vodafone bietet hier 1gbit (wenn ich mir die Wlan Netze angucke, haben sehr viele Vodafone…) – kurze Zeit später kam dann der Buddeltrupp.
    Besteht halt im Moment kein Interesse bei 99% hier in der Umgebung. Vor allem weil die Tarife ja auch deutlich teurer sind als die Kupfer Leitungen.

    • Und exakt das ist das Problem! Zwangsausbau Glaser für alle und raus mit dem Kupfer!

      • Ich nehme gerne Glasfaser. Wenn du mir die Mehrkosten zahlst.
        Abgesehen, dass 100mbit (40 im Upload) in meinem aktuellen Fall mehr als ausreichend sind.

        Und solltest du jetzt mit sowas kommen wie ‚die paar Euro fallen nicht ins Gewicht‘ bist du eh in der Welt disqualifiziert und solltest mal deinen Tellerrand überdenken. Sollte ich dir hiermit was falsches unterstellen, bitte ich um Entschuldigung 🙂

        • Bei der Telekom kostet Fiber und VDSL das gleiche – bei FTTH gibts sogar mehr Upload – Ende Gelände. Und dadurch das es alle bekommen und die Kupfernetze die mehr Energie benötigen als Glas dann auch weg könnt lohnt sich das für alle. Außer für Tante Frieda die wegen dem Rosengarten rebelliert…

          • Ja, das ist schon möglich. Also hab ich 50mbit upload statt 40. jetzt. Und das für nur schlappe 12€ mehr im Monat (wobei es sogar 16€\ Monat sind wenn ich die jährlichen rückholer Rabatte einrechne). Ein Top Angebot.
            Ich bin ja aktuell nicht bei der Telekom. Ende Gelände.
            Also wird es teurer.

            Wie gesagt, ich nehme das gerne in Anspruch wenn du mir die Differenz begleichst.

            • Deshalb sage ich auch Kupfer raus und die gleichen Preise – weil man schon im Betrieb von Fiber spart. Aber das was du machst ist auch nicht ganz richtig Preise von zwei verschiedenen Providern zu vergleichen. Warum hast du kein Kabel das ist noch günstiger!

              • Warum ist das nicht richtig?
                Jetzt: Kupfer bei EWE.
                Neue Möglichkeit: LWL bei der EWE –ODER– bei der Telekom (Gemeinschaftsausbau)
                Aus diesem Grund beziehe ich auch im Vergleich den Preis des anderen Anbieters mit ein.
                Kann ich natürlich auch sein lassen. Ändert aber nicht viel an der Sache.

                Kabel hatte ich mal als hier maximal 10mbit über Kupfer ankam. Theoretisch war das okay. Aber in den Abendstunden und am Wochenende Mega überlastet. Dafür war es durch die Beschwerden effektiv kostenlos für 13 Monate.

    • „Tarife ja auch deutlich teurer sind als die Kupfer Leitungen“
      Wie kommt man immer zu dieser Annahme?
      Vor allem, weil es bei dir sich ja um die Telekom gehandelt hat. Da kosten die Tarife keinen Cent mehr als die von DSL.

      • Zu der Annahme komme ich durch folgende Schritte:
        1. Monatspreis der aktuellen EWE Leitung angucken
        2. Monatspreise von gleichen schnellen LWL Tarifen bei EWE / Telekom angucken
        3. Feststellen das die Zahl bei Punkt 2. höher ist als die bei Punkt 1

        Oder hab ich n Logikfehler? Bitte dann um Erklärung

        Bei gleichen Preisen würde ich auch zu Glasfaser greifen. Aber so lange dem nicht so ist (und ich auch nicht mehr Leistung brauche), bleibe ich beim günstigeren Produkt.

        • Na dann wirst du hoffentlich nicht in 10 Jahren sagen:
          „Mist, meine Leitung ist zu langsam“ und hast keinerlei option auf eine Bessere

          • Meinst du die können das frisch verbuddelte Kabel, was am Haus vorbei läuft, nur jetzt gerade ins Haus legen? Dann ist die Technik sowieso irgendwie nicht das wahre, wenn man nach dem Verlegen nur n paar Monate / Jahre zeit hat das in die Häuser zu bekommen und es dann unbrauchbar ist 🙁
            Und was ist, wenn ich mir das ins Haus legen lasse. Ist das dann auch in ein paar Jahren unbrauchbar? Was denn dann?
            Die Technik scheint irgendwie sehr kompliziert zu sein. Kupfer hat ja ewig gehalten.

            Ausserdem muss man ja in 10 Jahren noch dort wohnen….

            • Oh man, wenn man es nicht verstehen will. Natürlich geht die Glasfaser auch in 10 Jahren noch und man bekommt sie dann auch noch ins Haus – aber halt mit mehr Aufwand als jetzt wenn schon gearbeitet wird.

              Kupfer wird eben Ewig am leben gelassen, weil Leute wie du zu doof sind mal 100 EUR für nenen neuen Router zahlen wollen und es darf ja gar nichts am. Haus geändert werden das sind ja Aufwände!!!

              • Es tut mir leid. Ich würde es gerne verstehen!
                Aber ich kann dir nicht folgen. Wo wird gearbeitet? Hier nirgendwo! Die Straße ist seit nem dreiviertel Jahr wieder dicht. Und alles liegt drin.
                Ich möchte halt wirklich wissen, warum es in 10 Jahren mehr aufwand ist, das Kabel ins Haus zu legen wie jetzt!?
                Die Steine müssen doch in 10 Jahren genau so hochgenommen werden wie jetzt auch?!

                Und was hat das mit nem Router zu tun? Klar muss da n neuer Router ran. Der wird ja eh in aller Regelmäßigkeit mal ausgetauscht.

            • Ist dann halt nur ein gutes Stück teurer, wenn man sich später anschließen lassen möchte.
              Dir ging es ja insbesondere um die Mehrkosten.

              • Kommt drauf an wann man es machen lassen will. Und dann ja auf den Anbieter. Wenn die jetzt die kosten Tragen. Wer sagt dir, dass sie das nicht in 5 oder 10 Jahren auch noch machen? Neukundengewinnung und so.

                Und sonst zahlt man es halt. Die kosten sollten überschaubar sein. Mit mehr wie 1000€ würde ich nicht schätzen. Und dann käme man (in theoretischen 10 Jahren) damit günstiger weg

  19. Unser Glasfaserkabel feiert nun schon Geburtstag im Haus. Nur buchen kann man nicht … einfach unverständlich … die „Doku“ dauert nun schon 11 Monate? und wir müssen uns mit 2.7 Mbit rumärgern … unfassbar

  20. Hier in Balve/MK hat die Telekom auch die Leerrohre für Glasfaser verlegt, Hausanschluss kostenlos. Informiert wurden wir durch die Kreisverwaltung, es kam kein TKMitarbeiter. Man muss keinen Glasfasertarif der Telekom nutzen. 12/20 beantragt 06/21 fertig. Haben im 02/21 mit dem Verlegen im Ort begonnen. Man wäre ja dumm, wenn man diese Option nicht nutzen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.