Telekom Speedport Smart 3: Neue Firmware entfernt WLAN TO GO

Der Speedport Smart 3 der Deutschen Telekom bekommt gerade eine neue Firmware mit der Versionsnummer 010137.4.6.001.0 spendiert. Mit der Version gibt es eine verbesserte Unterstützung von externen IP-Telefonen und Hausnotrufsystemen durch den neuen „SIP- Listener“ und eine aktualisierte Smart-Home-Darstellung in der Routerkonfiguration. Allerdings geht auch der Abgesang von WLAN TO GO weiter. Seit Ende April 2020 ist die WLAN-TO-GO-Funktion nicht mehr voreingestellt aktiv – und mit der neuen Firmware fliegt sie auch komplett aus dem Speedport Smart 3. WLAN TO GO wird von der Deutschen Telekom nicht mehr aktiv vermarktet, Bestandskunden können es noch bis auf Weiteres nutzen. Fehlerbehebungen hat das Changelog übrigens auch zu melden, die hängen wir noch einmal an:

Speedport Smart 3, Changelog Versionsnummer 010137.4.6.001.0
  • Schlechte Upload-Übertragungsrate im WLAN, wenn Geräte mit einem Intel Wifi6 Chipsatz AX200 oder Wifi5 Intel 9260 verwendet wurden.
  • In der Routerkonfiguration vergebene Namen für Geräte im Heimnetz bleiben jetzt dauerhaft erhalten
  • Wenn in der Routerkonfiguration eine E-Mail-Benachrichtigung eingerichtet war, konnte es dazu kommen, dass Update für Speed Home WiFi signalisiert wurden, obwohl ein solches Gerät nicht angeschlossen war.
  • Mehrere Anrufe des gleichen Teilnehmers werden jetzt in der Liste des Speedphones nur einmal mit in Klammern angegebener Anzahl dargestellt
  • Verfügbarkeit des automatischen Firmware-Updates in MagentaZuhause Regio-Tarife

Wissen: Mit einem WLAN-TO-GO-fähigen Router teilen Nutzer ungenutzte Bandbreite ihres DSL-Anschlusses daheim. Sie surfen daheim wie gewohnt. Sie surfen ohne zusätzliche Kosten an allen HotSpots der Telekom in Deutschland, an weltweit mehr als 22 Millionen Hotspots des Partners Fon sowie an allen HotSpots, die mit WLAN TO GO neu aufgebaut werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das heißt, der Speedport Smart 3 hat dann keine WLAN to Go Funktion mehr. Kann man dann kein zweites WLAN Netz aufsetzen? Kann ich trotzdem noch die Funktion nutzen? Oder wird sie eingestellt?
    Ich habe WLAN to Go immer fleißig nutzen können.

  2. Das heißt im Umkehrschluss dann aber auch, dass ich als Telekom Kunde die „Telekom_FON“ Zugänge von anderen Routern nicht mehr nutzen kann wenn ich unterwegs bin?

  3. Die Telekom Mobilfunktarife mit inklusiv Datenvolumen haben doch eine inklusiv HotSpot Option, womit man die Telekom und die FON Hotspots kostenlos nutzen kann. Wer einen Telekom DSL Vertrag mit aktivierter Hotspot Funktion hat, konnte auch ohne Telekom Mobilfunkvertrag alle Telekom und FON Hotspots kostenlos nutzen. Das dürfte wohl weg fallen.

    Die Hotspot Funktion dürfte deutlich an Attraktivität verlieren. Vielleicht will die Telekom diese aufgeben oder mit etwas anderes ersetzen.

  4. Dann braucht man sich ja auch nicht mehr mit dem Speedportmist rumzuquälen

  5. WLAN to Go ist halt mal ein Produkt, das etwas aus der Zeit gefallen ist. Es ist auf meinem Router zwar „noch“ installiert, praktisch jedoch für niemanden nutzbar. Der Router steht im Arbeitszimmer im Keller, das WLAN für den Rest des Hauses erfolgt über einen billigen TP-Link Router, der per Lan als Access-Point arbeitet. Nur 2,4 GHz sind ok, da wir keine störenden WLAN-Netze in der Umgebung haben.
    In Deutschland und Europa schaffe ich es durch StreamOn nie, mein Datenvolumen aufzubrauchen, so dass ich nicht auf Telekom bzw. FON Hotspots angewiesen bin. Bei Fernreisen reißt ein 1 GB Pass auch kein Loch in Budget und ich hab überall Netz, ohne einen Hotspot zu suchen. Hotels und Geschäfte bieten meist kostenloses WLAN. Da ich darüber keine sicherheitsrelevanten Transaktionen durchführe, mache ich mir da auch keine Sorgen.

  6. Bei der Sicherheit ist wohl das Problem, dass sich jeder Router als „Wlan To Go“ Router ausgeben kann. Eine sichere Datenverbindung bietet wohl nur eine Mobilfunkverbindung. In den letzten Jahren ist das inklusiv Datenvolumen deutlich gestiegen und die Unlimitierten Tarife sind attraktiver geworden. Vielleicht ist die Nachfrage nach „Wlan To Go“ bei den Premium Kunden nicht mehr so groß. Für die Magenta Eins Vorteile sollen die Kunden einen Telekom Router einsetzen. Bei den Limitierten MagentaZuhause Start Tarif gibt es keine Router Empfehlung.

    • Ich habe auf einem von mir verwalteten Router dieses Modells die neue Firmware eingespielt. Auf der Benutzeroberfläche ist das WLAN TO GO wie angekündigt verschwunden, das Telekom_FON Netz wird aber nach wie vor aufgespannt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.