Telekom Protect Mobile wird eingestellt

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand an das Produkt Telekom Protect Mobile. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitslösung der Telekom, die Kunden buchen konnten. „Konnten“, denn die aktive Vermarktung wurde Ende letzten Jahres eingestellt. Kunden, die Protect Mobile bisher noch gebucht haben, bekommen dieser Tage ihre Kündigung, darauf wies uns unser Leser Denis hin. Die Telekom bietet den verbliebenen Bestandskunden noch die Nutzung bis Ende März an, dann ist Telekom Protect Mobile komplett eingestellt. Nicht ganz verwunderlich, die Telekom hat in der nahen Vergangenheit ihr Angebot aufgeräumt und sich auf die Client-basierte Lösung des „Sicherheitspakets Komplett“ mit Norton-Software fokussiert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Man erinnert sich doch noch an:

    * DE-Mail
    * MagentaGaming
    * 0700-Rufnummern
    * CarConnect
    * DSL: Fastpath
    * Magenta Eins Plus
    * Musicload
    * Softwareload
    * Clickandbuy

    alles mal Dienste der Deutschen Telekom AG. Sicherlich sind es noch mehr. Vieleicht wäre mal eine Webseite wie „killedbytelekom.de, ähnlich wie bei Google unter „killedbygoogle.com“ sinnvoll. Das Unternehmen hat immer
    mehr den Fokus auf das US-Geschäft, natürlich hält man gern die DSL-Preis in Deutschland extra hoch.

    • Robert T. Online says:

      Naja, vielleicht vermutlich haben sich die Angebote einfach nicht gerechnet bzw. sind nicht gelaufen wie gehofft. Und zumindest Fastpath hat sich im Grunde „von selbst“ abgeschafft. Wie viele ADSL Anschlüsse gibts denn noch in Deutschland, wo das möglich wäre?

      • therealThomas says:

        Oder nötig? Ich habe bei meinem VDSL100 Anschluss von der Telekom einen Ping unter 10ms, manchmal sogar an die 4-5ms…

        • Robert T. Online says:

          Das ist genau der Punkt. Das war eine reine ADSL Geschichte. Bei VDSL ist das Standard.

          • Habe im Keller 2 Telekom Vdsl2 Anschlüsse 100/7490 250/7590 mit 2 Spiele PCs.
            An manchen Tage ist der 250 er Ping sehr gruselig.
            Der 100 Anschluss immer Top.

    • Leute wie HackITo sind der Killer von Innovationen.
      Firmen sollen neue Produkte ausprobieren und den Mut haben neues herauszubringen.
      Jede Firma hat Produkte wieder eingestellt, egal ob es Ikea, Aldi, Tefal, Siemens, etc ist.

      Wenn sich Firmen nur auf ihr Kernprodukt konzentrieren würde, hätten wir heute immer noch kabelgebundene Telefongeräte im Hausflur.

      • Nur mal als Beispiel:
        Die Abschalteinrichtung von VW & Co. bei Dieselfahrzeugen war sicherlich nicht auf Grundlage der Innovation entstanden, sondern nur auf Grundlage der reinen Profitgier. Man kann also nicht
        Alles was entwickelt wird zum „Wohle der Menschheit“ und als Innovation deklarieren.
        Man sollte nicht vergessen, daß unser Wirtschaftsystem auf grenzenlosen Konsum und Geldgier
        aufgebaut ist und viele Menschen z.B. mit Behinderung mal eben auf der Strecke bleiben.

  2. Uff, Videoload gibt‘s immer noch *staun*
    Warum gibt‘s denn dann Telekomiker Tarife mit Netflix? tzzz

    • Weil da wie bei iTunes alle Filme und Serien geliehen werden können und bei Netflix gibts halt das was sie haben. Es ist ja keine Alternative wenn ich heute Abend unbedingt den aktuellen Bond sehen will und ist halt bei MagentaTV schon wichtig sowas integriert zu haben.

      Gamesload fehlt in der Liste auch. Oder ISDN@home, T-One,ect.

    • Neutralbitte says:

      Videoload ist klar dass es nie die Konkurrenz sein wird zu Netflix. Es ist wie die Minibar im Hotel, ein Dienst wo man auf der Telekom Infrastruktur genauer gesagt Magenta TV kostenpflichtig schnell einen Film kaufen kann oder mieten.

      Das ist für die Leute gedacht die zu faul sind runter zu gehen zum Kiosk für die Cola die wollen einfach jetzt eine Cola und wenn sie da im Kühlschrank steht 4 € egal.

      Es geht darum diese 4 € abzugreifen weil der Film in der Miete überall dasselbe kostet. Da ist es nur die Frage wo klickt der Kunde schneller hin geht. Geht er noch mal auf Amazon Prime rein oder kann ich ihn in meiner user interface bewegen dazu bei mir zu kaufen?

      Dass die Cola aus der Minibar nicht mit dem Supermarkt oder Kiosk mithalten kann, das ist klar. Aber es soll auch nur eine Nische abdecken. Es verursacht nicht viele Kosten aber wenn einer mal zugreift, hat man noch das Geld bei sich gelassen.

      Ich gehe auch für motoröl nicht extra noch irgendwo anders hin, sondern hole mir das bei der Tanke oder hol mir da noch eine Warnweste. Das ist ganz normal und völlig legitim.

      Die Warnweste verrottet ja nicht und kann da auch fünf Jahre liegen bis sie einer kauft.

      Das von der Telekom als dumm und gescheitert hinzustellen ist falsch,weil es nie in die direkte Konkurrenz getreten ist auf ganzer Bandbreite nur in dieser Nische.

  3. NeutralitätBitte says:

    Mal wieder Hauptsache gegen die Telekom. Führen sie solche Listen auch bei anderen?

    Was erzählen sie da eigentlich mit US-Geschäft, der glasfaserausbau in Deutschland wird am meisten von der Telekom finanziert.

    Das kommt nur der Blasphemie gegenüber einiger voreingenommener Kommentatoren gleich wenn ich das sage.

    Ist es nicht normal und richtig Dienste bei geringem Absatz einzustellen?

    De mail, das war die Schuld der Deutschen Verwaltung, diese und die Bürger haben es nicht angenommen. Unter 1&1 lebt es weiter.

    Magenta gaming war voll schlecht das war ein guter Ansatz aber schlecht ausgeführt. Stadia und Steam, Xbox live und Playstation plus haben da mehr Potential.

    0700 Rufnummern waren eine nette Idee aber zu teuer und das wollte deswegen keiner haben.
    Natürlich ist nur die Telekom Schuld an allem und alle anderen Anbieter nicht ne.

    Das car Connect war zu primitiv da hat Pace oder anderes mehr Interesse geweckt. Der Ansatz ist aber richtig ich möchte sowas durchaus auslesen können.
    Ich möchte nur nicht monatlich teuer dafür Geld bezahlen.

    Musicload hat sich letztendlich durch Spotify erledigt das ist nunmal der Markt. Früher gab es mit iTunes einen Markt für Musik Downloads kaufen und so verändert sich die Welt.

    Software load und click and buy ja das ist dann eben der Markt.

    Magenta 1 plus hätten sie wirklich behalten sollen das war ein sehr guter Ansatz und hätte durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis die Leute gehalten gerade mit diesen ganzen extra Karten.
    Dafür gibt es jetzt magentaeins unlimited. Wenn sie da auch krassere monatlich kündbarer Angebote anbieten würden würden viele Leute kommen.

    Telekom protect fand ich sehr gut das habe ich auch und finde es schade dass es geht. Es ist ein schönes sicherheitsgefühl netzseitig abgesichert zu sein.

    Fast path wird heute nicht mehr benötigt weil es nur noch einen Markt für Glasfaser und VDSL oder Koaxialkabel gibt. Der ADSL Markt ist einfach wegen Technologie Umbau am verschwinden.

    Zitat
    FastPath ist ein Relikt aus den ADSL-Zeiten, wo es noch Übertragungsraten von 2 Mbp/s und 6 Mbp/s gab. Seitdem es DSL-Geschwindigkeiten von 16 Mbp/s und schneller gibt (VDSL), wird FastPath nicht mehr verwendet. Innerhalb der Datenübertragung Interleaving, wie oben erklärt, wurden Datenpakete teilweise 2-3 mal überprüft – was natürlich Zeit kostete. Aktuell werden schnellere Techniken wie non interleaving oder low interleaving eingesetzt, welche im Ergebnis bereits zu einem deutlichen niedrigeren Ping führen.

  4. NeutralitätBitte says:

    Ich finde es schade dass dieser Dienst eingestellt werde ich bin dort Kunde.
    Es scheint wohl ein immenser Aufwand zu sein, im Rechenzentrum, der durch die geringen Gebühren nicht wieder aufgefangen wird.

    Es wäre ein super werbe Argument gewesen zu sagen: im Telekom Netz sind sie schon von Netz Seiten her abgesichert.

    Standardmäßig aktiviert mit Option auf Deaktivierung natürlich.

    Nun hat nur noch Vodafone das secure net.

    O2 hat wahrscheinlich aus Kostengründen das ganz sein gelassen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.