Telekom mit Informationen zum 5G-Netzausbau

Die Telekom hat ein paar Meilensteine zum Thema 5G verlauten lassen. So können laut Aussagen des Bonner Betreibers seit heute theoretisch 16 Millionen Menschen in Deutschland das 5G-Netz der Telekom nutzen. Das Unternehmen versorgt jetzt über 1.000 Städte und Gemeinden ganz oder teilweise – bis Mitte Juli sollen über 40 Millionen Menschen in ganz Deutschland 5G nutzen können.

Über 12.000 Antennen seien bereits fit für 5G, bis Ende 2020 soll diese Zahl auf 40.000 steigen. Möglich macht es der variable Einsatz von Mobilfunk-Frequenzen. Die Telekom nutzt dafür 15 Megahertz (MHz) im 2,1 Gigahertz-Band für LTE und 5G. Davon stammen 5 MHz aus dem bisherigen 3G-Spektrum und werden umgewidmet.

Zusätzlich hat die Telekom vorzeitig 10 MHz des jetzigen 3G-Spektrums eines anderen Anbieters erworben. Auch dieses Spektrum setzt sie für LTE und 5G ein. Die Telekom nutzt die unterschiedlichen Frequenzen so, dass sich Reichweite und Geschwindigkeit ergänzen. 5G funkt in Großstädten in der Regel auf einer sehr hohen Frequenz: bei der Telekom auf 3,6 GHz. Hohe Frequenzen bieten höhere Geschwindigkeiten. Gleichzeitig reichen diese Frequenzen nicht besonders weit.

Bedeutet am Ende: 5G auch auf dem Land, aber langsamer. Im ländlichen Bereich werden die Geschwindigkeiten teilweise mehr als verdoppelt. Hier können Kunden jetzt mit bis zu 225 Mbit/s surfen. In städtischen Gebieten sind es 600-800 Mbit/s in der Spitze. Von diesen Geschwindigkeiten profitieren laut Telekom nicht nur Kunden mit den neuen 5G-Smartphones, sondern auch Kunden im LTE-Netz.
In Großstädten wie Berlin oder Köln funken die 5G-Antennen auf 3,6 GHz mit einer Übertragungsrate von bis zu 1 Gbit/s und mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Immer ist nur von der Geschwindigkeit bei 5G die Rede obwohl das nicht der Hauptvorteil ist bzw diese Geschwindigkeiten noch keiner benötigt. Es ist doch eher der Vorteil dass 5G sich eher so anfühlt wie ein Festnetz-Internetanschluss.

    Und wer ist dieser nicht genannte Anbieter, von dem das 3G Spektrum übernommen wurde? Das Spektrum von Quam wurde doch wohl schon längst verkauft, oder?

  2. Ist die Karte auf der Seite der Telekom aktuell? Denn dann ist in Bayern 5G scheinbar noch nicht so relevant 😀

  3. Es gibt kaum 5G-fährige Geräte, wenn dann nur im oberen Preisbereich.
    5G wird auf Jahre hinaus für Verbraucher uninteressant sein, wenn 4G ausgebaut wird.

    Wozu braucht man für unterwegs so hohe Datenraten?
    Wenn ich große Datenmengen herunterlade, habe ich das „umsonst“ und schnell zuhause am WLAN.
    Ein entsprechendes mobiles Datenvolumen kostet ja ein Vermögen.

    • Gestern hat Qualcomm neue SoC angekündigt die 5G bis Ende des Jahres in Mittelklassesmartphones ab 400€ ermöglichen. Die Vorteile sind vielleicht heute noch nicht so groß, aber die Zukunft bring sicher noch viele neue spannende Anwendungen und dann werden wir froh sein bereits ein Netz zu haben, dass damit umgehen kann.

    • Die Datenrate ist im mobilen Netz nahezu irrelevant. Solange an einer SIM nur ein Gerät hängt, reichten für 99% der Anwendungen stabile 50 Mbit/s vollkommen aus. Viel wichtiger ist eine lückenlose Netzabdeckung und eine minimale Latenz. Aber damit kann man in Dland ja nicht werben…

  4. Also laut Karte gibts bei uns 5G. Ich habe auch ein 5G Phone (Galaxy S20 Ultra 5G).
    Und? Wieviel mbit habe ich??
    GANZE 2 !!!! Tolle Leistung !!!
    (Ja, ich lebe ländlich in einer kleineren Stadt, aber wir haben ne große Firma mit viel Produktion, daher bekommen wir auch immer recht schnell neue Technologien.)

  5. gregorius says:

    Telekomkunde werde ich frühestens wieder zu 6G Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.