Telekom mit Abrechnungsproblemen beim Spotify-Traffic

Die Deutsche Telekom hat wohl etwas Probleme mit der Abrechnung des Spotify-Traffics. Dieser Dienst sollte – sofern über die Telekom gebucht – nicht auf euer Volumen angerechnet werden, unbegrenztes Streaming sollte normalerweise möglich sein, ohne dass ihr Probleme mit eurem Volumen bekommt. Ist aber wohl bei einigen Kunden nicht der Fall (gewesen). So vermelden Benutzer, dass ihnen aufgefallen sei, dass ihr Volumen plötzlich weg war. Mehrere Support-Anrufe blieben ergebnislos, bis man seitens der Deutschen Telekom den betroffenen Kunden kommunizierte, dass momentan wohl aktuell ein Problem habe und dass Spotify-Traffic angerechnet wurde. Die derzeitige Lösung laut Telekom? Wenn die SMS für verbrauchtes Volumen kommt, einfach den Support unter 2202 anrufen und man bekommt Speed-on kostenlos – so zumindest die Aussage unseres Hinweisgebers.

Spotify

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Ich hoffe sie fallen damit richtig auf die Fresse.

  2. Würde erklären wie meine 750MB so schnell weg waren -.-
    Naja jetzt ist neuer Monat und mal sehen wie das jetzt läuft, gut dass du das gemeldet hast, jetzt weiß ich Bescheid.

  3. genau wegen sowas habe ich mich bewusst gegen einen Telekom-Spotify-Tarif entschieden – Jetzt steckt im Handy ein Laptop-UMTS-Vertrag der netterweise mit Telefon- und SMS-Funktion ist… Spotify wird da zwar angerechnet, ich habe aber genügend Traffic um alles noch reinzubekommen…

    Fragt sich jetzt nur was mit den Spotify-Telekom-Nutzern ist, die so viel Spotify machen, dass sie mehrmals pro Monat beim Support anrufen müssen… bzw. den SpeedOn-Traffic anderweitig verbraten und dann eben noch mal anrufen (ich kann mir nicht vorstellen dass die Spotify-Only-SpeedOn vorgesehen hatten, wo es doch an sich unlimitiert ist – Da wird wahrscheinlich dann auch nicht mehr zwischen Spotify und nicht-Spotify unterschieden)

  4. Unabhängig von der Problematik mal ne Frage:
    Ist bei diesem Telekom Tarif nur das Streaming inklusive oder kann man auch ganze playlists runterladen/offline verfügbar machen und es wird nicht vom traffic abgezogen?!

  5. Die Funktion des „Offline verfügbar machen“ wird abgerechnet.

  6. @nicooo:
    Nur das Streaming, das offline machen erzeugt wohl traffic.

  7. Artikulatius says:

    Also bei mir läuft es ohne Probleme. Monitore in meinem HTC ONE auch immer den durch die einzelnen Apps verbrauchten Trafic. Mein 1GB an „High Speed“ Volumen ist demnach meistens weit überschritten, wenn man Spotify mit anrechne.Meistens sind es alleine für Spotify schon ca. 500-600MB. Eine solche „Drossel SMS“ habe ich jedoch nie deswegen erhalten. Also wie gesagt, bin bestens zufrieden und froh, dass es so etwas überhaupt gibt.

  8. @nicooo das weiß niemand 😀
    Der Support sagt einem da, was er grad will. -.-
    Die ‚Geduld‘ es mal auszuprobieren und einen Tag nichts anderes mit dem Mobilnetz zu machen hatte ich noch nicht. Die Online-Abfrage des Datenvolumen ist ja leider nicht immer besonders aktuell..

  9. User213213 says:

    Sidenote: Das „Offline Verfügbarmachen“ von Spotifytracks hat schon immer das eigene Volumen gekostet

  10. Kipos_Info says:

    Meine Unterhaltung bei Twitter mit @telekom_hilft am 06/07.09.:

    Ich: Bei @Telekom_Hilft gibts zwar ne @SpotifyDE Flatrate, leider ist das Netz nicht ansatzweise genug ausgebaut, dass man das nutzen könnte!

    Telekom_hilft: Wir sind stetig dabei unser Netz auszubauen. Um welches Gebiet geht es denn ? Vielleicht ist ja sogar ein Ausbauin Sicht. ^fi

    i: 95% der A3 von Frankfurt nach Nürnberg z.B.

    T: Gerade an Autobahnen ist ein stabiles Netz nicht ganz einfach (Zellübergabe). Mein Spotify-Tipp: Offline verfügbar machen.^da

    i: ich habe hier von diesem Twitter-Account gelesen, dass DAS nicht zum Tarif gilt und zum normalen Traffic zählt

    T: Wenn Sie diese Einstellung vornehmen, wird das Datenvolumen dadurch nicht verbraucht. 🙂 ^fi

  11. Da ist der Telekom-Miarbeiter dann falsch informiert, soll vorkommen. 🙂

    Auf der A1 von Köln bis zum Kamener Kreuz und von da weiter bis Gütersloh kann ich mich über das Handynetz nicht beschweren, Spotify läuft bei mir ohne Aussetzer.

  12. Also dass man bei 200 auf der Autobahn keinen ruckelfreien Stream mehr hinbekommt, sollte doch eigentlich klar sein.
    Und wer macht denn den Offline-Sync unterwegs und nicht zuhause im Wlan?! Achne, da wird das Internet bei der Telekom ja auch weggedrosselt 😉

  13. Detailfrage: weiß jemand, wie es sich mit der neuen Spotify-free-Version dabei verhält? Angenommen ich werde Spotify-Premium-Kunde über T-Mobile, kündige dann die Premium – Version + u. nutze das kostenlose Spotify-Angebot im Telekom-Netz weiter – wird das Datenvol. dann wieder angerechnet? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

  14. Der 13. Doktor says:

    Natürlich wird es dann wieder angerechnet. Die Telekom weiß doch, ob du die 10€ im Monat für Spotify zahlst oder nicht. Schließlich buchen die dein Geld ab.

    Ach ja, Netzneutralität.. Hoffentlich wird die bald gesetzlich verankert!

  15. Das Volumen wird auch beim downloaden/offline verfügbar machen nicht belastet!
    Wer was anderes sagt hat keine Ahnung!

  16. Den Tarif gibts jetzt schon so lange und niemand hat wegen der fehlenden Netzneutralität geklagt?!? Kommt euch das nicht merkwürdig vor?!?