Telekom Mediencenter: heißt nun Cloud und bringt immer noch 25 Gigabyte kostenlosen Space mit

Hach ja. Telekom und Co. Ich könnte jetzt einen Roman schreiben, warum ich bis April 2012 an die Telekom gebunden bin – und ab dem 1.10.2011 trotzdem für einen neuen Anbieter zahle. 6 Monate werfe ich dem magentafarbenen Riesen mein Geld (über 250 Euro) für eine Nullleistung in den Rachen – weil ich einfach unzufrieden mit Vertragsmodalitäten und dem generellen Umgang mit dem Kunden als solches bin. Aber egal, gehört hier nicht hin – meine Ära Telekom ist nach gefühlten 100 Jahren beendet. Die Jungs machen momentan wieder vermehrt Werbung mit dem Schlagwort Cloud. Und alle denken so: „Wooow, Cloud! Das muss gut sein, hab ich schon oft von gehört!“.

Bildschirmfoto 2011-09-20 um 12.24.50

Machen wir uns nichts vor, das Zeug ist einfacher Onlinespeicher, bei manchen Anbietern mit mehr oder weniger Mehrwert in Form von Freigaben und Rechteverwaltung gebündelt. Seit Jahren kloppt die Telekom 25 GB kostenlosen Onlinespeicher auch für Nichtkunden raus, nennt sich Telekom Mediacenter. Jeder Hans und Franz kann sich anmelden und die Benefits des kostenloses Angebots nutzen. So lässt sich der Speicher wunderbar als WebDAV-Server einbinden und als Backuport für Daten nutzen.

Bildschirmfoto 2011-09-20 um 12.33.05

Sowohl Linux, Windows als auch Mac OS X lassen ja die Verbindung eines Netzlaufwerks vom Formate WebDAV zu, alternativ kann man sich Software wie das kostenlose Cyberduck nutzen, um sich mit seinem Space zu verbinden (https://webdav.mediencenter.t-online.de). Neben dem reinen Onlinespeicher stellt die Telekom auch einen Manager für Windows und Apps für Android und iOS zur Verfügung. Mit denen könnt ihr unterwegs Fotos hochladen oder auf eure Daten zugreifen. Nicht perfekt, aber nett. Ihr wisst ja, wie das mit dem geschenkten Barsch ist.

In diesem Sinne: wer der Meinung ist, er brauche für irgendwelche Daten noch 25 GB Space, der kann sich ja auch mal die Telekom Cloud anschauen, kostet ja nicht, man geht also kein Risiko ein.

Übrigens: im Rahmen der IFA habe ich gesehen, dass NAS-Geräte von LG bald automatisiert Daten mit dem Mediencenter abgleichen können. Nett.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. nippelnuckler says:

    @Andreas: Wie soll Caschy bitte einen DSL-Anbieter empfehlen können, bei dem er nicht ist oder von dem er noch keinen (mehrmaligen) Service beanspruchen musste. Egal wo man hingeht, wenn Probleme auftreten, wie Leitung defekt, Hardware defekt etc. gibts immer rumgeheule…

  2. Hörst dich nicht so begeistert an, wenn Dropbox 25 Gig anbieten würde, wäre hier alle am durch drehen Wenn die Telekom das macht wird eher gemeckert, anstatt sich zu freuen. Muss ich das verstehen? Bin für jegeliche Aufklärung zu haben.

  3. @caschy Lern erstmal die andere Seite kennen, und dann wirst du nämlich auch sagen (müssen), wäre ich doch bloß bei der Telekom geblieben. Viele meiner Freunde und Kollegen sind wieder zur Telekom gewechselt. Achso, fast vergessen, lieber Telekom-Cloud anstatt Dropbox.

  4. @Cokkii: Ich gehe das Risiko mal ein, lernen aus Schmerzen 🙂

  5. „[…] meine Ära Telekom ist nach gefühlten 100 Jahren beendet.“

    Das hab‘ ich vor ein paar Jahren auch mal gesagt und bin nach diversen anderen Anbietern jetzt mehr als glücklich, bald wieder bei der Telekom zu sein.

    Also, dann wünsch‘ ich Dir mal starke Nerven. Wenn wirklich mal was ist, wirst Du die nämlich brauchen. 😉

    EDIT: „Lernen aus Schmerzen“. Wenn Du wirklich aus Schmerzen lernen möchtest, kann ich Dir in jedem Fall Versatel empfehlen! 😀

  6. Seit gut 2 Jahren bei Kabeldeutschland. Anfänglich ein paar Probleme gehabt und die Jungs sind 5x ohne Murren rausgekommen bis dann alles lief. Seither nicht einmal ein einziges Problem gehabt und alles läuft Bestens.

  7. @Bla: die sind es auch bei mir geworden – ich schreib in ein paar Monaten mal was drüber.

  8. Solltest Du mal mehr als 100 Gig am Tag runterladen, gibt es von Ort zu Ort (ist nicht überall so…) mal eine temporäre 24 Std. Drosselung.
    Ansonsten kann ich Dir nur zu der Wahl gratulieren und hoffe für Dich dass es auch bei Dir so Problemlos läuft wir hier 😉

  9. Die Cloud werde ich mir mal anschauen.
    KDG hab ich nun schon 3 Jahre und bisher nie Probleme gehabt.
    Nur bei meinen Mobilprovider werde ich wieder zur Telekom wechseln, O2 hat in den Bereichen wo ich mich aufhalte leider eine miserable Abdeckung.

  10. Heute gerade wieder Kabel-Deutschland-Werbung im Kasten gehabt. Leider wieder nur Fernsehen. Die sollen mal die Provinz mit Internet versorgen!

  11. wenn es nur noch die telekom als anbieter gäbe, würde ich glatt auf das i-net verzichten, so toll waren die, auch 1&1 war fast so gut, die pfeiffen.

    nun bin ich bei kabel-deutschland seit fast einem jahr glücklich, alles läuft immer problemlos gut.

    onlinespeicher ist für mich eine sicherheitslücke…

  12. Tja,

    habe zwar auch schon ein paar negative Berichte zu Kabel Deutschland (KDG). Bin jetzt schon seit 5 Jahren da, sowie mehrere Bekannte und für mich war alles bestens. Bei Problemen melden (melden macht ja bekanntlich frei 😉 ) und das Problem wurde zügig behoben. Sei es defektes Modem oder Ausfall der I-net Verbindung.

    Kenne auch Meckereien über KDG, wo diejenigen aber auch einfach mal 2-3 Tage abgewartet haben und sich geärgert haben, das nichts passierte. Tja,was soll ich da sagen, ansonsten war zu Anfangs kein Reverse-Lookup eingetragen, was bei mir die Verbindung zu gesicherten Bereichen verhinderte, wurde aber ebenfalls von KDG behoben.

  13. Auf Kommentare, wie „da war mal dies, bei dem war jenes“ gebe ich prinzipiell garnichts! Würden wir letzen endes die Nase nach jedem Pups drehen, unsere Kommunikation würde sich auf Buschtrommel und Rauchzeichen beschränken. 😉

    Ach ja, bevor ich es vergesse: Ich nutze 6 Jahre einen Anbieter, an dem lt. der Meinung anderer kein guter Fetzen dran ist – Versatel.
    Ich schäme mich ja fast dafür, dass ich in diesem Zeitraum immer konstante Geschwindigkeit hatte.
    Bei ingesamt einer Woche Störung hatte der Anbieter auch noch „die Frechheit“ besessen, mir einen halben Monatsbetrag zu erlassen – unglaublich ! 😀

  14. Ich habe vorkurzem die Werbung gesehen und mir das gleich installiert. Seit dem hat mein Notebook beim Start die Blutgrätsche gemacht. Seit dem benutze ich es dann nicht mehr…

  15. >WNils ( @WNils) sagt

    Ich habe vorkurzem die Werbung gesehen und mir das gleich installiert. Seit dem hat mein Notebook beim Start die Blutgrätsche gemacht. Seit dem benutze ich es dann nicht mehr…

    Was ich jetzt gerade nicht verstehe – was gibt es dort zu installieren? – Anmelden, einloggen, umschauen, freuen – fertig! Einbinden in webdav sollte auch nicht so schwer sein… 🙂

  16. @caschy Hab selber auch mal Probs mit TKom gehabt. Nach wirklich VIELEM, monatelangen hin und her, gabs dann doch eine Einigung: einen zweiten, neueren T-Home Receiver, einen Speedport W921 (anstatt einem W721) für Umme und €50 Gutschrift.

    Letztens rief mich einer von TKom an und wollte mir irgendwelche Sender für lau andrehen. Die wollte ich aber nicht und zahle nun €5/Monat weniger. Im weiteren Verlauf des Gesprächs kam die Sprache auf Fussball und da hab ich halt wegen den Preisen „rumgejammert“. Seine Antwort: „Wie siehts denn mit €120 Gutschrift aus?“ Nun hab ich Buli für €5/Monat für 12 Monate…
    Ok, ich mache auch PC Service und „kenne“ viele Anbieter, was die Hotlines angeht. Bei T-Kom kome ich am schnellsten durch und hänge fast nie in einer Warteschleife und muss mich auch nicht zig nervende Menüs hangeln. Ausserdem ist die Hotline kostenlos. Bei vielen anderen ist es eine 0180er oder 0900er.
    Ach ja, ich bin in keinster Weise mit der Telekom verwandt, verschwägert oder verheiratet 🙂 ^^
    Ist für mich persönlich und für meine Kunden einfach das kleinste „Übel“ ^^

  17. […]man geht also kein Risiko ein. […]

    ROTFL. Daten bei der Telekom. Kein Risiko. Daten in der „Wolke“. Kein Risiko. Oh Mann, , meinst du das ernst?

    Caschy, du hast doch ein Synology-NAS. Was um alles in der Welt sollte dann 25 gb onlinespiecher interesant machen? DyDNS, fertig. Und wunderbar ausbaufähig. Ich sag nur USB-gesteuerte Steckdose.

  18. Mal ehrlich, es wird überall nur mit Wasser gekocht. Ins Klo greifen kann ich bei der Telekom genauso, wie bei Kabel oder welchem Anbieter auch immer. Probleme gibt es überall hin und wieder.
    Allerdings findet man natürlich wesentlich mehr zu großen Anbietern, wie der Telekom, da eine durchschnittliche Fehlerquote bei knapp 25 Mio. Anschlüssen effektiv wesentlich mehr Störungsfälle bringt als bspw. bei 1.5 Mio Anschlüsse bei Kabel Deutschland. Prozentrechnung sei Dank. 🙂

    Ich selber bin vor ca 5 Jahren von 1+1 zurück zur Telekom gewechselt und seitdem bestens zufrieden. (Mein Vater bei 1&1 aber auch) 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.