Telekom MagentaGaming startet offiziell

Telekom MagentaGaming war ein Jahr in der Beta, nun startet der Dienst offiziell. Telekom MagentaGaming ist einer der hippen Dienste, die dafür sorgen, dass Spiele aus der Cloud auf eurem Rechner, Tablet oder Smartphone landen. Bedeutet: So leistungsstark muss euer Rechner nicht ausgestattet sein, das erledigt die Cloud. Bei MagentaGaming streamen Server in der Cloud die Spiele direkt auf Windows-PC, Mac oder Android-Geräte wie Smartphones und Tablets. Auf der Gamescom 2019 vor einem Jahr startete die Deutsche Telekom MagentaGaming zunächst in einer Beta-Phase. Über 20.000 User haben den Dienst laut Aussagen der Telekom seitdem ausführlich getestet.

Zum kommerziellen Start mit rund 100 Spielen erscheint die Plattform im neuen Design und beinhaltet neue Funktionen. Über verschiedene Nutzerprofile können Kunden auch für ihre Kinder entsprechende Altersklassen einstellen. Spielstände werden unbegrenzt in der Cloud gespeichert, User können ihr Spiel somit direkt auf einem anderen Gerät fortsetzen. Außerdem können mehrere Spieler gleichzeitig an einem Bildschirm spielen.

Kostenpunkt von Telekom MagentaGaming? Kunden, die den Dienst bis zum 31. Oktober 2020 buchen, können ihn für drei Monate kostenlos nutzen. Danach fallen 6,95 Euro monatlich an. Mit dem Angebot StreamOn Gaming können Telekom Kunden online spielen, ohne ihr Datenvolumen zu verbrauchen. Darüber hinaus wird das Portfolio der unterstützten Plattformen stetig erweitert, eine Integration in das Telekom-Entertainment-Produkt Magenta TV wird bald folgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Woher kommt eigentlich der Drang überall mitmischen zu wollen?

    • Frag ich mich auch. Erinner mich noch an Gamesload damals… das war auch nichts und wurde eingestellt. Aber Hauptsache die Telekom ist jetzt auch im Gaming Segment aktiv, da gehört sie auch definitiv hin.

    • Danke. Das selbe dachte ich auch eben. Die Telekom will auch so gerne immer „dabei sein“ – und alles aus einer Hand bieten. Bei den zumeist deutlich höheren Gebühren kann man das Geld natürlich versuchsweise immer mal wieder in neue Projekte stecken.

    • Krümelmonster says:

      Die Telekom beerdigt sowieso alles knallhart wieder, wenn sie nach 2-4 Jahren „keine Lust“ mehr haben. Für mich bei solchen Themen kein Partner, mit dem ich langfristiger planen würde.

      • Unterstreiche ich auch nochmal. Den traue ich null. Wie bei Google, die machen das auch gerne, wenn nicht sofort 1 Milliarde Kunden dabei sind. Da hab ich dann von Anfang an keine Lust mich zu binden, wenn ich weiß, in ein, zwei Jahren hat der Anbieter selbst kein Interesse mehr an Neuerungen, neuen Features und Inhalten.

  2. westernworld says:

    das ist theoretisch eine super idee. praktisch ist es für leute die keine ftth oder gar fttd anbindung haben in der praxis eher so mittel.
    insbesondere wenn sie einen vdsdl anschluß der telekom haben der wegen unterprovisionierung des dslam (sind in der regel lediglich mit 2,5gbit/s angebunden) und super instabilen supervectorings durch tatsächliche nutzung durch die undankbare kundschaft (merke je mehr talk desto mehr crosstalk auf der kupferleitung) momentan die zuverläßigkeit einer libanesischen regierung unterbietet.

    aber das sind nur die kleinlichen beckmessereien eines querulanten der für sein geld tatsächlich gerne stabiles und schnelles internet hätte und keine blumigen marketingversprechen.

    das die anderen teilnehmer des telekomunitkationskartells pardon des freien marktes nicht besser sind versteht sich. warum sollten sie auch.

    • Gunar Gürgens says:

      Hahaha ja, da kann ich nur zustimmen.
      Hatte Jahre lang O2 Internet, wirklich 0 Probleme. Dann bin ich wegen MagentaTV (deren Receiver zu 50% der Schaltvorgänge abstürzt) zur Telekom. Übel, bei jedem kleinen Gewitter ist die Verbindung weg. Gewitter gab’s bei O2 auch, da hat alles weiterhin funktioniert. Eigentlich faszinierend, ist doch beides die gleiche Leitung. Mal ganz abgesehen von den „sie können jetzt 100 Mbit buchen“, das waren genau 55Mbit und somit 10 mehr als vorher. Herzlichen Glückwunsch!
      Aber naja schauen wir mal, was länger hält, dieses Autozeugs oder das Gamingzeugs.

      • Ich kann bei der Telekom nur 16.000 buchen. Bekomme in meinem Gebiet nur 6.000 zugesichert. Erhalte am Ende 5.000. Ist echt ne Frechheit.

        Und nur nochmal erwähnt… ich wohn 10 Minuten von der Innenstadt entfernt, also nicht auf dem Dorf oder im Wald.

      • Das Loben von O2 kann ich eigentlich null nachvollziehen. Während Corona hatte O2 massive Probleme, die O2 Foren sind voll mit solchen Beiträgen.

        Und wenn nur 55Mbit möglich sind, wird dir niemand 100Mbit verkaufen. Das ist glatt gelogen, AGBs und Regulierung verbieten das.

  3. Gerade überlegt es mal zu testen… aber die Spielauswahl ist… sagen wir mal interessant. Viele Adventures und Minigames, die so auch problemlos auf meinem Handy laufen. Da brauche ich kein Streaming für.

    • Das dachte ich mir auch als ich die Spiele Liste angesehen habe…

      • War während der Beta auch schon so. Oder die Spiele waren so alt, das sie höchstens fürs Handy getaugt hätten (weil sie eh schon jeder hatte). Da die Telekom aber zu dem Zeitpunkt Magenta Gaming noch nicht im StreamOn hatte, konnte ich das nicht testen. Also für mich war das ein Betatest ohne Wert.

  4. Nö liebe Telekomiker, Gameslose hat mir damals gereicht. Bei der Spieleauswahl bleibe ich lieber bei MS mit dem Gamepass, kostet auch nur 3,99€……

  5. Ich war bei Beta dabei, ging problemlos mit 50Mbit, Spiele haben schnell geladen und die Spiele waren selbst auf einem 8 Jahre alten Laptop recht flüssig.
    Vorteil, man hat das Spiel und Spielstand immer dabei.
    Die Spiele können etwas moderner sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.