Telekom-Ausfälle: Unternehmen geht Hinweisen auf Angriff nach

telekom logo artikelSeit gestern kämpft die Deutsche Telekom mit massiven Problemen, auch heute sind noch rund 900.000 Kunden von Netzstörungen betroffen. Nun gibt es erste Hinweise darauf, dass die Telekom Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sein könnte: „Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind,“ heißt es seitens Telekom. Allerdings gibt es bisher keine Hinweise, dass auch Daten von Kunden abhanden kamen und auch das Netz an sich läuft fehlerfrei. Die Störung begann gestern Nachmittag, es sind auch keine bestimmten Regionen betroffen.

Vielmehr scheint es so, als wären bestimmte Routertypen betroffen. Dazu zählen:

Speedport W723V Typ A und B
Speedport W724V Typ A, B und C
Speedport W504 Typ A
Speedport W921V
Speedport W922V
Speedport Smart
Speedport Entry Typ 1 und 2

Heute Morgen wurde von der Telekom eine neue Software eingespielt, die das Problem beheben soll, wie erfolgreich dies war, ist bislang noch unklar, die Störungsmeldungen bei allestörungen.de haben aber tatsächlich abgenommen. Die Telekom rät bei bestehenden Problemen den Router vom Netz zu trennen, der Neustart erzwingt eine Neukonfiguration. Helfen kann auch eine Änderung des DNS, erklärten wir ja gestern bereits. Läuft bei Euch heute wieder alles oder seid Ihr von den Problem noch betroffen?

Update: Betroffene mit TKOM-Mobilfunkvertrag können kostenlos surfen:

bildschirmfoto-2016-11-28-um-13-08-45

Update 2: Es sind keine AVM-Geräte betroffen. So zumindest die Aussage von AVM. Anderslautende Nachrichten sollen falsch sein. T-Online, unsere Quelle, hat den kompletten Artikel mittlerweile ohne Anpassung geändert.

(via T-Online)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Man fragt sich, warum die Telekom nicht schon immer 7547 aus dem Internet sperrt

    Ich meine, haben die erwartet, dass mal jemand aus einem Telekom-fremden Netz über TR-069 ein Update einspielt oder was?

    Die Telekom hätte dieses Debakel sehr leicht verhindern können, nein, müssen.

  2. Tr-069 war schon immer Müll, das scheinheilig zwecks Kundenerleichterung ist die größte schwachstelle.

    Das gleiche wie bei der AVM-Schwachstelle wo unkosten über IP-telefonie abgezogen wurde. AVM handelte schnell, jedoch war Monate später bei Kabelnetzbetreiber kein update verfügbar.

    Auch können jederzeit etliche billig IoT Geräte jederzeit das gleiche auslösen, da sie teils mit den selben Benutzer/pass gesichert werden und wie bei den Handy’s nie ein update bekommen werden.

    Das wird denn der Reinfall bei der Digitalisierung 4.0 von Mutti!

  3. Einfach mal den Pass gebucht obwohl alles läuft. Einmal echtes Internet unterwegs, ein Traum xD

  4. Nach Änderung der DNS-Server funktioniert der Zugang über WLAN wieder. Allerdings kann ich nicht auf meine Speedport-Konfiguration zugreifen. Seite wird nicht gefunden. Hat jemand eine Idee? Vielen Dank!

  5. Hab ’nen Entry2 zuhause. Auch nach dem 25. Stecker ziehen tut sich da seit gestern früh gar nix. Also heute abend zuhause lustig manuell konfigurieren. Freu‘ mich. 🙁

  6. hat jemand durchschaut, wieso der „DNS-Trick“ funktioniert hat und die Router danach dauerhauft wieder funktionierten (noch vor update und auch ohne den router neu zu starten)?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.