Telekom äußert sich zu Flatrates und LTE via Funk-Problematik

Die Deutsche Telekom kündigte im Rahmen ihrer „Wir rudern zurück und entfernen erst einmal sämtliche Drosselungs-Absätze in unseren Verträgen„-Transparenz-Offensive an, mehr mit dem Kunden zu kommunizieren. Die erste Kritik nahm man sich zu Herzen, nach Abmahnung fiel zum Beispiel die Bezeichnung Flatrate bei der Nutzung von Internet via Funk weg.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Durch die Tatsache, dass man das Ganze als Flatrate beworben hatte, will man die Kunden nun entschädigen. Bestandskunden, die das Produkt vor dem 5. Dezember 2013 gebucht haben, können die Speed-on-Option pro Monat dreimal kostenlos buchen. Wie das genau funktioniert, erarbeitet man gerade. Man wolle die Kunden dann schriftlich darüber informieren.

Ebenfalls will man sich um die weißen Flecken auf den Landkarten kümmern: „Wir werden für sie einen speziellen Tarif entwickeln, der ein deutlich höheres Inklusivvolumen, dafür aber eine geringere Maximalgeschwindigkeit enthält.“. Hiermit will man Leute ansprechen, die auf Internet via Funk angewiesen sind. Eine generelle Flatrate werde es nicht geben: „Die Erwartung einiger, bei Datenübertragung über Funk generell auf eine Drosselung zu verzichten, können wir nicht erfüllen.“.

Weiterhin arbeite man gerade daran, ein neues, einfaches und transparenteres Tarifportfolio zu entwickeln, das besser auf die Kundenbedürfnisse eingeht. Bestätigungsschreiben zu Aufträgen, Stornierungen und Kündigungen werden deutlich übersichtlicher und leichter zu verstehen sein. – so die Telekom.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. 10MBit/s via Funk und 75GB (Die Zahl mögen die ja) für ~35€. Das wäre ein Tarif. 🙂

  2. @Bernd: Wäre auf jeden Fall ein guter Anfang!
    10MBit/s, 100 GB für <45€ wäre ich auch dabei! ;o)

  3. Warum können die das nicht realisieren? Es kommen nach deren Angaben doch nur soooo wenig User überhaupt ans Limit, da sollte es doch kein Problem sein.

    Die legen sich die Zahlen auch so aus, wie es gerade passt.

  4. Ich fände es besser, die Telekom würde die weißen Flecken beseitigen anstatt angepasste Tarife für die armen User auf dem Land anzubieten. Ob ich nun 75GB, 150GB oder 1500GB Inklusivvolumen habe, ist mir wurscht, davon wird mein mickriges DSL5000@RAM auch nicht schneller und LTE auch nicht auf magische Weise verfügbar.

  5. Ich hatte im Dezember das Vergnügen, in einer Gegend, wo die Alternative zu UMTS (Call & Surf via Funk) höchstens ISDN wäre, das Internet für eine Woche nach Erreichen des Inklusivlimits auf 384 kb/s gedrosselt zu nutzen. Für die meisten Sachen geht es so gerade noch.

    HD-Video-Downloads o.ä. Spielereien kann man aber natürlich vergessen. Dafür hatte ich die Bandbreite aber auch wirklich konstant ohne Aussetzer. Sofern nicht die Funkzellen in den „weißen Flecken“ deutlich erhöht werden, wird die Telekom immer eine Balance finden müssen, damit Leute, die wirklich auf dieses Schmalspur-Internet angewiesen sind, dieses nutzen können ohne durch Mega-Downloader ausgebremst zu werden.

    Wäre nicht schlecht, wenn die Telekom die gedrosselte Bandbreite zumindest noch um so 200 kb/s erhöhen könnte. Dann würde man das wahrscheinlich bei den meisten Internetseiten nur noch wenig bemerken. Andererseits spricht doch nichts dagegen, statt einer pauschalen Drosselung nach Erreichen eines bestimmten Inklusivvolumens das so zu handhaben, dass nur dann gedrosselt wird, wenn auch wirklich die Bandbreite knapp ist, so dass man z.B. tief in der Nacht meist doch wieder die volle Geschwindigkeit bekommt.

    Aber vielleicht gelingt es ja auch irgendwann, mit einer verbesserten DSL-Technologie doch noch zumindest 1-2 Mb/s selbst ins letzte Dorf zu bringen, in dem eine Kupferleitung liegt.

  6. Rainer Zufall says:

    @Zamara
    Was hilft es mir denn, wenn ich an meinem Wohnort LTE zur Verfügung habe? Momentan haben wir ein DSL mit 768 kBit/s. Internet via Funk wäre mit ca. 20.000 kBit/s möglich. Dazu kommt dann aber ein Volumen von 10 GB pro Monat.
    Da wir momentan schätzungsweise bei 70 GB pro Monat liegen, wäre das ein massiver Rückschritt.
    Dazu kommt, dass ich mit einem 20.000 er DSL dann auch endlich Streaming-Dienste nutzen oder Programme/Spiele digital kaufen würde. Damit wären es dann schon mal locker 150 GB pro Monat.

    Auch die Tatsache, dass monatlich gedrosselt wird, ist ein deutlicher Nachteil. Würde man das für jeden Tag ansetzen, müsste man sich wenigstes keine Gedanken darüber machen, ob ich morgen überhaupt noch Surfen oder ein Update herunter laden kann.

    Deutschland ist bzgl. DSL ein Entwicklungsland und das ist einfach nur traurig.

    Bei LTE wollte man durch die Lizenzvergabe extra dafür sorgen, dass es auf dem Land besser wird, aber durch die Volumenlimits kommt nichts davon beim Verbraucher an. Aber wahrscheinlich zählen wir dann trotzdem schon zu den 70%, die mit schnellem Internet, wobei das in Deutschland bereits ab 1.000 kBit/s gilt.

  7. 3 mal SpeedOn kostenlos pro Monat. Das wäre ja echt Top.

  8. @Rainer Zufall
    Im Grunde ist beides mies: schnelles Netz mit Drossel und lahmes Netz ohne Drossel. So oder so hat man als Nutzer keine Chance, die neuen digitalen Angebote adäquat zu nutzen.

    Es muss endlich ein ordentlicher Ausbau her und dazu vernünftige, passende Tarife! Es ist eine Schande für ein Land wie unseres, dass wir da technisch so hinterher hängen.

  9. Ob Gedrosselt oder Nicht, Ob schnell oder Langsam ist eine Ganz andere Tatsache doch viel schlimmer in sachen DSL. Die Monopolstellung der Telekom.

    Ich Krebse hier mit einem 1024Down und 512er Up- Stream rum. Mein Nachtbar (anderes Haus aber selbe Strassenseite) hat Vdsl mit 50Mbit :/

    Mein Provider 1&1.
    Aussage des Telekomtechnikers (direkt von der T-com)
    „An Ihrem Standort ist es Technisch nicht realisirbar VDSL zu Schalten“

    Aussage des 1&1 Kundenservice.
    „VDSL ist ausgebaut in ihrer Strasse aber die Telekom Gibt keine Freigabe“

    Aussage eines Anderen Technikers der Telekom (wieder direkt von der Tcom)
    Wenn sie zu der Telekom Wechseln Bekommen sie auch VDSL mit 50Mbit

    So etwas sollten die erst in den Griff bekommen bei der Terrorcom

  10. Köllewood says:

    wenn endlich mal alle Mobilfunk Werbungen zu Volumen Tarifen werden würden. .. Wieland dauert das noch bis da jemand klagt?!?

  11. Schaut man nur mal nach Skandinavien dann sieht man wie wir von dem ehemaligen Staatsunternehmen und ihren Mitbewerbern ausgenommen werden wie Weihnachtsgänse.
    Dort bekommt man keine Drosselungen bei LTE und ein vernünftig großes Volumen, zu einem Preis für den man hier nichtmal ein GB mit 7Mb\s bekommt. Und die verdienen seltsammer weise Geld damit!