Telekom: 5G in mehr als 40 Ländern nutzbar

Es wundert sicher nur wenige: Vodafone hat bekannt gegeben, in welchen Ländern man 5G-Roaming nutzen kann, da kommt auch nun die Telekom ums Eck und gibt bekannt, dass man „5G mit in den Urlaub“ nehmen könne. Die Telekom hat dazu pünktlich zur Reisezeit Verträge mit 63 Partnern fertig. In mehr als 40 Ländern surfen die Kunden mit 5G, so das Unternehmen. Aufgepasst: Die Telekom spricht von Ländern, nicht EU-Ländern. Kosten dürften durch das normale Roaming auf unserem Kontinent nicht entstehen. Die EU schaffte 2017 Roaming-Gebühren für vorübergehende Auslandsreisen in EU-Länder sowie Norwegen, Island und Liechtenstein ab. Des Weiteren sind auch die Schweiz und UK meistens „inklusive“. Sollte euch das wichtig sein, in welchen Ländern ihr 5G-Roaming nutzen könnt, so könnt ihr dies auf der Seite der Telekom recherchieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Die verlinkte Liste der Telekom ist nicht aktuell. Dort steht das z.B. in Belgien kein 5G verfügbar ist, aber es ist bei Proximus (
    Belgacom) verfügbar.

  2. Wayn interessiert zurzeit als private Person 5G? Niemand, selbst wenn man ein 5g Smartphone hat. Bisher gibt’s keine prepaid Anbieter mit 5g wie Aldi Talk, Lidl Connect etc. und wenn, was will man mit den hohen Datenübertragungen selbst bei Vertragskunden, wenn nach 10 GB in 2 Sekunden mit 32 kbit weitergesurft wird?

    • Da muss ich Dir widersprechen. Mich interessiert es sehr wohl. Wenn ich z.B. meine privaten Videos und Bilder hochlade, in diversen Portalen einstelle und/oder in der Cloud sichere, ist jede gesparte Sekunde Lebensqualität. Ich habe alles in allem privat im Monat zwischen 190 und 370 GB Traffic.

      Das mag für Dich abstrakt sein, aber solche wie mich gibt es Mehrere 😉 Aber schon eine Person mehr als „Niemand“.

      • Das sind wir schon zu Zweit Sehe ich genauso. Und Dank unlimitiertem Datenvolumen kein Problem. Auch im Nicht EU Ausland bietet die Telekom inzwischen bezahlbare Optionen.

      • Bei den bisher vorwiegend genutzten 5G NSA (Not stand alone) erfolgt aber der Upload über den LTE Baselayer… also kein Vorteil. Der Vorteil ergibt sich bei NSA Modus nur im Downlink…

    • Sebastian says:

      Ich nutze 5G. Nicht für die Geschwindigkeit, sondern für die gute/stabile Netzabdeckung vor Ort mit niedrigen Latenzen.

      • In einem vollständig nutzbaren 5G Netz, ja. Bei den bisher vorwiegend genutzten 5G NSA (Not stand alone) erfolgt aber der Upload über den LTE Baselayer. Somit verändert sich auf dem Weg die Latenz nicht. Im Gegenteil, durch CA und Modulation steigt die Latenz sogar

    • Dank unlimited Tarif wird 5G bei mir sehr wohl intensiv genutzt.
      Teilweise bin ich mit knapp 1.4G Unterwegs, da kommt selbst der Gigabit Glasfaseranschluss zu hause nicht mit.

      Ich war ein paar Tage im Urlaub in London und habe etliche Fotos und Videos gemacht. Leider meist nur LTE und 3G Empfang gehabt und auch dort selten mehr als 20Mbit erreicht, da hätte ich mir 5G gewünscht.

      Von den 60GB Datenvolumen die mir im Auslandstarif zur Verfügung standen habe ich innerhalb von 4 Tagen 13GB verbraucht, also es gibt durchaus Fälle wo man sich über 5G freut, damit man nicht warten muss auf zu Hause bis die 400 Fotos und Videos in der Cloud ankommen..

  3. Ich habe 5G ausgeschaltet, siehe da, Akku hält gleich länger. Solange das nicht besser wird, kann mir 5G gestohlen bleiben. Ich habe kein Datenvolumenproblem mehr, sondern ein Akkuproblem.

    • Das ist primär ein Problem von 5G NSA (Not Stand Alone), wo 5G lediglich im Downlink hinzugeschaltet wird. Der Upstream erfolgt dabei weiterhin per LTE Baselayer. In diesen (aktuell noch vorwiegenden Fällen), wird mehr Strom/Power für die gleichzeitige Verbindung im 4G und 5G Netz benötigt. Auch die ständige Suche nach 5G Netze und Einbuchung unter dem Aspekt von kompatiblen LTE Baselinks kostet Akku.

      Das wird mit reinen 5G Netzen (SA / Stand Alone) besser und sorgt dann sogar für einen niedrigeren Verbrauch, als jetzt in LTE Netzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.