Telegram vermeldet Meilenstein von 400 Mio. monatlichen Nutzern

Der Messenger Telegram hat einen neuen Meilenstein erreicht: Man kommt nun auf 400 Mio. monatliche Nutzer. Jeden Tag registrieren sich laut dem Blog des Messenges rund 1,5 Mio. neue Benutzer bei Telegram. In über 20 Ländern stehe Telegram sogar mittlerweile für die Nummer 1 der am häufigsten heruntergeladenen Social-Media-Anwendungen.

2020 wolle man dabei vor allem den Fokus auf Videoanrufe legen, welche immer wichtiger würden – das habe sich gerade durch die Corona-Krise gezeigt. So sieht man da bei Telegram Potenzial die Konkurrenz auszustechen: Denn es gebe entweder benutzerfreundliche oder sichere Apps – aber nicht beides in einem. Genau da wolle man ansetzen. Sichere und komfortable Gruppenanrufe in Telegram stünden also ganz oben auf der Agenda.

Außerdem hat man für den Quiz-Modus Neuerungen parat, welche mehr Lerninhalte vermitteln können. Das Update dafür wird ab heute verteilt. So können die Ersteller von Quizzen Erklärungen hinzufügen, die erscheinen, nachdem Nutzer auf eine Frage geantwortet haben. Das hilft richtige und falsche Antworten besser zu verstehen. Auch lassen sich mittlerweile Timer hinzufügen. Eine Countdown-Animation zählt dann die verbleibende Zeit runter.

Zwiegespalten sehe ich persönlich die neue Crowdsourcing-Initiative von Telegram, bei der 400.000 Euro unter den Erstellern von Bildungstests verteilt werden sollen. Eingereichte Tests (@QuizBot) wolle man in einem durchsuchbaren Verzeichnis veröffentlichen und auf Grundlage von Qualität und Beliebtheit dann die Gewinner ermitteln. Die erste Etappe für Einreichungen endet am 15. Mai. Warum ich das gespalten sehe? Crowdsourcing ist in der Regel für Unternehmen nur ein Weg um inoffiziell Dumping-Löhne zu zahlen. Wer dennoch dranbleiben will, sollte den @contest-Kanal abonnieren.

Neu ist zudem ein Stickerverzeichnis, das 20.000 besonders beliebte Sticker aus den letzten 5 Jahren zeige. Unter Android fügt man zudem ein verbessertes Menü für Anhänge ein. Auch unter macOS hat man etwas gebastelt, am Geteilte-Medien-Menü. Neu ist zudem nun ein animiertes Emoji namens „Volltreffer“, das es euch ermöglicht auf simple Weise mit Freunden Dart zu spielen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

80 Kommentare

  1. Habe es mir jetzt Mal zusätzlich zu WhatsApp installiert.
    Gefällt mir jedenfalls sehr gut.

  2. In jeder Hinsicht besser als WhatsApp! Schade das höchsten 1/3 der WA-Kontakte es benutzen obwohl ich es quasi hart bewerbe.

    • Same, ich hab vor ein paar Monaten in den Status gestellt, dass ich nur noch über Telegram erreichbar bin. Ein paar Tage später dann das Konto gelöscht, ich könnte nicht glücklicher sein.
      Viele sind dann doch zu Telegram gegangen bzw. habe sich dort registriert. Wenn jemand etwas wichtiges will ist man immer noch per SMS (ja, 2020) erreichbar, falls die Person kein Telegram will.

    • mittlerweile immer mehr, selbst meine Eltern (beide) haben es langsam lieb gewonnen. Vor allem bei Bilder, Dateien… nutzen es mittlerweile auch am PC ;).
      Selbst nutz ich dies gern seit Jahren, TOP für diverse Dinge. Ideal auch für Vereine, Posting jährlich von Zieladresse der Stadien, Mannschaftsliste mit aktuellen Tel. Nummern als Visitenkarte, jeder kann dann Teamintern drauf zugreifen und hat immer aktuelle Kontakte…
      Nachverfolgung LIVE von Spielberichten auf entsprechende Channels und jeder kann dem joinen aber nix reinschreiben nur die Admins. Auch TOP solche Channels für Trainer und Betreuer da keiner den Chat vollmüllt und wichtige Dinge schnell findbar sind, dazu jeder der auch später dazu zum Team und in der Grp stößt kann alles vom 1. Post an nachträglich lesen was nicht bis dato gelöscht wurde. Nachträgliche Änderungen jederzeit… so vieles was WA wohl nie haben wird… 1,5GB an Daten hochladbar, nice für Videoanalysen usw usw

    • Weiter am Ball bleiben.

  3. Für einen unsicheren Messenger, der kein E2E voreingestellt hat (wenn man es nutz viele Funktionen nicht mehr hat) und für Gruppen gar kein E2E kann nicht schlecht.
    Zeugt von gutem Marketing.

    • Ja, viele (auch ich) ziehen Telegram vor allem wegen den weitaus mehr Funktionen vor und bezahlen das eben mit ein bisschen weniger Sicherheit.
      Obwohl man, sollte man auf der Suche nach einem sicherem Messanger sein, keines von beidem nutzen.

      • Bisschen ist gut. Die Nachrichten werden zwar transportverschlüsselt, aber auf dem Server entschlüsselt und neu transportverschlüsselt. Nun kannst überlegen in welchem Land die Server stehen auf denen für eine kurze Zeit alle Nachrichten unverschlüsselt sind 😉
        Da dürfte WhatsApp mindestens genau so sicher sein wie Telegramm, wenn nicht sogar sicherer 😉

      • Sicherheit != Privatsphäre. WhatsApp und Telegram sind ohne Zweifel sichere Produkte. Zumindest sind Sicherheitslücken in beiden Produkten äußerst selten aufgetaucht. Was die Privatsphäre ihrer Benutzer angeht aber wiederum haben beide ihre eigenen eklatanten Mängel.

    • Welcher Massenmarktmessenger bietet denn echtes E2E außer Telegram? Whatsapp = kein OpenSource, keine Chance Hintertüren zu prüfen. Signal ist nicht wirklich für den Massenmarkt, wenn man die App mit WA oder Telegram vergleicht. Und über Threema braucht man gar nicht erst zu schreiben, bis heute nicht den vollständigen App Quelltext veröffentlicht, somit auch dort keine Chance zu prüfen, ob es Hintertüren gibt.

      Gruppen mit E2E, wie soll das für den Massenmarkt vernünftig funktionieren? 4 Handys, 3 PCs und 1 Tablet und man will auf allen Chats synchronisiert sehen. Viel Spaß mit E2E. Und dann neue Mitglieder? Die müssen mit jedem Mitglied erstmal ihre Schlüssel austauschen und würden niemals vorherige Nachrichten sehen. Damit kannst du leben?

      • Tartaros84 says:

        Kein Problem, Signal kann das. (Alte Nachrichten nicht, okay, wem interessieren schon zwei Jahre alte Nachrichten.

      • Ein Messenger, der keine standardmäßige E2EE hat – und dessen vorhandene Verschlüsselung durchaus nicht unumstritten ist – ist also besser als Messenger, die E2EE bieten, welchen du auf eine ganz evt. vielleicht vorhandene Hintertür aber nicht überprüfen kannst? Das macht überhaupt keinen Sinn…

        Versteh mich nicht falsch, Telegram ist sicher ein super Messenger was seine ganzen Funktionen angeht. Aber in diesem Belang ist er einfach mangelhaft, und das ist in Ordnung. Jeder Messenger hat so seine Schwächen. Diese Schwachstellen aber einfach nicht wahrhaben zu wollen, und mit solchen Argumenten wegdiskutieren zu wollen, ist einfach unnötig.

        > Gruppen mit E2E, wie soll das für den Massenmarkt vernünftig funktionieren?

        Gäbe es da nicht einen verbreiteteren Messenger als Telegram, bei dem E2EE in Gruppen wunderbar vernünftig funktioniert. Ich komme einfach nicht drauf wie der heißt, mist…
        Und jetzt komm mir nicht mit du meinst Gruppen mit >250 Mitgliedern. Der Massenmarkt kommt offensichtlich ohne aus, also kannst du diese Gruppen im Zusammenhang mit Massenmarkt auch nicht meinen.

        > 4 Handys, 3 PCs und 1 Tablet und man will auf allen Chats synchronisiert sehen. Viel Spaß mit E2E.

        Das ist keine Schwäche von E2EE. Ja, die vorhandenen Messenger haben hier teils ihre Probleme, aber diese sind nicht inhärent von E2EE vorgegeben. Wie bei so ziemlich allem fehlt einfach die notwendige Man-Power das alles umzusetzen.

      • Naja E2E immer und bei Gruppen können Signal, Threema, Wire, …
        das synchronisieren über mehrere Geräte Wire dazu auch Anrufe E2E verschlüsselt.

        Gibt also genug Alternativen.
        In einem geb ich dir Recht das synchronisieren über mehrere Geräte ist schon angenehm. Und ich weiß nicht warum das zumindest in Sparform vom eigenen Client zu Client E2E realisiert wird.

        Aber es ist kein Grund Auf Sicherheit zu verzichten.

        @Jonas wenn massenhaft Nachrichten auf einem Server abgegriffen werden können, die unverschlüsselt da durchlaufen hat das für mich was mit Sicherheit zu tun. Wenn deine Haustür kein Schloss hat ist sie ja auch nicht sicher! Dazu ist auch noch deine Privatsphäre bedroht.

      • Ob sicher oder nicht hängt an mehr Bedingungen wie nur open source oder nicht! Telegram liegt in Summe auf ähnlich niedrigem Niveau wie WhatsApp. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_mobilen_Instant-Messengern
        Für mich ist auch entscheidend, wie man identifiziert wird. Ist es die Handynummer, bin ich raus. Somit ist für mich Conversations ganz vorne. Leider hat das niemand. Deswegen spielt die Verbreitung auch noch ne Rolle. Somit lande ich bei Threema, mit Telegram als alternative für die Sparfüchse.

        • Open Source hat grundsätzlich nichts mit Sicherheit zu tun. Es ist halt überprüfbar. Aber wer hier hat die Kenntnisse ein Audit an einem komplexen Program durchzuführen. Dazu kommt dann noch, du dürftest ihm nur trauen wenn du es selbst kompiliert hast. ( und es gibt keine fehlerfreien komplexe Programme, weder Open noch closed source)

          Also für 99% der User kann das nicht ausschlaggebend sein.

          Eher schon ein bezahlter Audit. Aber Vertrauen brauchst in jede Firme deren Produkte du nutzt.

          Conversations ist ja nur ein Program das offene Standards nutzt (XMPP) und unter IOS gibts da nichts vernünftiges (also ist sowas zum scheitern verurteilt)

          Ich selbst nutze auch Threema, ein Kompromiss in Verbreitung und Vertrauen.

          • Exakt meine Meinung und auch mein Fazit.

          • Ich persönlich nutze auch Threema. Habe aber auch Signal UND Telegram für die Sparfüchse. Sag meinen Kontakten neuerdings nur noch dass sie auf signal umsteigen sollen. Für die bestehenden ist Telegram auch ok, aber Signal ist einfach viel sicherer. Und E2E Verschlüsselung bietet Signal standardmäßig an und es wird auch synchronisiert. Also Threema mein Favorit und Signal der beste kostenlose Messenger.

    • Kannst ja mal versuchen, diesen angeblich „unsicheren“ Messenger zu knacken! Wärst dann quasi die 1.Adresse für die Top-Geheimdienste dieser Welt, diese haben sich bislang vergeblich abgemüht.
      Die haben aufgrund dieser sicheren Architektur aktuell nur die Möglichkeit das Ding zu verbieten/blockieren.
      Schaut hingegen tatsächlich bei WA & Co. gänzlich anders aus…

      • Tartaros84 says:

        Die Daten liegen auf dem Server komplett unverschlüsselt.
        Heißt der Eigentümer, kann alle deine Nachrichten, Bilder usw frei lesen und die Daten daraus verkaufen.
        Tolle Aussicht.

        • Wo steht das er oder die einfach drauf sehn können?

          • Das liegt in der Natur der Sache. Wenn Schlüssel und Daten am selben Ort aufbewahrt werden, kann der Betreiber die Daten auch angucken.

            • Nochmal zum Mitschreiben:
              Bei TELEGRAM ist es nicht möglich, dass was auf ein und demselben Server liegt. Es sind immer mehrere verschiedene weltweit verteilte Standorte im Spiel!
              Deshalb ist eine Rekonstruktion der Daten bei TELEGRAM grundsätzlich nur Clientseitig möglich.

              • Blödsinn. Das spielt höchstens eine Rolle bei Strafverfolgung, weil Daten und Schlüssel möglicherweise in verschiedenen Jurisdiktionen liegen. Für den Anbieter spielt das keine Rolle.

              • Du magst es dir nicht vorstellen, aber bei WhatsApp, Signal und jedem anderen bedeutenden Messenger der Welt sind verschiedenste Server auf der ganzen Welt involviert!

                Ich habe mal eine ganz wichtige Frage für dich – die du mir sicher beantworten kannst: Warum kann ein neuer (!) Client die Daten rekonstruieren, die Server aber nicht? Welches zusätzliche Wissen hat der Client? Ein irgendwie gearteter Schlüssel kann es nicht sein, den müsstest du dem neuen Clienten erstmal geben, und etwas derartiges geschied bei Telegram nicht.

  4. Viele wissen nicht was Telegram kann lol

    • Dafür wissen aber viele, was es nicht kann: E2E Verschlüsselung immer und ausnahmslos, auch in Gruppen.

      • Wie kann ich denn Bilder speichern in der Cloud?
        In den Ordner gespeichertes?
        Und kann ich telegram mit derselben Rufnummer auf zwei verschiedenen Handys installieren?

        • Ich bin mir gerade nicht sicher, ob die Frage ernst gemeint ist. xD
          – in Gespeichertes kannst du Inhalte in der Cloud (…) speichern.
          – Telegram kannst du auf beliebig vielen Endgeräten benutzen, darunter natürlich auch Windows.
          Sry falls dein Kommentar Ironie oder so war, ich tu mich da schwer. xD

          • @matthias:
            Vielen Dank für deine Antwort.
            War nicht ironisch gemeint,war ernst gemeint.
            Habe Telegram erst seit kurzem installiert und kenne mich daher noch nicht so gut damit aus.

            • Dann nur ein Angebot, ich helfe nämlich immer gern.
              Ich habe ein zweites Konto, da schreibe ich viel mit Leuten, die ich nicht privat kenne.
              Also falls du Fragen zu Telegram hast, schreib gern an folgenden Benutzernamen.
              @Ma9tth3ias_He1lp
              (Zahlen weglassen, nur eingefügt, um mich vor Bots zu schützen.)

        • Man kann umgekehrt sogar zwei Telefonnummern in einer App benutzen.

      • Dann weißt du trotzdem noch nicht alles

    • Ja, und das ist schade.
      Ich wollte ein AMOLED Dark Theme, gab es nicht.
      -> einfach Theme (auf Reddit gefunden) installiert und fertig
      Und das ist nur ein Beispiel.

  5. Ich verstehe, dass alle auf E2E Encryption bestehen, aber denkt daran, diese Encryption nuetzt niemandem etwas, wenn die entsprechenden Schluessel den – ich sag denen mal so – Institutionen ausgehaendigt werden.
    Beispiel: Russland sperrt Telegram, weil Sie keinen Zugriff auf die Schluessel (keys) erhalten und der Messenger nicht knackbar ist. In Russland ist gleichzeitig Whatsapp der meistbenutze Messenger…wieso wohl?
    Zu Telegram selber – benutze nur diesen seit Jahren und als Backup Threema.

    • Richtig, deswegen verstehe ich auch nicht, wieso in jedem Vergleich E2E bei WhatsApp grün markiert wird. Es ist zwar E2E verschlüsselt, aber der Schlüssel liegt bei WhatsApp. Das wird ja auch nicht verheimlicht, das Schreiben Sie selbst, dort wo sie erklären wie ihre Sicherung funktioniert.

      • > Das wird ja auch nicht verheimlicht, das Schreiben Sie selbst, dort wo sie erklären wie ihre Sicherung funktioniert.

        Blödsinn ist dafür noch zu hoch gegriffen.

        • https://www.pcspezialist.de/blog/2017/01/18/whatsapp-sicherheit/ WhatsApp kann einenen Schlüsselaustausch vom Server erzwingen. Dies ist nötig, um z.B. die Server-Sicherung seiner Chats z.B. auf einem neuen Telefon einlesen zu können. Dieser Mechanismus kann aber auch für andere Zwecke missbraucht werden. Zugriff von Sicherheitsbehörden z.B., wie jeder weiß, müssen sie das als amerikanisches Unternehmen. Das einzige was man machen kann ist, sich diese Schlüsselaustausche anzeigen zu lassen.

          • Eine erneute Zustellung mit einem gewechselten Schlüssel ist nur für noch nicht zugestellte Nachrichten möglich. Damit kann Facebook deinen Chat absolut nicht mitlesen, den Schlüsselwechsel kriegst du im Chat zudem auch noch angezeigt.

            Mit Chat-Sicherungen hat das auch überhaupt null zu tun. Dieser Mechanismus betrifft Nachrichten, die noch in der Server-Warteschlange liegen, weil der Empfänger noch nicht online war. Keine andere Nachricht ist betroffen, insbesondere hat das nichts mit der Backup-Funktion von WhatsApp zu tun, wie du mit „Sicherung“ immer wieder implizierst.

            • Stimmt, das mit der Sicherung habe sie wohl geändert. Das war aber mal ein Problem. Aber die Cloud-Backups gibt’s schon noch, oder? Dort ist es nicht mehr E2EE und du weißt nie ob dein Gesprächspartner das nutzt.

              • Die Nachrichten sind auch im Google Drive bzw iCloud Backup verschlüsselt. Die dazugehörigen Medien nicht, dass stimmt. Aber dies wird sich in Zukunft ändern, wie WABetaInfo berichtet.

                Anzumerken hierzu ist, dass das Backup bei Google bzw. Apple liegt, nicht bei Facebook. Nicht Facebook sieht also die Medien aktuell noch, sondern die anderen beiden. Die Textnachrichten und in Zukunft auch die Bilder/Videos/… können sie aber auch nicht lesen.

                P.S. Mit der Sicherung musst du falsch in Erinnerung haben. Es gab keine Änderung da es dort nie ein Problem gab. Ein Remote-Schlüsseltausch im Kontext eines Backups ergibt überhaupt keinen Sinn für mich, was soll das überhaupt bedeuten?

    • Daniel Däschle says:
    • > wieso wohl?

      Ich gebe dir einen Tipp: Weil die einen sich einfach weigern zu helfen obwohl sie es könnten, und die anderen einfach gar nicht erst helfen könnten.
      Das ist nicht nur in Russland so: Auch in anderen Ländern müssen Dienste gewisse gespeicherte Daten auf Anordnung herausgeben, ansonsten kriegen sie selber Probleme mit dem Gesetz. Können sie die Daten aber gar nicht erst herausgeben (nicht gespeichert, nicht lesbar, …), behindern sie die Justiz wiederum aber selbstverständlich nicht und sind somit frei raus.
      Exakt so verhält es sich mit Telegram vs. anderen Messengern.

  6. Wer unverständlicherweise auf Tools wie SIGNAL, WA (Facebook) aus Mountain View (Californien) setzt, braucht über irgendwelchen Datenschutz kein Wort verlieren.
    Der in U.S. legale erlaubte Datenzugriff und jeglicher Einblick in vertrauliche Informationen macht SIGNAL (& Co.) jederzeit offen wie ein Scheunentor.
    Gesetze wie „Patriot Act“ und „Cloud Act“, PRISM, FISA, BigData, „Privacy Shield“ u.a. sind Horror für jeglich gearteten Datenschutz.
    Und das davon alle möglichen (und unmöglichen!) Institutionen davon regen und inflationären Gebrauch machen, dürfte ja sicherlich wohlbekannt sein….

    Es tut ja auch tatsächlich keine Not, wir haben in Deutschland und EU jede Menge viel bessere und sichere Messenger und ja – wir haben TELEGRAM…!

    • Tartaros84 says:

      Telegram, genau so unsicherer Messenger, wenn nicht DER unsichere Messenger.
      Die Daten liegen unverschlüsselt auf dem Server. Der Serverbetreiber kann frei auf die Nachrichten, Bilder etc. zugreifen und damit machen was er will.
      Ganz toll wie ich finde.

      Wenn solltest du auf Threema setzen.
      Die kommen aus der Schweiz. Haben diese Audits hintersich und sind sicher.

      • Warum schreibst du etwas, was nicht stimmt?
        Weil du es nicht besser weißt, oder im Vorsatz?

        Richtig ist vielmehr: Alle Daten sind grundsätzlich auf den Servern verschlüsselt; es ist auch den Betreibern nicht möglich, die grundsätzlich auf mehreren völlig verstreuten Servern verteilten Daten zu einem stimmigen Ganzen zusammenzusetzen.
        Ganz bewusst setzt TELEGRAM auf eine zwar sehr ungewöhnliche Philosophie, aber ist dadurch in der Lage, nachhaltige Datensicherheit zu gewährleisten.

        Nein, nicht THREEMA ist dahingehend das ‚Maß aller Dinge‘ für Privat und Business – sondern das mehrfach zertifizierte WIRE.
        Daran dürfen sich ggw. alle anderen orientieren und abarbeiten!

          • Alter Tobak (Kuketz eben!) –
            entweder längst erledigt oder unrelevant bzw. unzutreffend…

            Ist nun mal „Datenschützers Liebling“ und ergänze: ‚ nicht nur von denen…!‘

        • > Alle Daten sind grundsätzlich auf den Servern verschlüsselt

          Glückwunsch, die Daten so ziemlich jedes Servers der Welt sind auf der Festplatte verschlüsselt. Nur leider kennt der Server die Keys. Du solltest erstmal verstehen wann eine Verschlüsselung gegen was genau helfen soll. Verschlüsselung ist eben nicht gleich Verschlüsselung.

          > es ist auch den Betreibern nicht möglich, die grundsätzlich auf mehreren völlig verstreuten Servern verteilten Daten zu einem stimmigen Ganzen zusammenzusetzen.

          Absoluter Blödsinn, den jeder Mensch dieser Welt einfach widerlegen kann. Log dich mal bei Telegram neu ein. Was siehst du da? Richtig, dein alter Verlauf. Wo kommt der her? Ebenso richtig, vom Server. Konnten die für den Server unlesbar, für dich auf einem neuen Gerät aber lesbar sein? Nö, dein neues Gerät hat exakt das gleiche Wissen wie der Server. Es ist damit unmöglich, dass du Daten entschlüsseln kannst, die der Server nicht entschlüsseln kann.

          > Nein, nicht THREEMA ist dahingehend das ‚Maß aller Dinge‘ für Privat und Business – sondern das mehrfach zertifizierte WIRE.

          Wie jetzt? Ein Satz drüber soll Telegrams ungewöhnliche Philosophie nachhaltigen Datenschutz gewährleisten (tun sie nicht…), Aber jetzt ist der grundsätzlich komplett anders aufgebaute Messenger Wire das non-plus-ulta? Würdest du dich bitte entscheiden?

  7. Nutzt hier überhaupt jemand Threema?

  8. An die ganzen Kritiker von Telegram, die etwas von Unsicherheit schreiben: habt ihr euch Gedanken gemacht, wieso die ganzen Regimes wie Russland/Iran/… Telegram verbieten, Whatsapp (das viel mehr verwendet wird!), aber nicht? 😉

    • Gute Frage

    • Haben wir, ja. Eine Erklärung habe ich schon lange hier geschrieben. Vereinfacht gesagt KANN Telegram helfen, tut es aber nicht. Das ist Behinderung der Justiz. Andere Messenger können eben gar nicht erst helfen, da sie keine Daten haben.

      Entscheidend ist hier, dass Telegram den Anfragen der Regierungen nicht nachkommen wollen, die anderen Messenger nicht können. Dies spiegelt sich übrigens in jedem Rechtssystem der Welt wieder…

      • Vereinfacht gesagt, stimmt das was du sagst nicht.
        Schau mal hier rein: https://blog.fefe.de/?ts=a345a2bb

        Zusammenfassung: Whatsapp hat eingebaute Backdoors und deshalb wird es nicht verboten, obwohl auch hier die bösen Terroristen und Kinderschänder mit der „ach so sicheren Verschlüsselung“ phösen Kram machen könnten.

      • Oje‘ –
        wer soll das bitte je gesagt haben, dass sie „könnten“?
        Das ist gelinde gesagt grosser Mumpitz, die Telegram-Architektur lässt es überhaupt nicht zu, dass irgendwer (also selbst nicht Telegram selbst!) irgendwas ausliefern könnte …!
        Das ist ganz bewusst so angelegt!

        Richtig ist, dass die anfallenden Metadaten theoretisch ausgeliefert werden könnten – ja, wenn es nicht Telegram wäre, welche sich der Zusammenarbeit durch vielerlei Tricks geschickt entziehen.

        Andere – namentlich Signal! – haben im Gegenteil extra dazu Schnittstellen eingebaut, damit diese quasi automatisiert abgeleitet werden können.

        Welcher Geheimdienst ist übrigens einer der Gründungsväter von Signal gewesen und wer fördert und ‚begleitet wohlwohlend‘ quasi bis dato Signal…?

        • Oben findest Du einen Link zu Kuketz Blog – lies Dir dort mal seinen Telegram Test durch….

          Null Datenschutz!

          Dann weißt Du warum man Telegram NICHT verwenden sollte!

        • > Andere – namentlich Signal! – haben im Gegenteil extra dazu Schnittstellen eingebaut, damit diese quasi automatisiert abgeleitet werden können.

          Zeig uns diese Schnittstelle doch mal. Bei Signal ist der Client und Server ja Open Source. Es ist also kein Problem, auf die exakte Stelle zu verlinken. Ich gehe aber mal ganz fest davon aus, dass von dir da nichts außer heiße Luft mehr kommen wird 😉

  9. TELEGRAM Testbericht vom Sicherheitsexperten Mike Kuketz:

    – Attraktiv für Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste, da »normale« Nachrichten und auch die Verknüpfung zu den Kontakten den Betreibern von Telegram grundsätzlich im Klartext zugänglich sind

    – Nachrichten werden unverschlüsselt auf dem Gerät gespeichert

    – Telefonnummer für die Registrierung am Dienst notwendig

    – Beinhaltet zwei Tracking-Dienste (Google Firebase Analytics, HockeyApp), die in Apps, bei denen sensible Inhalte ausgetauscht werden, nichts verloren haben

    Hier sein Veriss vom Russen-Messenger Threema:
    https://www.kuketz-blog.de/telegram-sicherheit-gibt-es-nur-auf-anfrage-messenger-teil3/

    Wer Putin freiwillig mit seinen Privatleben füttert, hat nichts aus der Geschichte gelernt!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin#Berufliche_Karriere

  10. Es gibt seit Jahren Gruppen & Kanäle bei Telegram von den die meisten keine Ahnung haben
    Wenn ihr wüsstest.
    Oh ja… Telegram ist total unsicher…gg…

Schreibe einen Kommentar zu Manni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.