Telegram: Update bringt neue Profil-Ansicht, neue animierte Emojis und mehr

Passend zum Valentinstag 2020 bringen die Entwickler des Telegram-Messengers ein neues Update für alle unterstützten Plattformen heraus, dass nicht nur eine überarbeitete Profil-Ansicht mit sich bringt, sondern auch weitere animierte Emojis, ein überarbeitetes Leute-in-deiner-Nähe-Feature und mehr.

Die Profil-Ansicht wurde optisch noch einmal komplett überarbeitet und lässt euch noch besser in geteilten Medien und den Profilbildern eurer Kontakte stöbern. Zum Durchschalten der einzelnen Inhalte muss nicht mehr zwingend gewischt werden, ihr könnt nun auch auf die linke oder rechte Seite des Bildes tippen, um weiter zu blättern.

Die Leute-in-deiner-Nähe-Funktion wurde auch noch einmal überarbeitet. Ihr dürft dort nun festlegen, ob ihr für alle anderen Telegram-Nutzer in eurer näheren Umgebung sichtbar sein wollt. Dann können diese euer Profil aufrufen und bei Interesse mit euch Kontakt aufnehmen. Natürlich ist die Funktion auch jederzeit wieder deaktivierbar. Außerdem wurden die nachfolgenden Emojis in die Reihe der animierten Emojis mit aufgenommen:

Ach, ein kleiner Tipp: Die heißesten Telegram-Nutzer könnt ihr eh nur in unserem Blog-Chat kennenlernen. Ein Besuch lohnt sich aber auch ohne Liebesanwandlungen. 😀

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Der Funktionsumfang weist bei Telegram auf ein Schwergewicht auf verspielte Funktionen hin. Als „sicherer“ Messenger bietet er sich nach wie vor weniger an.

  2. Genau so wie das Beispiel-Profil im Screenshot sieht mein Profil aus. Nur ich bin noch ein bisschen heißer, meine Kleidung ist noch ein klein bisschen Figurbetonter und die paradisischen Strände die ich hochlade sind noch ein klein bisschen paradisischer.

    ..normale Sachen eben.

    Komische Marketingabteilung 😀

  3. Der Träger des Aluhut says:

    Telegram hat eine Meldeschweinfunktion eingebaut. Einmal eine fremde Person angeschrieben, und schwuppst, kann die Person auf „SPAM“ klicken und schon wird man saktioniert und für einen gewissen Zeitraum im Funktionsumfang eingeschränkt. In den FAG’s steht sinngemäß, dass das Anschreiben fremder personen via Telegram nicht erwünscht ist. Und jetzt AUf EEEEEEIIIIIIINMAAAAAAAL wird eine Kennenlern-Funktion eingebaut??? Achso ja… Standort muss ja aktiviert sein. Werden nun also mit dem Feature Leute dazu verleitet sich überwachen zu lassen. Werden nun also auch bei Telegram die Nutzer mit Gimmicks dazu animiert ihre Standortdaten für eine Datensammlung zur Verfügung zu stellen. Ein Schelm wer böses dabei denkt, gell? Achja… Und wenn dann der Angeschriebene einfach mal Bock hat, dann klickt er auf „SPAM“ und leitet eine Sanktion ein, um den Anschreiber zu melden, wegen Anschreiben fremder Personen. Welch eine Doppelmoral.

    Warum ist das Kennenlernen neuer Kontakte eigentlich nur in der Nähe vorgesehen?
    Warum kein weltweites kennenlernen?
    Warum keine Funktionen wie die alten Whitepages beim alten ICQ?
    Warum nur Nearby, aber nicht Worldwide???
    Weil: Daran gewinnt der Betreiber nix. Weder Geld, noch Daten!
    Schön wäre eine Funktion, wo jeder im Profil seine Interessen mit hashtags eintragen kann. Wer will kann freiwillig weitere Daten von sich angeben. EIn anderer nutzer kann dementsprechend suchen. Und das auch noch Weltweit. So funktionierten die Whitepages bei ICQ. Warum wird so etwas nicht implementiert? Es gab sogar mal extra einen Kennenlern-messenger mit dem Namen „Odigo“. Leider war 2004 Ende für das tolle Programm. Aber das waren alles Messenger, mit denen ließen sich, je nach aktueller Stimmung und Interessen, Leute aus der Nähe oder einer Stadt oder gar einem Land seiner Wahl finden und kennenlernen. Warum existiert heute KEIN EINZIGER Messenger mehr mit solchen Möglichkeiten?
    Warum existieren immer nur Messenger mit Standort-Funktion???
    Ganz einfach… Es geht gar nicht darum, dass sich Leute kennenlernen können. Es geht nur darum die User zu animieren ihre Standortfunktion zu aktivieren um genau diese Daten schön sammeln zu können.
    PFUI !!!
    Ein großes Dislike vom Träger des Aluhut! Pfui!

    • > dass das Anschreiben fremder personen via Telegram nicht erwünscht ist. Und jetzt AUf EEEEEEIIIIIIINMAAAAAAAL wird eine Kennenlern-Funktion eingebaut???

      Du erkennst da keinen Unterschied? Wirklich nicht? Kleiner Tipp: Bei letzterem sagen beide vorher, dass sie gerne mit jemand fremden schreiben wollen, bei ersterem nicht.

      > Achso ja… Standort muss ja aktiviert sein. Werden nun also mit dem Feature Leute dazu verleitet sich überwachen zu lassen. Werden nun also auch bei Telegram die Nutzer mit Gimmicks dazu animiert ihre Standortdaten für eine Datensammlung zur Verfügung zu stellen.

      Hast du irgendwelche Belege, oder auch nur etwas, was entfernt an einen Beleg erinnert, um zu zeigen, dass durch dieses Feature überhaupt mehr Leute die Standortberechtigung erteilen? Ich würde ja erwarten, dass die allermeisten Benutzer dies eh schon getan haben, um ihren Standort in einem Chat zu teilen. Dann braucht sich Telegram auch kein neues Feature überlegen, wenn sie damit nur die verdeckte Intention haben, die Standortdaten abzugreifen. Können sie schließlich auch ohne bestens.

      > Achja… Und wenn dann der Angeschriebene einfach mal Bock hat, dann klickt er auf „SPAM“ und leitet eine Sanktion ein, um den Anschreiber zu melden, wegen Anschreiben fremder Personen.

      Nope.

      > Warum ist das Kennenlernen neuer Kontakte eigentlich nur in der Nähe vorgesehen?

      Vermutlich, damit man sich auch real treffen kann. Und weil es so einfach ist, Benutzer anhand ihrer Entfernung zu Matchen, statt dies irgendwie sinnvoll weltweit zu machen. Oder einfach, weil die Macher die Funktion so schöner fanden. Was du gerne hättest, ist nämlich absolut nicht ausschlaggebend, weißt du?

      > Aber das waren alles Messenger, mit denen ließen sich, […] Leute aus der Nähe finden und kennenlernen.

      Momentschen mal! Leute aus der Nähe kennenlernen empfandest du vorher noch als Teufelswerk, weil die Betreiber damit eh nur deinen Standort erfahren wollen. Mir scheint es, als wärest du nicht ganz konsistent, und hast insgeheim einfach nur etwas gegen Telegram?

      > Warum existiert heute KEIN EINZIGER Messenger mehr mit solchen Möglichkeiten?

      Absoluter Blödsinn. In den Stores gibt es einige Apps, um „Brieffreundschaften“ nach deinen Vorstellungen zu finden.

      > Es geht nur darum die User zu animieren ihre Standortfunktion zu aktivieren um genau diese Daten schön sammeln zu können.

      Telegram und andere Messenger haben bereits sinnvolle Features, durch die die Apps bei fast jedem Benutzer Standortberechtigungen haben. Für die fünf zusätzlichen Benutzer, die ausschließlich durch diese Funktion diese Berechtigung erteilen, macht sich keiner die Finger krumm. Kosten und Nutzen könnten gar nicht mehr im Ungleichgewicht sein als hier.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.