Telegram für iOS erhält Update mit Nutzernamen und Nachrichten mit Verfallsdatum

Der Telegram Messenger hat ein umfangreiches Update erhalten, das sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung steht. Mit dem Update kommen die Nutzernamen, die seit kurzem über die Web-App nutzbar sind, auch in die mobilen Apps. Man kann seinem Profil einen Nutzernamen zuweisen und ist dann über diesen von jedem auffindbar und kann auch von jedem erreicht werden. Vorteil ist hier natürlich, dass man nicht zwangsläufig seine Handynummer weitergeben muss.

Telegram

Neuerungen gibt es auch in den geheimen Chats. Hier stehen neue Timer zur Verfügung, um Nachrichten automatisch löschen zu lassen. Die Nachrichten werden dann sowohl beim Sender, als auch beim Empfänger gelöscht. Neu ist auch der Tippen & Halten-Modus für Fotos und Videos. Hier solltet Ihr den Timer aber nicht zu kurz wählen. Wir haben das probiert und bei 5 Sekunden kann es durchaus vorkommen, dass das Bild noch nicht scharf dargestellt wird, bevor der Timer abläuft.

Ebenfalls neu in den geheimen Chats ist die Screenshot-Benachrichtigung. Erstellt Euer Gegenüber einen Screenshot im geheimen Chat, werdet Ihr darüber informiert, andersrum natürlich genau so. Ist zwar in dem Moment dann schon zu spät, aber immerhin werdet Ihr darüber informiert.

Zu guter Letzt gibt es auch neue Aktivitäts-Stati. Anstatt nur noch zu sehen, dass der Chat-Partner tippt, wird jetzt angezeigt: „nimmt Audio auf“, „schickt ein Foto“, „schickt ein Video“, „schickt eine Datei“. Welchen Vorteil das bringen soll, erschließt sich mir nicht so ganz, aber vielleicht steigert es bei manchen ja die Vorfreude auf empfangene Nachrichten, wenn man sieht, dass gerade ein Video aufgenommen wird anstatt mit einer schnöden Textnachricht abgespeist zu werden.

Das Update ist ab sofort verfügbar. Unter Android handelt es sich um Version 1.9.5 der App, unter iOS sind wir bei Version 2.7 angekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Klasse Sache! Telegram ist m.E. der beste Messenger.

  2. Wie suche ich denn in der iOS app nach Freunden anhand des Benutzers?

  3. Schöne Entwicklung. Leider immer noch viel zu wenig verbreitet. Aber mal schauen, ändert sich ja vielleicht noch. 😉

  4. @Sascha, warum schreibst du in der Überschrift „für iOS“, wenn der Messenger plattformunabhängig ist und die gleichen Updates auch in der Android-App drin sind?

  5. „Bester Messanger“ nur, wenn man dabei auf wirklich Sicherheit keinen Wert legt bzw. keine Ahnung von dem Thema hat. Kryptoeigenentwicklungen sind ein großes DON’T bei Personen, die Ahnung davon haben. Abgesehen davon laufen viele Komfortfunktionen bei Telegram wirklicher Sicherheit einfach zuwider.

    Ich persönlich bin froh, dass es nicht so verbreitet ist. Die, die es unter dem Aspekt „sicher“ verwenden, haben meiner Meinung nach nicht viel Ahnung von der Materie.

  6. @ikke: armer Irrer! Schonmal „Fletchers Visionen“ gesehen?

  7. @ikke, telegram ist unsicher? wurde es geknackt? stehen die server in der usa?

    man gibt sein adressbuch frei, ja das stimmt, na und, es wid zur kontaktfindung benutzt.
    oder spielst auf die kontroverse an das es einen contest gibt und die regeln zu eng geschnürrt wurden? spielst du darauf an das ken otr zur anwendung kommt?

    es ist einfach zu sagen alle benutzer von telegram sind dumm und unsicher, das ganze könntest du aber bitte mit argumenten belegen.

  8. @Wolli: „armer Irrer“, das ist genau das Argumentationsniveau, dass du hier entgegenzusetzen hast. Du belegst meinen Punkt recht gut.

    @martin: Ich sage nicht, dass alle Dumm sind. Ich sage nur, dass sie von Crypto keine Ahnung haben. Man versucht sich nicht an Kryptoeigenlösungen, es gibt so viele Fehler, die man machen kann, da hält man sich an schon gewachsene, gute Lösungen. „Jeder kann eine Verschlüsselung entwickeln, die er selbst nicht brechen kann“. Setzt euch vielleicht mal mit der Wissenschaft dahinter und Vorträgen von fähigen Leuten auseinander. Und ja, der Kontest ist leider Schwachsinn, da brauchen wir nicht drüber reden.

    Ein ganz großer Minuspunkt ist auch, dass der Schlüssel nicht ausschließlich bei dir verbleibt. (Sonst würden viele Funktionen von Telegram nicht funktionieren).

    OTR macht im mobilen Bereich leider auch keinen Sinn, auch wenn ich das am Desktop mag. TextSecure (zugegeben als OTR-Weiterentwicklung) scheint die einzige wirkliche Alternative zu sein.

    BTW: Ich habe meinen Informatik-Doktor. Scheiß Argument, aber genau das verwenden die Telegram-Macher. Stand back, we have Math PhDs! (gerechtfertigt in den Mund gelegt. ;))

  9. Hey Caschy, der Vorteil von schickt gerade ein Foto als Status ist wohl das viele Leute zu ungeduldig sind. Wenn wann man ein Foto ankündigt kommt meist nach 2 Sekunden wo ist es? Und man dann schreiben muss warte, dauert noch. Das könnte damit wohl verhindert werden.

  10. Telegram legt echt ein gutes Update-Tempo vor…
    Allein in den letzten 3 Wochen kam für Android Tablet-Support, Usernames, Android Wear Support, Videokompression und vieles mehr…
    Bei Whatsapp fällt mir keine einzige Neuerung in den letzten Monaten ein…
    Besonders gefällt mir das Telegram trotz einer Fülle an Funktionen nicht unübersichtlicher oder komplizierter zu bedienen wird.
    PS: Usernames gibt es jetzt auch bei Telegram Desktop.

  11. Telegram ist für diejenigen optimal die einen ausgeglichenen Wert auf Sicherheit und komfortabilität legen. Das Gedanken „Sicherheit“ werden aktuell die wenigsten beim chatten im Hinterkopf haben. Nach dem Facebook / WhatsApp Deal ist das Thema mal gehypt worden mit dem Ergebnis dass lauter Ahnungslose Menschen mit wirklich null Ahnung über das Thema sich laut beschwerten. Telegram hat da meiner Meinung nach leider ein falsches Bild abbekommen was wahrscheinlich nicht mehr so schnell weggeht… Sicher es mag nicht der SICHERSTE sein, aber mehr als ausreichend.

    Für mich wäre Telegram die Nummer 1, wenn er denn genügend User hätte.. stattdessen muss man sich immernoch mit WhatsApp rumschlagen. Aber man kann sich ja immerhin auf das total sinnvolle VoIP Update freuen. *Kotz*

  12. Josh, ging es dir im vergangen Jahr auch mal so, dass du bestimmte Gedanken oder Gespräche nicht „unsicher“ verschickt hast, weil du nicht wusstest, wo das landet, in welches Raster du damit fällst, wie es ein Dritter missverstehen könnte? Siehst du, was so etwas für eine Opposition oder Privatsphäre, beides essentiell für eine Demokratie, bedeutet? Dann erkläre mir doch bitte mal, wie sicher „sicher genug“ ist. Ist das so wie „ein bisschen tot“? Für mich ist beides recht binär.

    Und für die, die einen bei solchen Sätzen gleich als Spinner abtun: Wir sind momentan in diesem Land am überlegen, ob wir Personen, die noch nichts getan haben, den Pass abnehmen (vgl vorläufiger PA der DDR). Am Besten nähen wir ihnen morgen auch einen gelben Stern oder roten Halbmond auf die Kleidung. Tut nicht so, als wär das so unmöglich und weit weg.

  13. @ikke: Dr. Freak – mir kommt es vor, als würdest du als Nächstes die „Markierung“ von Andersmeinenden fordern, wenn sich hier noch jemand mit seiner entspannteren Meinung zum Thema zu Wort meldet. Vllt. hast du auch einfach etwas zuviel Nabelschau betrieben u. versuchst es mal eine Weile mit dem echten Leben.

  14. telegram an sich ist nicht schlecht. hat viele praktische funktionen. wäre aber cool wenn sie auf standard verschlüsselungsverfahren setzen würden anstatt auf eigene entwicklungen und immer ende-zu-ende verschlüsselung und nicht nur in „geheime chats“

  15. „Freak“, anders kannst auch du dich nicht wehren, wenn dein Glaube (im Gegensatz zu Wissen) wackelt, was? Mit tollen Phrasen jedenfalls auch nicht, denn was am Interesse an bzw. Auseinandersetzen mit Crypto und dem gesellschaftlichen Hintergrund übertriebene narzisstische Beschäftigung mit mir selbst oder meinesgleichen sein soll, weißt wahrscheinlich auch nur du. Es gibt kaum was peinlicheres als falsch eingesetzte Fremdwörter oder Floskeln. 😉

    Ich will auch niemanden markieren, im Gegenteil, ich bin da ganz Tolerant. Nur wer Telegram verwendet, weil er Sicherheit sucht, oder bei hauptet es sei sicher (genug), hat halt keine Ahnung vom Thema. Zu denken man könne da mitreden, ohne sich wirklich eingehend mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben ist wohl auch ein bisschen anmaßend – aber leider sehr verbreitet, vor allem hier. Crypto ist halt keine Glaubens- und Beschimpfungsfrage.

    @gast: Und was bringt dir die End-zu-End-Verschlüsselung, wenn du nicht alleiniger Herr über den Schlüssel bist? Nichts.

  16. ElvisOnStereoids says:

    @ikke Ich halte Dich nicht für einen Freak und Deine grundsätzlichen Überlegungen für nachvollziehbar und richtig. Aber um das zu verstehen, sollte man sich nicht nur mit Crypto sondern auch etwas mit Geheimdienstpraxis usw. auskennen. Eine gute Quelle ist da z. B. „The Intercept“ https://firstlook.org/theintercept/2014/10/17/draft-two-cases-cited-fbi-dude-dumb-dumb/
    Aber noch besser, als zu sagen, „wer so und so denkt, hat keine Ahnung“ hätte ich aufklärende Links gefunden. Man kann jedem erzählen, er wüsste etwas nicht, was man selbst gelernt hat. Das ist billig. Besser ist es m. E. ihm zu helfen, das Betreffende zu lernen

    @Samu: geh einfach wieder spielen
    @wolli: Fletscher’s Visionen auch verstanden? http://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA

  17. Elvis, im Allgemeinen hast du Recht. Allerdings finde ich, dass man sich auch selbst ein bisschen mit so einem komplexeren Thema auseinandersetzen muss, bevor man da Behauptungen aufstellt. Und ein/zwei Links reichen bei dem Thema leider nicht. Ich werde da auch keine rauspicken.

    Aber wenn ihr ein bisschen Wochenendunterhaltung wollt, kann ich euch zwei Vorträge vom vergangenen 20c3 empfehlen:
    „Zwischen supersicherer Verschlüsselung und Klartext liegt nur ein falsches Bit“ von Jens Kubieziel
    „Kryptographie nach Snowden“ von Rüdiger Weis
    Zu finden u.a. auf youtube.

  18. @Elvis: setz mal besser wieder die Stereoide ab

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.