Telegram: Bessere Antworten, Sticker und Einladungen

Wir haben neulich erst über größere Änderungen im Messenger Telegram berichtet. Damals noch Beta, sind jetzt die aktuellen Neuerungen in der finalen Version zu finden. Beginnend mit Telegram 4.3 bekommt man im Client für jede Erwähnung ein @ angezeigt. Das ist zwar kein dediziertes Benachrichtigungscenter, aber vielleicht besser als nichts.

Auch lassen sich nun Lieblingssticker mit einem Sternchen versehen und so als Favorit markieren. Ebenfalls können Gruppen mit mehr als 100 Mitgliedern ein offizielles Sticker-Set festlegen, welches Teilnehmer direkt sehen und nutzen können.

Telegram-Anrufe können nun während der Nutzung in Sachen Signalstärke überprüft werden und die Hashtag-Suche erlaubt die Filterung zwischen allen und „diesem“ Chat. Unter iOS können Nutzer nun in der Instant-View-Ansicht auch Safari auswählen, um den Browser mit der News direkt zu öffnen.

Zu guter Letzt: Der Bereich ‚Freunde einladen‘ (erreichbar über Kontakte) wurde komplett neu gestaltet. Deine Kontakte, die noch nicht im Telegramm sind, aber viele derer Kontakte bereits Telegram benutzen, werden jetzt oben aufgelistet.

Und wie immer gilt: Wer Langeweile hat oder so, der kommt in unsere offene Telegram-Gruppe.

(via telegramblog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Schönes, kleines Update.. das mit dem „Einladen“.,.. da hab ich mich etwas erschrocken.. bin jetzt kein Profi aber heißt das nicht, dass alle Kontakte zu Telegram hochgeladen werden? Anders könnte ich mir nicht vorstellen, wie man diese Daten so verarbeiten kann.. gut.. vllt etwas naiv zu glauben das Telegram das nicht macht.. aber ein kurzer Schock war es schon. Zumal.. wenn ich mich recht entsinne.. gabs da nicht nen Rechtsstreit mit Whatsapp weil die genau das auch gemacht haben? Alle Kontakte hochladen, ohne das die Beteiligten dies beeinflussen konnten.. naja.. das Feature betrachte ich mal.. mit Vorsicht

  2. Was ist eigentlich der Einsatzzweck eines Stickers?
    Telegram nutze ich schon ewig, aber verstanden habe ich das bis heute nicht …

  3. @Axel – Die Sticker (die oftmals keiner versteht, was oder wie es gemeint ist) zeugen nur von der Unfähigkeit sich mit Worten auszudrücken.

    Bis auf eventuell „einfache“ Emojis (man passt sich ja etwas an… etwas) benutze ich keine, weil ich sie meist auch nicht verstehe(n will).

    🙂

  4. @Axel & Al Cid
    Sticker sind einfach eine weiter Option Visuell mit dem gegenüber zu kommunizieren. Da schriftliche Kommunikation, nonverbale Kommunikation außen vor lässt können hier Sticker genau wie, Emojis und gifs aushelfen. 😉

  5. Emily Strange says:

    Jetzt wünsche ich mir nur noch, dass man _Supergruppen_ auch vererben kann und dann war es das. Damit bin ich vollkommen zufrieden.

    Das Web-Telegram erinnert mich an ICQ2go und generell die Desktopnutzung. Ich glaube in der Form (Installation als Programm plattformübergreifend) bietet aktuell kein Messenger in der Form an. Bei Telegram ist dies schon ein paar Jahre ausgereift und die „Cloudfunktion“ (Dateien, Dokumente, Musik usw. in einem Chat an sich selbst sendne und überall verfügbar haben) ist praktisch, wenn man das Gerät mal neu aufsetzt, um die wichtigsten Dateien zu sichern oder eben von daheim an den PC oder unterwegs Zugriff auf Bilder zu haben.

    Die „Ignorieren“ Funktion scheint nicht so zu arbeiten, wie ich mir das vorstelle. Ich habe einen Kontakt blockiert. Dann habe ich meine Nummer gewechselt. Jedoch bekam der Kontakt meine _neue_ Nummer angezeigt, da noch immer ein Chat existierte. Nicht explizit als Hinweis, sondern wenn er im Chat mein Profil anschaute. Hier müsste meiner Meinung der Chat enden mit dem Hinweis: „User existiert nicht mehr“ oder Ähnlichem. Insbesondere in der Konstellation. Das ist mir vor einiger Zeit aufgefallen. Ob sich da inzwischen etwas daran geändert hat weiß ich nicht.

    Mein Vertrauen in Telegram ist ansonsten ausreichend groß, da ja ein Hacker-Wettbewerb ausgelobt wurde. Ein sechsstelliges Preisgeld erwartet denjenigen, der die Verschlüsselung knackt.

    Den Sticker-Firlefanz brauche ich nicht, Anrufe habe ich auch generell deaktiviert. Das will ich nicht und ich finde es gut, dass man es deaktivieren kann.

    Derzeit die für mich beste Alternative zu allen anderen Messengern.

    Meine Kontakte wechselten übrigens relativ zügig: Ich von Anfang an NUR Telegram zur Verfügung gestellt. Inwischen habe ich um Threema erweitert. Wer nur zwei Optionen anbietet der wird eher Kontakte haben, die wechseln als jemand, der weiterhin die Sugardaddy App WA sowie Fb nutzt. Warum wechseln, wenn man bequem beim Gewohnten bleiben kann? Ganz einfache Entscheidung bei den meisten Menschen.

    Da man Threema allerdings nur mit Smartphone nutzen kann, entfällt dies in ein paar Jahren. Ich werde wieder zum Tastenhandy wechseln. Einfach, um mich auch dem ganzen Smartphonestress (Updates, Viren, Spam via Messenger mit „lustigen“ Bildchen usw.) zu entziehen. Nur „ausmachen“ reicht ja nicht, spätestens beim Einschalten trudeln die Nachrichten ein. Darauf habe ich zunehmend weniger Lust und wer mich kontaktieren will, der darf das persönlich (früher ging/fuhr man einfach vorbei wenn es in der Nähe war), telefonisch oder per SMS machen. Es geht doch nichts über einen guten Kaffee & ein Gespräch unter Freunden.

    Ich nutze aktuell hauptsächlich SMS zur Kommunikation (~1000/Monat) und bin daher von Datenverbindungen relativ unabhängig. Da ein Gros ja über die Datenverbindungen geht wird da vermute ich der Hauptaugenmerk drauf liegen, was das illegale Mitschneiden angeht. Und der beste Schutz ist eh: Klappe halten!

  6. Emily Strange says:

    @Ulli Ja, das ist auch definitiv etwas, das ich auch sehr kritisch gesehen habe. Es wird einem angezeigt, wie viele der jeweiligen Kontakte bereits Kontakte bei Telegram hat. Sowas wie die wer-kennt-wen-Funktion für das Telefonbuch. Aber natürlich sieht man die Kontakte der eigenen Kontakte nicht.

    Ich habe tatsächlich Kontakte im Telefonbuch, die Null Leute kennen, die ebenfalls Telegram nutzen. Unglaublich.

    Aber die Mehrzahl hat bereits zwischen 1 und 3 Kontakte, die Telegram ebenfalls nutzen.

    Was der Unterschied zu der SugardaddyApp zu sein scheint ist, dass Telegram keine Gewinnerzielungsabsichten hat. Das ist bei Fb und WA ja eindeutig anders.

    Ansonsten habe ich mein Telegram-Konto natürlich nicht auf meine reguläre Handynummer registriert, sondern auf eine Prepaidnummer. Die nutze ich ausschließlich für Kontakte via Internet und Anwendungen, sodass im Falle massiven Spams ein Austausch mit wenig Aufwand möglich ist. Löschen und nur den wichtigsten Kontakten Bescheid sagen.

    Manche hängen ja an ihrer Handynummer, ich wechsle diese auch regelmäßig. Zuletzt vor 3 Monaten. Ich finde hier die Nostalgie, die erste Handynummer zu behalten, völlig unsinnig. Kontakte die ich pflege mit denen stehe ich sowieso nicht nur via Handy in Kontakt.

    Bei Threema finde ich das erforderliche Backup etwas umständlich, das bekomme ich auch meinen Bekannten nur schwer begreiflich gemacht, warum man direkt den Aufwand betreiben soll. Kenne mich auch nicht mit allen Geräten aus, sodass ich direkt sagen kann „soundso“. Die haben aber ein Forum. Dickes Plus! Daher habe ich Threema auch gekauft. Gut finde ich, dass man ein reines Backup der ID mit Kontakten erstellen muss, die alten Chats brauche ich nicht. Der einzige Wermutstropfen: Man braucht zwingend ein Smartphone und die Desktopfunktion gibt es eben auch nicht. Nur mit dem Code via Monitor. Umständlich! Manchmal bin ich nämlich smartphonefrei unterwegs, wie heute.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.