Telefonieren und mobil surfen in den USA

Kleiner Tipp für USA-Urlauber, die sich die Frage stellen, wie man in den USA telefonieren und mobil surfen kann, ohne den heimischen Mobilfunkbetreiber und dessen Auslandskosten zu übernehmen. Nennt sich AT&T Pay as you go. Prepaid eben. Ihr bekommt für 15 Dollar nicht nur 15 Dollar Gesprächsguthaben, sondern auch ein Handy. Für umme.

Innerhalb der USA gibt es dann noch einen neuen Tarif: für 2 Dollar könnt ihr SMS schreiben und telefonieren bis der Arzt kommt. Fairer Deal. Ihr braucht euch nur das Gerät besorgen, freigeschaltet und aufgeladen wird online. Dort könnt ihr auch die Tarife switchen, falls ihr einen Datentarif benötigt. Übrigens: bei der Online-Registrierung könnt ihr tatsächlich einen falschen Namen und so angeben. Kein Zwang, sich irgendwie zu authentifizieren, wie es meiner Meinung nach in Deutschland verpflichtend ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit den Telefonkarten-zwischen 10 und 20 Dollar gemacht.Bin bei meinen USA Touren alle 2-3 Tage wo anders und sie funktionieren auch aus den Hotels heraus, auch öffentliche Telefone. Nachteil… die lange Zahlenfolge+ Telnummer.

  2. Also ganz ehrlich, nichts besonderes. 2$ bezieht sich wie schon gesagt auf den Tag, in deinem Artikel kommt es so rüber als wäre das pro Monat oder pro sonst was…

    Die Daten werden in D auch oft nicht nachgeprüft, wie schon gesagt. Netzabdeckung ist auch nicht das wahre in den usa –> insgesamt recht schwacher artikel, sorry 🙂

  3. @all
    weiß jemand, ob man in den Fastfoodbuden in Las Vegas speziell auch WLAN hat bzw. in welchen Hotels?
    Meines Wiessens ist das in Las Vegas nicht so einfach zu bekommen (kostenlos)…zumindest war es vor 2Jahren noch so.
    Folge Caschy im März…..aber nur für Urlaub 🙂 (10 Tage)!!

  4. Thomas-D: ich wohne gerade in Michigan und ich kann sagen – hör auf zu meckern! Für no-contract Pläne bezahlste 15/25/50$ aber was am Ende des Monats nicht abtelefoniert ist verfällt.
    Zum anderen: Internet kostet bei comcast 70$ für ne 12mb „flaterate“ (die wird ab xxGB aber dichtgemacht, also nicht wirklich flatrate). Es gibt zwar ab und zu angebote für 6 monate für 30$ aber danach musste mehr bezahlen. Und die Triple-Play-Bundles mit Hometelefon und Fernsehen – da biste erst ab >100$ dabei. Pro Monat. Ohne HBO und die guten Sender.
    Der andere Anbieter ATT ist nicht besser und mehr auswahl hast du nicht.

    Außerdem: Werd mal krank hier – dann liegst du im Dreck.
    Krankenversicherung? Vergiss es. Preservative, genmanipulierte Nahrung, Pestizide, die in Europa schon lange verboten sind undundund. Amerika steckt noch immer in der Pubertät.
    Also: Beklag dich nicht, was du nicht hast. Bedankt dich dafür was du hast, es aber als normal hinnimmst.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.