TeamViewer in Version 5 erschienen

Gerade eben flatterten mir die News aus dem TeamViewer-Feed ins Haus: man hat die Version 5 des TeamViewers in einer Betaversion veröffentlicht. Da ich weiss, dass hier ein ganzer Schwung von Leuten mit liest, die den TeamViewer nutzen, dachte ich mir: das ist einen Beitrag wert. Für den Privatgebrauch ist der TeamViewer weiterhin kostenlos, allerdings funktioniert ein Connect von Version 4 zu 5 nicht (nur vice versa). Solltet ihr also die Version 4 nutzen wollen, so muss euer Gegenüber diese auch nutzen (am besten nehmen dann beide die gleiche Version ;)).

tv1

Neu ist in der Version die Möglichkeit, auch eine Audio- und Videoverbindung zum Gegenüber aufzubauen. Ist natürlich sehr praktisch. Oftmals musste man noch nebenher am Telefon hängen und da den Erklärbären machen.

tv2

Auch in punkto Schnelligkeit soll die Version zugelegt haben. Wer Onlinetrainings macht, der kann den TeamViewer auch gut nutzen, schließlich wird ein Präsentationsmodus mitgeliefert. Dieser wurde jetzt auch für einzelne Applikationen eingebaut.

Insgesamt nette Features. Bislang konnte ich die Version 5 noch nicht großartig unter die Lupe nehmen, mal sehen wann ich Zeit dazu habe. Leider gibt es die Version 5 noch nicht für Mac OS X. Wer übrigens mehrere Clients unter seiner Fuchtel hat, der sollte sich mal die Kommandozeilenmöglichkeiten des TeamViewers anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. @ guepewi
    Das mag für dich stimmen für mich und viele andere die semi/professionel Computerspiele über internet zocken aber nicht.
    Für jeden für den der ping nicht niedrig genug sein kann ist Cfoss speed ne hilfe vorallem werden pigzeiten konstanter spikes in den pingzeiten werden weniger bzw abgemildert.Aber teste selbst gibt ja ne kostenlose test version installieren und nach 3 – 4 tagen stellen sich positive effekte ein. Hinzukommen ja verschieden möglischkeiten die für leute mit 3 – 4 pcs an einer inet leitung hängen bzw bandbreiten verteilung im Heimnetzwerk
    Alles weitere findet man im Cfoss forum

    Und es ging ja nicht um sinn eines programmes sondern um lebenslange updates 😉

  2. OK, verstanden. Ich hatte seinerzeit cFos zu Dfü-Zeiten und war damals eigentlich zufrieden. Eine Lizenz besitze ich noch! Das Internet lief, wie du feststellst, nach einiger Zeit schneller.

    Aber, du hast Recht. Da ich nicht „spiele“, brauche ich es nicht oder nicht mehr.
    Und lebenslange Updates gibt’s natürlich auch noch für weitere Programme!

  3. @teamviewer –
    „lebenslang“

    ich denke es ist rübergekommen, dass ich Euer Lizenzmodell als zahlender Kunde kritisiert habe.
    Viel Geld gleich am Anfang hinlegen und dann statt updates und up to date sein eine lebenslange Lizenz (ver)alter Versionen haben, fand ich dann als Kunde doch nicht so gut & brauchte ich auch nicht wirklich angesichts der rasanten technischen Entwicklung.
    Ich weiß, es gibt Einsatzgebiete & Argumente für „lebenslang“, nur eben nicht (nur) für mich.
    Wir haben uns im geschäftlichen Bereich „Onlinepräsentation“ für andere Anbieter mit monatlicher Zahlweise, also Miete entschieden.
    Da kriegt man updates immer komplett, sofort & ohne Aufpreis und der Anbieter kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen (viel Geld gleich am Anfang einnehmen, wie soll man das anders nennen?).
    Außerdem kann ich bei anderen Lösungen optional die Leute anrufen lassen fürn paar cent/min., denn nicht immer sitzt ein Hörer am anderen Ende der sich mit dem Headsetgefummel auskennt.
    Sowas gibts bei Teamviewer dann in Version 6 , oder?
    😉

    Ich weiß definitiv, dass wir mit so einer Entscheidung kein Einzelfall sind und das nicht in kleinem Umfang. Mit Eurer starren Preispolitik (hochpreisiger Einstieg) werdet Ihr es schwer haben gegen den Wettbewerb im Bereich Onlinepräsentation.

    Das als Antwort jetzt nur eine Rechtfertigung des Status quo kommt, fand ich ehrlich gesagt mau.
    Hey, das war kostenloses Feed-Back eines Kunden der schon mal >xxx Euro an Euch gezahlt hat, aber derzeit & zukünftig für Euch verloren ist.
    Es gibt Firmen die geben Geld dafür aus um herauszufinden, wie sie an mehr Kunden kommen und bestehende Kunden halten.

    Euch muss es sehr gut gehen 😉

  4. @Steven:
    In meiner Eigenschaft als selbstständiger EDV-Dienstleister für klein- und mittelständische Unternehmen teile ich Deine Ansichten bezüglich des Lizenzmodells der Firma Teamviewer. Obwohl die Software die technischen Voraussetzungen für die Belange meiner Firma erfüllt, habe ich auf deren Einsatz aufgrund der (für mich) unvorteilhaften Lizensierung bisher verzichtet.

    Mfg
    -Ralf-

  5. Hmm ja sehe ich ein, es gibt wohl die ein oder andere Software mit lebenslangem Update:)

    @Steven: Danke für dein Feedback. Bei TeamViewer hast du zumindest die Kontrolle über deine Updates, d.h. du bezahlst nicht für etwas, was du eventuell nicht benötigst, sondern steuerst das selbst, da die Updates auf freiwilliger Basis gemacht werden. Das mit dem Telefonanrufen geht übrigens auch in der neuen Version 5 von TeamViewer. Wir haben eine Telekonferenzlösung eingebaut, durch die du Kunden anrufen kannst.

    @Puh: Wir haben speziell für Existenzgründer einen Feldversuch mit auf 6 Monaten limitierten Lizenzen (für 149,- Euro) gestartet. Leider war die Resonanz nicht sonderlich gut, so dass wir diese wieder aus dem Sortiment genommen haben. Auf Nachfrage bieten wir diese noch vereinzelt an, falls du Interesse hast.

    Gruß
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  6. @Constantin Falcoianu
    O.T.: Darf ich neugierig sein? Bist du Rumäne? Mein Geburtsort ist Temesvar!

  7. Hallo guepewi,

    das ist auch mein Geburtsort;) Die Welt ist ein Dorf!

    Gruß
    Constantin

  8. @puh

    wie oben schon genannt, ich kenne als Alternativen:
    netviewer, CSN, beamyoursreen, logmein, icm meeting

    Man muss wissen was man will, ob fernsteuern oder Onlinepräsentation und dann seine Kriterien definieren.

    Ich selbst teste grad icm meeting ( http://www.bgagroup.net )
    und finde es wirklich gut gelungen.
    Da alles auf Flashbasis über einen Link komplett im Browser läuft, braucht dein Gegenüber keine EXE Datei downloaden/auszuführen oder als Mail empfangen. Letzteres hatte bei mir mit Teamviewer einige Male wg. der „Sicherheitseinstellungen“ von Outlooks Mailempfang (=Entmündigung der User!) schon ganze Sitzungen zum Scheitern gebracht oder verzögert.

    Ist nämlich echt doof, wenn man „mal eben schnell“ während eines Telefonats was am Schirm zeigen will dann aber ersteinmal 20 Minuten damit rumkaspern muss, das der „reine User“ am anderen Ende der Leitung überhaupt mal die nötigen *.exe Files empfangen kann.
    ICM Meeting ist frisch auf dem Markt und sucht anscheinend noch seine Positionierung (Großkunden und/oder Freelancer). Vermutlich haben die deswegen noch nicht mal ihr Pricing auf der Website. Ein Geschäftsfreund hatte mich darauf aufmerksam gemacht und wenn die nicht außerdem in nur 500 Meter Luftlinie von mir in Freiburg ansässig wären – ich hätte die nie bemerkt. Die kleinste Lizenz für eine Sitzung mit 5 Leuten kostet -glaube ich- 20 Euros pro Monat; die Preisskala ist nach oben natürlich offen…

    (Nur zur Info: Ich hab nix mit denen zu tun, hatte in Mai09 mal einen netten Kontakt mit dem Vertriebschef).

  9. Hallo Herr Falcoianu,
    zuerst einmal möchte ich mich für Ihre Bereitschaft bedanken, innerhalb dieses Blogs zu den Fragen und Anregungen der hiesigen Leser Stellung zu nehmen. Dies spricht für ein kundenorientiertes Interesse und eine gute Servicebereitschaft Ihrer Firma. Diese Faktoren sind heutzutage leider nicht mehr der Standard in unserem Geschäftsbereich.

    ~~~
    @Puh: Wir haben speziell für Existenzgründer einen Feldversuch mit auf 6 Monaten limitierten Lizenzen (für 149,- Euro) gestartet. Leider war die Resonanz nicht sonderlich gut, so dass wir diese wieder aus dem Sortiment genommen haben. …
    ~~~
    Der Umstand der negativen Resonanz war absehbar und dürfte Sie nun wirklich nicht erstaunt haben. Dieser „Feldversuch“ entspricht wohl kaum den Bedürfnissen eines Existenzgründers und schon gar nicht Denen eines kalkulierenden Geschäftsmannes:
    Ausgehend von der Annahme, dass die Fa. Teamviewer eine neue kostenpflichtige Vollversion alle 2 Jahre (also in einem relativ normalen Zyklus) veröffentlichen wird, ist dieses „Angebot“ gegenüber Ihren herkömmlichen Lizensierungskosten mit einem Preisaufschlag von rd. 16% belegt – und dieses ohne das Recht auf eine spätere Weiternutzung. Wenn man zudem in Betracht zieht, dass der „Onlineservice“ nur einen recht geringen Teil der Arbeit im EDV-Dienstleistungsbereich ausmacht, ist auch die Art des Angebots eben gerade für Existenzgründer NICHT interessant. Meist ist diese Serviceart nur ein zusätzliches und oftmals sogar kostenfrei angebotenes Mittel zur Kundenbindung, welches (vor allem änfanglich) nur selten und unregelmäßig Anwendung findet. Insofern ist eine „Vorkasse-Lizenzsierung“, die ein bestimmtes Maß an Nutzung vorraussetzt um rentabel zu sein, für den aufstrebenden (und vermutlich nach §19 UStG handelnden) Kleinunternehmer uninteressant. Auch die Verkürzung des „Vertrages“ auf 6 Monate (Feldversuch) dürfte dies kaum geändert haben, da er nach dieser Zeit vor der gleichen unvorteilhaften Entscheidung steht. Zudem wäre er nach Ablauf an das bei seiner Kundschaft inzwischen etablierte Teamviewer-System weitgehend gebunden und somit zu einem Erwerb der (evt. noch unrentabelen) herkömmlichen Lizenz gezwungen. Da ist es doch einfacher, von Anfang an ein besser zu kalkulierendes Konkurrenzprodukt zu wählen.

    Eine wirklich interessante Neuerung wäre eine nutzungsabhängige Zahlungsart (zusätzlich zur Bisherigen). Nur kurz angedacht:
    Nutzt der Teamviewer-Anwender erstmalig in einem Kalendermonat ihre Dienstleistung, wird automatisch eine einmonatige Lizenzsierung zu einem festgesetzten Preis aktiviert. Erfolgt in einem Monat keine Nutzung, so ist auch keine Zahlung (evt. via Lastschrift) fällig. Mit einem solchen Modell würden Sie den potenziellen Anwendern Ihrer Produkte (und insbesondere den Exitenzgründern) eine einfache und kalkulierbare Lizenzsierung bieten. Zudem wird Ihre (imho bisher übermäßig starke) Kundenbindung gelockert, was es den Interessenten schmackhafter macht, die Dienstleistungen Ihrer Firma zu nutzen. Bei monatlichen Nutzungskosten von rd. 20€ (viel höher sollten sie nicht sein) würden die hochgerechneten Einnahmen pro Softwarelizenz in etwa Ihrem bisherigen Verkaufsmodell entsprechen, aber zugleich einen größeren Kundenkreis ansprechen. Eine Konkurrenz zu Ihren Standard-Lizensierungen wäre es nicht, da bei einer absehbaren regelmäßigen Nutzung der reguläre Erwerb Ihrer Software rechnerisch vorteilhafter wäre. Auch der Kundenbindung/-zufriedenheit käme es entgegen, da es hierbei:
    1. keine Bedenken mehr über einen unrentabelen Kostenfaktor gäbe
    2. keiner Ihrer Kunden sein etabliertes und gut funktionierendes Servicesystem ohne hinreichenden Grund (das nächste Update wird wieder teuer) wechseln würde und lieber mit gutem Gefühl bereit sein wird, seine nutzungsabhängigen Beiträge zu leisten.

    Selbstverständlich setzt dieses Modell vorraus, dass eventuelle Updates in der monatlichen Nutzungsgebühr inbegriffen sind und nicht gesondert bezahlt werden müssen. Wie schon gesagt: Nur mal so kurz angedacht …

    MfG
    -Ralf-

  10. Für all jene die Onlinepräsentationen machen müssen erscheint mir http://www.mikogo.de eine alternative zu sein. Gibt es auch als installationsfreien Client. Nutzt auch STUN Server, klappt also hinter NAT und Firewall. Ist für privat und kommerziell komplett kostenfrei und auch unter Vista / 7 gut umgesetzt.

    Man kann auch Fernwartung damit betreiben. Ist leider nicht ganz so schick umgesetzt, da der Kunde erst bestätigen muss, dass die Tastatur und Maus übergeben werden und es keine vernünftige Implementierung von STRG-ALT-ENTF und den damit verbudnenen Funktionen gibt. Für das erste Problem hilft vermutlich Autoit. Für das 2. scheint es mir keine Lösung zu geben.

    Für reine Onlinepräsentationen aber ein kostenloses, tolles Werkzeug, dass sich nicht vor Teamviewer verstecken muss.

    Für Fernwartung fällt mir noch http://www.crossloop.com ein. Kostenlos auch für kommerzielle Anwendung. Aber leider muss es auf dem Remoterechner installiert werden. Es gibt keinen Installationsfreien Server… Nutzt dafür aber auch STUN und arbeitet problemlos hinter NAT.

    Vielleicht ist ja eines der beiden für einen Leser hier ein interessantes Tool. Ich lese jetzt schon so lange bei Cachy mit ( dickes Lob ), dass ich auch mal was beisteuern wollte 🙂

  11. @ralf

    deine Idee find ich super!
    Das Zahlen was man nutzt, vertraglich binden (& sparen) wenn mans tatsächlich regelmäßig braucht.

    Micropaymentsysteme ala paypal, infin (usw.) würden ja sogar abrechenbare Nutzungen im Stundentakt ermöglichen.
    Bin gespannt, ob der Chef der Teamviewer GmbH checkt, dass wir keine „einsamen Rufer in der Wüste“ sind, sondern für viele potentielle Käufer sprechen..;-)

  12. Hallo Ralf,

    danke, wir geben uns Mühe den direkten Draht zu unseren Usern zu pflegen – oftmals erhalten wir dadurch wertvollen Input.

    Definitiv hat ein nutzungsbasiertes Abrechnungsmodell für den ein oder anderen seinen Charme, wir mussten jedoch feststellen, dass die allermeisten unserer Kunden mit dem lebenslangem Modell besser fahren. Das mag u. a. daran liegen, dass wir sehr viele Power-User haben, für welche die Arbeit mit TeamViewer zum täglichen Brot gehört.

    Beste Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  13. Ich bin zwar nicht betroffen, da ich es sicherliche nicht beruflich brauche, aber möglicherweise würde sich die Anzahl der künftigen „Powernutzer“ vergrößern, wenn für die jetztigen gewerblichen Wenignutzer jetzt eine Möglichkeit besteht für den jetztigen Status eine akzeptable Gebührenstruktur zu haben.

    Rein potentialorientiert ist ein jetztiger Wenignutzer ein Potentieller Powernutzer der Zukunft. Sofern man die Wenignutzer durch ansprechende Lizenz-Programme bereits an sich bindet, reduziert sich der Aufwand, später die Powernutzer vom Programm überzeugen zu müssen. Schließlich scheut jeder den Aufwand, sowohl bei sich, als auch bei Kunden, wieder ein neues System zu etablieren.

  14. crazy-inside says:

    Ich nutze Teamviewer jetzt schon über 2 Jahre und bin weitgehend zufrieden gewesen. Leider hat sich immer die Kombination Netbook X4 Tower nach wenigen Klicks aufgehangen. Man konnte den Tower nur über einen weiteren zwischengschalteten Rechner (ebenfalls mit Teamviewer) steuern. Also war ich sehr glücklich von der neuen Version zu hören.

    Auf allen Kisten installiert und machte erst einmal einen guten Eindruck. Leider hängen sich jetzt alle Teamviewer Installationen nach einer kurzen Zeit auf. Ok – man kann es mit Taskmanager beenden und neustarten. Das ist aber Mist, falls man niemanden neben dem zu steuernden PC stehen hat.

    Ich habe überwiegend Windows 7 ultimate auf den Kisten und jetzt bleibt wohl nur die Deinstallation und der Weg zurück zu Teamviewer 4

  15. @crazy-inside
    Danke für das Feedback. Du kannst uns gerne die Log-files deines Windows 7 PCs an support@teamviewer.com schicken. Unser Support wird dir dann weiterhelfen das Problem zu beheben.

    Wir konnten bisher keine Probleme mit Windows 7 feststellen aber das kann natürlich im Einzelfall schon einmal vorkommen. Nichtsdestotrotz solltest du keinen Grund haben wieder zurück auf die alte Version 4 zu wechseln.

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  16. Bei teamviewer.com gibt’s ja keinen Support für Privatanwender, ein Forum konnte ich auch nicht entdecken. Da ich hierüber über Teamviewer gestoßen bin, stelle ich einfach hier die Frage…:

    Kann man T. eigentlich auch zum reinen Chatten benutzen, evtl. mit der Videofunktion?
    Oder kennt jemand Programme mit Chat- und einer Nice-to-have-Video(chat)funktion, die einen „ähnlich seriösen eindruck“ machen wie T.? Und auch ganz ohne Anmeldung, portabel usw?

  17. TeamViewer says:

    Hi Carlos,

    mit TeamViewer kannst du auch nur chatten. Voraussetzung ist eine Anmeldung in der Partnerliste. Für die Videokonferenz musst du allerdings eine Fernwartungs- oder Präsentationssitzung aufbauen.

    Bei dringenden Fragen kannst du dich auch gerne an TeamViewer wenden 😉

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  18. Wir hatten TeamVeiwer 4 in der Premium Version gekauft (3 Kanäle). Kurz darauf kam Teamviewr 5 raus – und wir sitzen jetzt für über 1000 Euro auf Version 4… Tnx 🙁

  19. @Mike

    Frage doch mal bei Constantin Falcoianu, der sich hier für TeamViewer eingeklinkt hat, nach, ob sich da nicht etwas machen lässt!

  20. @ Mike

    Normalerweise bieten wir eine Kulanzphase bei einem Versionssprung an, innerhalb welcher Inhaber einer älteren Version sogar völlig kostenlos auf das nächste major release wechseln können.

    Es kommt jetzt nur darauf an wie lange „kurz“ bei dir ist 😉 Melde dich doch einfach bei unserem Vertrieb (sales@teamviewer.com), wir finden da mit Sicherheit eine Lösung.

    Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.