TCL X91: QLED-TV-Serie mit 8K geht in Deutschland an den Start

TCL hatte bereits im Mai seine neuen QLED-Flaggschiffe der Serie X91 vorgestellt. Sie lösen mit 8K (7.680 x 4.320 Pixeln) auf und starten nun auch in Deutschland. Das hierzulande verfügbare Modell mit 75 Zoll Diagonale wird 5.999 Euro kosten. Es handelt sich hier um LCD-TVs mit Quantenpunkten.

Nicht-8K-Inhalte werden natürlich hochskaliert und wie so viele andere Hersteller lobt TCL dabei kräftig die AI-Upscaling-Fähigkeiten seiner Fernseher. Dabei nimmt man den Mund mehr als voll und rumpelt über den neuen TCL X91: „Er ermöglicht eine Farbwiedergabe, Detailtreue und Tiefe, die kein anderer LED- oder OLED-Fernseher erreicht.“ Die X91 erreichen Spitzenhelligkeiten von 1.000 Nits, was TCL dann HDR Premium 1000 tauft.

Man setzt zudem auf Full Array Local Dimming (FALD), wie viele Zonen Verwendung finden, lässt der Hersteller aber offen. Da die TVs HDMI 2.1 bieten, sind auch VRR, ALLM und eARC vorhanden. Für das integrierte Soundsystem mit Dolby-Atmos-Verarbeitung ist Onkyo verantwortlich. Als Betriebssystem der Fernseher dient Android TV, sodass auch der Play Store und der Google Assistant vorhanden sind.

Die TCL X91 sind auch mit IMAX Enhanced zertifiziert, auch wenn man das getrost als reines Marketing-Merkmal ohne praktische Mehrwerte abhaken kann. Interessanter ist vielleicht, dass eine Pop-Up-Kamera integriert ist, sodass über die TVs auch Video-Chats möglich sind. Dolby Vision, HDR10 und HDR10+ sowie natürlich HLG beherrscht der Fernseher ebenfalls, sodass alle wichtigen HDR-Standards beisammen sind.

Im Mai stand noch ein Preis von 3.999 Euro im Raum, nun ist der TCL X91 alias X915 leider mit 5.999 Euro deutlich teurer geworden. Für euch dennoch einen Blick wert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Da darf man aber kein DVB-C mit schauen. Hier bei uns zumindest ist das was ins Kabel eingespeist wird (Primacom) oft grottenschlecht (720p), also geringe Bitrate und sonstige Parameter – um 10 und mehr Kanäle in eine Frequenz zu quetschen. Der Vergleich mit den Mediathek-Streams z.B. zeigt da oft sehr deutliche Unterschiede.

  2. Für mich wäre das nichts, schon deshalb, weil ich einfach nicht wüsste, was für Inhalte ich mit entsprechender Auflösung wiedergeben sollte. Abgesehen davon liegt der Preis weit über dem, was ich bereit bin, für einen Fernseher zu bezahlen. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass auch dieses Gerät seine Abnehmer findet.

    • Gibt ja auch noch so gut wie nichts in 8K :/
      Finde Ich auch zu teuer. Dann wenn wirkliche Inhalte in 8K vorliegen, ist der gerechte schon längst über den update Zeitraum hinaus.

    • „Abgesehen davon liegt der Preis weit über dem, was ich bereit bin, für einen Fernseher zu bezahlen.“
      Nicht nur das, er liegt auch weit weit über dem was ich für ein TCL zahlen würde. Wenn es wenigstens noch Panasonic, Sony, LG oder Samsung wäre.

  3. Gibts (oder gäbe es) dazu eigentlich schon empfangbaren Content? Privat oder ÖR?

  4. Mike Lowrey says:

    Lieber für das Geld ein aktuellen 4k mit hdmi 2.1 kaufen hat man mit Sicherheit länger Freude dran 8k ist momentan noch nix für den privaten Bereich kein Content usw nur weil mein aktuelles Handy 8k drehen kann brauch ich nicht ein Fernseher

  5. Privat hört für mich der Nutzen bei 4k auf. Bei den gängigen Größen muss ich sowieso so weit weg sitzen, dass die ppi locker reichen.

    Dann lieber 100hz+, VRR, vernünftiges HDR mit voller Farbunterabtastung und bitte bitte ordentliche Panels. Es ist so traurig egal ob an TV oder PC Schirmen, was da durch die Qualitätskontrolle geht. Grausige Ausleuchtung, inhomogenes Bild, Pixelfehler, Ghosting, Inputlag des Todes usw.

    8k wird in Zukunft sicher was, doch jetzt ist das,zumindest ohne speziellen Anwendungsfall, early adopter Spielerei.

    Dazu kommt dass es ja nichtmal durchgehend ordentliches 4k Material gibt. Und 720p upscaling muss ich mir auf sonem Schirm auch nicht antun 😀

  6. Karsten Meyer says:

    Gibt es denn überhaupt eine Möglichkeit, echte 8K-Inhalte, also z.B. Fotos von meinem PC, dort rein zu bringen? Gibt es einen Laptop, der 8K ausgeben kann?
    Kann der vermutlich eingebaute Player überhaupt 8K-Fotos oder gar Filme nativ anzeigen?
    Das waren so die Probleme, die mit den ersten 4K-Fernsehern auftraten, und hier wird das kaum anders sein. Man soll ja schließlich in zwei Jahren einen neuen kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.