Talon: Toller Twitter-Client für Android

Solltet ihr 1,46 Euro investieren wollen, da ihr auf der Suche nach einem neuen Twitter-Client für Android seid, dann solltet ihr euch unbedingt mal Talon anschauen. Der relativ junge Client machte auf mich schon in den ersten Minuten einen guten Eindruck, obwohl es eine Sache gibt, die mich stört. Fangen wir einmal von vorne an: das Design erinnert mich ein wenig an Falcon Pro, ist bei Talon aber besser durchdacht und wirkt auf mich professioneller realisiert.

Talon

Ansonsten findet sich „das Übliche“. Timeline, Mentions und die direkten Nachrichten. Weiterhin hat man über die Seitenleiste Zugriff auf Trends, Listen, favorisierte Nutzer, favorisierte Tweets und Retweets. Gut und wichtig: Talon besitzt die Möglichkeit, Nutzer stummzuschalten. Kann manchmal ganz hilfreich sein. Die Einstellungen sind zahlreich, sodass sich jeder Talon nach eigenem Gusto anpassen kann. So lassen sich sämtliche Benachrichtigungseinstellungen explizit regeln, ferner gibt es drei Themes und die Möglichkeit, sich bei Tweets favorisierter Benutzer informieren zu lassen.

Was mir auf den ersten Blick nicht gefiel, ist die derzeitige Darstellung meiner direkten Nachrichten, die mit anderen Clients verfasst wurden, hier sehe ich derzeit keinen Konversationsstrang mehr, ferner ist für mich die fehlende Autovervollständigung von Namen, wenn ich Benutzer anschreiben will, störend  – hier muss man manuell Namen eingeben, alternativ durch die Liste der Benutzer scrollen, dies ist umständlich.

Talon besitzt Unterstützung für zwei Accounts und bietet eine Tablet-Ansicht.

Kleiner Tipp: innerhalb von 15 Minuten lassen sich Apps im Google Play Store umtauschen, in der Zeit schafft ihr es sicherlich, euch einen ersten, flotten Blick über Talon zu verschaffen. Die Jungs haben auch ein Beta-Programm über Google Play, ich persönlich glaube, dass ich da mal am Ball bleibe – da sehe ich Potential. Bleibt zu hoffen, dass die Entwicklung irgendwie weitergeht, wenn die 100.000 Token-Grenze bei Twitter erreicht wurde, hier hatten schon andere Clients, wie auch Falcon Pro oder Carbon ihre Probleme.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Finde es immer wieder schade das so manche Entwickler keine Test-Version anbieten. Mindestens 24h Testen würde mir bereits genügen.

  2. @weissertiger2
    Und wie sollen die Entwickler Testversionen bei dem Tokenlimit von Twitter bewerkstelligen?

  3. Bzgl. der API-Limits, da gibt’s mittlerweile ein Xposed-Modul für, mit dem man eigene Credentials nutzen kann. Funzt derzeit mit Carbon(hat sein Limit letzte Woche erreicht) und 1-2 anderen.

    Natürlich keine Superlösung, aber immerhin etwas.

  4. Nach erster anfänglicher Euphorie rudere ich langsam wieder zurück.
    Optisch gefällt er mir sehr gut, aber so was ist ja Geschmackssache. Auch finde ich top dass hier nicht wieder ein halbgarer Client auf uns los gelassen wird. Er hat alles an Bord was ein Twitterclient braucht.
    Allerdings gefällt mir die fehlende Konversationansicht, wie Caschy schon erwähnte, auch nicht.
    Weiterhin scheint dieses eigene „pull“ nicht zu funktionieren. Zumindest bekam ich keine Benachrichtigung und die Mention an mich erschien erst nach manuellem Abrufen.
    Was mir hier, wie bei vielen anderen Clients auch, fehlt ist die getrennte Einstellung für Benachrichtigungen (Timeline, Mention, DM).
    Ebenso, was viele auch nicht bieten, eine dauerhafte Einstellung den Ort mit zu senden. Mache ich nun halt gerne 😉
    Mein Favorit bleibt erst mal Tweedle, werde Talon aber definitiv weiter testen.

  5. ^^Der Pull Modus hat bei mir sehr gut funktioniert. Kann hier nicht bestätigt werden.

  6. @Nils Wasser: Ich würde liebend gerne einen eigenen API-Schlüssel eintragen 😉

  7. @weissertiger: Root ist dein Freund und dann das hier: http://repo.xposed.info/module/org.mariotaku.utwitterapi

  8. carbon2 ist mein freund

  9. @caschy: Ich bezog mich auf einen Kommentar von @Nils, dieser wiederum auf einen Kommentar weiter oben.

    Es geht mir darum das keine Test-Version angeboten wird. Die Begründung von @Nils war diese, das die API zu schnell voll wäre.

    Deshalb fände ich es toll wenn der Entwickler eine Test-Version veröffentlichen würde in der man die API (da ja sonst zu schnell voll) selbst eintragen kann.

  10. Weiss jemand wie es möglich ist anzuschauen welche Leute auf einen fremden Tweet (in meiner Timeline) geantwortet haben? Suche mich schon zu tode.. 8)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.