Tagebuch eines iPads – erste Erfahrungen

Hier der zweite Teil meines iPad-Berichts. Im ersten Teil ging es um die reine Auspackorgie und das Anschalten des iPads. Was hat sich in den letzten zwei Tagen getan? Bin ich enttäuscht? Erstaunt? Total abhängig? Und was waren meine ersten Schritte, die ich auf dem Gerät aus dem Hause Apple vollzogen habe? Diese ganzen Kleinigkeiten werde ich kurz anreissen, garniert von ein paar Screenshots. Hier schon einmal Google Maps auf dem iPad im Querformat:

Doch Moment – Google Maps? Wann brauche ich so etwas? Interessanter sind doch Google Mail, Google Kalender und die Google Kontakte auf dem iPad. Das war mit einer der ersten Schritte.

Wie kann ich Google Mail, Google Kalender und Google Kontake auf meinem iPad synchron halten (man hat ja mehrere Rechner: Windows, Mac OS X und dazu noch Smartphones mit Android)?

Ganz einfach, Google hat eine wunderbare Hilfeseite eingerichtet: Mail, Calendar, & Contacts: Set Up Your Apple Device for Google Sync. Dort wird genau beschrieben, wie man seine Kontakte und den Kalender auf dem iPad synchronisiert (Google Mail ist ja ein Selbstgänger und wird automatisch eingerichtet):

1. Open the Settings application on your device’s home screen.
2. Open Mail, Contacts, Calendars.
3. Tap Add Account….
4. Select Microsoft Exchange.
5. In the Email field, enter your full Google Account email address. If you use an @googlemail.com address, you may see an „Unable to verify certificate“ warning when you proceed to the next step.
6. Leave the Domain field blank.
7. Enter your full Google Account email address as the Username.
8. Enter your Google Account password as the Password.
9. Tap Next at the top of your screen.
9a. Choose Cancel if the Unable to Verify Certificate dialog appears.
10. When the new Server field appears, enter m.google.com.
11. Press Next at the top of your screen again.

Die paar Schritte befolgt und man hat alles wunderbar synchron. Immer und überall. Yeah!

Hier einmal zwei Screenshots direkt vom iPad. Einmal das Mailprogramm und einmal mein Google Adressbuch.

Natürlich kann man auch das Webinterface von Google auf dem iPad nutzen, doch sollte man dann in den Einstellungen die Sprache auf Englisch (US) ändern, da sonst nicht die optimierte iPad-Ansicht angezeigt wird.

YouTube auf dem iPad? Kein Problem:

Deutscher iPad-Store? Kein Problem. Auch seit heute erreichbar. Man muss das iPad also nicht mehr an einem Rechner mit iTunes anklemmen.

Wie sieht meine Webseite auf dem iPad aus? So:

Welche Programm kannst du auf dem iPad empfehlen? Gar keine, muss jeder selber rausfinden. Ich nutze für Notizen und Co Evernote, dazu Dropbox um Daten hin und her zu schieben. Das Gute: gibt es für das iPad, Windows, Mac OS X und natürlich *tusch* Android:

Kostenlose Spiele für das iPad? Jau, gibt einige. Und hier kann ich ein bisschen ausholen. Meine Frau kam spielend mit dem iPad klar. Ob das Speile oder Anwendungen waren. Sie mag das kleine Ding und kann alles bedienen. Auch hab ich heute ein paar Kiddies das iPad zum Zocken in die Hand gedrückt. Selbstgänger.

Man muss immer die Zielgruppe sehen. Konsument oder Publizist? Wer eher konsumiert, der findet mit dem iPad einen treuen Freund, der Publizist muss anders im Netz arbeiten, das ist ohne Hilfsmittel dann nicht so einfach. Da muss dann doch die Bluetooth-Tastatur her.

Kommen wir nun zum Thema Jailbreak. Röööööchtöööög. iPad Jailbreak. Aber nicht, weil ich irgendwelche Warez auf mein iPad ziehen will. SSH-Zugang und der Cydia-Store ist das Stichwort. Da gibts auch Kauf-Apps, die es nicht zu ihrer Heiligkeit Steve in den Apple App Store geschafft haben. Geht ganz easy, nur ein Klick.

Der Jailbreak funktioniert wie beim iPhone mit Spirit. Läuft unter Windows & Mac OS X:

Danach habt ihr auch sofort Cydia auf eurem iPad:

Man könnte jetzt natürlich gecrackte Apps (IPAs) nutzen, dafür müsstet ihr in Cydia allerdings eine zusätzliche Paketquelle hinzufügen. Nein, hier gibt es logischerweise keine Links & Infos. Ihr könnt nun auch FullForce nutzen, eine Erweiterung, mit der ihr iPhone-Apps im Fullscreen-Modus laufen lassen könnt. Klappt aber nicht bei allen.

Hier einmal mein „Desktop“ des iPads:

Mein iPad, zwei Tage später: jetzt mal abgesehen davon, dass es Apple ist. Es ist ein geiles Stück Hardware, dass echt Laune macht. Jeder fand das Gerät bisher 1a benutzbar, selbst erklärend quasi. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so mit einem Tablet klar komme. Es ersetzt keine Hardware, es bereichert mein mobiles Leben. Statt „mal eben“ irgendwo nen Feed oder E-Mails zu lesen, kann ich nun mein iPad nutzen. Tolles Display (ausser in der Sonne), bombige Akkulaufzeit. Ich bin gespannt, wie wohl das Google Tablet mit Android wird. Ich finde jetzt ja schon Android geiler als das iPhone OS. Hab das Gefühl: ein Google Tablet kann nur besser werden. Schon jetzt switchen viele iPhone-Fanboys auf Android!

Gibt es etwas, was dir beim iPad nicht gefällt? Ja, keine integrierte Kamera (jaja, Bauhöhe und Optik, ich weiss). Spass beiseite. Das nervigste ist die fehlende Unterstützung für mehrere Accounts. So kann ich mir das iPad nicht wirklich mit meiner Frau teilen. Nicht wegen Geheimnissen, E-Mails oder so. Einfach nur immer diese nervige Ummelderei. Schade eigentlich. Aber wahrscheinlich will Apple, dass sich jeder ein iPad kauft. Des Weiteren ist echtes Multitasking leider nicht dabei. Naja, Mails & Co kommen per Push – aber trotzdem…

Wie macht man Screenshots mit dem iPad? Ganz einfach: Power-Knopf drücken und danach den Home-Knopf.

Was wird das iPad in Zukunft bewirken? Auf jeden Fall wird aufgrund der Baugröße die gute alte 70er-Jahre Herren-Handtasche wieder in Mode kommen – glaubt mir! 😉

Ich hoffe, dass ich noch 2010 solche Beiträge über ein Google Tablet schreiben darf.

Bekanntmachung:
Ich danke meinen Freunden vom 3Gstore.de & MACNOTES, die mir freundlicherweise das iPad 3G mit 16GB überlassen haben, damit ich Verrückter darüber berichten und euch mit den neuesten Kram versorgen kann. Ich kenne einige Menschen hinter den Projekten persönlich und schätze diese sehr. Deshalb auch die öffentliche Info, dass mir das iPad gestellt wurde. Als Dankeschön gibt es keine Amazon-Links im Beitrag, sondern Links auf den 3Gstore und einen Banner. Eine Hand wäscht die andere.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. JürgenHugo says:

    Mehr wie einer pro Gerät is eh nix – das gibt nur Ärger… :mrgreen:

  2. @Alex
    Soweit ich weiß soll das aber kein voll funktionsfähiges Multitasking werden, sondern auch nur wieder was Kastriertes.
    Für das 3GS wird es kein richtiges Multitasking geben, ein paar bestimmte Funktionen kann man im Hintergrund machen, Musik oder Voip z.B. und die Programme merken sich ihren letzten Stand usw.

  3. @musiccampus: jau, wohne ich

  4. Lese den Beitrag erst jetzt. Man hat ja auch mal Urlaub ; )
    Es wird kein Vollfreies-Multitasking geben. Sonst wäre es ja auch kein Apple-Gerät.
    @Caschy: Kannst ja mal Kirikae aus dem Cydia-Store laden (ist frei) . . .

  5. Noch eine Woche bis zur Lieferung meines Schmuckstücks. Ich hab ein Ami-iPad bei einem Freund ausprobieren können und bin schlicht begeistert. Fotos auf dem iPad sind einfach schon eine Klasse für sich. Ich zähle die Stunden..
    Danke für den Screenshot-Tipp!!

  6. JürgenHugo says:

    @eZig:

    Zähl danach aber auch schön deine Fingerabdrücke! :mrgreen: Tu die nich „wechäppeln“, ähh -diskutieren…

  7. @JürgenHugo: Solange der Schirm beleuchtet, sieht man die wirklich kaum.

  8. JürgenHugo says:

    @Alonso:

    Solange ich meine Prothese drin habe, kann ich auch recht gut kauen… :mrgreen: Richtige Zähne wären mir trotzdem lieber! 😛

    Immerhin gibst du die Prints ja wenigstens zu. Die richtig „harten“ Apple-Boys tun ja nicht mal das.

    Es gibt übrigens jetzt schon Methoden, die Abdrücke fast ganz zu verhindern – Beschichtung mit Nanokristallen. Das würde natürlich den Gewinn schmälern (nicht nur bei Apple) – und die Leute kaufens ja auch so…

    Aber ich nich – da bin ich noch viel härter! Screen mit Fingerabdrücken: egal wie gut, wird nicht benutzt. So. 😛

  9. Dan Braun says:

    Funktioniert eigentlich readitlater oder ähnliches im IPad ?

  10. Kurz zum Thema Fingerabdrücke:
    Die hat man auf allen derzeitigen Geräten und wenn man ein wenig praktisch veranlagt ist hat man immer nen Brillenputztuch dabei.
    ich habe das allein schon wegen meiner Brille…

    Nun zum Multi Tasking:
    Das von Apple wiedermal fälschlich angepriesene „Wir liefern als erste ECHTES Multitasking“ ist für den Sand im Wind.
    Denn wer echtes Multitasking seit erster Version erleben möchte kann dieses seit November (Deutscher Auslieferungsstart) beim N900. Ich besitze eins und bin der festen meinung, das jeder der es mal getestet hat und auch wirklich genutzt hat schnell das Multitasking vermisst.
    Zusätzlich ist die Definition von Multitasking, wie sie Apple verwendet, bereits seit langem in anderen Telefonen vorhanden (N95, Palm Treo, Palm Treo Pro, Nokia V3I, Nokia V300 und wie sie nicht alle heißen.)
    Somit ist es eigendlich bei einem Multitasking Kernel eine gewisse Frechheit, die Funktionalität den Kunden vor zu enthalten.

    Aber!!!!!
    man muss Apple eines zu gute halten:
    Sie treiben die Konkurenz immer weiter vor sich her. Alle Konkurenten von Apple haben bessere Produkte auf dem Markt als Apple. (Naja, zumindest ein Produkt im Sortiement) welches einfach nur nicht so gut vermarktet wird oder nicht so nen Hype im Vorfelde bereits geschürt wird.

    Übrigens kommt das N900 mit nem größerem Formfaktor, aber wer nen Mobiltelefon in die Hosen/Jackentasche steckt ist selbst schuld.

    Was wollte ich noch sagen…Ach ja!
    Klasse Artikel, auch wenn mich genaue zahlen intressiert hätten bei Akkulaufzeit, aber das passt schon.

    Read ya later

    Nervo

    Nachtrag:

    Tabblets gibt es bereits seit Mitte der 90er Jahre.
    Soviel zum Thema „Apple das erste“.

    Und Cashy das geht nicht an dich, da dir die Fakten sicherlich bekannt sind =)

  11. JürgenHugo says:

    @Nervofix:

    „Kurz zum Thema Fingerabdrücke:
    Die hat man auf allen derzeitigen Geräten und wenn man ein wenig praktisch veranlagt ist hat man immer nen Brillenputztuch dabei.“

    Und weil man die auf ALLEN Geräten hat, benutze ich die auch ALLE nicht. Es geht nicht darum, das man die nicht abputzen kann – es geht darum, das die erst garnicht dahinkommen.

    Oder würdest du öfters auf deine Brille „packen“, weil man die Abdrücke mit dem feinen Tüchlein so prächtig abwischen kann? 😛

  12. Bin per Zufall eben nochmal auf diese Seite gekommen und musste schmunzeln, dabei ist das alles gerade paar Jahe her. Aber mit dem USB-Anschluss fürs Ipad hat sich leider nichts getan 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.