Tactful Calling: ist es wirklich wichtig?

Ihr kennt das. Das Telefon bimmelt. Ihr habt keine Zeit oder keine Lust an das Smartphone zu gehen. Aber es könnte ja wichtig sein. Man ist ja immer und überall erreichbar. Für mich persönlich ist es ein absoluter Luxus, das Smartphone zu Hause zu lassen und einfach mal zu denken „Arsch lecken“. Sorry für die Worte – aber so ist es echt. Nichterreichbarkeit kann ein hohes Gut sein.

Ich mag es übrigens auch nicht, wenn man mich wegen belanglosen Kram anruft. Ich habe wenig Zeit und die möchte ich nicht mit Bla Bla verschwenden müssen. Belangsloses Zeug bequatsche ich lediglich mit Menschen, die mir am Herzen liegen. Aber ich weiche schon wieder ein wenig ab, eigentlich wollte ich auf eine App für Android hinweisen, die aus einer Konzeptstudie der Telekom entstanden ist. Ich finde sie nicht wirklich nützlich für mich, aber so als grobe Idee macht sie etwas her.

Setzen beide Teilnehmer die App ein, so kann man seinem Gegenüber mitteilen, ob der Anruf wichtig ist. Rot für wichtig und grün für nicht so wichtig – dazu können Textbausteine gewählt werden, die optionale Informationen enthalten. Das Video zeigt den Einsatz ein wenig. Wie gesagt – so als Idee finde ich die Idee klasse, einsetzen würde ich sie eher nicht. Wie sagt man so schön: wenn einer was will, dann ruft er noch einmal an 😉 (via, danke Falk!)

Info des Herstellers:

Tactful Calling bietet eine Lösung um auf „unpassende“ Anrufe im Alltag zu reagieren.
Mit dieser App besteht für den Anrufenden die Möglichkeit, die Dringlichkeit eines Anrufes vor dem Wählen mitzuteilen. Ein eingehender Anruf kann mit Rückrufoptionen höflich abgelehnt werden. Die App optimiert die Telefonfunktion und erweitert den Anruf durch das Hinzufügen von Zusatzinformationen wie vorsichtiges Anklopfen, Dringlichkeit und Betreff, wenn beide Teilnehmer die App installiert haben. Wir nennen es „Anrufe mit Fingerspitzengefühl“.

Tactful Calling ist als Technologie-Demonstrator für Mobiltelefone mit dem Android Betriebssystem von den Telekom Innovation Laboratories in Version 1.0 für Kunden der Deutschen Telekom realisiert worden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Super…wenn die Leute damit umgehen könnten.
    Sehe schon die Meldungen auf meinem Display: „Lebenswichtig. Geh ran!!!!!“ Und dann die Bitte mal „das Facebook“ ganz zu machen Farmville würde nicht funktionieren…. .

  2. Endet vermutlich eh wie bei E-Mails und Priorität: jedes Foto vom Hund und Videos in denen Affen sich anpinkeln wird mit Wichtig markiert.

  3. Nette Idee. Solange aber die Menschen nicht in der Lage sind, Prioritäten zu setzen, ist es leider zum Scheitern verurteilt.

  4. Sehr geile Idee, das könnte ich gebrauchen. Leider haben die meisten meiner Freunde nicht einmal ein Smartphone, also ist das nicht wirklich DIE Lösung für das Grundproblem.

  5. Thorsten Winter says:

    jep ganz dieser meinung, der gegenüber kann ja nicht entscheiden was ich für wichtig empfinde und was nicht. also humbug. nicht dran gehen und gut is.

  6. Bin ich blöd oder ist denen beim Video ein großer Fehler unterlaufen. Sandy ruft Sam an. Was für einen Sinn macht es das beide jeweils ihr eigenes Bild sehen? So wie es auf dem Handy gezeigt wird müsste Sam Sandy anrufen. Deswegen sieht man bei der Anrufoptionen Sandys Bild und wenn der Anruf ankommt das von Sam.

  7. Ich selbst telefoniere ja so selten, dass ich da keine Verwendung für hätte.

    Was ich gut finde, ist ja an der App, dass man dem Anrufer eine Meldung geben kann, warum man nicht rangeht: „Bin gerade im Kundengespräch“ oder ähnlich. Das finde ich besser als Wegdrücken, weil dann versucht er es meist gleich nochmal.

    Und wenn der nervige Anrufer selbst nachts halb 4 „Bin im Kundengespräch“ als Antwort bekommt, sollte er mal überlegen, warum… 🙂

  8. Könnte mal interessant werden. Ich erhalte relativ viele Anrufe von einer Kontaktgruppe, die wirklich wichtig sein können. Während der Vorlesung drücke ich die natürlich weg, woraufhin mir erst eine SMS geschrieben werden muss. Wäre cool direkt rot zu sehen und den Hörsaal verlassen zu können.

    @NetzBlogR: Das kann mein Android schon von Haus aus. Sehr praktisch für oben genannte Gruppe. Direkt ne SMS schicken, dass ich gerade nicht telefonieren kann und ich erhalte die Info als Antwort per SMS.

  9. @Patrick: Ach das ist diese Funktion, die ich gesehen hatte. Aber kostet eine SMS nicht Geld? In der App funktioniert’s ja dann gratis – so wie ich das verstanden habe.

  10. Was dann im Umkehrschluß wohl in der Praxis bedeutet das Freunde aus Taktgefühl vermutlich sogar mit einem offenen Schienbeinbruch noch auf der niedrigen Stufe anrufen, die Anrufe von dubiosen Geldanlagefirmen aber immer mit maximaler Priorität reinkommen.

    Andersherum wäre für mich praktischer. Warum kann ich meinem Telefon nicht sagen das es im Büro maximal 5x klingeln soll, zuhause nur 3x und im Auto der Anrufbeantworter komplett abgeschaltet ist. Dafür soll es in einem Restaurant oder bei Kundenbesuchen gar nicht klingeln. Sollte über die Standorterkennung und Telefonbuchabgleich problemlos möglich sein, oder?

  11. @NetzBlogR: Ja, eine SMS kostet in den meisten Fällen Geld. Oder man ist Student und hat die entsprechende Flat kostenlos bekommen.

    @abacus: Auch wenn ich diese Apps für meinen täglichen Gebrauch nicht nutze, gibt es doch schon genug die zumindest nach dem Terminkalender entscheiden ob Laut oder Leise und was weiß ich nicht noch. (Wer trägt schon tägliche Arbeitszeiten in den Kalender ein?) Tasker z.B. kann so etwas standortabhänig entscheiden.

  12. Tja WENN die Leute die Prioritäten vernünftig einsetzen wäre das wirklich ne gute Sache. So muss man wohl weiter Anrufe ignorieren und hoffen das ne SMS hinterher kommt mit nem Anriss worum es geht 😉

  13. Android 4.0 bietet etwas ähnliches bereits. Wenn man angerufen wird und nicht annehmen kann kann man direkt aus dem Anrufmenü eine vordefinierte SMS verschicken. ala „Ich surfe grad bei Chaschy, meld mich später“

  14. Wenns wichtig ist, ruft der nochmal an… :mrgreen:

  15. Keine Telefonate mehr ohne Vorankündigung per asynchronem Medium. Früher ging es nicht anders, da musste der Angerufene für die Kommunikation alles stehen und liegen lassen, egal was er tat. Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei.

    Naja, privat jedenfalls und in Berufen ohne direkten Kundenkontakt. Als Betreiber einer Notrufnummer würde ich in der Situation vielleicht etwas anders handeln ;-).

  16. War eine ganz gute App, was mich nur störte —> Braucht ja zwingend UMTS (wegen Internet + Telefonie gleichzeitig)… da 3G Schrott hier im Lande ist.. wieder deinstalliert.

  17. Wenn es irgendwann für alle Netze geht, dann ist mir diese App sogar Geld wert…

  18. Ich würd’s nutzen, das ganze ist jedoch schwer, denn es setzt sinnvoll agierende Partner voraus, die die Bewertung sinnvoll nutzen.

  19. Ich halte das genauso wie im Beitrag: Wer was will, ruft schon nochmal an, wenn nicht dann nicht. Deshalb hab ich auch nirgends ne Mailbox an.

  20. Eine sehr interessante App. Wobei damit das Konzept des Telefonierens konterkariert wird, da die zeitlich-räumliche Synchronisation zwischen Menschen nicht (sofort) hergestellt wird. Aber im sonst schon viel zu stressigen Alltag sind solche kleinen Helfer wahrscheinlich sinnvoll. Leider gibt es ja auch heute schon Menschen, die verwundert gucken, wenn mensch ihnen erklärt, einfach keine Lust oder Zeit gehabt zu haben, obwohl das Telefon doch an war…

  21. FriedeFreudeEierkuchn says:

    Mir fehlen unter Android meine guten alten Nokia-Profile. Dort konnte man im Situationsprofil neben Lautstärke, Klingelton etc auch Benutzergruppen definieren, so dass ich einfach entscheiden konnte für wen ich jetzt erreichbar bin.
    Für mich war das die größte Enttäuschung beim Umstieg von meinem Uralt Nokia gewesen.

  22. @FriedeFreudeEierkuchn
    U.a. aus diesem Grund bin ich lange bei Nokia geblieben 🙂

    Dafür gibt es doch im Market einige Apps, einfach mal nach „Profile“ suchen. Wenn Du Dir CyanogenMod 7 flasht gibt es das sogar im System und kannst dann z.B. beim Galaxy S über lange gedrückte Powertaste (bei der auch Flugmodus kommt) dann die Profile wechseln ohne extra in eine App gehen zu müssen 🙂

    Zu der App:
    sehe das wie die Vorposter, wenn der Gegenüber mit hohen Prioritäten nur so um sich wirft macht´s keinen Sinn. Ich habe sogar Kunden bei denen generell JEDE Mail mit Priorität geschickt wird. Und wie Cashy schreibt (und weshalb meine Eltern ihren AB nicht aktivieren): ist es wichtig, wird er nochmal anrufen

  23. FriedeFreudeEierkuchn says:

    @Timo: Ich nutze CM 7.1, aber die Profile enthalten leider keine Funktion um nur bestimmte Anrufe bzw. Anrufergruppen durchzulassen. Bei meinen letzten Versuchen (vor ca. 1/2 Jahr) hatte ich den Eindruck, dass Gruppen generell nicht gut unterstützt werden unter Android. Ich konnte zwar Gruppen anlegen, aber die gängigen Apps konnten dann nicht wirklich damit umgehen.
    Meistens wurden nur Kontakte, aber keine Gruppen angezeigt.

  24. Ich fänd’s ja vor allem im Geschäft ganz gut, wenn der Anrufer signalisieren könnte, „Ist grad nicht sooo dringend“. Allerdings gibt es natürlich immer das Problem, dass manche Anrufer sich immer für so wichtig halten, dass es mit taktvoller Zurückhaltung nix werden kann 😉 Die App ist übrigens noch eine Beta-Version (http://blogs.telekom.com/2011/12/13/tactfull-calling-app-anrufen-mit-fingerspitzengefuehl/), und die Kollegen von den Telekom Innovation Laboratories sind sehr an Erfahrungen der Nutzer interessiert. In der App gibt es eine entsprechende Funktion. Also, wenn Ihr Lust habt… die Entwickler würden sich freuen.