Tablet-Besitzer kaufen ungerne Apps, Android-Nutzer sind Pfennigfuchser

Es gab schon oft Statistiken, aus denen hervorgehen sollte, dass Android-Nutzer nur wenig Geld für Apps ausgeben. Auf der Android-Plattform herrschen die Apps bis 99 Cent und auch die aktuelle Erhebung bestätigt ältere Umfragen. 2000 befragte Personen pro Betriebssystem gab es, die untenstehende Grafik zeigt das Verhältnis von iOS zu Android. Wohlgemerkt geht es hier nur um Tablets, nicht um Smartphones – der Tablet-Benutzer als solches scheint generell einen Igel in der Tasche zu haben.

infografik_1208_Ausgaben_fuer_den_Kauf_von_Tablet_Apps_n

Mehr als die Hälfte aller Tablet-Besitzer in Deutschland kaufen laut  Erhebung keine Apps. Während die Kaufverweigerer-Quote sich beim iPad auf rund 55 Prozent beläuft, sind es bei Android-Tablets sogar 65 Prozent, die für Apps kein Geld ausgeben. Die Erklärung für die in der Grafik zu sehenden Werte? Das Betriebssystem Android hinkt in Sachen Tablet-Apps iOS um Meilen hinterher. Während es auf der iOS-Plattform wunderbar an Tablets angepasste Apps gibt, findet man unter Android nur wenig Auswahl. Ebenfalls wird von Android-Nutzern immer gerne argumentiert, dass sie aufgrund der Kreditkarten-Situation keine Apps kaufen (können oder wollen). Ein Umstand, der sich hoffentlich bald erledigt hat, wenn die Google Play Gutscheinkarten in Deutschland zu haben sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Ich denke, dass man die Statistik nach Einführung der Google Play Guthabenkarten bald neu machen muss!

  2. jensgameexperience says:

    Wie sieht es denn mit den Freemium-Apps bzw. -Spielen aus? Könnte sein, dass sich die Pfennigfuchser-Geiz-Statistik dann ein wenig relativiert.
    Aber auch so gibt es glücklicher Weise ausreichend gute Gratis-Apps, abgesehen von umfangreicheren Spielen und manchen Produktivitätsgeschichten fehlt auch der Anreiz, sich Apps zu kaufen.

  3. Und warum sollte man unbedingt Apps kaufen ? Kenne wenige Apps die wirklich Geld wert wären. Ich selbst hab auf meinem Nexus 3 gekaufte Apps. Mehr brauche ich auch nicht.
    Das wichtigste ist doch eh der Browser. Youtube, Mail, Twitter, facebook usw. sind alle free. Also was soll man kaufen ausser Games ?

  4. Das wird auf jeden Fall spürbare Auswirkungen auf die allgemeinen Verkäufe bei Android haben. Auch wenn die Guthabenkarten erst sehr, sehr spät eingeführt wurden.

  5. Scheint mir wieder ein gutes Beispiel für „Traue keiner Statistik, die du nicht…“ zu sein.
    Ist denn berücksichtigt, dass die meisten Tablet-Besitzer schon ein Smartphone haben? Die meisten dürften dem Smartphone-OS treu bleiben – und müssen daher logischwerweise so gut wie keine Apps fürs Tablet nachkaufen. Ist zumindest bei Android der Fall.

  6. Ich muss zugeben das ich bisher nie Apps über den normalen Weg gekauft habe.
    Da ich keine Kreditkarte habe und keinen Umweg über Drittanbieter gehen möchte um da denn evt. mehr zu zahlen, habe ich die Apps auf anderen Wegen bekommen.
    Ich habe schon ogt etwas an verschiedene Entwickler per PayPal gespendet aber das war es dann auch. Sicherlich habe ich den Wert der Apps die ich die letzten Jahre mal genutzt habe damit nicht aufgewogen aber wenigstens habe ich es getan.

    Sobald solche Karten verfügbar sind werde ich das ändern und freue mich auch das es dann möglich ist.

    Es gibt allerdings nicht wirklich viele Apps die etwas kosten die ich dann tatsächlich brauche.
    Es fallen mir da grad nur 2 ein die ich immer habe: Titanium Backup und RootExplorer.

    Sonst nutze ich viele Apps auf der Free Basis und brauche die eventuellen Mehrfunktionen nicht die ich beim Kauf der Donate Version bekomme.,

  7. Auch Google Play Guthabenkarten werden an dieser Statistik nichts außergewöhnliches ändern. Prepaid-Kreditkarten bekommt man überall und ich kann mir nicht vorstellen, dass nur die Zahlungsart ein Problem darstellt.

    Es ist vielmehr die Tatsache, dass du heute im Playstore die wichtigesten Apps nicht für Tablets findest. Sprich die Apps sind nicht für Landscape Modus etc. ausgelegt. Spotify zieht mit seiner App nach aber so wirklich überzeugen? Neiin.

    Auch sonst sieht es da sehr sehr mager aus. Ich kaufe wirklich viele Apps, besonders Spiele etc. aber für mein N7 finde ich nicht wirklich eine App welches sich zum kaufen lohen würde. Abgesehen jetzt von den Spielen.

  8. Kann diese Statistik nachvollziehen … habe 2 Android Tablets und 2 iPads im Haushalt … ich gab kumuliert bestimmt 3x soviel fuer die iPad Apps aus. Warum? Weil es die Tablet Apps schlicht gibt bzw. sie auch in meinen Augen meist (noch) besser sind als Android Tablet Apps. Bei Smartphone Apps sehe ich dahingehend keinen extremen Unterschied zwischen iOS und Android.

  9. Blöd gewählte Überschrift….macht den Eindruck, dass generell Androiduser Pfennigfuchser sind…ist auf den ersten Blick net ersichtlich, dass es sich hierbei nur auf Tabletuser bezieht;)
    Und warum hier für iOS-Apps auf dem Tablet mehr ausgegeben wird wurde ja mehrfach gesagt…
    Irgendwie sinnfrei die Statistik xD

  10. Was ich nur immer wieder sagen kann, die Bezahlmethoden sind bei Android weitaus schlechter. Mag sein, dass das mittlerweile anders ist, aber wenn ich Leute frage, kaufst du Apps bei Android? Kommt meistens: Nö das geht doch nur mit Kreditkarte, das ist mir zu kompliziert. Auch wenn das mittlerweile anders ist, irgendwie hat sich das eingebrannt. Ich hab auch lange nicht verstanden, warum Google daran nichts ändert. Denn Kreditkarten sind hierzulande nicht besonders gut akzeptiert (zumindest konnte ich noch nirgends damit zahlen), und niemand schafft sich eine nur für Google Play an.

  11. Ich denke das auch die Qualität der Apps wichtig ist. Hier kommt mir teilweise wirklich der Schauer über den Rücken wenn ich mir diese bei Android anschaue. Lieblos zusammengeschustert

  12. Mir scheint das mit der Kreditkarte nur ein Vorwand – es wäre zu kompliziert per Kreditkarte zu bezahlen!? Das ist doch abstrus – ich mag eigentlich nur das Argument gelten lassen, dass es für Minderjährige problematisch ist. Es gibt nichts bequemeres, bei iOS ist doch der einzige Grund mit Geschenkkarten zu zahlen, dass es die oft günstiger gibt.

    Zum Thema: sehe ich das richtig, dass die Grafik nur aussagt, dass 55/65% der User im genannten Zeitraum von zwei Monaten keine Apps gekauft haben? Das führt m.E. zu einem ganz anderen Schluss, denn ich muss zugeben, dass ich zwar durchaus auch mal zweistellige Beträge für gute Apps ausgebe, aber doch nicht jeden Monat.

  13. Interessant ist, bei mir ist es genau umgekehrt. Ich gebe kaum noch Geld aus für reine iPhone Apps. Da das iPad bei mir ca. zu 80% den Mac ersetzt, gebe ich lieber und auch wesentlich mehr Geld aus für gute iPad Apps.

  14. Ich denke das es zum großen Teil wirklich ein „nicht können“ ist.
    Daher bin ich fest davon überzeugt das die Gutschein-Karten Android einen ordentlichen Schub in Sachen Pay-Content geben wird

  15. Ich gebe aus Prinzip schon kein Geld für Apps aus. Es lassen sich immer kostenlose Alternativen finden.

    • @Ferdl
      Genau so ist es. Das geht aber manchen scheinbar absolut nicht in den Kopf.
      Der bisherige Kreditkartenzwang ist ein sehr großes (!) Hindernis für den „normalen Kunden“. Ich alleine könnte Dir auf Anhieb schon 10 Personen namentlich nennen aus meinem Bekanntenkreis welche mich schon direkt darauf angesprochen hatten, was sie denn machen müssen um App XY zu kaufen. Ungefähr die Hälfte der Personen hatte mich sogar explizit danach gefragt wo sie denn „so iTunes Karten“ für den Play Store bekommen können, weil sie die noch nirgendwo hängen gesehen haben. Die meisten hatten schon absolut null Interesse mehr irgendwas zu kaufen, als sie gehört haben, dass es keine Guthabenkarten gibt, und die restlichen hatten kein Interesse mehr sobald ich das Wort Kreditkarte in den Mund genommen hatte.
      Das ist dem „normalen Kunden“ einfach zu viel Aufwand, und zu unsicher, um sich eine App für ein paar Cent/Euro zu kaufen. Auch wenn das scheinbar manche nicht einsehen wollen, ist es ein schlichter Fakt, den mittlerweile nach langer Zeit auch endlich mal Google eingesehen hat.
      Wenn aber diese Kunden nun an den Kassen im Einzelhandel, Tankstellen usw. überall Guthabenkarten hängen sehen, welche sie in 2 Sekunden mit aufs Band beim Einkauf gelegt haben, sieht das ganze schon wieder anders aus.

  16. Sobald die Kiddies ohne KK die Gutscheine von der Oma bekommen, geht’s erst richtig los.

  17. Warum sollte das eine Ausrede der Leute ohne Kreditkarte sein? Selten so einen Mist gehört. Viele Menschen wollen halt mal einfach so eine App kaufen, ohne großen Aufwand. Und genau da sind die iTunes Kart ideal.

  18. @Steffi: geiles Prinzip, wenn nur alle Menschen so wären…

  19. Wieso brauch ich Apps? Ich hab das noch nie verstanden. Ich brauch fürs Tab nen Browser und nen E-mail-client. Beides vorinstalliert auf meinem Nexus 7. Für mehr als ein wenig im Internet herumsurfen ist ein Tablet eh nicht sinnvoll zu benutzen, finde ich. Apps werden absolut überbewertet.

  20. Zum größten Teil lag das wohl an den bisher eingeschränkten Bezahlmöglichkeiten. Mit den Giftcards wird das In Zukunft sicherlich besser!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.