T-Online Email-Nutzer beklagen Spam-Welle

Bereits seit mehreren Stunden häufen sich die Beschwerde-Einträge im T-Online Service-Forum. Nutzer berichten über ein vermehrtes Spam-Aufkommen, welches vom Spam-Filter nicht abgefangen wird. Name und Betreff der Spam-Mails bestehen aus zufälligen Buchstaben. Bereits um 11:17 Uhr postete das Telekom-Team die Nachrcht, dass an dem Problem gearbeitet werde: „Aufgrund der aktuellen Spamwelle und der damit verursachten hohen Last ist die Nutzung des E-Mail Accounts sporadisch nicht möglich.“ Aktuell (17:22 Uhr) besteht das Problem anscheinend immer noch.

Telekom_Spam_10_2013

Auf dem Screenshot seht Ihr die aktuellste Meldung des Telekom-Teams. Diese wurde um 15:29 Uhr zuletzt editiert. Nutzt Ihr den Email-Service von T-Online und konntet ebenfalls vermehrten Spam feststellen? Gibt es jemanden, bei dem das Problem bereits gelöst ist?

Danke an Deanna für den Hinweis!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

61 Kommentare

  1. deine obligatorischen „Social shit fragen“ am Ende nerven… wirklich.

  2. Habe auch bestimmt schon 30 bekommen….

  3. 13 Mails zwischen 9 und 13 Uhr heute…
    Wird jeden Tag mehr.
    Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis ich mich trenne.

  4. ist bei gmail auch so!

  5. Also ich merke nichts von Spam, weder bei t-online, noch bei gmail 🙂

  6. Bei mir kommen in letzter Zeit häufig Spam mails aus Polen…

  7. Hab ich in der Tat auch. Ich glaube, es waren 17 Spam-Mails, die mir über meinen T-Online-Account ausgeliefert wurden. Die hat Gmail allerdings hübsch in den Spam-Ordner sortiert.

  8. Also bei mir sind es bis jetzt zirka 80 stk. bei T-Online, echt nervig

  9. Habe caschy heute auch mal darauf hingewiesen, aber der ist vermutlich mit Apple genügend beschäftigt 🙂

    Ich rufe meine T-Online Mails über Gmail ab und seit heute hab ich immer wieder Spam direkt im Posteingang. Eigentlicher Adressat der Spam-Mails sind interessanter Weise immer andere T-Online Adressen, gehen wohl nur per BCC auch an mich.

  10. Aufgrund Deines Artikels habe ich eben mal im Kundencenter nachgeschaut. Ja, da sind so einige Spam-Mails eingetrudelt – allerdings bereits seit Monaten immer mal wieder. Da ich diese eMail-Adresse aber nicht nutze, fällt mir das nicht auf und stört mich auch nicht.

  11. Hatte insgesamt über 40 von diesen Spam Mails. Aber nun habe ich 3 Mails mit folgenden Infos im Header.
    From: „Meine eigene Mail Adresse“
    To: ist komplett leer.
    Im Text der Mail stehen Header Informationen die anscheinend zu einer anderen T-Online Adresse gehören. Sieht für mich eher nach einem Fehler in deren Mail Servern aus.

    Und langsam nervt es mich…

  12. Gestern und heute waren es ca. 20 Mails, alle mit derselben Aufmachung. Bei Telekom erreichen die mich auf jeden Fall, da anscheinend nicht gefiltert wird. Das Gleiche oder mehr bekomme ich auch bei meinen GMX-Accounts, die landen aber dort zuverlässig im Spam-Ordner. Ebenso bei meinen 1&1 Accounts. Es scheint sich immer um dieselben Absender zu handeln. Am besten ist, wenn keine Bilder oder andere Teilchen nachgeladen werden beim Öffnen oder die Mails ungelesen löschen (ist bei mir HTML und Text).

  13. Ich lasse meine Mails bei T-Online von Gmail abrufen, da werden die Spams direkt ausgefiltert.
    Bei T-Online denke ich manchmal, die haben überhaupt keinen Spamfilter.
    Filter ist eingeschaltet und bringt überhaupt nichts.

  14. Dachte schon, ich bin der einzige. Habe seit gestern Abend auch massiv mit derartigem Spam zu kämpfen. Alle paar Minuten kommt so eine Mail.
    Andere Mails kommen bei mir momentan größtenteils nur noch sehr zeitverzögert an (mehrere Stunden). Hoffentlich bekommen die das bald in den Griff.

  15. 5 Stück bei diversen Gmail-Accounts seit gestern.

  16. Ich habe schon 30. Alle 10 Minuten kommt eine neue bei t-online und das bei einer Adresse, die ich fast nie benutze.

  17. Also mein T-Online Account funktioniert zeitweise mittlerweile gar nicht mehr – weder raus noch rein… Wahnsinn!

  18. ca.20 über den Tag verteilt.Es tauchen immer die gleichen (6) Emailadressen im Quelltext auf.Ich habe deb Eindruck das diese armen T-Onliner zu Spamschleudern mutiert sind.

  19. Jipp, bei uns im Office über den heutigen Tag ca 50 mails.

  20. bei t-online zig spam mails.

    bei gmail null.

    lol

    normalerweise hätte ich schon lange abhauen sollen bei t-online, aber für unsichere sachen oder mittel zum zweck eignet sich der account noch. gebrauchen kann man fast nichts was im postfach ist.

    inzwischen ist mein gmail postfach auchschon einige jahre alt, ich glaube ca. 3 jahre. komisch, da kommt sogut wie nie eine spam mail an.

  21. Heute zwischen 02:15 und 11 Uhr ca 20 von diesen wirren Zeichen spam über T-Online. Seitdem ruhe.

  22. Hab heute über 50 Spam Mails bekommen.. Aber auch auf Web oder Gmail.. scheint ein generelles Problem zu sein.

  23. Max schrieb: „Hab heute über 50 Spam Mails bekommen.. Aber auch auf Web oder Gmail.. scheint ein generelles Problem zu sein.“

    Es geht hier nicht um irgendwelche Spam-Mails, sondern um ’spezielle‘, in denen Absender und Betreff aus zufälligen Buchstabenkombinationen bestehen.

    Ich habe Accounts bei diversen Anbietern und diese Mails ausschließlich bei T-Online bekommen.

    Die erste heute Morgen um 03h05 und die bisher letzte um 16h03.

  24. Über den Tag verteilt ca. 50 Spam-Mails auf T-Online erhalten.
    Stand 20:10 Uhr: Kommen immer noch.
    Die Mails sind völlig sinnfrei.
    Absender, Betreff, Domainname, Domain und Text bestehen jeweils aus 4 willkürlichen Buchstaben.

  25. Klo-Koks-Klan says:

    bei mir fing das ganze heute nacht an – seit 18 Uhr ist aber glaub schluss, zumindest ich habe keine mehr bekommen.
    Lt. einem bekannt betrifft es auch freenet

  26. Hab jetzt erst nachgeschaut, null komma nix. Eventuell ist der Müll bei mir inzwischen bereinigt worden und Telekom hat das Problem inzw. im Griff.

  27. Hallo,
    mit dem Spamihilator als Spamfilter und dem darin integrierten Regelfilter (einigen Regex-Einträgen) bekommt man das in den Griff. Im Moment laufen bei mir aber keine mehr ein. War wohl nur eine vorübergehende Spamwelle.
    Gruß
    anbuva

  28. Wir wurden heute von einigen Kunden mit T-Online-Adressen ebenfalls über das Problem unterrichtet. Es handelte sich jeweils um 10-20 Mails ab 03:00 Uhr heute früh. Also überschaubare Menge. Ich habe dann stichprobenartig einige Header untersucht und bin jedes Mal bei in der Ukraine oder Russland registrierten IP-Adressen gelandet. Und alle standen bereits auf der CBL Realtime Black List. Die scheint T-Online beim Empfang offenbar nicht abzufragen. 😉 Seit Mittag ist nun Ruhe.

  29. die Telekomiker sind einfach unfähig, diesen Müll auszufiltern. Das schafft sogar mein kleiner lokaler Provider hier, der nicht millionenschwer wie die große Telekom ist. Von dem kommt kaum Spam durch während auf meinem t-online-account ständig jeder Dreck durchkommt.

  30. Möchte vor allem wissen, wozu das gut sein soll, immer 3 oder 4 sinnlose Buchstaben zu schicken. EINE leere Mail um zu testen ob die Adresse funktioniert gabs ja auch früher manchmal. Aber zwanzig?

  31. Bei mir ebenfalls auf T-Online ca. 20 dieser Mails. Was mich aber viel mehr nervt (da ich die T-online Adresse nicht wirklich nutze…): Genau der selbe Mist läuft seit ca. einer Woche über den GMX Account.
    Und dort schon viel länger: Schufa freier Kredit Spam, PV Krankenkassenvergleich in allen Varianten, etc. Zuerst ausschließlich von Yahoo Adressen. Die konnte ich mit den bescheidenen Free Mail Einstellmöglichkeiten pauschal wegfiltern da ich niemanden mit Yahoo Accounts kenne.
    Seit einigen Tagen kommt das aber auch von GMX Accounts.
    Der GMX Support meint, meine GMX Account wäre gekapert und ich hätte Malware auf dem Rechner. Das hilft natürlich super, wenn man SPAM Empfänger ist und die eigene Adresse (nach meinem Kenntnisstand) nicht als Spam Schleuder verwendet wird….

  32. Telekom Idiot. says:

    Hallo an alle, das problem besteht ja schon seit jahren, ich habe den dringenden verdacht dass die telekom dies absichtlich durchlässt, wir sollen gefälligst für das postfach bezahlen, ein schelm wer böses dabei denkt. diese ganzen spams habe ich nur bei der telekom und bei gmx.,aber wie blöd sind wir eigentlich dass wir den schrott immer noch nutzen, wird zeit dass man sich davon endlich verabschiedet. frohes spam löschen weiterhin. ich für meinen teil bin dann mal weg.

  33. Also mal abgesehen davon, dass das wohl eine schlechte Werbung für die Telekom wäre, ist das Markieren von ein paar Mails und ENTF drücken nun auch nicht soooo eine Arbeit……

    Den viel größeren Teil von Spam bekommen die meisten doch wohl durch das bewusste Anmelden bei allen möglichen Diensten, Shops, Blogs usw.

  34. Naja die Welle ist wohl nu vorbei.
    Aber es stimmt schon das sich viele bei son paar Spam-Emails ein wenig zuviel aufregen.
    Gab es schon immer, wird es immer wieder geben.
    Und mir gehen diese Viagra, Kredit und Versicherungsmails mehr auf den Nerv.
    Genau wie Mike auch schon geschrieben hatte.
    Gut das die Telekom das in den Griff bekommen hat und nicht über Tage son Mist wie GMX machen 😉

  35. ich hab jede menge mit 3 buchstaben-mails.. doch das ist so blöd, dass man noch nicht mal eine regel erstellen kann, weil immer anders..

  36. Wir werden seit gestern auch damit zugespamt.

  37. Ich hab nix zu sagen says:

    Das Problem gibt es bei GMX schon länger, die 3 Buchstaben Spams gibt es da schon etwas länger. Bei T-Online wundert mich sowieso nichts mehr, einer Bekannten wurde der Port 25 gesperrt, weil sie angeblich Spams über ihre T-Online-Adresse verschickt. Pech nur, die gute wusste nicht einmal, dass sie eine besitzt. Ich musste ihr dann mal erklären, das die Kennung gleichzeitig ihre eMail-Adresse ist und ihr Passwort auch nur aus 8 Zahlen besteht. Ich versteh die Telekom nicht, wieso die noch immer Zahlen als Passwort nutzen. Vor allem, wieso man max. 8 Buchstaben/Zahlen für ein PW benutzen darf… Anstatt den User eine einfache Oberfläche anzubieten, wo er bei Inbetriebnahme alle Daten ändern muss, wird das System durch diese Art einfach massiv ausgehebelt… Aber wem sag ich das und wehe man muss dann im Konfigurationscenter was ändern… Hölle! Ist eben Internet Made in Germany 🙂

  38. Ich habe / hatte keine Spam Probleme bei Telekom. Mag sein dass der Spamfilter bei denen ein anderer ist, aber ich melde mich mit klausmueller[at]t-online.de auch nicht überall an wo es ein Snickers zu gewinnen gibt .. 🙂

  39. Detlef Schneider says:

    Genau dieser Sachverhalt mit bis zu 10 Spam-Mails dieser Art täglich trifft bei meinem T-Online-Mailaccount zu. Da ich aber diesen Account für ausgehende Mails überhaupt nicht nutze, stellt sich für mich weniger die Frage, warum T-Online den Spam nicht filtern kann, sondern: woher meine Mailadresse für die Spam-Distribution überhaupt bekannt geworden ist?
    Ich hab nicht viel Ahnung von Verbreitung von Spam – und möchte auch dem Provider jetzt nichts anhängen – aber die Vermutung darf ich äußern, dass die Ursache des Spam-Problems doch offensichtlich intern seinen Anfang hat; sprich: die Mail-Adressen müssen auf irgendeinem Weg bei TO kompromitert worden sein.

    Die Häufigkeit dieser 3-Buchstaben-Spam-Mails ist schon recht nervig. Und m.E. sollten nicht der Spam-Filter korrigiert werden, sondern die Quelle gefunden und abgestellt.

  40. die Spamflut hat Telekom jetzt abgestellt. dafür können mehrere User gar keine Mails mehr empfangen oder versenden…

    ganz neue Art Spamfilter,,,,

  41. Detlef Schneider says:

    Ich lege noch ein Detail nach: Ich nutze meinen T-Online-Mail Account im Prinzip gar nicht. Hinterlasse also seit ca. einem Jahr auch nirgendwo diese Mail-Adresse, sondern rufe lediglich einmal täglich den Account (via Outlook und mit SSL) ab. Woher ist dem Spam-Versender also meine quasi stillgelegt TO-Mailadresse bekannt??

  42. ich nutze t-online nicht. aber bei gmail und co. habe ich in letzter zeit keine spam-mails erhalten

  43. Detlef Schneider says:

    Zu meinem grade vorher abgegebenen Kommentar und der Frage „woher hat der Spammer meine Mailadresse – die ich seit gut einem Jahr nicht mehr verwende und auch nicht publiziere – gibt es im Thread von TO hier eine Erklärung:
    https://forum.telekom.de/foren/read/service/online-dienste/e-mail-e-mail-center/e-mail-center/flut-von-spam,313,11178056,page=14.html

    Teilzitat als Auszug (Danke an den Verfasser im besagten Thread):

    „… denn hinter JEDER T-Online Mailadresse steckt schlicht die T-Online-Nummer bzw. Zugangsnummer – und die wird einfach durchprobiert. Die fangen ja meist mit 55 oder 32 an wenn es keine Uralt-Kennungen sind, und Kollege Computer kann die recht schnell durchprobieren. Dann wird halt geschaut, was zurückkommt – Fehlermeldung = Unbekannte Adresse. Kommt nichts zurück: Treffer… … … Das ganze ist wohl eher mit einem DDoS-Angriff vergleichbar, ich vermute, man will das Mailsystem in die Knie zwingen, was ja auch ganz gut funktioniert. An eine Schadfunktion glaube ich momentan eher nicht, denn dann könnte man schon wieder besser Filtern weil mehr Information.“

    Der Spammer scheint also einfach die Nummern „durchzuspielen“ – ähnlich einer DDoS-Attacke … und belastet damit mächtig die Mailserver. Will sagen: das Mailsystem wird durch die Ausnutzung der TO-Systematik mit diesen Nummern schlicht ausgetrickst. Eine Kompromittierung mit Nutzung echten TO-Mailadresse durch den Spammer liegt scheintz nicht vor und ist somit nicht das Problem.

  44. Habe ebenfalls das Problem mit den Spammails, hinzu kommt das ich zur Zeit 19.00 Uhr keine Mail empfangen und senden kann. Empfang nur über ipad

  45. Ist doch nicht ur bei T-online so, auf allen gmx Konten das Gleiche.

  46. Ich bekomme seit ein paar Tagen jede Stunde eine neue 3 Buchstaben Spam Mail über gmx. Weitergeleitet an Gmail und selbst deren Spam Filter erkennt die nicht. 🙁

  47. Hier auch – einige Tage lang über t-online, das hat aufgehört. Nun geht es über GMX los, bekomme etwa 6 pro Stunde. Der Spamfilter fängt sie ab, aber da ich den regelmäßig kontrolliere nervt es trotzdem sehr. Vor allem würde ich gerne mal wissen, was das soll.

  48. Ich amüsiere mich inzwischen über meinen aussortierten Spam und die scheinbar hilflosen Provider. Vielleicht wird ja nur was getestet und hat nix mit Spam (was wir glauben sollen) zu tun. Das ist sonst einfach nur ohne Sinn und Verstand und kann nicht wirklich für jemanden von Interesse sein. Wenn man (dieses s.. g. Einheitseuropa) wollte, könnte man durch die IP die Urheber oder nächsten Knotenpunkt usw. feststellen. Ansonsten mal bei unseren „Freunden“ die NSA nachfragen. Die kennen die Antwort schon.
    Bei mir werden jedenfalls alle durch meinen Regelfilter abgefangen, auch die neuen Spam-Versionen. Ist schon eine Art Sport (wenn manchmal auch nervig, weil zum falschen Zeitpunkt) geworden, auf meiner Seite entsprechende Gegenmaßnahmen zu finden.
    Gruß anbuva

  49. turboscholz says:

    Ich bekomme diesen sinnlos-Spam auch seit einigen Tagen, manchmal mit, manchmal ohne Betreff, über eines meiner gmx-Konten. Da der Text nur aus zwei Buckstabenblöcken mit je drei Buchstaben besteht, kommt mein Bayesscher Spam Filter damit nicht klar und lässt ihn im Zweifel durch… :-/

    Außerdem sind die Spam-Mails falsch formatiert, sodass fetchmail unter Linux dieser erst durch Angabe von „–bad-header=accept“ abholt. Die letzte Spam-Welle kam über die Server spotterguides.com und amba.lu. Nervt!

  50. Peter Schmolck says:

    Ich habe keine t-online Email aktiv. Diese angeblichen Spammails von diesem spotterguides.com Server kommen bzw. hoffentlich: kamen weitergeleitet über mein gmx-Account. Glaube, das ist eher ein Trojaner auf dem eigenen PC als eine Spammailgeschichte. Darauf bin ich deshalb gekommen, weil die Serie immer gleich nach Start des PCs losgegangen ist, und keine dieser Mails verschickt wurde, wenn mein PC ausgeschaltet war.
    Ich habe jetzt von einem andern PC aus mein gmx Passwort geändert, das scheint erstmal geholfen zu haben.

    • Die Absender-Server wechseln, letztes kam alles von Yahoo. Aber das mit der Serie nach dem Start des PC, bzw. einen Zeitstempel, der in den Rahmen meiner Online-Zeit passt kann ich bestätigen. Mist.

  51. turboscholz says:

    Das mit der Online-Zeit kann ich _nicht_ bestätigen. Heute morgen kamen bei mir vier Mails an, die definitiv über Nacht in meinem gmx-Konto eingeliefert wurden. Nachzulesen im Header der Mails im untersten „received“-Eintrag. Als ich dann heute morgen den PC zum abholen einschaltete, wurden diese erst abgeholt.

  52. Es sieht bei mir so aus, als könnten die Spams auf meiner Presse-Informations-gmx-Email-Adresse politisch begründet sein.
    Aus Euren Kommentaren: „Behinderung und/oder Trojaner“? „Russland/Ukraine“,
    da sitzen auch ganz spezielle Leute wie Röder. Paranoia?

  53. Peter Schmolck says:

    Kommando zurück. Meine Trojanerrannahme beruhte auf einer fehlerhaften Angabe des Zeitstempels, nach der die Spamserie mit dem Starten des PCs zusammenfiel. In den Headerzeilen stehen aber tatsächliche andere, frühere Zeiten. Da der Header ja nicht normkonform ist, fabuliert mein Emailclient (Seamonkey) die Absendezeit irgendwie nach Gusto.
    GMX-Passwort ändern hat nicht geholfen. Jetzt habe ich die Weiterleitung von GMX an meine normale Adresse abgeschaltet. Über GMX empfange ich ohnehin schon seit Jahren keine gewünschte Emails mehr.

  54. Bei GMX ist es das Gleiche…ununterbrochen kommen diese Buchstaben-Mails, allerdings werden sie gut gefiltert und landen alle im Spamordner.Nerven tuts trotzdem 🙁

  55. Frau Latisha says:

    Guten Tag jeder Körper, Wir bieten Darlehen an Menschen, die in Not von Darlehen sind, ist dieses Unternehmen ein legitimes Unternehmen, das Darlehen anbieten, um einzelne, die in Not eines Darlehens von legitimen Seriöse Geldverleiher, diese Unternehmen bieten Darlehen als niedrige Rate von 2 % so, weLatishaloancompany@gmail.com nn Sie auf unsere E-Mail benötigen einen Kredit zurück zu uns: Latishaloancompany@gmail.com
    Grüße
    Frau Latisha

  56. Herr Alexander says:

    Guten Tag jeder Körper,

    Bewerben Sie sich für eine schnelle und bequeme Darlehen auszahlen Rechnungen und starten Sie eine neue Finanzierung Ihrer Projekte zu einem günstigsten Zinssatz von 3%. Treten Sie mit uns heute über: Alexanderloancompany9@gmail.com mit Kreditbetrag als Mindest unsere Darlehen anbieten benötigt wird, ist auf 1.000,00 jede Wahl von Darlehen amount.I bin zertifiziert, registriert und legit lender.You können mit mir Kontakt heute, wenn Sie daran interessiert sind eine Darlehen,

    Darlehensantrag

    (1) Voll Namen:
    (2) Betrag als Darlehen benötigt:
    (3) Telefonnummer:
    (4) Dauer:
    (5) Land:
    (6) Staat / Provinz:
    (7) Monatliches Einkommen:
    (coolMarital Status:
    (9) Alter / Geschlecht:
    (10) Kredit Zweck:

    HINWEIS: Alexanderloancompany9@gmail.com für die schnelle Verarbeitung: Alle Antworten sollten weitergeleitet werden sollen.
    Danke,

    Herr Alexander
    C.E.O / Alexanderloancompany.

  57. Frau Latisha says:

    Guten Tag jeder Körper, Wir bieten Darlehen an Menschen, die in Not von Darlehen sind, ist dieses Unternehmen ein legitimes Unternehmen, das Darlehen anbieten, um einzelne, die in Not eines Darlehens von legitimen Seriöse Geldverleiher, diese Unternehmen bieten Darlehen als niedrige Rate von 2 % so, wenn Sie auf unsere E-Mail benötigen einen Kredit zurück zu uns: Latishaloancompany@gmail.com
    Grüße
    Frau Latisha


  58. Sie benötigen einen Investor?
    Haben Sie geschäftliche oder persönliche Kredit?
    Wir geben Kredite an jedes Unternehmen und bei 2% Zins
    Jahre. Für weitere Informationen, kontaktieren Sie uns per E-Mail:
    pastoramos8@gmail.com
    Vorname:
    Adresse:
    Telefon:
    Alter
    Beruf:
    Land:
    Der Kreditbetrag erforderlich:
    Laufzeit des Kredits:
    Der Zweck des Darlehens:

  59. Bin eher aus Versehen auf diesen Beitrag gestoßen (mich hat v.a. im September eine Spam-Welle erwischt), dann aber gesehen, dass er schon älter ist. Könnte man die Guten-Tag-jeder-Körper-Kommentare von 2014 vielleicht löschen? 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.